Springerhelm BW / GSG9 / SEK

  • Ich frage deshalb weil hier, ganz offensichtlich, die "alte" Stempelung im Futter eines GSG9 -Helmes übermalt, und, auf dieser "Grundierung", neuerlich ein Stempel, (diesmal, mit "BUND" über der NSN gemarkt), in´s Futter eingebracht worden ist !

    Dateien

    • 3424.jpg

      (168,14 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)


  • "Bund" hat in dem Zusammenhang eigentlich nichts mit Bundeswehr zu tun, sondern mit Bund und Ländern. Die GSG9 gehört dem Bundesgrenzschutz, heute Bundespolizei, an. Die SEK gehören den Ländern, also den Landespolizeien an.


    Wenn in deinem Helm "Bund" drin steht, dürfte er zur Bundespolizei gehören, also GSG9.


    Gruss,
    Frank

    LERNEN DURCH SCHMERZ
    ________________________
    Suche alles zu:
    Helme und Polizei 3. Reich

  • Dank´ Dir, Frank !

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • "Bund" hat in dem Zusammenhang eigentlich nichts mit Bundeswehr zu tun, sondern mit Bund und Ländern. Die GSG9 gehört dem Bundesgrenzschutz, heute Bundespolizei, an. Die SEK gehören den Ländern, also den Landespolizeien an.


    Wenn in deinem Helm "Bund" drin steht, dürfte er zur Bundespolizei gehören, also GSG9.


    Gruss,
    Frank


    Hallo,


    ist im Prinzip richtig, jedoch wurden und werden die Bereitschaftspolizeien der Länder zum Teil vom Bund ausgestattet. Damit gehört einiges der Gerätschaften und Ausrüstung dem BUND, wird aber von der Landespolizei genutzt (z.B. Schutzausrüstung, Waffen, Fahrzeuge, usw.). Auch beschafften die Länder zum Teil Ausrüstung über "Bundeskanäle".
    Nach meiner Erfahrung kann man nicht 100% sagen, wer diesen Helm tatsächlich genutzt hat. Es sei den man hat ihn direkt von der GSG 9 ...........


    Grüsse,
    EM

  • Hallo,


    ist im Prinzip richtig, jedoch wurden und werden die Bereitschaftspolizeien der Länder zum Teil vom Bund ausgestattet. Damit gehört einiges der Gerätschaften und Ausrüstung dem BUND, wird aber von der Landespolizei genutzt (z.B. Schutzausrüstung, Waffen, Fahrzeuge, usw.). Auch beschafften die Länder zum Teil Ausrüstung über "Bundeskanäle".
    Nach meiner Erfahrung kann man nicht 100% sagen, wer diesen Helm tatsächlich genutzt hat. Es sei den man hat ihn direkt von der GSG 9 ...........


    Grüsse,
    EM


    Das stimmt schon, dass die Bereitschaftspolizeien der Länder teilweise vom Bund ausgerüstet wurden.
    Die hatten aber nicht solche Helme!
    Die SEK´s, die mit diesen Helmen ausgerüstet waren, wurden nach meinem Kenntnisstand nicht vom Bund ausgerüstet.


    Gruss,
    Frank

    LERNEN DURCH SCHMERZ
    ________________________
    Suche alles zu:
    Helme und Polizei 3. Reich

  • Servus !


    Hier ein "Stahlhelm Modell GSG 9", ("Spezielles Modell für Anti-Terror Einheiten").


    Der Helm an sich ist nicht´s Besonderes, da noch recht häufig zu finden.
    Die Stempelung im Futter hingegen, erachte ich aber als für recht interessant !


    Es handelt sich hier um einen, (wohl eigens angefertigten), Stempel welcher Namen und Dienstgrad des ehemaligen Träger´s des Helmes "Stahlhelm Modell GSG9" wie folgt angibt:
    RUTSCHKOWSKI
    KRIMINALKOMMISSAR


    "Kriminalkommissar" ist, (m.W.n.), doch ein Dienstgrad, welcher in der Deutschen Kriminalpolizei üblich ist, oder ?
    In der Bundesdeutschen Kripo sollten aber doch wohl keine Springerhelme im Dienst getragen/geführt werden, (worden sein ?), oder ?


    Ich gehe deshalb davon aus daß es sich bei dem Herrn Kriminalkommissar Rutschkowski um einen, (ehemaligen), Angehörigen eines SEK´s, (womöglich, sogar ein, ehem., Angehöriger der GSG9 ?), handelt, welcher, (später), zur Kripo gewechselt ist, und sich seinen "alten" Helm als "Souvenir" behalten, und, sich diesen Helm mit einem, eigens dafür angefertigtem Stempel, (als auch mit Kuli im Futter), "personifiziert" hat.


    In diesem Beitrag:
    https://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=879940
    hab´ ich den Helm des Herrn KK Rutschkowski bereits thematisiert.


    Bin an weiterführenden Hinweisen zum Gebrauch solcherart Helme in der Kripo interessiert.


    Vielen Dank und Gruß,
    R.

    Dateien

    • 1517.jpg

      (293,65 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1518.jpg

      (302,07 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1525.jpg

      (304,13 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

    3 Mal editiert, zuletzt von reibert ()

  • Da die SEKs, MEKs und andere Einheiten im Laufe ihrer Existenz oftmals die Unterstellungsverhältnisse wechselten und nicht selten den LKAs zugeordnet waren ist es durchaus möglich, dass Kriminalkommissare in diesen Einheiten Dienst verrichteten.
    Beim Grenzschutz war die Bezeichnung Kriminal- nicht geläufig. Von daher wäre nur die Variante, Wechsel der Behörde und nachträgliche Stempelung des Helmes wahrscheinlich.


    messersammeln

  • OK, Danke !


    Gruß,
    R.

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)