Wie bereitet ihr euere Fachbeiträge vor?

  • Hallo zusammen,

    um einmal etwas Leben in dieses Forum zu bekommen und einen Beitrag zu schreiben, der möglicherweise dem ein oder anderen etwas bringt, stelle ich die obige Frage und hoffe auf einen ideenreichen Austausch!

    Was nehmt ihr zum Anlass um einen Beitrag zu erstellen? Ich meine ein komplettes Fachthema zu einem Sammlerexponat oder zu einer weiterführenden und/oder übergreifenden Sache?

    Wie recherchiert ihr euere Angaben? (Internet, Fachliteratur, Fachzeitschriften, eigene Aufzeichnungen?)

    Schildert einfach einmal euere Vorgehensweise!

    Gruß

    Fridspeed

    Sammelschwerpunkt Pistolen der deutschen Truppen im II. WK mit Zubehör und Dokumente.


    Militärische Dienstuhren deutsch aus dem II. WK.


    Suche Pistolentaschen der Wehrmacht und Waffenzubehör einschließlich Dokumente.


    Suche auch ständig alte Automatik- und Wehrmachtsuhren. Auch in defektem Zustand.

  • Ich fange dann einmal an und schildere die Vorbereitung meiner Fachthemen.

    Grob möchte ich die Themen in nachfolgende Gruppen aufteilen:


    A. Fachthema anlässlich eines neu erhaltenen Exponates oder eines bereits in der Sammlung befindlichen Gegenstandes

    B. Fachthema übergreifend über mehrere Exponate zur Belegung mit dem Ziel einer technischen und/oder historischen Theorie, bzw. fundamentierte Erkenntnisse

    C. Hier würde ich sonstige Beiträge einstufen, wie z. B. Linksammlung, Umfragen, Auflistungen von Dokumenten oder Bildmaterial, usw.


    Zunächst möchte ich mit A. beginnen.
    Was kann einfacher sein, als einen neu erworbenen Gegenstand, den ich so wie so genau untersuche und katalogisiere, im Forum vorzustellen?
    Zum einen stelle ich doch gerne etwas Neues dar und zum anderen habe ich den Großteil der erforderlichen Arbeit bereits für mich selber bei der genauen Recherche zum neuen Sammlerexponat gemacht. Wer seinen Sammlergegenstand noch in ein Programm eingibt, wird dann vielleicht auch die notwendigen Fotos dazu machen. Es gibt nichts schöneres, als bei einer Diskussion z. B. im Forum, schnell alle Details einschließlich Beschriftung und Stempel genau vor sich auf dem Bildschirm zu sehen.
    Die Fakten und die Bilder zum Gegenstand habe ich also schon für mich persönlich gemacht und damit zur Verfügung.
    Um den Gegenstand nun vorstellen, brauche ich alle Fakten in chronologischer Reihenfolge zusammen gefasst als zusammenhängenden Text. Dabei muss ich beachten, dass auch der Laie, der nur rein zufällig über meinen Beitrag stolpert, ihn nur interessiert lesen wird, wenn er auch den Sinn versteht. In diesem Punkte habe ich in den letzten Jahren während den regelmäßigen Ausstellungen unser Sammlergruppe hinzu lernen können. Will man Aufmerksamkeit und interessierte Leser, sollte man auf „Fachchinesisch“ verzichten oder es nur in Klammer schreiben.
    Ich persönlich schreibe meine Textbeiträge in Word, was zugleich mehrere Vorteile hat. Ich habe die Möglichkeit der Rechtschreibprüfung als auch der Grammatikprüfung einzuschalten, kann den Text in der Feinarbeit nochmals und wenn abermals überarbeiten und nachher selber zur eigenen Bibliothek ablegen.
    Soweit zumindest der Idealweg aus meiner Sicht zur Erstellung des Testteiles! Leider lasse ich mich oft dazu hinreisen und schreibe spontan sofort ins Forum! Dies rächt sich manchmal! Glaubt man nach Pausen bei der Arbeit eine Überarbeitung nach dem „rein hämmern“ des Textes bereits gemacht zu haben, wird einem dann später beim lesen seines eigenen Textes siedend heiß der begangene Fehler bewusst. Ich knalle meine Textideen so schnell, ohne Rücksicht oder Grammatik in die Tastatur, dass eine Überarbeitung und Ordnung der Textzeilen meist unerlässlich sind.
    Die Bilder hat man auch schon für sich selber erstellt! Und dies will auch gelernt sein!
    Zum fotografieren gibt es eine Reihe von Tipps und Hilfsmittel. Selber wird es mit manchmal etwas zu viel, alle möglichen Tipps und Hilfsmittel auszunutzen. Meine Bilder kommen daher leider auch nicht an die Bilder manch anderer Vorbilder im Forum heran, sind aber, so glaube ich, dennoch dem Beitrag jeweils angemessen. Grundsätzlich sollte man eine vernünftige Digitalkamera besitzen, die heute durchaus bezahlbar sind. Dann sollte man Bilder möglichst bei Tageslicht ohne Sonneneinstrahlung auf einem neutralen Hintergrund machen. Möglichst auf unnötige Schadenbildung achten. Ich verwende eine digitale Spiegelreflexkamera OLYMPUS SP-560UZ. Als Hintergrund nehme ich Papier- oder Pappblätter in grün oder blau. Schon einmal auf die Schnelle gemachte Bilder bei künstlichem Licht sehen um Welten schlechter als Bilder bei Tageslicht aufgenommen aus. Auch hier habe ich schon manchmal über mich selber den Kopf schütteln müssen beim wiederholten Anschauen der eigenen Bilder und diese schon häufig ersetzt. Eine Arbeit, die man sich hätte ersparen können.

    Man sollte den Text nachher auch noch einmal mit den Bildern abgleichen. Man glaubt es manchmal nicht, was man erst auf dem Bildschirm an seinem Sammelgegenstand so alles bemerkt, was man vorher ständig übersehen hat.

    Noch ein Wort zu den schon vorher für eigene Zwecke angestellten Recherchen:
    Man sollte wirklich nichts voraus setzen und immer wieder das eigenen Wissen überprüfen.
    Literatur, Fachzeitschriften, Sammlerkollegen und das weltweite Netz bieten hier viele Möglichkeiten.

    Dennoch, keiner ist perfekt und Sinn und Zweck des Austauschs im Forum besteht in der Optimierung der Kenntnisse. Manchmal findet man gemeinsam Gegebenheiten heraus, wonach die Fachliteratur dann neu geschrieben werden muss.

    Zu B.
    Hier eröffnet man ein Fachthema, dass übergreifend über einzelne Exponate einen kompletten Bereich, Zeitepoche, technische Studie oder historischen Vorgang abdeckt. Hier dienen die Exponate als begleitende Belege zur Untermauerung des gesamten Themas. Ein solches Thema schreibt man nicht einmal so einfach herunter. Es benötigt einer längeren Vorbereitungszeit um ausreichend recherchieren zu können und entsprechende Exponate zur Belegung vorzubereiten. Oft sind solche Themen nicht ohne die Hilfe von anderen Sammlerkollegen möglich. Alles, was bereits zu einem A - Thema hinsichtlich Textvorbereitung, Recherchen und Bilder geschrieben wurde, gilt hier mehrfach für jeden einzelnen Abschnitt des geplanten Themas. Schreibt man den Beitrag für die Sammlerkollegen interessant, wird durch die Beteiligung so ein Thema oft erst vervollständigt. Der Lohn für die ganze federführende Arbeit liegt darin, dass man auch selber die noch bestehenden Restfragen zum Thema aus der Zusammenarbeit beantwortet bekommt.
    Neulich habe ich zu einem solchen Thema von einem Sammlerkollegen die Kopien von Dokumente bekommen, die in dieser Form noch nie veröffentlicht und auch in keiner Literatur erwähnt wurden. Damit war ich mehr als nur für die Arbeit belohnt worden!

    Zu C.
    Ich denke, die obige beispielhafte Nennung von Themen dürfte selbst erklärend sein.
    Bei reinen Sammlungen von irgendetwas bedarf es nur entsprechender Objekte zum einstellen und weniger einer gründlichen Vorbereitung.

    Soweit will ich erst einmal mit meinen Beitrag als Diskussionsvorlage schließen. Ich könnte zwar vieles noch im Detail weiter ausführen, will aber vermeiden das der Beitrag so lang wird, dass man keine Lust zum lesen mehr hat!

    Gruß

    Fridspeed

    Sammelschwerpunkt Pistolen der deutschen Truppen im II. WK mit Zubehör und Dokumente.


    Militärische Dienstuhren deutsch aus dem II. WK.


    Suche Pistolentaschen der Wehrmacht und Waffenzubehör einschließlich Dokumente.


    Suche auch ständig alte Automatik- und Wehrmachtsuhren. Auch in defektem Zustand.