Ehrenmedaille der Stadt Radkersburg gesucht

  • Ich suche eine Ehrenmedaille der Stadt Radkersburg (Österreich), die aus Anlaß der 10. Wiederkehr des Jahrestages der Befreiung (Kampfhandlungen am 4. und 5. Februar 1919) der Stadt Radkersburg von Bürgermeister Stefan Kaufmann gestiftet wurde.


    Sie ist aus Bronze und trägt avers die Umschrift "STADTGEMEINDE" (oben) und unten die Inschrift "RADKERSBURG". Mittig zeigt sich ein mit der Mauerkrone überhöhtes Schild in Verbindung mit dem Stadtwappen.


    Revers bietet sich der Anblick eines aufrechten Lorbeerzweiges mit sieben Blätter. Darunter die Inschrift "DEM / FREIHEITS / KÄMPFER".


    Das Dreieckband ist von gelb-roter Farbe mit der Auflage eines achtspeichigen Rades.
    Das Band ist 40mm breit, rot-gelb gestreift (je 20mm), mit aufgelegtem Rad (19 mm).



    Ebenso die Steirische Erinnerungsmedaille 1921 und 1960:
    
    Steirische Erinnerungsmedaille zum Gedenken an die in den Jahren 1919 bis 1921 in der Oststeiermark stattgefundenen Abwehrkämpfe .
    Beschluß der Steiermärkischen Landesregierung vom 10. 10. 1966.
    Das bereits bestehende Statut der Erinnerungsmedaille 1919/1920 wurde dahingehend abgeändert, dass die Medaille auch an Personen werden konnte, die an Abwehrkämpfen im Raum Neudau während der Jahre 1919 bis 1921 aktiv teilgenommen haben oder sich im Zusammenhang mit diesen Abwehrkämpfen besondere Verdienste um die Sicherung der steirischen Ostgrenze erworben haben.


    Die Medaille ist kreisrund mit einem Durchmesser von 37mm, hat eine Randhöhe von 2,3mm, und ist in Tombak ausgeführt.
    Avers findet sich die Umschrift "Steirische Freiheitskämpfe (oben) 1919-1920" und in der Mitte das vom Herzogshut überhöhte steirische Landeswappen (der rotgehörnte und gewaffnete silberne Panther, der aus dem Rachen Flammen hervorstößt, in einem grünen Schild).
    Revers findet sich die Inschrift "Für Tapferkeit-/keit/und/Ver-/dienste".
    Die Oberfläche ist - zumindest bei der ersten Lieferung - poliert, bei späteren Lieferungen mattiert ausgeführt.
    Gewicht ohne Dreieckband 18-19g.
    Dreickband: Breite an der gefalteten Oberkante 50mm, grün-weiß-grün gestreift (je 11mm) bzw. weiß-grün gestreift (je 22mm).
    Die Steirische Erinnerungsmedaille geht in das Eigentum des Beliehenen über.
    Es wurden 1.098 Medaillen im Verleihungszeitraum von 14. Juni 1960 bis zum 16. Juni 1975 (insgesamt 26. Regierungsbeschlüsse) überreicht



    Besten Dank
    Baska

    Dateien

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

    Einmal editiert, zuletzt von Baska ()

  • update

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • auf ein Neues !

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • hoch damit .... muss ja mal was auftauchen ! :-)

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • zur Erinnerung!


    Baska

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • auf ein Neues !!

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • zur Erinnerung

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • auf ein Neues !


    Beste Grüße
    Baska

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • next try ! :-)

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • ich suche noch immer !

    Wo Mannesmut und Frauentreu', die Heimat sich erstritt aufs neu',
    wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod verblieb;
    hell jubelnd klingt's zur Bergeswand: das ist mein herrlich Heimatland!
    (Kärntner Heimatlied, 4. Strophe)

  • Gehört doch eigentlich in die Rubrick "SUCHE", oder ????


    Freikorps