Urkunde-Einzelkämpfer-Lehrgang

  • Möchte euch hier einen Vordruck der LL/LT-Schule Altenstadt aus dem Jahr 1980 vorstellen.
    Leider sind Schreibmaschinenschrift und die Unterschrift stark verblasst.
    Habt ihr ähnliche Urkunden/Varianten in euren Sammlungen ? Dann Bitte auch zeigen/vorstellen.


    Freikorps

    Dateien

    • Scan0015.jpg

      (266,41 kB, 127 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Meine vefügt über ein Dienstsiegel und wurde am letzten Lehrgangstag ausgestellt. Nicht wie hier 3 Jahre später. Was soll das sein ? Wer ist Schreg? Keine Dienstpostenangabe ! Kommandeur der Schule ? Insp. Chef ?

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33

    3 Mal editiert, zuletzt von Achtmal33 ()

  • Hallo!


    Kommandeure der Schule müssten gewesen sein:


    1974 bis 1980 Oberst Alfred Jenninger
    1980 bis 1987 Oberst Karl Heinz Abele


    Einen "Schreg" finde ich als Kommandeur der Schule nicht.


    Aber im I-Netz gibt es diesen Urkundentyp als Blankourkunde. Ob da jemand gebastelt hat?


    Übrigens, alle meine Urkunden der Bundeswehr haben ein Dienstsiegel.


    Gruß


    Jockel

    Suche Ärmeladler Feuerwehr Bischheim / Pfalz bzw. Bischheim /Saar-Pfalz


    :bea

  • Aus Teuber "Die Bundewehr 1955-1995 Führung & Truppe" Patzwall-Verlag 1996.


    Seite 46: Luftlande und Luftlandetransportschule


    Stellvertreter:


    Oberst Genz, Alfred 1965-1967
    Oberst Kerrut, Helmut 1968-1974
    Oberst Schreg, Werner (1980)

  • Ich habe diesen Lehrgang Mitte der 90er auch absolviert aber an eine solche Urkunde kann ich mich nicht erinnern.
    Ich sehe bei Gelegenheit mal die ganzen Papiere durch.


    MfG, Matthias

    Ich suche Tagungsabzeichen des Gaues "Thüringen / Erfurt".

  • Ich habe mal meine Unterlagen durchgesehen,


    einige sind mit Dienstsiegel versehen, aber nicht alle. Von daher denke ich Dienstsiegel ob mit oder ohne, das gab es schon. Das lag wohl auch an den Einheiten, manche haben es halt gemacht, anderen war es
    wohl irgendwie egal.


    Gibt es eigentlich eine Vorschrift, das grundsätzlich ALLE Urkunden / Bescheinigungen mit Dienstsiegel sein mußten? Oder war das in den frühen bis mittleren Jahren egal?


    Wie es heute aussieht kann ich nicht sagen.


    Kalli

    Meine frühere Heimat ist der Wehrkreis XXI

  • Hallo,


    die Urkunde stammt aus dem Nachlass eines Oberstleutnants und ist Original.
    Eine Nachfrage betr. den verspäteten Verleihungsvorgang hat ergeben das in diesem Zeitraum
    die Verleihungsbestimmungen (Punktesystem) geändert wurden, so wurde dem Kameraden
    Aufgrund einer Spanne von 0,2 Punkten doch noch das bestehen des Lehrganges zugebilligt
    wenn auch extrem verspätet....

  • Hab auch alte Urkunden aus den 90ern wie mehrfach gemachte Leistungsabzeichen durchgeschaut, einige sind tatsächlich ohne Dienstsiegel, andere mit Dienstsiegel, was mir allerdings nie aufgefallen ist.

  • Im einzelnen zu eigenen Urkunden sowie gesammelten Urkunden der Bundeswehr:



    Hab nochmal meine Ordner angeschaut:


    Natürlich Urkunden zu Beförderung: Meine eigenen haben alle Dienstsiegel, Datum und Unterschrift, logisch sonst ist eine Ernennungsurkunde nicht gültig laut Gesetze, das gilt genauso wie für Soldaten und Beamte.



    Urkunden zu Sonderabzeichen Springerlehrgang: Bei einer gesammelten Urkunde zu bestandenen Springerlehrgang in Altenstadt ist kein Siegel drauf, natürlich aber die Fallschirmspringerschein-Nummer des Soldaten (den kenne ich persönlich, war auf dem Lehrgang nach mir :-) )

    aber auf der anderen Urkunde Springerlehrgang aus 1975 ist ein Siegel drauf.


    Auf einer schönen Urkunde zum goldenen Springerabzeichen eines Kameraden ist ein schönes Siegel drauf (ausgestellt von FallschirmjägerBtl.)

    Auf meiner eigenen Urkunde Springerabzeichen Gold ist kein Siegel vorhanden, die Urkunde ist ein hässlicher Ausdruck auf sehr dünnem Papier, die irgendwann mal mir in die Personalpapiere gelegt wurde. Das hat damals auch keinen interessiert, ob mal selber was bekommt, das man an die Wand hängen kann, da ich Sportspringer bin und die kostenlosen :-) Sprünge mit Nullpunkt-Training wichtig waren - maximal 10 Stück pro Tag laut ZdV, die natürlich alle mit Datum, Siegel und Unterschrift in meinem Sprungbuch stehen :-)



    Auf einer (gesammelten) Urkunde deutscher Einzelkämpferlehrgang Anfang 1980er ist kein Siegel drauf, auf der anderen aus 1975 schon.


    Auf einer Urkunde "Überleben und Durchschlagen" kein Siegel, nur Unterschrift (aus ca. 1988). Das war bevor das Abzeichen EKL Teil I (mit einem Eichenlaub als Abzeichen in der ZdV stand bzw. vom Bundespräsidenten genehmigt wurde. Der Kamerad bekam ein ganzen Stück später eine Tragegenehmigung für das Abzeichen EKL 1 in seine Personalakte. Dies war ein Kamerad, der im ersten (alten vierwöchigen Einzelkämpferlehrgang nicht die erforderliche Punktzahl beim Orientieren bekam und der deshalb später nochmal auf den erweiterten Einzelkämpferlehrgang musste, da in der Jägertruppe bei ihm die Dienstgrade solange zum EKL geschickt wurden, bis sie den Lehrgang mit Abzeichen bestanden ...oder verletzt waren...ich kenne dort seinen Chef persönlich :-) Der Chef verstand dabei keinen Spass, der Dienstgrad musste zum Lehrgang, da er Vorbild für seine Soldaten ist.


    Ein anderer Fw. in diesem Jäger-Btl.musste beim Einzelkämpferlehrgang - nach der Änderung der Ausbildung in zwei Teile Teil 1 und Teil 2 insgesamt dreimal zum Teil 1 und wegen Verletzung - für diesen Kletterunfall konnte er nichts - zweimal zum Teil 2, bis er sein Abzeichen zu Teil 2 hatte.


    Lehrgangsplätze gab es bei uns in der Truppe Anfang der 90er genügend.