aktueller Stand Deko Waffen

  • Ich habe mir das ganze jetzt mehrmals durchgelesen. Aber irgendwie versteht man nach einiger Zeit nur noch Bahnhof.

    Dekowaffen und Magazine habe ich verstanden, aber wie ist der Sachverhalt bei Sammlerwaffen? Hier habe ich leider nichts explizites gefunden.


    PS. Unterschrieben habe ich natürlich schon.

  • Ich würde mir die Mühe mit dem Durchlesen und Verstehen vorerst schenken. Da sind schon ganz andere daran gescheitert. Dieses Machwerk wird wohl in seiner Gänze so nicht mehr Gesetz werden. Warte mal lieber auf den nächsten Entwurf. Auch der dürfte reichlich Stoff für Aufreger bieten.

  • Wer sich die 144 Seiten reingezogen hat, kann hier gerade mal weitermachen:


    Ich hab mal die Stellungnahmen zur Gesetzesänderung von einigen Organisationen bzw. Verbänden zusammengestellt.

    Da ist man doch etwas verwundert.......


    https://www.bmi.bund.de/Shared…_blob=publicationFile&v=3


    https://www.bmi.bund.de/Shared…_blob=publicationFile&v=3


    https://www.vdw-duesseldorf.de…gnahme_BMI_08.02.2019.pdf



    https://www.bmi.bund.de/Shared…_blob=publicationFile&v=5
  • Ohne mir jetzt nochmals den Entwurf durch zu lesen... Wie sieht es eigentlich mit Trommelmagazinen aus? Sind die auch betroffen?

  • Ohne mir jetzt nochmals den Entwurf durch zu lesen... Wie sieht es eigentlich mit Trommelmagazinen aus? Sind die auch betroffen?

    .......irgendwie sollten sich die Betroffenen mal langsam selbst in die Materie einlesen! Mit laufenden Nachfragen bei den Usern kann man sich natürlich viel Zeit einsparen! Übrigens ist das Thema Magazingröße auch in anderen Entwürfen und Stellungnahmen vielfach und ausgiebig behandelt.

    Wen man solche Dinge besitzt, sollte man auch ein nätürliches Bedürfnis nach Aktuallität der Sachlage haben........

    Und bei so etwas (Gesetzesänderung) ist das eigene Studium natürlich aufwändiger als die blose Nachfragerei!

  • Natürlich habe ich den Entwurf gelesen ... Magazine größer 10 Schuss für Langwaffen... Mehr habe ich nicht gesehn.

    Warum also nochmals mehr Lebenszeit opfeen, wenn bereits jemand anderes die Antwort kennt?

    Wenn keiner was dazu weiss, werde ich mich nochmal um das Thema selbst bemühen.

  • passen in das Trommelmagazin mehr als 10 Patronen? Ist es für eine Langwaffe?

    SUCHE:
    FELDKÜCHENZUBEHÖR und Teile HF13
    UNIVERSAL 'BREN' CARRIER TEILE
    sowie alles zum TrÜbPl Baumholder

  • So tief muss man garnicht in den Entwurf einsteigen... " Die Magazinkapazität halbautomatischer Schusswaffen"


    Demnach sollte eine Gurttrommel fur ein MGxx nicht betroffen sein.

    Einmal editiert, zuletzt von ATrox ()

  • Sich in die Materie einarbeiten bringt leider auch nicht auf alles eine Antwort, da der Gesetzesentwurf, wie vieles in diesem Land, nicht unbedingt von fachkundigen Menschen geschaffen wurde.

    Mir stellen sich z.B. folgende Fragen:

    1.Was ist mit dem Trommelmagazin für die Pistole 08?

    Es ist zwar als Kurzwaffenmagazin konzipiert,passt aber mit Adapter auch in die MP 18, welche eine Langwaffe ist.

    2.Es sollen alle auf Knallpatronen umgebauten Waffen in ihre ursprüngliche Kategorie zurückversetzt werden, also wie scharfe Waffen behandelt werden.Weiter ist dann immer von "Salutwaffen" die Rede,welche ja einen BKA Stempel tragen.

    Wie verhält es sich mit Revolvern von Enfield und Webley&Scott sowie PPKs mit Busch Abänderung, die ja einen PTB Stempel tragen?

    SUCHE EK 2 1939 MIT PUNZE FOLGENDER HERSTELLER:
    2,8,12,14,16,21,22,26,28,35,53,57,66,128,140
    L/10, L/12, L/14, L/15, L/16, L/18, L/19, L/22, L/23, L/24, L/26, L/50, L/51, L/54, L/55, L/56, L/57, L/58, L/59, L/60, L/64
    Auch 57er Versionen und sonstige Nachkriegsfertigungen.

  • Und noch ein Sonderfall zu "Salutwaffen": Gewehr 88 Salutumbauten haben keinen Lauf, nur noch den Laufmantel. Ein wesentlicher Bestandteil einer ehemals "scharfen Waffe" fehlt somit.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Suche italienische Militaria aus WK2! Helme, Uniformen, Orden, Ausrüstung,...alles anbieten !
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • 3. Was ist mit nach dem Stichtag verkauften Magazinen, die jetzt unter das Verbot fallen? Müssen die Händler diese zurück nehmen, da ja nachträglich zu illegalen Gegenständen deklariert - hätten demnach also nicht verkauft werden dürfen.

  • Hallo zusammen,


    in Entwurf steht doch:


    Magazine über 20 Schuss für Kurzwaffen und Magazine über 10 Schuss für Langwaffen. Was mir nicht ganz klar wird ist, ob damit wirklich bloß Repetier- und Halbautomaten gemeint sind, zu den Vollautomaten konnte ich jetzt gar nichts finden. Die Frage ist, ob Vollautomaten da generell "höchste" Kategorie und durch die Möglichkeiten auch als Halbautomaten zu fungieren automatisch berücksichtigt werden.


    Nach meinem Verständnis werden also auch alle Trommelmagazine für die Pistolen 04/06/08 zum verbotenen Gegenstand, bzw. nur noch der Altbesitz zählt. Neuerwerb damit unmöglich, Verkauf ins Ausland? Schwierig. Altbesitz muss innerhalb einem Jahr gemeldet werden, sonst wird er auch Illegal.


    1.Was ist mit dem Trommelmagazin für die Pistole 08?

    Es ist zwar als Kurzwaffenmagazin konzipiert,passt aber mit Adapter auch in die MP 18, welche eine Langwaffe ist.

    Laut Entwurf dann dennoch als Kurzwaffe gezählt, d.h. bis 20 Schuss.


    3. Was ist mit nach dem Stichtag verkauften Magazinen, die jetzt unter das Verbot fallen? Müssen die Händler diese zurück nehmen, da ja nachträglich zu illegalen Gegenständen deklariert - hätten demnach also nicht verkauft werden dürfen.

    Das ist eine richtig gute Frage, die mich auch interessieren würde.


    Ich persönlich glaube nicht, dass es diese Möglichkeit geben wird, es zurückzunehmen bzw. an den Händler zu senden. Ich denke eher, dass die Händler und Auktions-Plattformen nach den Käufern gefragt werden, d.h. es wird explizit nach den Käufern gesucht werden um diese zu verdonnern.


    Schöne wäre es wirklich gewesen, wäre der Vorschlag des VDW mit dem Stichtag zum 02.09.1945 betrachtet worden wäre.


    Grüße

    Hie gut Württemberg allweg.

  • Ich frage mich bis heute wie ich den Erwerb von z.B Salut oder Magazin vor dem Stichtag belegen kann ,wenn ich von privat gekauft oder getauscht habe...hätte dann ja keinen Beleg mit Datum.


    Beste Grüße

    KEINERLEI VERSAND ÜBER HERMES !
    SUCHE:
    Alles zum ARI 77
    Schirmmütze Offizier Ari

  • Wir haben doch ein aktuell gültiges Gesetz.

    Laut diesem ist der Handel mit den "zukünftig illegalen Teilen" noch völlig legal.


    Der Stichtag bezieht sich auch nur darauf, dass die BRD bis dahin das die Richtlinie in nationales Recht umwandelt.


    Mmn. ist die Verschärfung erst mit dem Tag der Einführung gültig und der liegt in der Zukunft.

  • Ich frage mich bis heute wie ich den Erwerb von z.B Salut oder Magazin vor dem Stichtag belegen kann ,wenn ich von privat gekauft oder getauscht habe...hätte dann ja keinen Beleg mit Datum.


    Beste Grüße

    Im Zweifel für den Angeklagten? Ich würde in diesem Fall bereits jetzt schon meinen Rechtsschutz einschalten und nachhaken was es für Möglichkeiten in solchem Fall gibt.


    Bei Gewerblichen sollte ja generell eine Dokumentation inkl. Rechnungen vorhanden bzw. zu erwarten sein, d.h. weniger das Problem.

    Bei privaten kann man sich mit dem entsprechenden Rechtsbeistand bestimmt Möglichkeiten schaffen.


    Richtig, aber im Entwurf steht ganz deutlich, dass der Altbesitz nur bis zum Stichtag, den 13.07.2017 gezählt wird.


    D.h. Handel aktuell noch erlaubt, nach der Umsetzung in geltendes Recht werden dann dennoch die Magazine die nach dem 13.07.2017 erworben wurden zum verbotenen, nicht im Besitz erlaubten Gegenstand.


    Nicht ohne Grund hat man seit bekanntwerden des ersten Entwurfes extrem viele Angebote bei egun gesehen, bei welchen viele ihre Magazine entledigt haben. Siehe die AR15 Magazine in egun, die den Markt das letzte Jahr völlig überschwemmt haben.


    Ich hätte, soweit ich entsprechende Magazine gehabt hätte, diese schon längst verkauft. Petition hin oder her, ich denke jedem sollte klar sein, dass die "paar Hanselich", mich eingeschlossen, die unterschrieben haben, viel zu wenige sind. Da ist die Lobby der Grünen und Waffenhasser viel viel größer bzw. hauptsächlich Konsequenter.


    Die wirklich Angst meinerseits besteht darin, dass irgendwann wirklich bedeutsame, historische Stücke der Waffentechnik vernichtet werden aufgrund solch einem Gesetz. Wenn ich alleine schon bedenke, was beim Amt an historischen Schusswaffen abgegeben wurde die letzten Jahre.... .


    Grüße

    Daniel

    Hie gut Württemberg allweg.

  • Ohne mir jetzt nochmals den Entwurf durch zu lesen... Wie sieht es eigentlich mit Trommelmagazinen aus? Sind die auch betroffen?

    Magazin ist Magazin. Aber noch ist gar nix "betroffen". Der Entwurf des BMI stellt eine Maximalforderung dar. Anders kann man eine generelle Einstufung als "verbotener Gegenstand" wohl nicht bezeichnen. Herzerfrischend realistisch ist da schon fast die Stellungnahme der GdP zu diesem Thema. Ich denke schon, dass man sich - sofern es einen Rest gesunden Menschenverstandes gibt - irgendwo in der Mitte treffen wird. Denkbare Möglichkeiten gäbe es ja viele - wenn man das schon unbedingt regulieren zu müssen glaubt.

    Einmal editiert, zuletzt von ral6014 ()

  • Denkbar wäre auch eine Deko Regelung für Magazine wie es in Frankreich beispielsweise der Fall ist. Dort müssen die Magazinlippen so abgeschliffen werden, dass keine Patrone mehr hält. Auch wenn einem das Herz blutet aber dann könnte man betroffene Magazine weiterhin besitzen und handeln ohne sie anmelden zu müssen.

    Suche immer deko Munition- Granaten, Hülsen, Zünder,Verpackung, Kisten... sowie Waffenzubehör wie Pistolentaschen, Magazine, Patronentaschen...etc.

  • ....auch wenn ich mich öfters wiederhole:

    lest bitte im Gesetzentwurf bei den Begründungen (Seite 67) mal den Abschnitt: 4.1.3.2 FF durch!

    Ist etwas viel Text und ich bin beim Schreiben etwas gebremst........" Regelungen in Bezug auf die nach früheren Standarts....."


    Und eine Rückgabe von Magazinen geht natürlich nicht) - es sei denn zur Vernichtung ........

    1. Beim Kauf hatte das Produkt die kaufvertraglich zugesicherte Eigenschaft -- also nix mit Mängel oder so!

    2. Der Kaufabschluß wurde vor Gültigkeit des Gesetzes abgewickelt - auch kein Grund zur nachträglichen Rückgabe!


    Und wenn Ihr die o. g. Zeilen mal liest ( ich rede von LESEN - nicht sich vortragen lassen..), dann dürft Ihr die Mags behalten, aber müsst sie anmelden.


    Die Händler dürfen nach Eintritt des Gesetze keinen Abverkauf mehr machen! Wenn ich mich noch an die Hype mit der letzten Dekowaffenregelung zum Stichtag erinnere: Fast stündlich fielen die Preise --eine AK47 für € 100,-!

    Vermutlich haben sie deshalb jetzt auch die Stichtage rückdatiert - damit nicht wie damals zum späteren Stichtag Hamsterkäufe stattfinden.

    Vermutlich werden sie Strafzumessungen im Verstoßfall erst ab dem Inkrafttreten des Gesetzes machen - denn eine für Bürger rückwirkend nachteilge Änderung der Gesetzeslage ist juristisch immer etwas kritsch zu betrachten. Hier könnte dann der Gesetzgeber u.U. ersatzpflichtig werden, da der Bürger bis zu diesen Zeitpunkt entsprend der gültigen Normen in Treu und Glauben und gesetzeskonform ein rechtgültigen Abschluß getätigt hat.


    ......und vergleicht das ja nicht mit dem Dieselfall - das ist ganz was anderes!