Anfängerprobleme

  • Einen schönen Sonntagmorgen,


    erstmals zu mir; ich bin der Max 22 Jahre alte und komme aus der Nähe von Mayen. Seit einem Jahr gehe ich regelmäßig mit meinem Vater sondeln. Unser Augenmerkmal liegt auf WK2 Schauplätze an der Westfront. Hintergrundwissen und Lektüren sind nicht das Problem, da sich mein Vater schon von klein auf damit beschäftigt hat.

    Jetzt zum eigentlichen Problem. Wir haben einen Garret At Max pro, da er im Internet als perfektes Anfängermodell angepriesen wurde. Nun ist das Problem, dass wenn wir dann auf ehemaligen Schlachtfeldern und Umgebung unterwegs sind, das der Boden komplett von Granatsplitter versäucht ist. Eisen ausblenden ist ja auch nicht gerade die Lösung wenn man auf der Suche nach Ausrüstungsteilen und ähnlichen ist und die Leitwertangaben stimmen merkwürdiger Weise auch meisten nicht.

    Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte für euch Profis, ob ihr bei einem Signal anfängt zu graben oder direkt wisst, dass es nur Schrott ist? Ist unsere Sonde wohlmöglich ungeeignet für den Bereich? Finde bei dem Modell auch keine anderen Spulen? Kleine Spulen genauere und tiefere Messung und große Spulen grobere Eigenschaften, dafür größere Fläche - liege ich da richtig?


    Schon mal vielen Dank für eure Antworten und schöne Grüße aus der Eifel!

  • Vergiss die Leitwerte.

    Selbst wenn ihr Eisen rausnimmt, grosse Sachen wie zb einen Helm kommen trotzdem rein.

    Aber auch so Sachen wie Granaten... also Vorsicht!


    Gruss

    Suche Karten zur Dokumentation von Kriegsereignissen für das Saarland

  • Schonmal vielen Dank für die Antwort. Wenn ich Eisen rausnehme, wird ja nur der untere Leitwert ignoriert. Kann man also sagen, dass größere Gegenstände trotzdem einen höheren Leitwert haben trotz dem Eigenanteil? Oder soll ich mir das mit dem Leitwert komplett aus dem Kopf schlagen? Sorry versteh das nicht so ganz und wo keine Erfahrung ist, muss man sich halt an die Theorie halten ^^


    MfG

  • Also ich habe zwar keinen Garrett aber ich würde Eisen ausblenden. Wenn die Signale zu sehr springen ist es in der Regel Schrott. Wenn Du stabilere Signale hast dann angraben. Ich nehme zum Beispiel Eisen raus. Wenn ich ein Signal habe das zu sehr springt nehme ich Eisen wieder rein und Schwenk nochmal drüber. Im Zweifelsfall immer graben.

  • Das hört sich schon mal gut an, vielen Dank. Wir werden es das nächste mal ausprobieren. Kann man eigentlich erkennen wie groß das Objekt ist? Wir hatte mal ein relativ großes und massives Anhängemaul in ca 40cm Tiefe gefunden, das war jedoch vom Signal so ähnlich wie ein größerer Granatsplitter der nur 5cm Tief ist. Irgendwie ist das wie eine Wissenschaft für sich ;(

    LG