Beiträge von Sammler32

    Hallo,


    es hat die Maße und sieht optisch aus wie ein EK 1 Etui, ist aber halt ein Universaletui was für eine Vielzahl u.a. anderer Orden und Ehrenzeichen dient. Was das Zeichen ist oder bedeutet weiß ich nicht. Wäre es ein zugehöriges EK 1 Etui , dann wäre entweder ein LDO Logo oder ein EK vorhanden.



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    den Dienstgrad gab es zu dieser Zeit wohl nicht so massig. Die Gruppe der erst kurz vor dieser Regelung ernannten wird wohl zudem überschaubar gewesen sein. Denke eine Standzeit von 1-2 Jahren bis zur Beförderung ist nicht unrealistisch. Ich glaube an eine elegante Übergangslösung, man hat dem erfahrenen Spezialisten das Tragen der alten Schulterstücke gestattet bis sie Oberfähnrich wurden. Viele können es ja nicht gewesen sein. Aber glauben heißt ja nicht wissen ;-)



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    hat mich jetzt selbst interessiert, denn ich kannte ja nur die letzte gängige Regelung bei der Truppe.

    Ich fasse mal laienhaft zusammen, wie ich es mir vorstelle. Der Fähnrich wurde als Zwischendienstgrad für Spezialisten geschaffen um sie länger in der Truppe zu halten. Ab 1973 mit 2 silbernen Sternen. Das wurde 1979/1980 mit der Schaffung weiterer Ränge erweitert und damit eine eigene Dienstgradgruppe, sowie der dann neuen Regelung ( 2 Jahre Schule ). Wie sah das mit dem Wechsel der alten Fähnriche aus ? Nach den neuen Vorschriften gab es ja nun den Fähnrich mit goldenen Stern. Man hätte also die 2 silbernen gegen einen goldenen Stern tauschen müssen. Das sieht natürlich doof aus, wenn der Spezialist gestern noch mit 2 Sternen und heute mit einem Stern rum läuft. Ich könnte mir daher vorstellen, alle bisherigen alten Fähnriche hatten sich ja bewährt und kamen mit den neuen Dienstgraden sehr schnell zur Beförderung zum Oberfähnrich. Man wechselte dann nur 2 silberne in 2 goldene Sterne. Die alte Variante ist dann ausgelaufen bis die ersten neu ausgebildeten Fähnriche da waren. Für eine ganz kleine Übgangszeit mag es Ausnahmen gegeben haben. Wie beim Lotto-alles ohne Gewähr ....




    Gruß Sammler32

    Hallo,


    kenne ich nur mit einem Stern und dann aufbauend bis zum Stabsoberfähnrich 4 Sterne. Mit der Verpflichtung und der Schule bzw. dem Lehrgang wurde man zum Fähnrich ernannt. Mir ist nicht bekannt,noch erklärbar, noch ergebe es einen Sinn, dass es gleich deutlich höher hinausging.Runter ging es aber schon schneller, mein Spieß als Stabsfähnrich hatte was verbockt und lief dann als Fähnrich rum....



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    zum Stück kann ich nichts sagen außer dass es schon toll aussieht. Was mich an solchen Themen aber verwundert. Es wird nach Meinungen gefragt und schon bei der ersten Meinung wird man angriffslustig. Wo waren denn die anderen so positiven Einschätzungen, da ja geschrieben wurde, " stehst damit ziemlich alleine da " ? Und wenn man keine anderslautende Meinung hören möchte, warum schreibt man das dann nicht klar und deutlich.



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    ganz grob aus der Erinnerung glaub ich schon an den Porsch. Das EK1 ist glaub auch belegt, die höheren Auszeichnungen leider nicht mehr, auch wenn er sie an die Brust oder den Hals gelegt bekommen hatte.



    Gruß Sammler32

    Moin,

    in einigen Diskussionen hier im Forum ist des öfteren die Rede von vergoldeten Dolchen.Wann und zu welchem Anlass wurden vergoldete Exemplare verliehen.Mein Exemplar der 90er Jahre scheint auch eine Beschichtung zu haben.Über einige genauere Informationen würde ich mich freuen.

    Gruß

    Kurt

    Hallo,


    die wurden bis Anfang der 80er Jahre bei den Generalsdolchen vergoldet. Erst dann wurde wegen Einsparungsgründen auf Messing umgestellt. Hat in natura damals keinen interssiert und fällt heute auch vielen auf den ersten Blick garnicht auf. Für Sonderposten/Sonderserien/Präsente sind dann auch noch gelegentlich Vergoldungen gemacht worden. Deiner hat eine normale Messingschicht ( in der Regel lackiert, so zumindest aus einem Beitrag der Visier 1991). Man kann aus der Erfahrung fast allen anhand der Nummern und des Logos sagen, welcher Dolch vergoldet ist und welcher Messing ist. Bei den ganz frühen Marinedolchen der Offiziere sind auch noch vergoldete Exemplar dabei.

    Dein Dolch hat kein Logo und dürfte irgendwo im Nummernbereich um 03000er bis 05000er liegen ( die breite ist schon enorm und reicht in der Regel von 00850er bis 07000er Nummernblöcke mit Messing ).



    Gruß Sammler32



    Gruß Sammler32

    Der Preis ist mMn schon sehr heftig und ich denke dafür wird sich so schnell auch kein Liebhaber finden, auch wenn ein Dolch personenbezogen ist.Für diesen hier denke ich wird sich wegen der Ungereimtheiten auch kein Käufer finden.

    Gruß

    Kurt

    Hallo,


    die Ungereimtheiten werden wohl den Deal ins leere laufen lassen. Ansonsten ist bei LP alles möglich, dem einen sind 200-300 Euro zuviel, ein anderer legt das hin was verlangt wird. LP ist daher außer Konkurrenz und alles ist möglich.



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    es ist und bleibt nur ein Offiziersdolch halt mit geflammter Klinge, aber ein personenbezogenes Unikat. Hier spielt die Person auch eine wichtige Rolle aber das entscheidet jeder selbst. Solch Stücke kann man nicht bewerten, sie deklariert man unter der Rubrik Liebhaberpreis.



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    es bleiben einfach zuviele Sachen ungeklärt und der Anbieter kann nichts aufklären. Ich halte dir Gravur zwar immer noch für qualitätvoll, aber der kleine letzte Buchstabe ist mir zuerst wirklich durchgerutscht ( kann hier öfters die Bilder nicht so groß machen oder es verzerrt und zudem sollte ich wohl auch die neue und teure Brille aufsetzen, man sieht besser ). Für den stolzen Preis von 3000 Euro muss alles passen oder der Dolch bleibt wo er ist.



    Gruß Sammler32

    Ich will ihn ja garnicht.Für mich ist der letzte Buchstabe von Oberst ein l und kein t - Obersl ist kein Dienstgrad sondern ein Rechtschreibfehler und dazu noch ein sauteuerer.Auf mich wirkt die Gravur auch irgendwie reliefartig.

    Gruß

    Kurt

    Hallo,


    in der Tat gäbe es da Erklärungsbedarf. Das wäre dann eine gute Frage an den Anbieter und im Falle eines Fehlers der KO.



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    der Übergang der Wellen sieht mehr aber sehr ungleichmäßig aus. Die Qualität der Gravur finde ich aber sehr gut.

    Fragt nicht nur nach Bildern sonst fragt ihn Löcher in den Bauch, das muss man aushalten, wenn man soviel Geld möchte.



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    ja ist eine Zusammenstellung mit hoher Nummer aus der Zeit nach Frühjahr 1990. Ist zwar ein Generalsdolch aber das Gehänge vom Offizier der Marine.



    Gruß Sammler32

    Hallo,


    glaub das ist nicht gesichert. Man vermutet den Wegfall um Anfang der 70er Jahre. Ich könnte mir vorstellen da 1972 aus der PGH ein VEB wurde, aber das ist wohl nicht der Grund. Es kann also wenige Jahre eher aber auch etwas später gewesen sein. Sicher ist, es gibt Dolche aus Mitte der 70er schon ohne Logo und es gelangten noch bis Anfang der 80er Jahre Dolche mit Logos zur Verleihung. Ist aber der Bevorratung/ Abarbeitung von vorhandenen Altbeständen geschuldet oder durch Rückgabe die dann wieder neu in den Kreislauf kamen.



    Gruß Sammler32