Beiträge von Karabiner98

    Bitte etwas konkretisieren - ist die 2. Jacke des Anbieters auch zweifelhaft?

    Falls ja, der Übersicht halber bitte ein neues Thema hier in diesem Forum eröffnen und die Mängel dort verdeutlichen.


    Einen entsprechenden Hinweis füge ich dann gerne in die Verkaufsanzeige ein.


    Danke u. Gruß

    Basti

    Hallo,


    Nunja, den Zustand erkennst du ja selber - dazu brauche ich dir nicht viel erklären.

    Die gestempelte 2 ist herstellertypisch für Eickhorn Dienstdolche und nennt sich "Werkplatznummer".

    Der Adler im Dolchgriff wurde einmal herausgebrochen und durch den aktuell einliegenden wieder ersetzt.

    Leider ist der neu eingesetzte Adler jedoch nicht zeitgenössisch, sondern eine relativ einfache Kopie.


    Gruß

    Basti

    Wer sagt eigentlich, dass es Holz vom "Kreuz Jesu" sein muss?

    Es ist nicht unüblich, dass auch Holzsplitter von Särgen, Bettgestellen der jeweilig "Heiligen" usw. verwendet wurden.


    Von der Echtheit von sogenannten Berührungsreliquien mal ganz abgesehen...


    Gruß

    Basti

    Hallo,


    von diesem Exemplar würde ich dir dringend raten, die Finger zu lassen.

    Der Griff ist ein schwarz lackierter SA Griff - dass dieser zeitgenössisch ist, möchte ich anhand der Bilder und dem neuzeitlichen schwarzen Lack nicht beurteilen.

    Der Gahrstempel -wie hier auf der Parierstange zu sehen- hat es zeitgenössisch bei normalen Dienstdolchen nicht gegeben.

    Die Klinge mit diesem Hersteller in der frühen Logovariante will ebenso kein versierter Sammler in seiner Sammlung haben !!


    Das Ding ist ganz ganz großer Mist !


    Gruß

    Basti

    Ich möchte zu aller erst nochmals eindringlich betonen, dass meine Meinung hier in jeglicher Hinsicht als absolut neutral (ich kenne beide Geschäftspartner NICHT) zu werten ist und lediglich auf mein Empfinden als Blankwaffensammler basiert.


    Die Kopfschraube als "angedonnert" und "verrammelt" zu bezeichnen halte ich für schlichtweg übertrieben.

    Im übrigen ist besagte Stelle auf den Fotos des Verkäufers im ersten Beitrag zu erkennen.


    Man sollte schon überdenken, Bilder genau anzusehen, ehe man hohe dreistellige Beträge investiert - so handhabe ich das zumindest.

    Die eben zitierte Aussage "Die Scheide ist nicht mehr so schön aber die Schrauben sehen ungeöffnet aus!" sehe ich als in Ordnung an.

    Ich sehe zudem, ausser ich leide tatsächlich an beginnender Erblindung -auf den bisher vorliegenden Bildern beider Parteien- keinen Hinweis auf eine Verunglimpfung der Beschlagsschrauben.


    Bei dem Geschäft wurde keine Partei in jeglicher Art und Weise fahrlässig benachteiligt, es herrscht lediglich eine gewisse Unzufriedenheit - was ich verstehe, kenne und nachempfinden kann.

    Meine Empfehlung -und so würde ich es auch selbst machen- tendiert zu einem Preisnachlass, mit dem beide Seiten leben können.


    Das ist aber nur meine persönliche Sammlermeinung.


    Gruß

    Basti

    Da ich als Verkaufsmoderator vom Verkäufer mit der Ausgangsituation konfrontiert und sozusagen um Rat gebeten wurde, wollte ich in diesem Thema eigentlich nichts zum SA Dolch schreiben.

    Seitens der Verkaufsanzeige, einhergehend mit der zuvor gestarteten Besprechung bin ich hier der Meinung, dass dem Verkäufer keine wissentliche Vertuschung von Mängeln anzukreiden ist.

    Dass dieses Stück diverse Abweichungen zu "Textbook" Dolchen aufweist, war von Anfang an klar.


    In diesem Fall tritt keine verpflichtende Rücknahme im Bezug auf die MFF Verkaufsregeln in Kraft.

    Vielmehr wäre hier eine kollegiale Rücknahme aus Kulanz bzw. ein Preisnachlass DER Weg, den die beiden Geschäftspartnerim gemeinsamen Einvernehmen gehen könnten.


    Nun ein paar Worte aus meiner Sicht als Dienstdolchsammler:

    Die wichtigsten Fakten wurden von den Kollegen bereits erwähnt.

    Die Tatsache, dass die Beschläge nicht magnetisch sind in Verbindung mit der frühen brünierten Scheide führen mich zu der Erkenntnis, dass es sich um eine Beschichtung handelt - das konnte ich im übrigen bereits bei einigen Dolchen beobachten.

    Woher diese stammt, lässt sich nur vermuten.

    Die Scheidenpassung zur Parierstange ist gut, die Beschlagsschrauben sehen anhand des vorliegenden Bildmaterials ebenfalls nicht manipuliert aus.


    Viele Grüße

    Basti

    MFF Verkauf

    Das Sytem ist sowas von Benutzerunfreundlich.Bis ich den Namen rausgesucht habe,dauert ewig.Wie wäre es hier mit einer Suchfunktion.Name eingeben und man landet da, wo man hin will.Wenn der Name denn vorhanden ist.

    Gruss

    Olaf

    Wieso benutzt du denn nicht einfach die Suchfunktion des Forums?