Beiträge von RoterJaeger25

    Dafür wird sich das schwer verkaufen lassen. Ist zwar nicht mein Sammelgebiet aber der Großteil dieser Stücke gehen bei egun meinst zwischen 150 und 250€ weg, Ausnahmen bestätigen die Regel😉 gibt davon halt noch wirklich viele Stücke, auch in top-Zustand, bei großer Auswahl verkauft sich dass dann meist über den Preis....

    Ist aber nur meine persönliche Meinung/Beobachtung


    Gruß Jakob

    Wäre auch für mich plausibel. Generell wurde die Einzelteile ja verwendet bis sie nicht mehr zu gebrauchen waren und dann gegen neue getauscht, kenne einige solche Stücke.


    Gruß Jakob

    Parteiabzeichen und Minensucher Miniatur, leider jeweils mit gebrochener Nadel. Wird sich irgendwo im mittleren zweistelligen Bereich bewegen vermute ich mal, irgendjemand kanns bestimmt gebrauchen.


    Gruß Jakob

    Interessant, wieder was neues dazugelernt. Nachdem ich nur 3 Sorten von Pilzen nehme habe ich keine Probleme mit der Bestimmung, nehme sowieso nur das wo ich mir 100% sicher bin, auch wenn ich mich relativ gut auskenne;)


    Gruß Jakob

    Ich will ja nichts sagen, aber ich finde es ziemlich seltsam wenn die Pilze so ausgerissen werden, bei uns darf man das z.B. nicht. Macht ja auch Sinn dass das Myzel im Boden bleibt. Einfach mit dem Messer sauber abschneiden, spart man sich auch danach einen Großteil des Putzens....


    Gruß Jakob

    Die Stücke mit Springbügel waren auch in Österreich in der ersten Hälfte des 19. Jh relativ beliebt, allerdings fällt mir auf die schnelle kein Stück mit Löwenkopfmontierung ein. Dürfte also eher Richtung Frankreich gehen...


    Gruß Jakob

    Im Verlauf des Krieges wurden aufwendigere Fertigungsschritte einfach weggelassen. Die Scheiden sind auf Notbajonetten aber auch auf normalen anzutreffen. Es wurde versucht den Fertigungsprozess so einfach wie möglich zu machen, d.h. zum Bespiel durch weglassen der Abschlusskugel. Offensichtlich fanden es manche Hersteller einfacher den Tragehaken einfach anzunieten. Gibt einige Varianten dieser Scheiden.

    Das könnte natürlich sein, alt sieht sie jedenfalls aus, dann am Besten so lassen, macht das Stück ja noch interessanter.


    Gruß Jakob

    Ist eine Notscheide. Entweder eine doppelte Abnahme oder der Hersteller. Inwiefern die schwarze Lackierung zeitgenössisch ist lässt sich immer etwas schwer sagen, ich persönlich würde aber eher drauf tippen dass sie eher nicht zeitgenössisch ist. Eine schonende Reinigung dürfte sich bei dem Stück vermutlich lohnen, hübsche Scheide:)


    Gruß Jakob

    Als Villacher und Kaiserreich Sammler würde ich mir das Stück natürlich jederzeit in die Sammlung legen. Bares für Rares würde ich auf keinen Fall empfehlen. Würde da eher zum Dorotheum gehen, die nehmen solche Stücke gerne in ihre Kaiserhaus Auktionen auf, kann mir vorstellen dass es dort einen guten Preis erzielt, besonders hat das Dorotheum eine gute Reichweite, da dürfte es zahlreichen Sammlern auffallen.


    Gruß Jakob

    Das hinterlässt meist leichte Kratzer. Zuerst mal mit Öl versuchen so viel Rost wie möglich zu lösen, ich persönliche habe gute Erfahrungen mit Sidol gemacht, eventuell in Kombination mit der feinsten Stahlwolle wenn nicht anders möglich. Zuerst mal lieber ohne versuchen.


    Gruß Jakob

    Sehr schöne Spange, der Rote Adler mit dem darüberlegten Band sieht etwas seltsam aus, ich nehme an, dass das so ist weil du nichts herumbasteln willst?

    Glückwunsch zu dem schönen Stück, besonders aus der Familie ist das natürlich erstklassig!:)


    Gruß Jakob