PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gürtel und gelbe Armbinde Feuerwehr + blaue Armbinde Feuerschutzpolizei


screensize
23.07.2011, 16:41
Hallo liebe FW Experten,

habe diese Sachen bekommen, aber FW ist so gar nicht mein Thema.

Lederzunge vom Gürtel gestempelt "Carl Henkel, Bielefeld", darüber schwach "92".
Dazu gelbe Armbinde.
Ist das beides vor 1945 ?

Aus einer anderen Quelle die blaue Armbinde. Hier stellt sich die Frage:
- neuzeitlich selber gebastelt?
- zeitgenössisch behelfsmäßig gebastelt?
- gab es dafür ein reales Vorbild?
- wenn man sie umdreht kann man schwarze gedruckte Schrift erkennen, also zu irgendwas anderem hat die Binde mal gedient, aber zu was?

Freue mich über eure Tipps.

Viele Grüße,
Christian

Ach ja.... die Sachen sollen in den Verkauf/Tausch, über Meinungen zum Wert wäre ich daher auch dankbar.

Jack Daniels
23.07.2011, 20:53
Webriemen gehe ich mal aufgrund der Schnalle von einem Offizier aus.
Da gelbe Webarmband ist ein Funktionsarmband, der im Ernstfall die Wehrleute auseinander hält.
Es gab sie in Blau Gelb und Rot.
Was sie im jeweiligen Ort bedeuteten ist unterschiedlich.

Rot war zur Jahrhundertwende meist für die Pumpmannschaften gedacht.
Blau für die Wasserfördernde Mannschaft.

Was das Blaue Armband mit de Aufschrifft zu bedeuten hat, kein Plan.
Zeig doch mal die von dir erwähnte schwarze Schrifft.

screensize
23.07.2011, 22:11
Vielen Dank für die interessante Auskunft.
Also die schwarze Schrift sieht man ganz leicht auf der Innenseite, unter der drübergemalten 1870.
Ich kann es nicht entziffern, fängt aber mit "Ba...." an.

Eifelbär
24.07.2011, 11:06
Hallo!
Hier mal ein Blaues von mir! Davon habe ich mehrere! :)

screensize
24.07.2011, 11:11
Also von der Machart her würde das auch zu meiner blauen Binde passen.
Schade dass man nicht mehr erkennen kann was da mal draufstand :(

Jack Daniels
24.07.2011, 11:15
Zumal die Auflage fehlt.

CHTopGun
24.07.2011, 11:16
Kann mich De Achmed soweit nur anschließen.

Was die blaue Binde für einen Sinn haben soll, ist mir etwas schleierhaft, die Uniform hat ja eigentlich den Sinn, jemanden als Mitglied der Feuerwehr zu kennzeichnen, da brauchts denke ich keine Armbinde für.

Auch die Machart ist etwas komisch, wenn sie aus der Zeit stammt, könnte ich mir höchstens vorstellen, dass sie für Helfer gedacht war, oder evtl. sogar von Kindern kommt (auch wegen der Schrift...).


Der Gurt ist schön, der wäre aufgrund des Herstellers was für mich.
Hatte dir da auch schon ne PN gschrieben :)


Grüße,Chris

screensize
24.07.2011, 11:29
Ja, das Rätsel wird wohl ungelöst bleiben.

@Chris: PN hab ich bekommen, aber ich bin mir aufgrund fehlender Einschätzung über den Wert nicht im klaren. Ebay ist zur Wertermittlung halt irgendwie immer noch das beste Werkzeug... aber ich möchte es dir gerne direkt geben weil es genau in dein Sammelgebiet passt.
Hast du was aus meinem Sammelgebiet zum tauschen? Weiteres gerne per PN.
Mein PN Box ist voll, ich lösch grad mal ein paar Nachrichten...

Grüße,
Christian

Captain336
24.07.2011, 13:23
Ganz einfach! Auch damals gab es schon Wettkämpfe und Ausbildungen. Um die Funktionen erkennbar zu machen, hat man die Feuerwehrangehörigen mit derartigen Armbändern versehen. Das wird heute noch so gemacht.

Schlauchtrupp = gelb
Wassertrupp = blau
Angriffstrupp = rot
Grf und Melder weiss/weiss mit streifen
Melder = grün

Inbesondere in der Zeit des Dritten Reiches - Einführung des dreigeteilten Löschangriffs - hat man auf diese Ausbildungs- und Wettkampfkennzeichnung zurückgegriffen!

spittfire
24.07.2011, 18:39
Also , ich kann euch nur Teil rechtgeben, hab mich ne lange Zeit mit den Farbgebungen und Trageweisen der Armbänder(so in den Katalogen der Hersteller bezeichnet)beschäftigt.

Hatte damals meinen Sammlerschwerpunkt auf Feuerwehr vor 1930 gelegt.

Festgestellt hatte ich das wie von euch schon geschrieben die Farben der Armbänder den jeweiligen Abteilungen festgelegt waren, allerdings hatte jede Provinz oder besser jede Vorschrift (Preußen, Bayern, Wüttenberg u.s.w) ihre eigenen Vorgaben und Gliederungen für Farbgebung und Trageweisen der Armbänder, teilweise gleich teilweise unterschiedlich vergeben, z.b kannte ich die Tragevorschrift nicht nur für Ausbildung u. Wettkämpfe sondern hauptsächlich zur Unterscheidung auf der Einsatzstelle für Pflicht und Freiwilligen Feuerwehr am Einsatzort.
Das bezieht sich laut meinen damaligen Recherchen auf den Zeitraum 1890-1930 wo teilweise keine eigenen Uniformen an die Einsatzkräfe ausgegeben wurden b.z.w die Kräfte zur Löscharbeit vor heran gezogen wurden oder schlicht keine Mittel zur einheitlichen Uniformierung da waren.
Es gab zusätzlich zu den unterschiedlichen Farben auch Armbänder für Sanitätsmanschaften und Fernmeldewesen sowie für die Elektriker der jeweiligen Züge(Keltenkreuz,Blitze,kreuz).Diese hatten dann die jeweilige Symbolik auf der Standard- Armbinde.
Die gezeigte Auflage auf der unteren Binde kenn ich nur von Preussischen Armbinden, ähnlich den aufgesetzten Auflagen(Helm,Beil+Metallplatte)bei den Preussischen Feuerwehrjacken aus der Zeit vor 1930.

Am Ende könnte man vom Material und Farbe auf verschiedene Vermutungen stoßen , sicher kann man sich da aber nur sein wenn man den Herstellungsort oder besser den Bestimmungsort wissen würde und das auch Lückenlos belegen könnte,damit man die passende Vorschriftensammlung herausfiltern kann.

Ansonsten wurde ja schon viel geschrieben...

MfG Spittfire

screensize
24.07.2011, 20:31
Danke für die zusätzlichen Infos Spittfire :)

incendium
06.08.2011, 07:49
Ich schließe mich der Argumentation von Captain an und habe zur besseren Kenntlichmachung einen Ausschnitt der Erläuterungen zur Ausbildungsvorschrift für den Feuerwehrdienst (AVF) nach der PDV. 23 von 1938 (gültig ab 1939) angefügt.

Dort sieht man die farbliche Hinterlegung der Funktionen (siehe Pfeil). Anbei noch ein Link zu den so genannten Brusttüchern für taktische Zeichen (Kennzeichnungstücher), wie sie heute bei Ausbildung, Übung und Wettkampf bei der Feuerwehr benützt werden. Die Farben haben sich nicht verändert.

http://www.ziegler.de/shop/image_detail.php?i=1&url=fileadmin/images/shop/400/053473.jpg&L=0

Captain336
06.08.2011, 13:01
Ich schließe mich der Argumentation von Captain an und habe zur besseren Kenntlichmachung einen Ausschnitt der Erläuterungen zur Ausbildungsvorschrift für den Feuerwehrdienst (AVF) nach der PDV. 23 von 1938 (gültig ab 1939) angefügt.

Dort sieht man die farbliche Hinterlegung der Funktionen (siehe Pfeil). Anbei noch ein Link zu den so genannten Brusttüchern für taktische Zeichen (Kennzeichnungstücher), wie sie heute bei Ausbildung, Übung und Wettkampf bei der Feuerwehr benützt werden. Die Farben haben sich nicht verändert.

http://www.ziegler.de/shop/image_detail.php?i=1&url=fileadmin/images/shop/400/053473.jpg&L=0

Diese Kennzeichnung hat sich bis heute erhalten. Es gibt sie in der Form der Brusttücher, von Arm- oder Helmbinden. Bei der Einführung des dreiteiligen Löschangriffs (Die Geburtsstunde der geregelten Brandbekämpfung) hat man eben noch mehr auf die Farben geachtet um eventuelle Fehler erkennen zu können. Wir haben bei uns genau die gleichen Armbinden. Armbinden waren zuvor schon gang und gebe um zw. der Funktion der Feuerwehrangehörigen unterscheiden zu können.

- Steiger, Maschinist, Hornist, Maschinist, Brandbekämpfer u.s.w. In BW war das oftmals auch an der größe und Farbgebung der Leibriemen zu erkennen. Da gab es wirklich sehr viele Alternativen. Mit der Einführung der Dreiteilung gewann dann aber geld, blau und rot an Bedeutung. Ob diese Farben von anderen Feuerwehren schon vorher in ähnlicher oder anderer Funktion verwendet wurden ist mir aber nicht bekannt. Ich nehme es aber an.