PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blau-goldenes Feuerwehr-Portepee Preussen


lzf10
29.09.2011, 10:17
Hallo,
da ich mich im Augenblick mit den Faschinenmessern der Feuerwehr und allem drum-herum beschäftige, habe ich noch eine Frage:
In den Grundsätzen der Bekleidung der polizeilich anerkannten freiwilligen Feuerwehren und uniformierten Pflichtfeuerwehren des Freistaates Preußen, wird 1930 folgendes Portepee für Offiziere beschrieben:
"Das Portepee besteht aus einer blauseidenen Füllung an zusammengezogener goldener Quaste. Das Band ist goldfarben und mit blauseidenen Streifen durchzogen."
Ist zu dieser Zeit das Faschinenmesser das Modell, welches ab 1934 ja in zwei Längen immer wieder erwähnt und gezeigt wird (allgemein bekannt) oder handelt es sich um das preussische Oberfeuerwehrmannmesser, welches ja in Katalogen von Henkel noch Mitte der zwanziger Jahre angeboten wird?
Hat jemand Bilder von dem oben beschriebenen Portepee und gab es auch eine Mannschaftsausführung?

Vielen Dank

Jack Daniels
29.09.2011, 10:49
Die Frage ist selbstklärend.
Das Faschienenmesser ab 1934 gabs erst ab 1934.
Wahrscheinlich wird es das Brandmesser gewesen sein.

lzf10
29.09.2011, 11:19
Ja, aber wie der Name schon sagt, ist das im Katalog ein Oberfeuerwehrmannmesser, also wie hat das oben im Text angegebene Faschinenmesser für Offiziere ausgesehen?

Jack Daniels
29.09.2011, 11:29
Trugen Offiziere zu dieser Zeit überhaupt ein Faschienenmesser?
Ich gehe eher von einem Säbel aus.
Oder von einem Dolch, dieser aber von einem Portopee geziert wurde.

lzf10
29.09.2011, 11:34
Offiziere
„Es wird ein Faschinenmesser am Steg am schwarzen Lederkoppel mit Schloß aus weißem Metall zum Schoßrock bezw. zum Mantel übergeschnallt, zum kleinen Rock wird der Säbel, in schwarzer Lederscheide an schwarzlackiertem Gehänge mit Löwenkopf, Schnallstücken aus weißem Metall, untergeschnallt getragen. Der Griff ist glatt, der oberste Beschlag der Scheide 12 cm, der untere 20 cm lang, Griff und Beschläge sind aus weißem Metall. An Stelle des Faschinenmessers kann auch ein Beil treten. Das Portepee besteht aus einer blauseidenen Füllung an zusammengezogener goldener Quaste. Das Band ist goldfarben und mit blauseidenen Streifen durchzogen. Diejenigen Brandmeister, die in der ehemaligen Armee die Berechtigung zum Tragen des silbernen Portepees hatten, können dieses silberne Portepee weitertragen.“

Wenn mich nicht ales täuscht 2.4.1930

Jack Daniels
29.09.2011, 15:18
Das interessiert mich jetzt aber auch.