PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der US Stahlhelm M 1 und seine Ableger


Wormser
18.10.2005, 13:02
Wie gewünscht hier ein kleines Forum für diesen Helm.

Beaker
18.10.2005, 15:18
Sehr schön, ich hoffe wir können damit nach und nach alle Varianten zeigen und die Unsicherheit diesen Helm betreffend etwas aus der Welt schaffen. Die Bilder und Beschreibungen sind als Übersicht zum schnellen Erkennen der jeweiligen Ausführung gedacht.
Auf den folgenden Bildern ist der klassische Helm des Vietnam-Krieges zu sehen. Herstellungszeitraum in etwa vom Ende der 50er, bis Ende der 60er Jahre. Ausführung für alle Bodentruppen, mit Mitchell-Tarnbezug und altem Helmband ohne Cat-Eyes.
Wichtig für alle die einen Vietnam Helm suchen: Achtet auf die Stempelungen! Der Helm bzw. die Einzelteile sollten in jedem Fall eine DSA-Nummer aufweisen! Nach 1976 wird eine DLA-Nummer verwendet, die Teile lassen sich also auch bei möglicherweise unleserlicher Jahreszahl der Zeit zuordnen. Die DSA-Nummer beginnt mit 100, in der Regel gefolgt von einer 2stelligen Zahl. Diese 2stellige Zahl steht für das Jahr der Herstellung, bzw. für das Jahr in dem/für das der Hersteller den Vertrag mit der Regierung abgeschlossen hat. Sollten keine Stempelungen mehr vohanden sein: Die Innenberiemung sollte fest mit dem Liner vernietet sein, egal ob bei einem Innenhelm nach alter Ausführung wie hier, oder bei einem Nylon Liner (poste ich später). Der hier gepostete Liner ist am 26. September 1968 hergestellt, die DSA-Nummer gilt schon für das nächste Jahr. Das Head-Band ist von 1970, der Bezug (immer auf der Herbstseite gestempelt) ist von 1973.

Beaker
18.10.2005, 15:20
Weitere Bilder dazu:

Beaker
18.10.2005, 15:43
Auf den folgenden Bildern ist der gleiche Helm mit einem Nylon-Liner zu sehen. Herstellungszeitraum in etwa von Mitte der 60er, bis Anfang der 70er Jahre. Ausführung für alle Bodentruppen, mit Mitchell-Tarnbezug und einem Stück Lkw-Schlauch als Helmband (Trageweise bei den Marines!!). Der Nylon-Liner ist auf den ersten Blick erkennbar: Das alte, dunkle schokoladenbraun ist einem grellen Mix aus grün und orange gewichen. Zusätzlich ist in diesem Helm noch das Neck-Band eingebaut. Das Neck-Band wurde in der Praxis aber als mehr hinderlich als nützlich eingestuft und sehr selten getragen. Die Stempelungen in diesem Helm sind komplett unleserlich, aber auch hier ist die gleiche Bauweise, also mit fest eingenieter Innenberiemung vorhanden.

Beaker
18.10.2005, 16:05
Hier noch die Nachkriegsversion des Nylon-Liners, Ausführung für alle Bodentruppen. Hergestellt ab etwa Mitte der 70er bis Anfang der 80er Jahre. Die Innenberiemung ist nicht mehr fest mit dem Liner vernietet, sondern lässt sich über eine Art "Stecksystem" entfernen. Ursprünglich wurde bei einem Trägerwechsel nur das Head-Band gegen ein neues getauscht, daher die feste Vernietung der Innenberiemung mit dem Liner. Durch die extreme Witterung in Vietnam war aber oft die komplette Innenberiemung unbrauchbar und musste relativ aufwendig gegen eine neue getauscht werden. Durch das neue Stecksystem konnte die Innenberiemung mit wenigen Handgriffen getauscht werden, ein aufarbeiten des Liners war überflüssig. Also eine Verbesserung die direkt mit den in Vietnam gesammelten Erfahrungen zusammenhängt und nach Ende des Krieges umgesetzt wurde.

Sammler84
19.10.2005, 12:23
Hallo,
hier ist mal ein Standard M1 Stahlhelm aus dem 2. WK, leider hat schon ein wenig die Farbe gelitten, und der Kinnriemen fehtl...

Sammler84
19.10.2005, 12:24
Hier ist ein Stahlhelm der Militärpolizei aus dem 2. WK - wie damals üblich, wurder hier oftmals nur der Innenhelm getragen, dieser bekam eine neue, schwarze Lackfarbe verpasst:

Sammler84
19.10.2005, 12:26
Und hier ist nochmal ein Holländer, im Innenhelm ist er gestempelt mit "WS 71",
die Glocke selber hat eine Nummer auf der vorderen Bördelkante.

Sammler84
19.10.2005, 12:29
Bei den Wk2 Helmen muss man v.a. auf den Innenhelm achten, zudem kann man sie an der Bördelkante erkennen.
Bis 1944 hin wurde die Bördelkante (die untere Metallleiste, die den Helmrand umschließt), vorne zusammengeführt, man sieht also einen kleinen Spalt an dem Punkt, an dem sie zusammentreffen. Nach ´44 wurde diese hinten geschlosse, es existieren also auch Originalhelme aus dem Krieg, wo sie hinten geschlossen wurde - wenn man sich aber 100%ig sicher sein möchte, ein Original in der Hand zu halten, achtet man halt auf die Leiste ;) !
Wenn ich mich nicht ganz irre, unterscheidet sich der normale M1 nicht von den Fallis - nur der Innenhelm ist anders (ist besonders an der markantem Kinnschnalle zu erkennen).
Schönen Gruß,
Sammler

Wormser
19.10.2005, 13:48
Mein Flohmarktfund,leider ist auf beiden Seiten der Glocke die Kinnriemenhalterung abgerissen ;(!

Wormser
19.10.2005, 13:49
weiter

Wormser
19.10.2005, 13:52
:D

Beaker
19.10.2005, 16:06
@Wormser: Mach beim Bilder machen mal das Licht an! ;) Sehr schöner Helm, ist aus den späten 50er/Anfang der 60er Jahre, auf jeden Fall nach dem Korea Krieg entstanden. Kann man mit etwas Fantasie 6 62 als Herstellungsjahr erkennen?? Wenn Du so willst also ebenfalls ein echter Nam-Helm! Dazu passt ja auch der Tarnbezug und das Head-Band von 69. Die frühen Helme des Vietnam-Krieges sind übringens mittlerweile sehr gesucht!! Nicht schlecht für einen Flohmarkt-Fund! :D

Ich hab' hier jetzt noch den M1 in seiner absolut letzten Version vor Einführung des neuen PASGT-Gefechtshelmes. Ebenfalls ein Helm für Bodentruppen, mit dem seit 1981 verfügbaren Woodland-Tarnbezug und dem Helmband mit Cat-Eyes. Fertigungszeit seit Ende der 70 bis in die frühen 80er Jahre. Es müssen grosse Überzählige Bestände vorhanden gewesen sein, denn diesen Helm sieht man so gut wie nie in getragenem Zustand. Die auffälligsten Neuerungen gegenüber dem Vorgänger sind das neue Matarial des Liners und der neue, mehrteilige Kinnriemen. Der Kinnriemen wird einfach nur noch in die an der Glocke vorhandenen Öse eingehakt und lässt sich jederzeit entfernen. Durch die neue, leicht nach vorne geneigte Stellung sollte der Halt verbessert werden, ebenso durch die neue Gestaltung der "Kinnmulde". Diese Art des Kinnriemens wurde so vom Airborne Helm übernommen und nun für alle M1 eingeführt. Sehr auffallend bei diesen späten Helmen ist zudem der schlechte Sitz des Liners innerhalb der Glocke. Der gezeigte Helm ist komplett 1983 gestempelt.

Beaker
19.10.2005, 16:11
Und die restlichen Bilder:

Beaker
19.10.2005, 16:18
Zum Schluss kann man vielleicht noch sagen..... Grundsätzlich wurden alle Helmvarianten bis zum Ende des M1 getragen! Äusserlich gab es so gut wie keine Änderungen und die wenigen sichtbaren (wie zum Beispiel die wechselnden Kinnriemen/Tarbezug) konnten an allen Glocken ergänzt/gewechselt werden. So wurden also während des Vietnam-Krieges ( neben den aktuellen) auch noch Helme aus Zeiten des 2.Weltkrieges und Korea-Krieges getragen. In den 70er und 80er Jahren auch noch Helme aus den 60er Jahren usw., usw. Der Helm wurde ständig modernisiert, aber "veraltete" Modelle nie eingezogen bzw. komplett ausgetauscht.

Beaker
23.10.2005, 10:04
So, hier mal (mit etwas verspätung :rolleyes: ) die Bilder eines WK2 Helmes bzw. Liners. Hersteller ist Westinghouse.

Beaker
23.10.2005, 10:05
Und noch ein paar:

noghri
12.11.2005, 19:43
Wenn ich den Beitrag richtig verstanden hab handelt es sich bei meinem M1 Innenleben um ein's mit Baujahr 1969 hab mal Fotos beigefügt


M.F.G. Andy

Beaker
13.11.2005, 17:15
@ noghri: Nein, früher, späte 50er - Anfang der 60er Jahre, nur das Head-Band (Schweissband) ist von 69. Der Liner ist normalerweise an der markierten Stelle auf der Innenberiemung, unter dem Schweissband gestempelt, musst evtl. mal mit der UV-Lampe ran.

Beaker
09.12.2005, 11:31
Besteht noch Interesse an diesem Thread? Ich hätte jetzt noch einen M1C (Airborne Troops) aus den 60ern.

Wormser
09.12.2005, 11:40
Her damit!!;)

lir2
09.12.2005, 12:42
servus!
ich schließe mich wormser an :D
lir2

Beaker
10.12.2005, 10:55
Ok, hier also wie gewünscht der M1C (Airborne Troops) wie er während des Vietnam-Krieges getragen wurde. Gestempelt ist der Liner mit: Liner Soldier Steel Helmet, (Combat ?????), 31May67, DSA100-67-C-4526. Leider ist der Stempel nicht vollständig lesbar. Der auffälligste Unterschied zur Version für Ground Troops ist der zusätzliche Kinnriemen des Liners und die dafür angebrachten Halteeinrichtungen. Der Kinnriemen wird einfach in die Halteeinrichtunegn eingeschnallt. Zusätzlich dazu werden Liner und Stahlhelm fest miteinander verbunden. Der Kinnriemen wurde dazu verlängert und mit einem Teil eines Druckknopfes versehen. Der andere Teil des Druckknopfes ist fest in den Liner genietet. Der Liner selbst ist, wie eigentlich alle Liner der Fallschirmtruppen dieser Zeit, aus Nylon gefertigt. Während des Sprunges werden beide Kinnriemen getragen, am Boden eigentlich nur der des Liners, oder gar keiner. Der Kinnriemen des Stahlhelmes wird über den Nacken gelegt, oder irgendwie am Helmgummi befestigt. Der ganze Klimbim hinterm Helmgummi wird während des Sprunges selbstverständlich auch nicht getragen! ;) Der Helmgummi an diesem Helm ist nicht aus der Zeit sondern aus den frühen 80er Jahren (angenähte Cat-Eyes).

Nachtrag: Der fehlende Teil der Stempelung ist: (Combat Type 2)

Beaker
10.12.2005, 10:57
und weiter

Beaker
10.12.2005, 10:59
der Rest

kadi
10.12.2005, 11:12
hallo
bin zur zeit in asien. hier hats einen surplus shop der auch helmueberzuge verkauft. weiss jemand woran man wwII, koreakriegs und spaetere helmueberzuege unterscheiden kann? woodland kenne ich, es hat aber auch welche die zweiseitig verwendbar sind.

Beaker
10.12.2005, 15:49
Original von kadi
hallo
bin zur zeit in asien. hier hats einen surplus shop der auch helmueberzuge verkauft. weiss jemand woran man wwII, koreakriegs und spaetere helmueberzuege unterscheiden kann? woodland kenne ich, es hat aber auch welche die zweiseitig verwendbar sind.

Während des 2. Weltkrieges wurden nur sehr wenige Helmtarnbezüge verwendet und die auch nur im Pazifik-Krieg. Das Tarnmuster wird im allgemeinen als "Duckhunter" bezeichnet, weil es ursprünglich ein kommerzielles, für die Entenjagd gedachtes Tarnmuster gewesen ist. Für den Korea Krieg gilt das gleiche. Am besten Du guckst Dir diese Seite an: US Tarnmuster (http://www.battlefront.com/resources/poc/america_north/america_north_us.html)
Vor 1960 sollten die Ausrüstungsstücke mit einer FSN-Nummer gestempelt sein. Danach (bis 1975) mit einer DSA-Nummer. Ab 1975 (bis heute) wird eine DSL-Nummer verwendet.

kadi
11.12.2005, 12:41
hallo beaker
danke fuer die antwort. werde mal ein cover kaufen und dann hier eine foto reinstellen. habe auch eine stahlhelmglocke aus 2.wk produktion gekauft, ist zwar nicht gerade in gutem zustand aber ein schoenes souvernier.

kadi
13.12.2005, 07:56
habe nun 2 covers gekauft. einmal duckhunter und einmal das nachfolgemodell. fotos folgen naechste woche. das duckhunter modell ist nicht gestempelt. why?

kadi
14.12.2005, 14:00
das thema mit den M1 helmen und covers beginnt mein interesse zu wecken.
mein duckhunter modell ist ein USMC cover first pattern ohne loecher fuer die aufnahme von tarnmaterial und wurde nie ausgeben, dh im neuwertigen zustand. ich habe mir das schoenste stueck herausgesucht. wenn das teil original ist, dann haette ich wirklich ein superstueck ergattert. mal schauen, ob ich das mit der echtheit noch herausfinden kann. der surplus shop in japan wo ich das teil herhabe verkauft eigentlich nur sachen aus alten armeebestaenden. ich hoffe mal das beste.

habe noch einen eine M1 stahlhelmglocke (gruen, wahrscheinlich korea krieg) in tokyo gesehen, front seam, kinnriemen aber ohne innenhelm. sind 40.- i O?

http://www.steelpots.com/sppages/m1helmetcovers.htm

http://cgi.ebay.com/ORIG-USMC-MARINE-CORPS-1st-PATTERN-CAMO-HELMET-COVER_W0QQitemZ6587566047QQcategoryZ4722QQrdZ1QQcm dZViewItem

Beaker
14.12.2005, 14:44
Von dem Cover ohne "foliage holes" gibt es wohl auch Nachkriegsmodelle. Also demnach was ich herausgefunden habe sind die meisten USMC-Cover aus dem 2. Weltkrieg ohne Stempelung, während die Cover die nach dem Krieg hergestellt wurden eine Stempelung haben sollten (wie immer auf der "braunen" Seite). Der Stoff sollte das gleiche Webmuster haben wie der in der Auktion, in wie weit der Preis aus der eBay Auktion realistisch ist kann ich allerdings nicht sagen. 40 Euro für einen WKII Helm mit Kinnriemen sind ein guter Preis, vielleicht kein Schnäppchen, aber ein guter Preis.

kadi
17.12.2005, 05:53
... konnte den preis noch auf 30.- euro reduzieren.

hier mal fotos aus einem museum in korea von M1 helmen aus der zeit des koreakrieges.

- M1 einer medizinischen einheit aus italien

- M1 der philippinischen truppen

- M1 der südkoreanischen republik

kadi
17.12.2005, 16:24
Hier die Fotos meiner neuen Helmbezüge:

Fotos 1-3: DSA gestempelter Bezug im "Wineleaf" Tarnmuster.

Fotos 4+5: USMC Camo, first pattern ohne Löcher zur Anbringung von Tarnmaterial. Ob original oder nicht ist wahrscheinlich kaum herauszufinden, da heute originalgetreue Repros angefertigt werden.

nan
02.03.2006, 23:51
ich poste auch mal meinen wk2-ami.
riemen vom helm fehlt leider, vom innenhelm das lange ende und haken vorhanden.
wüsste allerdings gern was die stempelung zu bedeuten hat, sone art losnummer nehme ich mal an.

Wormser
15.04.2006, 14:52
2 Neue,15,- €/Stck.:D

Nr.1 ist dunkeloliv-das Schweißleder fehlt,bei beiden läuft der Kantenschutz vorne zusammen.

Wormser
15.04.2006, 14:56
Nr.2 helleres grün,Stempel D 28 ,ein "W" im Kreis,darunter ein Balken.

Wormser
15.04.2006, 14:58
...mehr Bilder

Beaker
21.04.2006, 21:59
@Nan: Ist nur die "Helmet Heat Number", sagt nix besonderes aus, dient nur zum Identifizieren des Fertigungsloses. Der Helm is richtig gut, ausnahmweise mal komplett und nix später ausgetauscht! Schade das der Kinnriemen vom Stahlhelm fehlt. Sowas in der Art findet man nicht oft, bzw. muss man dafür schon recht tief in die Tasche greifen. Selbst in dem Zustand. Der Liner hat garantiert auch einen Hersteller.

@Wormser:
Der 2. (also der Nam-Helm) ist richtig schön, also mal nich glänzend oliv "übergejaucht" und auch sonst wohl kaum getragen!! Wie ist der datiert?? Wahrscheinlich recht früh. Das eine Head-Band mit der DSA Nummer passt da perfekt rein (zumindest zeitlich). Das kleine W ist der Hersteller: Westinghouse Electric Company (Micarta Division) Pittsbourgh, Pennsylvania.

Der CAPAC aus den 50er Jahren ist aber auch nicht schlecht. Hersteller ist: Capac Manufacturing Company, Capac, Michigan.

Seeeeehr gut gekauft!

Indianax
23.02.2007, 17:09
so ein Mist, dass mein "Versteigerer sich immer noch nicht gemeldet hat. Ich hätte den Helm sonst gerne gepostet.
Bis dahin aber mal ein paar interessante Links für euch Racker :-)

http://www.atthefront.com/us_head_M1.htm

http://www.m-1helmet.com/m1helmet.html

Wie ist das mit dem "Holländer" gemeint. So einen Helm habe ich eben ersteigert mit der Mehrfachen Versicherung, das wäre ein ORIGINAL Helm aus U.S. Beständen...??

Indianax

Indianax
23.02.2007, 17:14
ah, und sorry, konnte nix mehr hinzufügen, wie bekomme ich den Liner raus aus dem Helm, einfach zerren?? Ich will da nix kaputt machen...
Ich meinte übrigens Sammler84 mit der Holländerfrage ;-)

Indianax

Enigma 1938
08.03.2007, 11:11
hier mal eines meiner Sahnestücke aus meiner M1 Sammlung:

M1 Swievel Bail - Front Seam
mit Firestone - Liner

Außerdem ist auf der Front das Wappen der 29th Infantry - Division aufgebracht

Um den Nörglern Einhalt zu gebieten:
ES IST ALLES ORIGINAL !!! - ja auch das Wappen !

Dieser Helm trägt alle typischen Merkmale von M1 Helmen aus Kriegsproduktion.
Er hat die typische Korkkrümeltarnung, das Umfassungsband schließt vorn und ist dort via Punktschweißverfahren befestigt.
Der Liner ist mit der für WK2 typischen Khakifarbenen Beriemung ausgestattet, die sogenannten "A-Washers" also die A-förmigen Metallbeschläge die die Beriemung am Innenhelm halten sind wie es sich für WK2 gehört in Grün/Oliv gehalten.
Der Liner ist außerdem schön gestempelt mit 41 und dem verschnörkelten "F" im Wappenn für die Firma Firestone.
Der Helm trägt desweiteren eine schöne Kriegsbedingte Patina und wurde seinerzeits auch desöfteren als Hocker für den Träger mißbraucht, wie man an der Verbeulten und völlig Farbfreien Oberseite erkennen kann.

Alles in allem ein schöner typischer M1 aus dem 2. Weltkrieg

Enigma 1938
26.04.2007, 14:29
Und hier noch mal M1 Helmchen in der "fixed Bail" Version.
Orginal Glocke (front seam - wie bei fixed Bail's immer der Fall), Kinnriemen sind Repro.
Hier mit einem etwas grünlicherem Anstrich (frühe Fertigungen waren oft noch in "dark green" gespritzt) und original Netz.

WICHTIG:
Bis jetzt wenig genannte Erkennungsmerkmale für M1 Helme aus WK2 in Gegensatz zu Nachkriegsproduktion sind auch:
Die Helmform, d.h. die WK2 Helme hatten eine viel ausgeprägtere Stirnpartie (etwas rundlicher) und sind allgemein etwas höher wie Nachkriegs -M1 (ca 2cm).
Nachkriegshelme sind etwas schnittiger, flacher in der Stirn (streamline), ab 60er Jahre so produziert.

Zum anderen das umfassende Metallband. Bis ende '44 wurde dafür Nirostastahl verwendet, der besonders durch seinen Glanz auffällt (was im Felde nicht gerade dienlich war) und die Tatsache das Farbe schlecht darauf haftete (Immer Abrieb / Abplatzer), was letztenendes dazu führte das ab Ende '44 das selbe Stahlblech dafür verwendet wurde aus dem auch der Helm selber bestand (Manganstahl - ein eher bräunlich angelaufener nicht blanker, nicht magnetischer Stahl.)

Gruß

Enigma 1938
16.05.2007, 17:40
So hier nun mal mein neuester Helmzugang:
Frühe M1 "fixed bail" - Version, Originallack, 1 Originalkinnriemen mit zeitgenössischem "Gekritzel", gestempelt mit Trackingnummer und "S" für den Hersteller Schlueter Manufacturing Company.
Typisch und einzigartig für Schlueter sind die etwas breitere Form und das zackige/gewellte Muster auf der Innenseite des Umfassungsbandes (manche nennen es Bördelung - was es aber nicht ist).
Hertellerstempel von Schlueter sind heute selten zu finden weil 1. M1 Helmglocken nicht IMMER gestempelt waren und 2. Schlueter nur ca. 10% aller M1 Helmglocken gefertigt hat.

Ein 100000%ig UNBERÜHRTES Stück, gefuden wurde er auf einem holländischen Flohmarkt.
Habe ein Bild angefügt worauf man den typischen "Korkkrümelrauhtarn" den es nur so im 2.WK bei den Amis gegeben hat gut erkennen kann.

Enigma 1938
16.05.2007, 17:41
mehr

Enigma 1938
27.05.2007, 18:12
Und wieder einer ;)

M1 "fixed bail" Glocke - Hersteller McCord.
Vom Erhaltungszustand her bislang mein bester.
Die Besonderheit ist der Unteroffiziersstreifen auf der Rückseite.
Der Helm muß mal einen treffer vorne links abbekommen haben von einer relativ schwachen Kugel (kein Durchschuss), wahrscheinlich von einer Pistole.
Unberührter Originalhelm aus der frühen Kriegsphase.
Kein Ebayhelmchen, der stammt direkt aus den USA.
Der NCO - bar ist offensichtlich auch nicht nachträglich zwecks Wertsteigerung aufgebracht worden, denn er ist von der Patina her absolut stimmig zu der Helmlackierung und außerdem sind in den USA M1 Helme mit derartigen Markings noch sehr häufig und deshalb dort nur minimal teurer wie ein unmarkierter (wenn überhaupt).
Der NCO - bar ist acetonfest und entspricht genau den damals vorgeschriebenen Maßen.

matthias_AC
01.07.2007, 17:57
so, wollte meine beiden m1-helme auch hier im thrwad vorstellen!


helm 1:

"front seam"-kalotte mit "swivel bail"-kinnriemenösen. schöner erhaltungszustand von kalotte und innenteil, leider hat mal jemand dicke olivgrüne farbe auf die glocke gepatscht. möglicherweise eine zeitgenössische feldmässige rautarn-lackierung?? extrem schwer runter zu bekommen, da acetonfest (falls hier jemand etwas konkretes sagen kann so möge er sprechen ;) ).

matthias_AC
01.07.2007, 18:00
helm 2:

neuste erwerbung von der börse la glaize!

m1-helm, "front-seam"-kalotte mit "fixed bail"-kinnriemenösen! schöner, deutlich getragener kampfhelm wie ich ihn liebe. sichtliche alter- und gebrauchsspuren. innenteil leider nicht mehr top erhalten, ist mir aber wesentlich lieber als ungetragene arsenalware ;)

Teileonkel
29.07.2007, 16:51
ich habe es irgendwie noch nicht richtig verstanden mit den unterschieden die das WK2 modell unterscheiden mit nachkriegsmodellen.

ein beitrag mit vergleichsbildern wäre klasse, also wo man die unterschiede an beiden versionen vergleichen kann, evtl. mit kurzen übersichtlichen wörtern.

bitte nicht falsch verstehen, bis jetzt ist der M1 thead 1.klasse, super helme und ebenso perfekte informationen. respekt dafür.

ich habe hier drei helme wo ich ehrlich gesagt keine ahnung habe wo sie her sind, also zeitlich.

diesen hier musste ich neu lacken, da er mal blau/weiss/rot war, innenhelm muss noch rein und der olle hut noch raus.

(sorry für die schlechten bilder, bin noch auf der suche nach ner günstigen Cam mit makro-funktion)

Teileonkel
29.07.2007, 16:53
hier mein zweiter, im innenhelm ist eine krone mit zwei buchstaben, auf einer seite der schnalle vom kinnriemen ist ein Anker eingestanzt.

Teileonkel
29.07.2007, 16:55
den hier müsste ich eigendlich morgen mit der post bekommen, deswegen noch keine eigenen bilder. bei e... gekauft aber beschreibung war mäßig, ausser dass er wk2 sein sollte.

Enigma 1938
29.07.2007, 17:06
Also 1 und 2 sind keine M1 aus Kriegsfertigung, auch die Innenhelme nicht, beim 1sten dürfte es sich nicht mal um einen amerikanischen M1 handeln (Lizenzfertigung von ?), da es solcherlei Innenausstattung bei den Amis nie gab.
Der 2te dürte aus norwegischen oder schwedischen Beständen stammen (wegen des Innenhelms und der grauen Farbe - also auch keine US - Ausführung.)

Den letzten kenn ich schon gut von Ebay ;), da aber nicht eindeutig zu erkennen ist, das er aus dem WK2 stammt, habe ich immer die Finger von gelassen, zumal die Umfassung hinten zusammenläuft und somit die Chance auf WK2 seeeehr gering ist.

Gruß

Spielhahn
30.07.2007, 13:25
@teileonkel


hallo!

welche farbe hast du den für den 1. helm verwendet?
sieht gans gut aus!


mfg

Beaker
30.07.2007, 14:41
@Teileonkel: Der erste von Dir gezeigte Helm (mit dieser komischen Filzhaube) ist irgendwas gebasteltes! Guck mal ob die Glocke gestempelt ist, dann können wir Dir sehr wahrscheinlich sagen wer die mal hergestellt hat.

Der zweite ist ein Däne, bzw. ein dänischer Nach/Eigenbau. Die beiden unter der Krone gestempelten Buchstaben dürften "CF" sein. Ist aber auch so eindeutig an dem an der Glocke vernieteten Kinnriemen zu sehen. Der Anker ist eigentlich ein gutes Zeichen für US Fertigung, dürfte hier aber ein zugeliefertes Teil sein.

Beim dritten kommt es ebenfalls auf die Stempel in der Glocke an.

Teileonkel
01.08.2007, 05:51
@rainbow g.i.

nix besonderes, RAL 6014 gelboliv, gibts auch normal, kannst dir das ganze auto mit lacken wenn de magst. Link nach Ebay (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=290115123710&ssPageName=STRK:MEAFB:IT)
vorher war er in Stars & Stripes optik, siehe unten

@Beaker

also CF ist richtig, ist im innenhelm mit einer krone gestempelt. mit dem anker hatte ich mich versehen, der ist auf dem ersten helm am riemenverschluss. der 1. hat auch eine nummer am helmrand innenseite, der zweite nicht. (ich schau mal nach wie die lautet)
bei dem ersten fehlt der innenhelm, hab noch irgendwo einen liegen, der eingeklebte filshut ist natürlich nicht orginal, kommt noch raus. weiss auch nicht warum der da drinn ist.

wer hatte denn alles die M1 helme? holland, dänemark, schweden, norwegen, usa, ...???

Spielhahn
01.08.2007, 10:43
hui den hast du von egay!

wollte auch mitbieten hab dan aber vergessn!
die optik hatt mir irgendwie gefallen !

mfg

Beaker
01.08.2007, 14:53
wer hatte denn alles die M1 helme? holland, dänemark, schweden, norwegen, usa, ...???

Ok, Du hast es so gewollt! :D
Belgien, Österreich, Deutschland, Uruguay, Uganda, Türkei, Spanien, Paraguay, Pakistan, Mexiko, Lybien, Israel, Iran, Honduras, Griechenland, Jordanien, Philippinen, Kroatien, Brasilien, Argentinien, Saudi Arabien.....

Weiss jetzt nicht ob ich alle habe, kann schon sein das noch das eine oder andere Land fehlt. Das sind alle die den M1 benutzt haben, einige haben den M1 selbst produziert, andere importiert. Auch die Zeit in der er im Einsatz war schwankt. China und der Irak haben noch sehr gute Eigenproduktionen auf Basis des M1 entwickelt.

Teileonkel
01.08.2007, 18:38
wieder was gelernt :)
also wäre der M1 (wenn man es ganz genau nehmen würde) ein relativ großes sammelgebiet, wenn man allein nur die ganzen länder und epochen bedenkt.

ich glaub ich werd mich da mal weiter mit beschäftigen, gibt es ja sicher literatur - muss ich mal schauen.
sammler seit jahren vietnam militaria, habe kistenweise davon auf dem dachboden, angefangen bei den boots über ausrüstung und prc funkgerät bis zum helm. mir fehlt eigendlich nur ne gute puppe um es mal aufzustellen.
aber über die hintergründe der einzelnen teile weiss ich nicht besonders viel, wie beim M1.

man lernt halt nie aus, hier erst recht nicht.

MFG Daniel

(ps: deutschland hatte den M1 ? du meinst aber nicht den BW stahlhelm der nur so ähnlich aussieht?)

Beaker
01.08.2007, 20:10
sammler seit jahren vietnam militaria, habe kistenweise davon auf dem dachboden, angefangen bei den boots über ausrüstung und prc funkgerät bis zum helm. mir fehlt eigendlich nur ne gute puppe um es mal aufzustellen.


Sind wir also Kollegen! ;) Sammele alles aus den Jahren 67-69, alles rund um die Tet- Offensive, vorwiegend USMC.

Ja, die Bundeswehr hat den M1 mehr oder weniger 1:1 nachgebaut und von Mitte der 50er und bis Anfang der 60er Jahre getragen.

Teileonkel
03.08.2007, 17:26
[QUOTE=Beaker;879416]Sind wir also Kollegen! ;) Sammele alles aus den Jahren 67-69, alles rund um die Tet- Offensive, vorwiegend USMC.QUOTE]

ja so in der Art, halt alles um die Bodentruppen usmc, army
die luft-und seestreitkräfte sind nicht mein sammelgebiet, ebenso nichts vom charlie.
sobald ich 1-2 puppen habe werde ich mal alles wieder raus suchen und ausrüsten (oder besser anrüsten). bin eh grad am renovieren, dann werd ich mal alles umkrempeln bei mir.

MFG

tynnes
29.09.2007, 19:00
Lass die Farbe drauf ! Ist meiner Meinung nach Original ,die Farbe wurde mit zerkleinertem Kork gemischt um den glanz Effekt zu vermindern

Eisenheinrich
01.10.2007, 21:17
mal eine frage, welchen sinn hatte es, daß der helm zweiteilig war, also über einen separaten innenhelm verfügte? desweiteren frag ich mich, warum zwei kinnriemen vorhanden waren, also an jedem helmteil extra?

Enigma 1938
01.10.2007, 21:54
1. Der Helm wurde 2-Teilig hergestellt weil es billiger war (die Glocke braucht keine Löcher, nichts muss vernieten werden, die Innenhelme sind ja auch nur aus billig herzustellendem Kunstfaser / Plastik usw) , weil man die Innenhelme ohne Werkzeug in 2 sekunden tauschen / erneuern konnte und außerdem konnte man den Innenhelm auch einzeln tragen z.B. bei Paraden, Übungen usw und war so natürlich auch erheblich leichter.

Später kam der Vorteil hinzu das man z,B. für die spezielle Fallschirmjägerausstattung nur die Innenhelme leicht modifizieren musste, die Glocken blieben die gleichen.

Und nur so nebenbei: Man konnte in den M1 - Glocken auch prime Suppe kochen o.ä. da es keine Löcher gab wos rausläuft :D

2. Der große Kinnriemen ist der "eigentliche", mit dem man wie bei anderen Helmen auch den Helm unter dem Kinn schliessen konnte damit er einem nicht von der Birne flog. Der kleine "lederne" Riemen ist dazu gedacht Helmglocke und Innenhelm miteinander zu fixieren, also das die 2 Teile nicht lose herumflogen sondern zusammenhielten - weswegen dieser Riemen im normalfall über dem Schirm getragen wurde (die zweite funktion dieses riemens bestand darin ihn bei abgelegter Glocke (also nur Innenhelm auf dem Kopf) auch als normalen Kinnriemen zu verwenden).


Wie ihr seht, so dämlich wie manche meinen war die Konstruktion gar nicht ;)

Eisenheinrich
02.10.2007, 13:07
danke

Beaker
09.10.2007, 19:07
Und nur so nebenbei: Man konnte in den M1 - Glocken auch prime Suppe kochen o.ä. da es keine Löcher gab wos rausläuft :D


Was, nebenbei bemerkt, streng verboten war! Kommt nicht gut wenn man seinen Helm nach und nach ausglüht! ;) Aber es war sehr verbreitet den Helm als Waschchüssel zu benutzten.
Sonst wurde schon alles gesagt, theoretisch konnte ein M1 aus den 40er Jahren noch in den frühen 80er Jahren, mit neuem Liner versehen, voll verwendet und ausgegeben werden.

alexopa
25.12.2007, 22:47
Hi Freunde!
Habe mit Freude diesen Beitrag bezüglich der US Helme gefunden.
Ich schaffe es aber trotz Eurer umfangreichen Angaben nicht,meinen Helm zuzuordnen.
Ich besitze ihn seit ~ 20 Jahren.
Er hat die Naht des Kantenschutzes hinten verschweisst.Trägt keinerlei Stempelungen.
Die Riemen könnten ja mal ersetzt worden sein?!?
Eine Halterung eines Riemens wurde irgendwann einmal erneuert.
Ich denke,Ihr werdet keine Probleme damit haben,mir diesen Hlem zu datieren.
Vielen Dank schon jetzt und liebe Grüsse,Alex

Mohnke
26.12.2007, 11:29
mal eine frage, welchen sinn hatte es, daß der helm zweiteilig war, also über einen separaten innenhelm verfügte? desweiteren frag ich mich, warum zwei kinnriemen vorhanden waren, also an jedem helmteil extra?

Noch eine kleine Ergaenzung: Im Gegensatz zum deutschen, franz oder englischen Stahlhelm konnte man den Herstellungsprozess des M1 auf eine einzige Helmgroesse beschraenken.

Enigma 1938
26.12.2007, 12:31
Hi Freunde!
Habe mit Freude diesen Beitrag bezüglich der US Helme gefunden.
Ich schaffe es aber trotz Eurer umfangreichen Angaben nicht,meinen Helm zuzuordnen.
Ich besitze ihn seit ~ 20 Jahren.
Er hat die Naht des Kantenschutzes hinten verschweisst.Trägt keinerlei Stempelungen.
Die Riemen könnten ja mal ersetzt worden sein?!?
Eine Halterung eines Riemens wurde irgendwann einmal erneuert.
Ich denke,Ihr werdet keine Probleme damit haben,mir diesen Hlem zu datieren.
Vielen Dank schon jetzt und liebe Grüsse,Alex


Das liegt daran das dein Helm auf Grund kleiner Unterschiede nicht den USA zuzuordnen ist, sondern wohl ein ausländischer Lizenznachbau ist. Aufgrund der Kinnriemen evtl ein früher Bundeswehrhelm, da die in den 50/60er Jahren auch einen dem M1 nahezu identischen Helm hatten.
Ob der Kinnriemen nun schon immer an diesem Helm war kann ich nicht sagen, aber er ist definitiv deutsch.

Also kein Amihelm ;)

alexopa
26.12.2007, 15:42
Danke Dir Enigma.
Das wirft mich jetzt natürlich wieder zurück.
Ich dachte immer ich habe einen US Helm.Schade.
Kennt Ihr Adressen oder VERLÄSSLICHE Händler die originale aus dem 2.WK anbieten????
Auf alle Fälle noch einmal danke für Deine Antwort,Enigma!!

Achilles
27.12.2007, 16:12
Hallo,

ist eine Helmkalotte des ÖBH (Österreichiches Bundesheer). Frühes Modell (6oer bis 70er Jahre), bei dem die Original grauen Kinnriemen durch die des späteren (etwas braunerem)Modells ersetzt wurden. Diese enstprechen tatsächlich dem Muster der BW Helme und wurden wohl übernommen.

alexopa
27.12.2007, 16:56
Danke Dir Achilles.

DEA
17.01.2008, 12:57
Hallo hier aus meinem nicht genutzten Fundus,ein Exemplar zur Bestimmung
Gruß DEA


486271

486272

486273

Enigma 1938
17.01.2008, 13:13
Der Innenhelm (Liner) ist ein ausgezeichnetes Originalstück aus Wk2 und zwar die Version für Fallschirmjäger.
Die Helmglocke scheint überstrichen zu sein. Wie sehen die Kinnriemenhalterungen (Bales) aus? Schliesst die Umrandung vorn oder hinten ?

Enigma 1938
17.01.2008, 13:17
Sind im Liner Stempel zu erkennen ?
Ist die Glocke gestempelt (Ungefähr gegenüber des Trägernamens) ?

DEA
17.01.2008, 13:48
Hallo, an der Stelle wo Du gesagt hast wurde etwas geschweisst ,ich kenn den Helm noch da war er ein Wasserschöpfer mit langem Stiel dran (schwäbische Sparsamkeit ), der Innenhelm lag in der Scheune.
Der Falz ist vorne gestoßen,Stempel im Liner hab ich keine gefunden,hast Du die Druckknöpfe im Innenhelm gemeint ?
Gruß DEA
486299486301

486302

486303

Gruß DEA

Enigma 1938
17.01.2008, 14:09
Ja, Glocke ist aufgrund des Stosses vorn auch 100% WK2, schade nur mit der Farbe.
Nee, die Druckknöpfe meinte ich nicht (da wurden die speziellen Fallschirmjäger - Kinnriemen eingeknöpft damit sich der Helm nicht beim Sprung auseinanderlöste) sondern die Stahlbügel wo die Kinnriemen vernäht waren.

DEA
17.01.2008, 14:24
Hallo,siehe Bild, ich glaub ich weiss was Du meinst das sind normalerweise angeschweisste rechteckige Drahtbügel. Man sieht nur noch ein paar Schweisspunkte.
Falls Ihr so ein Exemplar für Eure Sammlung braucht P.N.
Gruß DEA
übrigens im Innenhelm lag diese Blechdose igittigitt486322

486323

Rattle
25.01.2008, 21:06
DEA,
schöner Helm.
Würde mir keine Gedanken machen über den zweiten Anstrich. Das ist tausendfach gemacht worden nach Beendigung der Kampfhandlungen.

Die Glocke ist von T/4 Thomas Poreda.
Poreda war von Buffalo, Erie, New York. Er wurde am 07.03. 1919 geboren
Er trat im September 1941 in die US Armee ein und diente mit ihr in Europa.
P. war Funker in der Feldartillerie. Er kam im September 1945, auf der Queen Elizabeth, als Angehöriger der L Kompanie, 271. Infanterieregiment, 69. Division, zurück in die USA.
P. starb im Sep. 1976.
Der Innenhelm sieht nach einem Westinghouse Fallschirmjägerinnenhelm aus. Der Riemenverschluss ist gegossen, nicht aus dickem Draht.

Stephan

DEA
25.01.2008, 21:25
Hallo Stephan,
jetzt bin ich aber platt !
Du kennst Dich aber ganz schön gut aus. Vielen Dank für Deine Hilfe
Gruß DEA

Rattle
25.01.2008, 21:58
Hallo Stephan,
jetzt bin ich aber platt !
Du kennst Dich aber ganz schön gut aus. Vielen Dank für Deine Hilfe
Gruß DEA

Gern geschehen, aber ist nicht viel Aufwand,
das waren 5-10 Minuten Forschung im Internet und ein bischen Glück dazu.

Stephan

Spielhahn
25.01.2008, 22:11
hallo!

@rattle
wo griegst du dies daten her?
suche schon lange die einsatz geschichte über einen angehörigen der 69id!


mfg

Rattle
26.01.2008, 09:26
hallo!

@rattle
wo griegst du dies daten her?
suche schon lange die einsatz geschichte über einen angehörigen der 69id!


mfg

Gib mir mal die Daten.


Stephan

Gunship
13.02.2008, 10:38
Weiß jemand, was diese Tintenstempel zu bedeuten haben?

k02c271
13.02.2008, 12:03
Hallo,
die sehen so nach Stempeln einer Qualitätskontrolle aus. (control....)

mfg christoph

Rattle
13.02.2008, 21:50
Weiß jemand, was diese Tintenstempel zu bedeuten haben?

hast du mal noch andere Fotos vom Helm ?
Muß nicht unbedingt US sein.

Rattle
13.02.2008, 21:55
Hier mal Helme aus meiner Sammlung.
Mein Prunkstück.
Frühe M-1 Fertigung aus dem 1. Halbjahr 1942 und ein sehr seltener tarnfarbener Innenhelm der Fa. Westinghouse.
Beides gehörte dem Soldaten T. Stamos, der damit auf Guadalcanal kämpfte.

Stephan

Rattle
13.02.2008, 21:59
M-1 Helm, ca. Oktober 1944, der Fa. Schlueter, mit Netzüberzug.

Stephan

Gunship
13.02.2008, 22:02
Hallo,
Danke für die Meinungen!
Hier sind noch zwei Fotos. Die Stempel sind am Metallband vorne eingeschalgen.
Die Farbe ist Glatt, kein Kork oder Sand drinnen!

P.S.: Rattle und die anderen, weiß jemand wie man originale Camo Covers vom USMC aus dem 2.WK von Repros unterscheiden kann?

Rattle
13.02.2008, 22:03
M-1 Helm, ebenfalls ca. Oktober 1944, getragen vom einem Soldaten der US Luftwaffe, Ende der 40ger Jahre in Österreich und Deutschland.

Stephan

Rattle
13.02.2008, 22:08
Hallo,
Danke für die Meinungen!
Hier sind noch zwei Fotos. Die Stempel sind am Metallband vorne eingeschalgen.
Die Farbe ist Glatt, kein Kork oder Sand drinnen!

P.S.: Rattle und die anderen, weiß jemand wie man originale Camo Covers vom USMC aus dem 2.WK von Repros unterscheiden kann?

Ich sage keine US Fertigung.

Bei USMC cover muss man auf alle Fälle auf die Nähte achten, aber da bin ich zu wenig damit beschäftigt, sorry.



Stephan

Rattle
13.02.2008, 22:13
Mein erster M-1. War ein Bodenfund aus der Umgebung von Bastogne.
Hab ich aus einem kleinen Museum in Bastogne, der einen kleinen Teile der Sammlung veräußerte. Dieser Helm gehörte einem Oberleutnant.

Stephan

Gunship
13.02.2008, 22:14
Ich hab ihn grad gefunden! Anscheinend ein brasilianischer Helm.
http://www.cascoscoleccion.com/brasil/bram1.htm

Stephan, du hast wunderschöne Helme! Der aus Guadalcanal ist mein Favorit!

Grüße,
Lukas

Rattle
23.02.2008, 14:18
Mein neuester Fund. Dieser frühe M-1 Helm und Innenhelm stammen aus dem Haushalt eines Veteranen in Wisconsin. Der Soldat war Infanterist in der 89. Infanteriedivision und später Leutnant der Reserve.
Das besondere an diesem Helm sind die Kinnriemen die anscheinend von einem M-1917A1 stammen und an diesem M-1 angebracht wurden, entweder von vornherein oder während des Krieges. Die Nähte sind ebenfalls exakt dieselben wie an den frühen M-1917A1 Helmen, die Anfangs des WK2 getragen wurden. Die Glocke wurde sehr früh, ca. Februar 1942, von McCord und der Innenhelm, von der Fa. Seaman gefertigt.




Stephan

Enigma 1938
23.02.2008, 19:18
Ein Topstück, meine Glückwünsche ;)

Rattle
19.03.2008, 19:27
Habe diesen Innenhelm vor 2 Wochen auf dem Flohmarkt für geringes Geld erstanden.
Es war ne dicke Schicht rote und schwarze Farbe darauf. Man konnte aber darunter ein Abzeichen der US Constabulary Force erkennen. Nach einen halben Tag Arbeit konnte ich die Abzeichen freilegen . Der Helm gehörte einem Soldaten namens Whatley. W. ging im Nov 1945 zur US Armee und wurde nach Deutschland zur US Constabulary Force versetzt.

Moskva
19.03.2008, 20:15
Hi Rattle ,
Schöner Helm!
Hier meine beiden Constabulary Liners.
MfG
Moskva

Rattle
19.03.2008, 20:50
Sehr schöne Helme Moskva.
Ich sehe du hast einen vom 4. Constabulary Squadron.
Habe ebenfalls einen davon. Gehörte einem LtCol. des Squadrons. Es ist ein District Constabulary Helm. Während der Übergangzeit, zwischen Planung und Aufstellung der Const. Verbände, wurden District Const. Einheiten formiert.


Stephan

Moskva
19.03.2008, 21:14
Hi Rattle
Der DC Helm ist top.
Hab ihn mir schon angesehen und würde ihn sehr gern für meine Coll.haben.
Allein schon wegen seines Bezuges zu meiner Heimat.

Der Liner von der 4.Squadron stammt direkt aus meiner Heimatstadt.
Ist auch im Buch Painted Steel abgebildet mit einem zweiten Liner aus meiner Collection.

Wenn es dich interessiert kannst Du auf GHW (German Helmet Wallhalla) einen kleinen
thread ansehen in dem ich beide Helme präsentiere.
Der Titel ist "Papers Please"

Werde mal sehen was ich so alles anbieten kann !

MfG

Moskva

Rattle
19.03.2008, 21:41
Der Thread auf der GHW Seite ist spitze.
Danke fürs zeigen.

Stephan

Moskva
19.03.2008, 21:53
Freut mich !
Ich poste dort sehr gerne , sehr fachkundiges Publikum und netter Umgangston.
Werde aber auch hier ein paar Sachen zeigen.

LG

Moskva

Moskva
15.04.2008, 21:26
Leider war es hier in letzter Zeit sehr ruhig.
Hier noch ein paar Helme aus meiner Sammlung.
Zwar nicht so tolle Fotos wie die von Rattle aber ein paar nicht so häufige
US Helme.

Erster Helm ist ein fixed baile mit einem Hawley liner in sehr gutem Zustand.
Der liner ist kaum beschädigt und auch der Lederriemen ist noch OK.

Moskva
15.04.2008, 21:32
Der nächste Kandidat ist Helm der
"aggressor forces " einer Feinddarsteller - Uniform der US Army aus den sechziger
Jahren.Ist einfach ein liner mit aufgeschraubtem Holzkamm !!
Dazu gab es eine komplette Uniform in einer eigenen Farbe und in russischem Schnitt.
Habe davon Hose , Jacke und M65 Jacke als "aggressor "
Der liner ist ein Westinghouse mit einem Repro Kinnriemen.

Moskva
15.04.2008, 21:37
Der letzte Helm für heute ist ein M1 aus dem WKII.
Ist ein fixed bail mit interssanter Kinnriemen modifikation , da er schon
die Kugelfixierung für den T1 chinstrap hat.
Der Helm ist schön beschriftet mit dem Namen und der Service Nummer des GI´s.
Vorne ist das Emblem der Third Division aufgemalt.
Sieht aber wie eine Nachkriegsmodifikation aus.

Hier ein paar pics :

fritze1
16.04.2008, 18:46
Hallo , ich habe eine Frage zur genauen Helmbestimmung. Durch eure Beiträge habe ich schon soviel herausgelesen , es muß ein amerikanischer M1 aus dem 2. WK sein , oder ? Er hat keine Stempel oder Nummern , alles nur so wie auf den Fotos zu erkennen. An der Seite das Emblem kann ich auch nicht einordnen. Wer kann mir noch etwas zum Innenleben sagen ? Wie war das festgemacht ? Gibt es sowas noch zum vervollständigen ?

Enigma 1938
16.04.2008, 19:27
Ist Nachkrieg alles Nachkrieg: Lack, Kinnriemen und Glocke wohl auch ;)

Rattle
16.04.2008, 19:39
Ist leider keine amerikanische, sondern eine belgische Fertigung.

Stephan

fritze1
16.04.2008, 19:39
Hallo Enigma , na , das ist doch ein Wort !!! Vielen Dank . Gruß Fritze

Rattle
16.04.2008, 19:43
Das ist mein neuester M1.
Glocke und Innenhelm eines Leutnant Roha.
Frühe Fertigung der Glocke, ca. Maerz 1942.
Der Innenhelm ist von der Firma Firestone.

Stephan

fritze1
16.04.2008, 19:44
Hallo Stephan , belgisch .....? Deshalb gelb , rot am Abzeichen ? Da kommt noch schwarz davor , stimmts ?

0rack
16.04.2008, 19:48
hi rattle welchen zweck erfüllt das kleine loch an der stirnpartie ? für ein rangabzeichen ? o.ä ?

Rattle
16.04.2008, 19:56
Der letzte Helm für heute ist ein M1 aus dem WKII.
Ist ein fixed bail mit interssanter Kinnriemen modifikation , da er schon
die Kugelfixierung für den T1 chinstrap hat.
Der Helm ist schön beschriftet mit dem Namen und der Service Nummer des GI´s.
Vorne ist das Emblem der Third Division aufgemalt.
Sieht aber wie eine Nachkriegsmodifikation aus.

Hier ein paar pics :


Schöne Helme die du da zeigst. ;)

Beim letzten Helm bezweifle ich aber das Glocke und Innenhelm zusammen gehören.

Pvt. Alex Moskavitch, ASN 31033279, aus Pennsylvania und später Massachusetts, wurde 1918 geboren und am 2. April 1941 in die US Armee eingezogen. Soviel zum Innenhelm.

Die Glocke wurde zweifelsohne nach dem Krieg wieder benutzt (Vielleicht Korea). Die erbsengrüne Nachlackierung und der T-1 Verschluß sind die Merkmale dafür.

Das Abzeichen der 3. Division gehört da allerdings nicht hin, und ich vermute, das irgendjemand, aber kein Soldat, das da angebracht hat. Soldaten der 3. Division, hatten , sofern möglich, die Abzeichen am Helm anzubringen. Es war vorgeschrieben, auch nach dem Krieg, diese links und rechts am Helm, und nicht vorne zu tragen.

Stephan

Rattle
16.04.2008, 19:59
Hallo Stephan , belgisch .....? Deshalb gelb , rot am Abzeichen ? Da kommt noch schwarz davor , stimmts ?

Korrekt, viele europäische Nationen fertigten den M-1 in Lizenz nach dem Krieg.
Das kleine Loch am Innenhelm war vorgesehen für Rang- und Einheitsabzeichen mit Schraube.

Stephan

Tropenhelm
08.12.2008, 10:55
Kam heute mit hermes,war ein spontankauf,da ich ne Glocke aus Kriegsfertigung suchte!
Die Glocke ist 9101 gestempelt und der Rand schliesst vorne,so wie es sein soll.
Das Innenteil ist 1945 gestempelt,aber ob wk.2 ??
Die Kinnriemen sind Nachkrieg und die Farbe halte ich auch für erneuert.
Aber für 30ig € hab ich meiner Meinung nach nichts falsch gemacht.
Was sagen die M1-Spezis dazu??Mfg

Enigma 1938
08.12.2008, 11:00
Es handelt sich wohl um ein überholtes Stück.
Glocke selber ist WK2 McCord Herstellung, Lackierung ist neuzeitlich evtl 60er Jahre - was den Innenhelm betrifft,
der IST aus den 60er/70er Jahren (Vietnamära) ;)

Ansonsten schickes Teil

Tropenhelm
08.12.2008, 11:13
Hallo,

Vielen Dank,aber hab ich mich da dann verlesen?Da das Stoffinnenteil mit 1945 gestempelt ist,hab extra nochmal nachgesehen!
sing 30ig ok??

Enigma 1938
08.12.2008, 11:20
Nene stimmt schon, evt. ist nur das Schweißband noch aus '45 MUSS aber nicht. Innenhelm selber ist definitiv Nachkrieg
30 sind ok ;)
Gibt auch viele Vietnamsammler die ganz scharf auf solche Helme sind.

Tropenhelm
08.12.2008, 11:41
Dann bin ich ja zufrieden,darf ich noch fragen wie du auf McCord Herstellung kommst??

Enigma 1938
08.12.2008, 11:55
Es gab nur 2 Hersteller für den Stahlhelm M1 im ganzen Kriege:

1 McCord Radiator And Manufacturing Company
2 Schlueter Manufacturing Company

Schlueter hat seine Helme über der Trackingnummer immer noch mit einem S gestempelt,
bei McCord gab es NUR die Trackingnummer, also ist deiner McCord ;)

Enigma 1938
08.12.2008, 12:10
Übrigens, Schlueter hat von rund 22 millionen M1 Helmen im Krieg nur 2 Millionen hergestellt, also sind die S-Helme relativ selten.

Enigma 1938
08.12.2008, 12:13
Hier noch mal zur Ansicht:

http://www.m-1helmet.com (http://www.m-1helmet.com/images/M-1steelbody.jpg)

Tropenhelm
08.12.2008, 12:22
Wunderbar,kann man die beiden Hersteller auch ohne stempel bestimmen,z.B bei Bofus anhand der Form oder so??

Enigma 1938
08.12.2008, 12:24
Ja, Der Kantenschutz ist bei McCord innen schön glatt, bei Schlueter ist er immer wellig.
Auch sind die von Schlueter ein klein wenig geschwungener / breiter in der Krempe ;)

Beaker
12.12.2008, 19:23
@Tropenhelm:
Ist wie Enigma 1938 schon sagte ein sehr schöner Liner aus den 60er Jahren! Seitlich, unter dem Schweissband sollte sich der Hersteller, die DSA Nummer usw. befinden, kann man auf dem einen Foto schon ganz bisschen erkennen.
Spricht übrigens vieles dafür das der Helm so bis zur Einführung des Kevlar Helmes getragen wurde! WK 2 Helmglocken wurden, sofern noch gut, bis weit in die 70er Jahre verwendet.

@Enigma 1938:
Also die Liner bringen in der Regel nicht besonders viel, gibt einfach (noch) zu viele davon.

Enigma 1938
12.12.2008, 19:33
@Enigma 1938:
Also die Liner bringen in der Regel nicht besonders viel, gibt einfach (noch) zu viele davon.

Danke für die Info
Mein Stahlhelm M1 Gebiet beschränkt sich auf '41 bis '45, alles danach ist mir nur sporadisch bekannt ;)

Pipo
06.12.2009, 20:41
Hallo, wollte mal fragen was ich so für einen Innenhelm US M1 Wk2 max. ausgeben soll ?(bin auf der suche) Und wieso bei den meisten US M1 Wk2 Helm eine Art Spannungsrisse gibt ?


Danke

MFG Christoph

Indianax
25.12.2009, 21:47
Also die Spannungsrisse sind nicht schlimm, gehören quasi dazu zu dem Helm, er hat ja eine Geschichte. Schlimmer ist, wenn so ein Helm "restauriert" ist und verfummelt wurde oder gar überlackiert.

Bei dem Innenhelm musst du auch aufpassen, dass du keinen aus der Koreazeit angedreht bekommst. Bei einem bekannten Auktionshaus wird fast alles als WW2 Amihelm angeboten, Vorsicht!
Ein Liner alleine kann ohne weiteres so teuer werden wie die Glocke, nach meiner Erfahrung bei nem echten WW2 so zwischen 60 und 100 Eur. Beides zusammen ist da manchmal günstiger.
Kannst mir ja mal ne PM schicken, bin auch gerade mal wieder auf der Suche nach nem M1.

Gruß Indianax

Evelipp
12.04.2010, 19:05
sind die Preise für M1 Helme derart gestiegen??habe keinen in einem annehmbaren Zustand gefunden in der letzten Zeit der unter 150 Euro lag....selbst total verrostet Innwändig lag bei 150 Euro und dieser aus der Vietnam Epoche...oder Such ich nur am falschen Ort?

Indianax
18.04.2010, 18:24
Naja, ein Vietnamhelm sollte selbst aus der frühen Ära, wenn nicht Gott weiß was für Decalls drauf sind, so ab 30 - 50 Euronen zu bekommen sein.
Du hast aber Recht, für nen schönen 2. WK frontseam mit Liner kannst du mittlerweile 180 rechnen.
Aber vorsicht, viele werden als WW2 angeboten, die keine sind.

Gruß Indianax

Evelipp
18.04.2010, 18:28
Aber vorsicht, viele werden als WW2 angeboten, die keine sind.

Gruß Indianax

das kannst ja wohl laut sagen...aber ich kenn eben nur das mit dem Stoss vorne beim Aussenring als Indiz für 2.WK
aber das hat mich bei den letzten Helmen vor vielem bewahrt...
Hab gerade einen ersteigert im Netz...ohne Detailbilder für 20 Euro werd ihn nächstens vorstellen.

Indianax
18.04.2010, 18:43
Es gibt auch welche gg. Ende des 2. WK, die gehen hinten zusammen. Werden aber nicht sooo gerne genommen ;)
Tip: Teilweise habe ich in der Bucht UK aber auch schon echte Schnapper gemacht :)

Evelipp
18.04.2010, 19:04
Am Ball bleiben Kamerad...ich bin dabei...aber es gibt viele die wissen gar nicht was sie tun und bieten bieten bieten wenn sie ein HK sehn...bei US Army zeugs tendierts auch schon dazu...will ja nicht 150 Euro für n US Helm zahlen (so geseh n auf der Waffenbörse Luzern)

weissnix
01.05.2010, 16:42
Hi,

wurden die Stempel in den US M1 Glocken auch bis in die 70'er Jahre weiter genutzt?

Wurden Helmglocken für die US Army wieder verwendet, meine WWII swivel bail neu lackiert mit Sand textur in der letzten OD Variante ?

Habe beide Bücher von M.Renoysa, bin zu diesem Thema bei neueren Helme aber nicht fündig geworden.

Gibt es eine Liste der Codierungen der Helmglocken?

Gruß

Weissnix

Indianax
02.05.2010, 18:25
Ne grundsätzliche Aussage kann ich dazu nicht machen, die Glocken wurden auf jeden Fall auch neu lackiert und ich habe schon Vietnam Helme gesehen die front seam waren (wiederverwendet), auch mit fixed bailes.
Gemeinsam haben sie alle, dass sie gestempelt sind aber zu den Codierungen kann ich nix sagen. Kann dir per PM auf Wunsch die Adresse von einem U.S. Forum zu deiner Frage geben.

Gruß Indianax

WindhundAC
17.10.2011, 20:50
Hallo zusammen,

ich hoffe ich bekomme jetzt keinen drauf aber es passt hier genau zum Thema weils für mich kein UFO ist.

Habe eine M1 Helmglocke:

AluBand vorne zusammen, SANDTARN
Innenhelm fehlt

Stempelung innen stirnseitig: 1102C
(ggf. 11020)

hinten alte handschriftliche Markierung: E-0439
ggf auch E-0939 echt schwer zu lesen
(wann eingebracht nicht sicher zu sagen aber bereits extrem verblasst)

Es ist eindeutig sandtarn und kein Korkanstich

ist jemand in der Lage mir etwas zu der besonderheit des Sandtarns zu sagen, ich höre immer es wäre ein "normandie M1" aber ich kenne mich nicht gut genug aus damit und halte esoffen gesagt für ein Gerücht dass diese Sandtarn-M1 nur bei den Landetruppen verbreitet warn, wird halt viel erzählt.

Würd mich freuen wenn ihr mir dazu was sagen könntet.

Danke vorab

Wim

Enigma 1938
17.10.2011, 21:58
Also vornweg, es gibt keinen "Normandie M1" !
Wer erzählt denn sowas mit den Landetruppen ? Solche gab es nämlich auch nicht, das waren gewöhnliche Truppen die nur als erstes einen Fuss auf französischen Boden setzten.

Also zum Helm. Bilder wären natürlich immer von Vorteil aber ich versuchs mal.
Der Stempelung und des Kantenschutzes (Nirosta, nicht Alu) nach ist die ein M1 aus Kriegsproduktion. Hersteller ist McCord und das Herstellungsdatum war Dezember 1944.
Die Handschriftliche Markierung sagt mir garnix.
Korktarnung wurde bis Kriegsende auf die M1er aufgebracht, danach ging man auf Sand über wobei auch ein helleres grün/oliv aufgebracht wurde. Die ersten Helme die mit Sandtextur be/überarbeitet wurden waren für den Einsatz in Korea in den 50er Jahren bestimmt. Es wurden oft WK2 Helme deren Originalanstrich nicht mehr so toll war komplett entlackt und neu gestrichen.
WK2 M1er wurden oft bis in die 70er Jahre weiterverwendet.

Ach so und nochmal zum "Normandie M1": ALLE, absolut ALLE M1 Helme im 2. Weltkrieg wurden werksseitig mit Korktextur lackiert. Auch das nachlackieren und feldmäßig ÜBERtarnen wie man es von den deutschen Helmen her kennt ist ist bei den Amis nie sehr verbreitet gewesen. Die Haben ihre Helme getragen bis die blank waren - das war denen wurst ;)

Hoffe geholfen zu haben

WindhundAC
17.10.2011, 22:35
Hallo, ja Danke
habe davon wie gesagt wirklich nicht viel Plan. Aber hielt das mit der normandie auch für Harfensängerei.

Ich hab gerade bilder gemacht aber kann die Bilder nicht anhängen, Video zum eintsellen hab ich mir auch angeschaut, aber ist mir nicht erlaubt Anhänge beizufügen sehe ich gerade.

Dieses E-0439 hab ich (natürlich mit anderem code aber gleicher Aufbau) eben auf einer anderen M1 - Seite gefunden, war aber eine französiche Seite... :confused:

Danke und Grüsse