PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : polnisches AKM-Bajonett, "niedrige" Ser,-Nr. !


reibert
17.05.2015, 19:04
Servus !

Hab´ heut´ dieses, polnische, AKM-Bajonett gesehen.

Meiner Meinung nach mit einer "niedrigen" Serien-Nr. versehen.
Eure Meinung dazu ?

Gruß,
R.

six darkness
18.05.2015, 09:50
hallo Reibert,

darf ich fragen was die nummern für eine bedeutung haben?
ist das vergleichbar mit den seriennummern z.b. beim KM 66 oder KM 87?

dank und gruss

reibert
18.05.2015, 11:47
Servus !

Für mich sind AK/AKM -Bajonette nur ein kleiner "Zeitvertreib" so nebenher und nicht wirklich mein Metier.

Ich denke aber daß dieses, polnische, Modell ebenfalls mit "fortlaufenden Nummern" durchgestempelt ist.

Vielleicht klinkt sich ja Kollege mill_speer hier ein, der ist nämlich wirklich firm auf diesem Gebiet.

Gruß,
Roland

Engelmann
18.05.2015, 21:30
Grüsse Euch . Was ich gelesen habe : Ab 1958 lieferte Radom ein Eigenes Bajo für die Kalaschn. aus .Unterschied zum sowj. original - eine völlig veränderte Scheide , Tragevorrichtung aus naturfarbigem Leder ,Stempelung Parierstück, Sägezähne keine ,Modell 6H3 und 6H4 ohne Zähne . Es wurde aber noch ein Bajo für das SKS - Selbstladekarabiner hergestellt . Es unterscheidet sich durch die Polnischen Abnahmestempel .Davon gab es auch eine Version mit vernickelter Klinge . 6 H3 =59er Modell - 6 H4 = Modell 59/2 . mfg.e.mann

reibert
18.05.2015, 21:44
Freut mich, daß Du doch noch dabei bist ! ;)

Gruß,
R.

reibert
24.05.2015, 18:19
Das M59 6H4 wurde ab 1973 in Radom gefertigt, das M1947 wohl seit 1957.

Für mich wär´s interessant vcht. sogar eingrenzen zu können, welcher Seriennummern-Bereich welchem Produktionszeitraum zuzuordnen ist.

0000
26.05.2015, 15:01
rein spekulativ zeigt bild 2 den herstellerstempel(zumindest gleich bis in den 6000 nummernblock),bild 3 den abnahmestempel.(die art gab es unter anderem auch im flugzeugbau der ddr)-im 6000 nummernblock ein P)über diesen könnte man den herstellungszeitraum eingrenzen.warum schreibst du nicht einfach einmal polen an?
gruß 0000

mill_speer
01.06.2015, 23:30
Durch die Nummer kann man leider nicht den direkten Herstellungszeitraum ermitteln.
Anhand der vorhandenen Stempel auf dem Seitengewehr, sind nur drei Produktions-Zeiträume möglich. Für die Zeit ab 1972-1990
Anfang ,Mitte und Ende.
Im Gegensatz zu den Schusswaffen welche mit den 11 Logo, den Baujahr und der laufenden Nummer gestempelt sind, ist es bei den Seitengewehren sehr Problematisch.
Polnische 6H4 Seitengewehre wurden mit den 5 - 4 Stelligen Ziffern , mit den Waffennummern der
dazugehörigen Schusswaffe angepasst.

1) 6H4 Seitengewehre ab Herstellungsbeginn , sind mit einer 5-Stelligen Nummer nummeriert.
Diese haben eine polierte und verchromte Klinge, die Abnahmestempel (Raute) auf den Griffkopf, auf den Parierteil und darunter, alles wie auf den Pol.6H3.
Scheide mit der verstärkten Scherbegrenzung und den rückseitigen Verschweißten Scherbolzen.
Bilder:1. 2.3.

2) 6h4 Seitengewehre mittlerer Herstellungszeitraum.
4-stellige Nummer , polierte und verchromte Klinge mit sichtbaren schwachen Schleifspuren.
Abnahmestempel ,vereinzelt eine nicht definierbare Markierung, Raute auf dem Parierteil und den Griffkopf.
Scheide mit der verstärkten Scherbegrenzung und den rückseitigen Verschweißten Scherbolzen.
Folgend, 6h4 matt verchromte Klinge mit fühlbaren und deutlichen Schleifspuren.
Scheide mit der abgeflachten Scherbegrenzung und den rückseitigen Verschweißten Scherbolzen.
Bilder:4.5.6.

3) 6h4 Seitengewehre letzter Herstellungszeitraum.
4-stellige Nummer , matt verchromte Klinge mit deutlich sichtbaren Schleifspuren.
Abnahmestempel ,Raute auf dem Parierteil und den Griffkopf.
Scheide mit der abgeflachten Scherbegrenzung und den nicht rückseitigen Verschweißten Scherbolzen.
4) 6h4 Seitengewehre letzter Herstellungszeitraum.
Ohne Nummer , matt verchromte Klinge mit deutlich sichtbaren Schleifspuren.
Abnahmestempel, Raute auf dem Parierteil und den Griffkopf.
Scheide mit der abgeflachten Scherbegrenzung und den nicht rückseitigen Verschweißten Scherbolzen.
Bilder:7.8.9.

Polnische 6H4 welche nicht die genannten Merkmale aufweisen ,wurden bei Instandsetzung mit anderen Seitengewehr-Ersatzteilen Kombiniert und Nummerngleich gestempelt.
Vorrangnig mit Scheiden.

Bild: 10. 6H4 Scheiden mit den verschiedenen Sicherungen des Scherbolzen.
Bild: 11. Unbekannte Markierung auf dem Sockel des 6H3 und 6H4 erste Herstellung.
Bild: 12 Abnahme Raute auf dem Griffkopf.

Das von Reibert vorgestellte Pol.6H4, müsste nach den Bildern zu urteilen, eine letzte Herstellungsvariante mit einer ausgetauschten Scheide sein.
G.

reibert
02.06.2015, 17:56
Servus, G.!

Danke, für Deine sehr ausführliche, und, (wie immer !), informative, Antwort !

Es handelt sich bei meinem Ensemble also um ein Bajonett aus dem "mittleren" Herstellungszeitraum, versorgt in einer Scheide aus dem "Ersten", sehe ich das so richtig ?

Anzunehmen ist demzufolge, daß in zuge einer Instandsetzung Bajonett und Scheide "zusammengeführt" und nummerngleich "gemacht" worden sind.
Wenn dem so ist, warum erkennt man weder am Bajonett, noch an der Scheide, die "alte" Nummernstempelung ?
Eine, (wenn für mich auch sehr unwahrscheinliche ...), Erklärung dazu wäre vcht., daß Bajonette und Scheiden aus jeweils unterschiedlichem Fertigungszeitraum ursprünglich eingelagert wurden, ohne zuvor mit einer Seriennummer versehen worden zu sein.

Danke und Gruß,
R.

mill_speer
05.06.2015, 21:24
Reibert, Du machst schon sehr solide Fotos aber manchmal ist es besser das betreffende Objekt in der Hand zu halten.
Die letzten Fotos zeigen sehr gut ,vor allen farblich,dass dein Vorgestelltes in allen Teilen, so die Fabrik verlassen hat, mitler Fertigungszeitraum.
Dennoch muss ich eingestehen, dass ich das auch an der Nummerierung hätte sehen müssen.
Auf den Grad der Beschädigung kam es an welches Teil ausgetauscht werden musste.
Ich stelle mal ein Pol.6H4, sehr früher mittlerer Fertigung für den kommerziellen Verkauf vor, es zeigt sehr schön das sehr oft an diesen laufend etwas gewerkelt wurde und letztendlich mit einer Scheide mit abgeflachten Scheranschlag versehen wurde .
Restliche Bilder, Ersatzscheiden mit massiven und abgeflachten Scheranschlag.
G.

reibert
05.06.2015, 21:38
...
Die letzten Fotos zeigen sehr gut ,vor allen farblich,dass dein Vorgestelltes in allen Teilen, so die Fabrik verlassen hat, mitler Fertigungszeitraum.
Dennoch muss ich eingestehen, dass ich das auch an der Nummerierung hätte sehen müssen.
...

Dank´ Dir, im #8 schreibst Du aber:

... "Durch die Nummer kann man leider nicht den direkten Herstellungszeitraum ermitteln." ...

:confused:

mill_speer
05.06.2015, 22:16
Dank´ Dir, im #8 schreibst Du aber:

... "Durch die Nummer kann man leider nicht den direkten Herstellungszeitraum ermitteln." ...

:confused:

Bei der der mittleren u. nachfolgender Fertigung kann man das nicht.
Nur durch die Verarbeitung der Klinge und den Stempeln auf der Parierstange ist eine Chronlogische Herstellungsfolge möglich.
G.

reibert
06.06.2015, 13:51
OK ! ;)

mill_speer
01.09.2015, 14:53
Ich hatte in den letzten Wochen Gelegenheit gehabt in Kisten mit Seitengewehren zu wühlen und habe einige Interessante Pol.6H4 gefunden.
Nun habe ich welche gefunden,welche ich hier vorstellen möchte.
Hier dieses Pol. 6H4 mit dreistelliger Nummerierung des mittleren Fertigungszeitraum mit abgeflachten Scheranschlag und rückseitigen verschweißten Scherbolzen.
Auf den Parierteil Abnahmemarke roter Kreis und schlecht eingeschlagene Raute blaues Rechteck Bild.3
G.

mill_speer
01.09.2015, 15:07
Pol.6H4 Frühe Fertigungszeit Regeneriert.
Bei diesen Stück wurde der Griffkopf und der Griff ausgetauscht.
Das Parierteil neu Brüniert,mit einer überholten Nummerngleich gestempelten Scheide, früher Fertigung sowie mit einer neuen Tragevorrichtung Komplettiert.
Bemerkenswert ist die schlechte Anpassung der Neuteile.
Bild.4 im Detail 1. Raute Abnahmestempel ,2.Raute PW 3 Eigentumstempel der Pol. Armee, 3.Raute Abnahmestempel
G.

reibert
01.09.2015, 15:32
Servus, G.!

Interessante Stücke !
Dank´ Dir, für die Vorstellung !

Gruß,
R.

mill_speer
02.02.2016, 17:57
Polnische 6H4 in Schwarz

reibert
02.02.2016, 18:14
Welche Provenienz zeichnet das Bajonett mit Rückenzahnung ?
Dem Stempel auf dem Sicherungsriemen nach zu schließen ebenfalls polnisch ?

messersammeln
03.02.2016, 15:44
Polnische 6H4 in Schwarz

Kannst Du bitte mitteilen, ab wann Polen dieses Bajonett mit schwarzem Griff produzierte.

messersammeln