PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seitengewehr KM / 59 der NVA aus russischer Produktion


Sleepwalker
01.04.2017, 17:58
Hallo,

ich möchte euch mal dieses Seitengewehr KM / 509 aus russischer Produktion vorstellen.

DAs SG hat noch die originalen Griffschalen und wurde nicht in der DDR überarbeitet. Auch befindet sich noch der lederne Fausriemen an dem Stück.

Die Scheide erhielt einen Gummigriff aus DDR-Produktion. Darüber hinaus wurde die russ. Nummer von der Scheide entfernt und neu brüniert.

Interessant ist das Trageteil an der Scheide. Es handelt sich um ein frühes Stück. Ich gehe hier von einer russischen Produktion aus, wobei ich mir da nicht zu 100% sicher bin.

Reibert hat hier mal eines vorgestellt, dessen Tragteil bis auf die Haken vergleichbar war.

http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=284843&highlight=frustkauf&page=3


Bie desem Trageteil gibt es leichte Unterschiede zu dem von Reibert. Wobei die Russen ja auch unterschiedliche Haken hatten.

Ich habe das Trageteil mal mit den DDR-Variante und der ungarischen M63 Varinate verglichen und jeweils Unterschiede festgestellt.

mill_speer
22.10.2017, 16:52
Schönes fast stimmiges Russ.6X3 -DDR M.59 Überholt

Original sind bei den Russ. 6X4 Seitengewehren die Faustriemen aus Gurtgewebe.
Bei der DDR Überholung wurden die Seitengewehre aus alten Lagerbeständen, mit Leder Faustriemem und frühenTrageteilen Komplettiert.
DasTrageteil ist ein Ungarisches,solltest Du gegen ein anderes austauschen.
Die Scheide ist original Russisch.
Russ.6X3 S.G.wurden für den Export nur mit dunkelbraunen Griffen ausgeliefert.
Ob da an der Scheide einmal eine Nummer war und ausgschliffen wurde ist fraglich ,ich habe bei all meinen Russ.-DDr überholten nicht die gringste Spur einer ehemaligen Nummer gefunden.
Ich habe keine Ahnung was das soll. :(
Zum Vergleich zeige ich mal zwei Überholte
Bild :10 Ungarische Tragevorrichtung Rückseite
G.

Sleepwalker
22.10.2017, 20:27
Hallo. Die Nummer wurde an der Scheide definitiv entfernt.

Die Trageschlaufe ist auch nicht ungarisch.
Die habe ich selbst zu Vergleichszwecken.
Die gezeigte hat einen anderen Knopf der auch nicht phosphatiert sondern vernickelt ist.

Entweder UdSSR oder eine DDR-Varinate.

mill_speer
23.10.2017, 18:20
Ich habe heute Stundenlang in meinen Kisten herrumgekramst,
hab dann doch noch was gefunden.
Also es ist dann 100% sicher, dass auf den Scheiden die ehemaligen Nummern
gelöscht wurden.
Habe da auf einer Scheide winzige Spuren davon entdeckt, ich denke man kann das auf den Foto im roten Kreis Markiert erkennen, dürfte eine 3oder8 gewesen sein.
Da haben sich die Kollegen von der Mobilmachungsreserve nicht die grösste Mühe gegeben!?
Weiterhin auch eine Ungarische Tragevorrichtung mit Alu-Unterlegscheibe.

Sleepwalker, ich bezweifle nicht im Geringsten ,das Du keine U.-Trageschlaufen hast,aber wir sind hier nicht allein im Forum andere Mitglieder lesen auch mit.
Manchmal sieht mann den Wald voller Bäume nicht,ich habe mal ein Foto eines NVA Soldaten, genau mit dieser Zweihakigen Tragevorrichtung Veröffentlicht.
So gesehen hast Du eine absolute Rarität meinen Glückwunsch!
Wenn es keine Umstände macht,mach doch bitte mal ein Foto des Knopf im Profil.
g.

Sleepwalker
23.10.2017, 22:41
hier mal Vergleichsbilder der Knöpfe

1 ist immer das fragliche Stück und 2 die ungarische Variante.

Die Unterlegscheibe bei 1 ist brünierter Stahl. Der Knopf ist verzinkt.

Sleepwalker
23.10.2017, 22:44
Und hier im Vergleich mit der bereits bekannten DDR Variante. Ungarn ist auf dem ersten Bild ganz links.

Sleepwalker
23.10.2017, 22:47
hier noch mal Bilder der entfernten Nummer

Sleepwalker
23.10.2017, 22:48
Ich muss auch noch mal in meinen Kisten nachsehen... ich glaube ich habe noch ein zweites Set mit einer vergleichbaren Trageschlaufe an einem UDSSR-Import in NVA Diensten.

Sleepwalker
24.10.2017, 21:08
Sicher mit Web-Riemen? Also im den russischen Handbuch und den Lehrtafeln sieht es mir eher nach Leder bei frühen Stücken aus.

mill_speer
26.10.2017, 18:00
Ja, in den Hand büchern u. Lehrtafeln sind die tatsächlich mit den Lederfaustriemen Dokumentiert .
Bilder.:1.-9.
Tatsächlich ist es so , dass Ersteingeführte Seitengewehre mit den Lederfaustriemen Komplettiert wurden.
Ich habe dem bisher keine Beachtung gegeben, und muss Bestätigen, dass das von Sleepwalker gezeigtes in allen Teilen Stimmig ist.
War ein bisschen Voreillig von mir.

In der Regel verlassen alle Russischen AK Seitengewehre das Werk mit den Gurtbandfaustriemen sowie mit der dunkelbraunen Naturleder Tragevorrichtung.
Noch zu erwähnen, es wurde sehr viel mit den Tragevorrichtungen Experimenttiert,es gibt die verschiedenste Varianten, auch in Gurtgewebe,Kunstleder und Naturleder.

Fabrikmäßig überholte Russ. Seitengewehre sind mit Lederfaustriemen ausgestattet.
Ich zeig mal so ein Rus.-DDR nicht Überholtes mit DDR Scheide. Bilder.:10,11,12,
Der Lederfaustriemen ist Russisch, Erkennungmerkmal ist das fehlende Loch am Ende des Riemen zum Einfädeln
in den Griff.
Bild.:13 Russ.6X3 Übergang mit Eindeutigen Lederfaustriemen.
Nachfolgende Bilder außergewöhnlicher Trageweise von Seitengewehren der Russ. Freunde.
Bei der von Sleepwalker gezeigten zweihakigen Tragevorrichtung muss ich passen,ich habe leider keine Unterlagen sowie Vergleichsmaterial.
Danke Sleepwalker für dein interessantes Thema der aussagekräftigen Fotos.
G.

Sleepwalker
26.10.2017, 20:59
Hallo,

die DDR-Riemen haben dieses Loch/Öffnung doch aber auch nicht. Es sieht auf den Bildern eher so aus, als hätten die sowjetischen Lederiemen eine Schlaufe zum Durchziehen, so wie man es auch bei den polnischen Riemen findet.

Ich hab das Teil gefunden. Es hat den gleichen Typ Trageschlaufe wie das zuerst gezeigte. Schutzverzinkter Knopf mit brünierter Unterlegscheibe aus Stahl.

mill_speer
27.10.2017, 00:40
Super, das Du noch die selbe Tragevorrichtung gefunden hast,das Markannte daran ist die brünierte Unterlegscheibe mit den abgerundeten Rand.
Diese Russ. Riemen mit Schlaufe zum Durchziehen wird man kaum oder gar nicht auffinden,wenn man bedenkt wie die Seitengewehre behandelt wurden.
DDR Lederriemen sollten immer das kleine Loch, bei den Gurtriemen, den kleinen Schlitz am rechteckigen Ende haben.
Echte Unbefummelte Seitengewehre, die direkt aus Armeebeständen kommen sind wie ein Lottogewinn. Ich gebe die Hoffnung nicht auf,immerhin haben die Russ. Freunde, in der Wendezeit Ausrüstungsteile genug verscherbelt.
Hat die Scheide irgendwelche Stempel und wie ist die Klemmfeder arettiert?
G.

Sleepwalker
01.11.2017, 10:56
Hallo,


Auf dem Bolzenansatz und dem Scherstück sind überhaupt keine Stempel.
Die Scheide hat nirgendwo eine Nummer.

Nur auf dem Scheidenteil findet sich eine K im Kreis Abnahme.

Die Scheide hat einen fast rechteckigen Bolzenansatz mit kaum angeflachten Seiten, so wie bei den Stücken aus der UDSSR.

Bilder der Arretierung sind anbei.