Sackseltenes Koppelschloss mit Riemen 1 WK

  • Auch noch nie gesehen. Lässt sich die DRGM-Nr. denn genau zeitlich eingrenzen? Ich dachte bisher, dass nur privat beschaffte Stücke eine DRGM-Nr. hatten. Man lernt doch nie aus...

    Gruß, Thomas

  • Das Gebrauchsmuster wurde eingetragen am 29.7.1915 auf Heinrich Eklöh jun. aus Lüdenscheid mit dem Text "Verstellbarer Militär-Koppel-Gürtel mit aus einem Stück gestanztem Koppelschloss".
    Es ist nicht gesagt, dass das Teil tatsächlich offiziell beschafft worden ist und auch in den Einsatz kam.
    Somit handelt es sich tatsächlich um eine echte Rarität


    Gruß

    Hans

  • Hallo,


    ja DRGM gestempelte Stücke sind Artikel aus dem Zubehörmarkt...quasi Sachen zum privat kaufen.


    Daher habe ich meine Zweifel, dass dieses Setso dienstlich ausgegeben wurde.


    Grüße

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Ist aber leider so .


    Wurde mir von Feldgrausammlern bestätigt .



    Das Zweifel aufkommen ist klar , da es eine echte sehr seltene Rarität ist , kaum einer kennt .


    Das Eisenschloss ist Original .


    Ein Lederriemen kann nicht passen .


    Feldgraurienem auch Original .


    Welcher Mannschaftssoldat sollte sich das beschaffen und warum ?



    Das Set kam von Privat .



    Der Mann wurde Ende 1918 eingezogen .

  • Hab den Riemen denke gefunden. Ist wohl ein umgebasteler Trageriemen aus Webmaterial für das MG 08/15. Ist ja auch deutlich zu schmal für ein 4,5 cm Koppelchloss.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Leider nicht , aber ich habe alte Sammler kontakiert , die nur felgrau suchen .


    2 Leute kannten es .


    Keiner hat es in der Sammlung .


    Und beide Sammler möchten es haben .



    Auch nicht preiswert .



    Raritäten kennt fast kein Mensch , aber die es kennen möchten es haben . ;)

  • Danke für die Vorstellung 1919 !

    Ansich kann es schon fast egal sein ob privat beschafft oder nicht. Gesehen habe ich sowas in dieser Art ebenfalls noch nicht und daher erweitert es den Horizont definitiv, egal in welcher Hinsicht.


    Glückwunsch dazu !


    Habe immer Interesse an Koppelschlösser bis 45'
    "Was uns aushalten ließ, war die Kameradschaft, der Fahneneid und der Schriftzug auf dem Koppelschloss..."

  • Nein...es geht nicht darum einfach mal was "Sackseltenes" anzuzweifeln nur weil es "sachselten" ist.


    Geschichten gibt es viele.


    Gibt es dazu auch irgendwelche objektive Quellen? ...und wo wird das bestätigt?


    Mir ist nichts von der offiziellen Einführung eines Webriemens in Kombination mit einem Privatschloss bekannt.

    Solche Schlösser sind ja als Eigentumsstücke bekannt. Ist ja nichts ungewöhnliches.


    Für mich einfach selbst umgebaut/zusammengestellt.

    Das macht es aber nicht zu einem "sackseltenen" offiziellen Ausrüstungsstück.


    Grüße





    Grüße

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • interessantes Stück

    Alle von mir gezeigten Gegenstände sind im Sinne des § 86, § 86 a StGB zu betrachten und dienen zur staatsbürgerlichen Aufklärung,
    Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung.

  • Leder war im ersten Weltkrieg knapp. Dennoch wurde diese (und andere) persönliche Ausrüstung bis zum Ende weiter aus Leder hergestellt.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -