• Liebe Bastelgemeinde.


    Da ich mich jetzt, aufgrund der Jahreszeit, wieder mehr meinem Modellbauprojekt widme, habe ich mal eine Frage.

    Welche Modeliermasse oder -paste nehmt ihr wenn ihr Teile komplett neu bauen möchtet?

    Suche Wehrmachtskarte-Durchgangsstraßen-Ostdeutschland
    Suche eine ERKENNUNGSMARKE von der EINHEIT meines Opas Ln.F.E.Kp.mot. 18/4
    Ich suche das Buch: Drei grüne Leuchtkugeln : von Großdeutschland

  • Supporter
  • Hallo,


    was meinst du mit "Teile neu bauen" genau? Willst du kaputte Teile vom Bausatz reparieren, oder gewisse Dinge selbst erstellen zB Planenbündel?

    Für ersteres empfehle ich "Milliput", für zweiteres "Magic Sculpt".


    Es gibt noch "Green Stuff", das ist zwar billiger, aber ich nehms nur für kleine Teile, weil das Verkneten der beiden Komponenten, bei größeren Mengen, schon sehr schwer ist, damit es auch gleichmäßig wird.


    Gruß Christoph

  • Servus.

    Ich brauche eine Masse mit der ich Teile komplett neu bauen kann.

    Dieses Miliput scheint da optimal zu sein.

    Nun habe ich gesehen, dass es dieses Miliput in verschiedenen Farben gibt. Geht es dabei wirklich nur um die Farbe oder gehen mit den unterschiedlichen Farben auch unterschiedliche Eigenschaften einher?

    Suche Wehrmachtskarte-Durchgangsstraßen-Ostdeutschland
    Suche eine ERKENNUNGSMARKE von der EINHEIT meines Opas Ln.F.E.Kp.mot. 18/4
    Ich suche das Buch: Drei grüne Leuchtkugeln : von Großdeutschland

  • Das ist halt die Frage.

    Für meine DKW im Maßstab 1:9 brauche ich schon spezielle Teile. Und ich habe jetzt festgestellt, dass ich zwar die Modellbauplatten mit Wärme verformen kann, aber die exakte Form dann nicht beim abkühlen stabil bleibt. Und da will ich es jetzt mal mit so einer Modelliermasse probieren.

    Die ist 2k und müsste dann nach dem aushärten ihre Form beibehalten.

    Interessant wird die Erfahrung wie es sich damit arbeiten lässt.

    Suche Wehrmachtskarte-Durchgangsstraßen-Ostdeutschland
    Suche eine ERKENNUNGSMARKE von der EINHEIT meines Opas Ln.F.E.Kp.mot. 18/4
    Ich suche das Buch: Drei grüne Leuchtkugeln : von Großdeutschland

  • noch ne Alternative, 3D konstruieren, dann 3D drucken...

    (§86a StGB) und alles streng nach "KWKG" ohne zünd und spreng-mittel



    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!!

  • Hallo.


    ich baue nur 1:35. Teile aus Modeliermasse komplett neu zu machen halte ich für schwierig. Ich benutzte es nur zum Umformen und Füllen und teilweise um Gußstruktur dazustellen.

    Ich benuzte "Mr. White", "Tamiya Putty", "Tamiya Epoxi Putty" und "Apoxie Sculpt" (aus meiner Sicht sehr zu empfehlen).


    Ich weiß auch nicht wie man Details genau hinbekommen soll. Evtl. aus Resin gießen?


    Die Hauptfrage ist halt, um welche Teile es geht.


    Grüße

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Es geht genau um das rot umrandete Teil. Dass das nicht einfach wird, kann ich mir jetzt schon vorstellen.

    Ich habe mir jetzt erst einmal Miliput grey/yellow und ein Set Spachteln bestellt.

    Dateien

    Suche Wehrmachtskarte-Durchgangsstraßen-Ostdeutschland
    Suche eine ERKENNUNGSMARKE von der EINHEIT meines Opas Ln.F.E.Kp.mot. 18/4
    Ich suche das Buch: Drei grüne Leuchtkugeln : von Großdeutschland

  • Klingt interessant, lass uns wissen ob es doch geklappt hat.


    Alternative: Formen aus Masse, Gießen mit Harz.

    Ob es geklappt hat und wie es mit der DKW weitergeht siehst du hier

    DKW 350-1 im Maßstab 1:9 - Modellbau - Militaria Fundforum (militaria-fundforum.de)

    Suche Wehrmachtskarte-Durchgangsstraßen-Ostdeutschland
    Suche eine ERKENNUNGSMARKE von der EINHEIT meines Opas Ln.F.E.Kp.mot. 18/4
    Ich suche das Buch: Drei grüne Leuchtkugeln : von Großdeutschland

  • In meinem Bereich würde ich das mit Messingblech / PE-Teilen nachbilden. Das Blech vorher ausglühen. Die Sicken kann man in das Blech drücken.


    ggfs. auch mit Scrath sowie "Apoxie Sculpt" machen (wenn man den Innenbereich nicht sieht). "Apoxie Sculpt" (2K) hat den Vorteil, dass es wasserlöslich ist und daher leichter bearbeitet werden kann.


    Evtl. geht das Teil aus ganz aus Scrath zu machen. Ich weiß nur nicht wie man die Sicken reinbekommt... (Wärme oder Lösungsmittel??) Müsste ich selbst mal versuchen bei Gelegenheit.


    Grüße

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Hallo,


    Sleepwalker: Sicken kann man auch reinschleifen bzw ausschnitzen

    Für solche Scratch-Arbeiten würde ich eine Kombination aus Plastikprofilen und Milliput empfehlen. Kennst du "Evergreen-Profiles"?

    Damit würde ich gewisse Rahmenteile fertigen und dann mit Milliput die Details rausarbeiten. Ist viel Schnitzarbeit und ich könnte sowas nicht.


    Nikos Idee mit dem 3D-Druck ist für mich in dem Falle die beste Alternative. Das kostet zwar mehr Geld, aber das Ergebnis wäre das beste. Leider kann ich nicht 3D-konstruieren, aber es auch dafür gibt es bestimmt Dienstleister.


    Gruß Christoph

  • Meiner Meinung nach könnte es bei milliput Probleme mit der Standfestigkeit geben. Beim Rahmen sollte doch ein gewisse Tragfähigkeit gegeben sein.

    Ich würde den Rahmen aus Kunststoffprofilen konstruieren und dann in die gewünschte Form feilen und schleifen. Die Sicke hinten kann man mit Rundfeilen oder einem Proxxon herausarbeiten.

  • Hallo,


    Da hast du natürlich recht. An die Stabilität hab ich jetzt nicht gedacht, da ich mehr aufs Erstellen, als an den Gegenstand der erstellt wird, fokusiert war...


    Es gäbe noch die Möglichkeit des Vakuum Tiefziehens. Vom Prinzip her wäre das die gleiche Methode, die auch am Original angewendet wurde. Dazu müsstest du aber einen Stempel der Sicke erstellen und dir eine kleine Vaku-Box bauen, was genauso aufwändig ist, wie gleich den Rahmen selbst zu erstellen. Aber den Stempel könnte man aus Milliput oder Magic sculp nachformen.


    Hab hier mal einen 3D-Skulpteur gefunden der hat schon eine NZ-350 gezeichnet. Eventuell kann man ihn fragen, ob er die entsprechenden Teile für deine NZ359-1 auch erstellen kann?

    https://www.artstation.com/histone


    Gruß Christoph

  • Erst einmal vielen Dank für die rege Beteiligung.

    Ich werde es erstmal mit einer Kombination von aus Platten gebauten Teilen und Miliput für die gebogenen Bereiche probieren.

    Suche Wehrmachtskarte-Durchgangsstraßen-Ostdeutschland
    Suche eine ERKENNUNGSMARKE von der EINHEIT meines Opas Ln.F.E.Kp.mot. 18/4
    Ich suche das Buch: Drei grüne Leuchtkugeln : von Großdeutschland