Karabiner 98k - Der Thread -

  • Hallo,


    Ich war mir nicht sicher, in welchen Bereich ich meinen Beitrag am besten einstellen soll.
    Es gibt kein Unterforum für den Karabiner 98k, es könnte in Sammlerwaffen erwerbsscheinpflichtig - Langwaffen, Sammlerwaffen erwerbsscheinfrei - Langwaffen oder in Handfeuerwaffen - Allgemeine Themen - Schießen mit Ordonnanzwaffen passen und deshalb eröffne ich diesen Beitrag in Handfeuerwaffen - Allgemeine Themen.


    Das Sammelgebiet Karabiner 98k umfasst einige Produzenten und Firmen, die diese Waffe montiert haben. Ich konzentriere mich auf die Firma J.P. Sauer & Sohn Suhl, deshalb sind Karabiner 98k mit folgender Codierung auf dem Hülsenkopf für meine Recherche interessant:
    S/147/K
    S/147/G
    S/147 1936
    S/147 1937
    S/147 1938
    147 1938
    147 1939
    147 1940
    CE 41
    CE 42
    CE 43
    CE 44


    Die vorhandene Fachliteratur wie Der Karabiner 98k / Backbone of the Wehrmacht oder Ausarbeitungen wie The Sauer K98k sind oftmals überholt bzw. fehlerhaft und mit Eurer Hilfe, könnte ich die Daten von Sauer & Sohn auf den neuesten Stand bringen.


    Natürlich sind feuerbereite, nummerngleiche und absolut originale Stücke für den Sammler am wertvollsten, aber auch überarbeitete Beutewaffen, sogar Salut- und Dekowaffen können wichtige Informationen liefern.


    Zum Beispiel habe ich einen nummerngleichen Karabiner von 1940, der von den Norwegern erbeutet und mit einer Inventarnummer der norwegischen Marine gestempelt worden ist. Deswegen ist er für viele Sammler nicht mehr besonders interessant, aber dennoch liefert er wichtige Informationen und bringt die Forschung weit voran, weiter als manches absolute Originalstück.


    Im Buch "Der Karabiner 98k" von Richard D. Law erfährt man, das die höchste bekannte Seriennummer im Jahre 1940, die 5209 v ist. Mein 98k liegt über 4.000 Stück darüber im "v" Block und es gibt sogar nachgewiesene Stücke im "w" und "x" Block, also ist die offiziell hergestellte Stückzahl weitaus höher.
    Der Kornschutz wurde bei Sauer & Sohn angeblich erst im Jahre 1941, mit dem CE 41, eingeführt und auch diese Behauptung widerlegt mein vorliegender Karabiner, es gibt noch viele weitere Beispiele.


    Ein Beispiel aus dem Militaria Fundforum ist der Beitrag K98 Deko
    Auf dem ersten Blick eine wertlose Dekowaffe und nicht nummerngleich, ein sogenannter Israeli, da bei den israelischen Streikräften verwendet.
    Meiner Meinung nach ist dieser 98k geschichtlich interessant, er wurde von Sauer & Sohn im Jahre 1940 an Schweden geliefert, dort von Sten Stenmo, Inspekteur der Carl Gustaf Waffenfabrik abgenommen und als Gevär m/40 im Kaliber 8 x 63 als Anti-Tank Waffe verwendet. Anschließend tat diese Waffe ihren Dienst in Israel, wurde umgerohrt auf 7,62 x 51 und von dort ging es nach Südamerika in den Militärdienst, bevor der 98k auf den Sammlermarkt gelandet ist.
    Auch wenn vieles überarbeitet worden ist, anhand der Seriennummer kann ich die Lieferung an Schweden weiter eingrenzen und wertvolle Informationen gewinnen.


    Falls Ihr Karabiner 98k von Sauer & Sohn besitzt und helfen möchtet, dann schreibt einen Beitrag, am besten mit aussagekräftigen Fotos. Ich werde dann, mit Eurer Hilfe, eine Ausarbeitung darüber erstellen.


    Gruß Stephan


    PS: Bitte auch auf die Hülsenkopfbeschriftung bcd 4 achten, siehe diesen guten Beitrag von ig41

    Dateien

    2 Mal editiert, zuletzt von 8x57IS ()

  • Seriennummernstudie von S&S findest du hier (englisch): http://www.k98kforum.com/showt…erials-and-Data-1934-1944


    Für mich ist Sauer einer der interessantesten Hersteller, da es allerlei Exoten gibt und die Verarbeitung sehr hochwertig ist, auch bei ganz späten Waffen. Sauer ist auch einer derjenigen Hersteller, wo es sehr viele Scharfschützen gab (niedrige & hohe Turmschwenkmontage, kurze & lange Seitenmontage sind mir bekannt).

  • Vielen Dank Promo, zu der Seriennummernstudie im K98k Forum habe ich auch schon beigetragen und allgemein ist das Forum sehr zu empfehlen. :)


    Genau, die Verarbeitung ist hervorragend und besonders wegen der verschiedenen Varianten, sind sie sehr interessant.
    Mit den Scharfschützen muss ich mich auch noch mehr beschäftigen.


    Gruß Stephan

  • Moin !
    Ist also ein 98k mit der Kennzeichnung bcd 4 und der Nummer 9750a eher ein Sauer, oder ein Gustloff ??

    "Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation" Ernst Thälmann

  • Moin !
    Ist also ein 98k mit der Kennzeichnung bcd 4 und der Nummer 9750a eher ein Sauer, oder ein Gustloff ??


    Hallo,
    das hängt von der WaA Abnahme, und einigen anderen Faktoren ab. Nur wenn die Hülse WaA 37 abgenommen ist, dann S&S.
    Ohne Bild geht da gar nix.
    Grüße

    Meine Preise im Verkauf sind immer verhandelbar!
    Ich suche ein nicht verbasteltes S84/98 n.A. von Odeon, sowie IMMER deutsche Ersatzbajonette und/oder einzelne Scheiden dazu.

  • WaA Stempel ist 749, oder 748...
    auf keinen Fall etwas mit 3...


    Gruß..

    "Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation" Ernst Thälmann

  • WaA Stempel ist 749, oder 748...
    auf keinen Fall etwas mit 3...


    Gruß..


    Hallo Gottlieb,


    die Abnahme lautet 749, oft ist es nur schwer zu erkennen und wie gugulu schon sagte, am besten wären ein paar Fotos.


    Gruß Stephan

  • Ist doch geklärt, das Ding ist ansonsten weder nummerngleich, noch was besonderes...
    Also ist der Lauf, und einige Teile doch Gustloff.

    "Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation" Ernst Thälmann

  • moin zusammen,


    kann mir einer von euch mitteilen, ob in den brünner waffenwerken (dot/dou) scharfschützenkarabiner produziert wurden?


    danke schon mal im voraus,
    babbaa

  • Um ganz präzise zu antworten: in den genannten Werken selbst bis Kriegsende 1945 nicht. Auch nicht mit ZF41. Nach 1945 ja.

    Einmal editiert, zuletzt von Promo ()

  • Um ganz präzise zu antworten: in den genannten Werken selbst bis Kriegsende 1945 nicht. Auch nicht mit ZF41. Nach 1945 ja.


    ich danke dir, promo. :)


    gruß,
    babbaa

  • Hallo Forengemeinde


    Da es auch schon eine Zeit her ist, wo zuletzt Bilder eines K98 gezeigt wurden, irgendwie um Juli 2014, wollte ich mal zum Dank für eure jeweilige Unterstützung in diversen Bereichen hier im Forum wieder einmal einen K98 zeigen.


    Es handelt sich hier um einen K98 aus dem Hause Mauser AG Oberndorf mit dem Baujahr 44. Anhand der Nummer sollte der Zusammenbau ca Juni statt gefunden haben.


    Danke Daniel alias Mopar für den Hinweis.


    Waffe ist komplett Nummerngleich. Brünierung im Originalzustand, und wichtig für mich, keinerlei Fremdstempelungen. Weder Neubeschuss noch Importstempel oder sonstiges. Nur die Wehrmachtsabnahmestempel und Waffennummer. Riemen ebenfalls original.
    Tja den Rest seht ihr auf den Fotos.


    Viel Spass damit, und wenn Fragen, Wünsche, Korrekturen oder sonst etwas dazu auftauchen, nur melden




    Gruss Michi

    Dateien

    • 1.jpg

      (118,33 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.jpg

      (172,3 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 3.jpg

      (185,43 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 4.jpg

      (135,95 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 5.jpg

      (141,68 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6.jpg

      (141,07 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 11.jpg

      (227,08 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 12.jpg

      (158,38 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 13.jpg

      (203,71 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 14.jpg

      (224,77 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    3 Mal editiert, zuletzt von Fridspeed ()

  • Hallo,


    sehr schöne Waffe, danke fürs zeigen.


    Erstaunlich ist der der Riemen, der ist so normalerweise zur MPi 40 ausgeliefert worden.


    Viele Grüße

    Suche alles zum Thema ZF 4, Gläser, Montagen, Teile, Behälter. Gern auch Wasser-/Bodenfunde ! Kontakt: ZF4@gmx.net

  • Ja, ein schöner byf 44 und Danke für das Zeigen.
    Schließe mich an: ist wohl ein Mp40-Riemen.

    Ich suche:

    - M35 DD Heer

    - M35 DD Luftwaffe

  • Sehr schöner BYF44 :)

    Sammle alle Ajack 4x90 und Zeiss Gläser (Zielvier, Zielsechs und Zielacht) sowie Hensoldt Dialytan. Bitte alles anbieten. Danke


  • Waffe ist komplett Nummerngleich. Brünierung im Originalzustand, und wichtig für mich, keinerlei Fremdstempelungen. Weder Neubeschuss noch Importstempel oder sonstiges. Nur die Wehrmachtsabnahmestempel und Waffennummer. Riemen ebenfalls original.


    Genau so sollte es sein ... sehr schönes Stück! ;)


    Gruss Michael

    __________________


    "In der Mitte die Straße, außen der Schnee und um uns herum die Rote Armee."
    (Ostmedaille)


  • Schöner stimmiger K98!


    Vielen Dank fürs zeigen! :)


    Wäre toll, wenn mal wieder mehr Leute hier ihre Schätze zeigen würden! ;)

    Suche alles zum Panzergrenadierregiment 33

  • Hallo Forengemeinde


    Danke für euer positives Feedback.
    Werde sicher noch den einen oder anderen 98iger aus meiner Sammlung hier zeigen.


    Auch für den Hinweis in Sachen Riemen will ich Danke sagen. Jepp der ist von einer MP40. Der, so wurde mir aber versichert, sei schon seit jeher so an dieser Waffe...


    Ich werde ihn auf jeden Fall so lassen.


    Falls weitere Detailfotos gewünscht werden, einfach melden.
    Gleiches natürlich auch für Anmerkungen :D, bin immer für Imput zu haben


    Ansonsten bis zur nächsten Fotorunde


    Gruss Michi

    Dateien

    • 15.jpg

      (197,76 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 16.jpg

      (243,35 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 17.jpg

      (240,38 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 18.jpg

      (117,79 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 19.jpg

      (172,06 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 20.jpg

      (161,22 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von Fridspeed ()

  • Trotz gleicher Nr. wirkt der gefräste Unterring ein wenig deplatziert. Aber das mag es wohl gegeben haben.


    Hallo ral6014


    Habe nach deiner Anmerkung noch ein wenig über den Unterring bei Mauser byf 44 gestöbert.
    Liess mir einfach keine Ruhe.
    Soweit mein Wissensstand nun ist, (ob richtig oder falsch....) sind bis zu Mitte, Ende f-Block Anfang g-Block gefräste Unterringe zum Einsatz gekommen.


    Eventuell kurzzeitige Überschneidungen und beide Varianten verbaut.
    Nach Mitte G-Block kenn ich auch nur geschweisste Unterringe. Soweit der K98 original.
    Lass mich aber auch gerne von was anderem überzeugen.


    Eventuell weiss ja der ein oder andere noch was darüber.


    Gruss Michi