Militärgeschichtliche Sammlung 'Alter Flak-Leitstand'

  • Hier mal ein paar aktuelle Bilder aus dem Museum in Nordenham .
    Insgesamt sind ca. 250 Uniformfiguren zu sehen .
    Tausende von Exponaten aus der Militärgeschichte von Deutschland


    Kontingentstruppen
    Ps.
    Ab 8. Mai gibt es da eine Sonderausstellung zum Kriegsende 45

    Dateien

    • museum 003.jpg

      (186,7 kB, 86 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 004.jpg

      (192,43 kB, 67 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • jjjj 008.jpg

      (307,56 kB, 124 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • jjjj 009.jpg

      (288,42 kB, 99 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • jjjj 010.jpg

      (288,69 kB, 101 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • jjjj 012.jpg

      (303,4 kB, 103 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • jjjj 011.jpg

      (262,6 kB, 96 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • jjjj 015.jpg

      (270,88 kB, 105 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • jjjj 007.jpg

      (288,54 kB, 87 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • lw.jpg

      (149,93 kB, 97 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Zitat

    Ab 8. Mai gibt es da eine Sonderausstellung zum Kriegsende 45


    Glückauf zur Museumssaison 2015 !

  • Hier ein paar Bilder von der aktuellen Sonderausstellung 70.Jahre Kriegsende
    Militärhistorischen Museum Alter Flakleitstand bei Bremerhaven



    http://www.alterflakleitstand.de



    Kontingentstruppen

  • War gestern mit meiner Freundin da und kann nur sagen ich bin beeindruckt.
    Um alles zu sehen und auch zu lesen muss man sich schon die 3 Stunden Zeit nehmen.
    So viel an Uniformen, Ausrüstung und Dokumenten ect. Gibt es wohl nirgends in Deutschland zu sehen und das für nur 5 Euro Eintritt!!!
    Kann ich nur wärmstens empfehlen. Werde auch wieder hinfahren.

    Suche Gruppenbild zur 3. Kompanie Luftwaffen Bau Ersatz Bataillon XI (Standort Neumünster in Holstein)
    Auch andere Sachen zur besagten Kompanie.

  • Im Museum Alter Flakleitstand ist eine neue Ausstellung eröffnet :


    Sonderausstellung ‚Minenräumung nach Kriegsende‘


    Nach dem verlorenen Krieg kam neben diversen anderen Problemen auch die Verminung der Gewässer hinzu. Eine Schifffahrt konnte faktisch nicht stattfinden, weil so ziemlich alle wichtigen Gewässer vermint waren. Es wurden während des Krieges abertausend Seeminen von den Deutschen und von den englischen Alliierten gelegt , um einerseits die eigenen Küsten vor dem Eindringen feindlicher Schiffe zu sichern und zweitens versuchte man mit den Minen die gegnerischen Schifffahrtsstraßen zu verseuchen.
    Selbst heute, über 70 Jahre nach Kriegsende, erinnern solche Altlasten immer wieder an diese dunkle Epoche. Zuletzt wurde im Januar 2017 in einem Offshore-Windpark nördlich von Norderney eine treibende Ankertaumine gesichtet.
    Trotz stetiger Räumung im Krieg und nach dem Krieg wurden noch hunderte von Schiffen Opfer der nicht geborgenen Minen .
    Um die Schifffahrtsstraßen wieder befahren zu können, mussten bei Kriegsende vorrangig ganz schnell die wichtigsten Gewässer freigeräumt werden.


    Wie bereits nach dem Ende des 1.Weltkriegs sehen sich die Alliierten auch nach dem Kriegsende 1945 nicht in der Lage und willens , die heikle Aufgabe des Minenräumens selbst zu übernehmen.
    In der Kapitulationsakte wird festgelegt , dass deutsche Minenstreitkräfte zur Räumung der Seeminen einzusetzen sind.
    Dem Oberkommando der Marine wird von den Siegermächten des zweiten Weltkriegs befohlen , eine für die Durchführung dieser äußerst gefährlichen Aufgabe geeignete Organisationen aufzubauen.
    Schließlich wird die Deutsche Minenräumdienstleitung –D.M./R.L. (engl. „ German Mine Sweeping Administration –G.M./S.A. ) gebildet Sitz der Organisation ist das „ Navy House“ in Hamburg. Ihr Konteradmiral ist Fritz Kraus. Ihm unterstehen fast
    400 Einheiten an Minensuch- und Räumbooten ,Versorgern , Fischkuttern und sonstigen Hilfsschiffen .
    Ende 1945 beträgt die Personalstärke der G.M./ S.A. fast
    27000 Mann.
    Die Besatzungen tragen ihre alten Kriegsmarineuniformen – ohne Hoheitsabzeichen und Kriegsauszeichnungen.
    In den Einheiten gelten die alten Disziplinarbestimmungen und der Dienst an Bord (DAB ) der Kriegsmarine.
    Als Erkennungssignal müssen sie die auf Anweisung der Alliierten die unbeliebte Flagge Charly des Internationalen Signalbuches führen.


    Zunächst bestehen sechs Minenräumdivisionen ( MRD ) die ihre Heimatstützpunkte in Kiel , Cuxhaven, Dänemark /Skagen , Norwegen /
    Oslo , Holland / Ijmuiden und Bremerhaven haben.
    Von diesen Stützpunkten laufen die Einheiten aus und räumen in zugewiesenen Seegebieten die tödlichen Hinterlassenschaften
    des Seekrieges
    Diese Aufgabe erfüllen sie über einen Zeitraum von zwei Jahren hinweg durchaus erfolgreich , so dass die Alliierten ab 1947 an eine schrittweise Verringerung der Verbände denken .


    Hinzu kommt politischer Druck von Seiten der Sowjetunion, die die fortdauernde Existenz deutscher Marineverbände - wenn auch unter alliierter Kontrolle – mit Argwohn und Misstrauen sahen.


    Sie vermuten eine verkappte Keimzelle für eine deutsche Wiederbewaffnung .
    Am 31.Dezember 1947 wird die G.M./ S.A. schließlich aufgelöst.


    Da aber weiterhin Räumarbeiten auf See notwendig sind, entsteht eine neue Organisation unter dem Namen Minenräumverband Cuxhaven unter britischer Aufsicht und direkt der Royal Navy zugeordnet.
    Etwa 600 Mann der G.M./S.A. wechseln dorthin und nehmen zwölf Räumboote und einige Hilfsschiffe mit nach Cuxhaven.
    Auch mit diesem Verband wird eifrig und erfolgreich in Nord- und Ostsee geräumt –bis zu seiner Auflösung am 31.Juni 1951.
    Ein Teil der Besatzungen wechselt anschließend zum Bundesgrenzschutz See , ein anderer Teil tritt in den Dienst der US-Amerikaner , die in Bremerhaven einen Labour Service –Unit –B (LSU/B) betreiben .
    Hier dient Personal , das die Amerikaner aus den Besatzungen der ihnen als Kriegsbeute übergebenen deutschen Schiffen rekrutiert haben.
    Zu den Aufgaben der LSU gehören unter anderem allgemeine Hafendienste und Schiffsüberführungen. Fortan kommen mit den zwölf Booten des Minenräumverbandes Cuxhaven auch Minensuch-und Räumaufgaben hinzu.


    Mit der Gründung der Bundesmarine im Jahr 1956 verliert die LSU/B jedoch weitgehend ihre Existenzberechtigung ,denn der größere Teil der Besatzungen wechselt zur Bundesmarine –ihre Boote nehmen sie mit.


    Schon bald wird der Verband als 1.Minensuchgeschwader in Dienst gestellt und der Nato unterstellt.
    So ist tatsächlich –gewollt oder ungewollt-eine ununterbrochenes Linie deutscher seemännischer und militärischer Tradition entstanden , die von der Kapitulation des Jahres 1945 bis zur Aufstellung der Bundesmarine reicht .


    Das Militärhistorische Museum ‚Alter Flakleitstand ‘widmet diesem Thema jetzt eine Sonderausstellung .
    Die Ausstellung ist ab sofort zu besichtigen.



    Militärhistorisches Museum „ Alter Flakleitstand „
    Burhaverstr. 41
    26954 Nordenham
    Telefonisch zu erreichen ist das Museum unter 0173 / 2376330
    oder 04731 / 6176 oder 951680
    Im Internet unter http://www.alterflakleitstand.de


    Öffnungszeiten Die –Don 15 Uhr -18 Uhr
    Sam 9 Uhr 30 - 12 Uhr 30
    Gewünschte Führungen bitte stets an melden .






    i1

    Dateien

    • IMG_3002.JPG

      (288,59 kB, 49 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2996.JPG

      (286,48 kB, 35 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2997.JPG

      (285,78 kB, 43 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2998.JPG

      (245,78 kB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_3000.JPG

      (279,18 kB, 44 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_3001.jpg

      (138,01 kB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_3004.JPG

      (180,67 kB, 70 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • seemine 003.jpg

      (169,2 kB, 43 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von kontingentstruppen ()


  • Schließlich wird die Deutsche Minenräumdienstleitung –D.M./R.L. (engl. „ German Mine Sweeping Administration –G.M./S.A. ) gebildet Sitz der Organisation ist das „ Navy House“ in Hamburg. Ihr Konteradmiral ist Fritz Kraus. Ihm unterstehen fast
    400 Einheiten an Minensuch- und Räumbooten ,Versorgern , Fischkuttern und sonstigen Hilfsschiffen.


    Hallo,
    ich hoffe die Frage ist gestattet, weiß man wo dieses Haus stand?


    Ich habe einen Soldbucheintrag, der von der ganzen Geschichte dazu passt. Er lautet F.A.Z.44 Hamburg, Langenhorn, 20.6.46


    Gruß
    Pattex

    Dateien

    • FAZ_44.jpg

      (300,22 kB, 39 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ich suche 57er Frontflugspangen und andere 57er Auszeichnungen, Tauschmaterial ebenfalls vorhanden.

  • Sieht sehr interessant aus, ist das ein dauerhafter Teil der Ausstellung?




    Pattex


    Das heutige Hotel Hafen Hamburg in der Seewartenstraße war das Navy House.

  • Danke für Eure Mühe und Hilfe :)!


    Gruß
    Pattex

    Ich suche 57er Frontflugspangen und andere 57er Auszeichnungen, Tauschmaterial ebenfalls vorhanden.

  • Hallo,
    möchte Euch drauf hinweisen , dass wir unser Museum ab dem 1.März wieder geöffnet haben , siehe auch unsere Homepage.
    Diverse neue Exponate haben den Weg zu uns gefunden .
    Außerdem haben wir augenblicklich noch
    2 Sonderausstellungen laufen :
    Kriegsende und Neubeginn 1945 und
    Minenräum-Verbände 1945-1947


    Anbei ein paar aktuelle Aufnahmen



    Kontingentstruppen


    Weiterhin suchen wir immer Exponate zur Flak, Marineartillerie, Bombenkrieg und dem Luftschutz

    Dateien

    • museum 056.JPG

      (281,57 kB, 84 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 017.jpg

      (135,94 kB, 98 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 002.jpg

      (304,09 kB, 85 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 009.jpg

      (137,74 kB, 83 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 008.jpg

      (143,81 kB, 92 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 013.jpg

      (137,35 kB, 83 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 020.jpg

      (150,54 kB, 92 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 029.JPG

      (300,93 kB, 91 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 046.JPG

      (278,79 kB, 65 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 050.JPG

      (263,19 kB, 75 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 025.jpg

      (141,27 kB, 84 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 033.JPG

      (252,83 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • museum 039.JPG

      (299,26 kB, 66 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    2 Mal editiert, zuletzt von kontingentstruppen ()

  • Servus,


    wir, meine Frau und ich, waren ein paar Tage in Oldenburg und haben uns bei der Gelegenheit das Museum "Alter Flakleitstand" angesehen.


    Wir waren echt begeistert und überwältigt von der Menge der Exponate und die liebevolle Darstellung der Vitrinen.


    Solltet ihr mal in der Nähe sein dann kann ich einen Besuch nur wärmstens empfehlen. Und "schnacken" tut der Richard auch ganz gerne :D.


    Danke Richard für die Ausführlichen Erklärungen und den freundschaftlichen Empfang.


    Gruß
    Roland

    Sammelschwerpunkt Kopfbedeckungen deutsch bis 1945.

    Sammelschwerpunkt Kopfbedeckungen international bis 1918.

    Suche immer Kopfbedeckungen vor 1945 mit Bezug auf Augsburg und Umgebung.
    Suche militärisches mit Bezug auf Klagenfurt.

  • Neuigkeiten aus dem Alten Flakleitstand !


    U.a. wurde die Luftwaffenausstellung neu konzepiert .

    Anbei einige Bilder .

    ############################################################

    Für Besucher die weiter anreisen, lohnt hier oben in Niedersachsen noch auf alle Fälle ein Besuch

    im

    Panzermuseum /Munster

    Luffahrtmuseum / Laatzen

    Marinemuseum /Wilhelmshaven

    U-Boot Bunker / Farge

    U- Boot ( Typ XXI ) Wilhelm Bauer / Bremerhaven

    Fort Kugelbake / Cuxhaven ,

    Fort Grauer Ort /Stade

    Aeronauticum Nordholz ( Luftschiff und Marinefliegerei )

    usw. , usw.

    Hier oben gibt es eine geballte Ladung sehenswerter Museen !!!!!!!


    Kontingentstruppen

    Militärhistorisches Museum Alter Flakleitstand

    http://www.alterflakleitstand.de

  • Moin

    kommenden Sonntag bin ich in Varel und ihr habt nicht auf..:(..hätte mir das gerne mal angesehen

  • War während meines Urlaubs im alten Flakleitstand.

    Wahnsinn was die 2 Betreiber da auf die Beine gestellt haben.

    Fetten Respekt dafür.

    Leider war mein Stöpsel zu unruhig so das ich nicht alles in Ruhe sehen konnte.


    Die Erläuterung von Richard zum Anfang war klasse.


    Gruß

    Jochen

    Alles von der Ordensburg Vogelsang.
    Alles vom Kreis Schleiden.
    Dokumente und Fotos von der Ardennoffensive und Schlacht im Hürtgenwald.
    Bitte alles von der 62 VGD anbieten.