Restauration von Messing

  • Allgemein sei gesagt das KEINE Methode Messing "zurückzaubern" kann oder immer alle rosa Flecken (Entzinkung) restlos beseitigt, weil der erforderliche Materialabtrag bzw der schon vorhandene Materialverlust dafür zu groß sein kann und das Fundstück eher verschlimmbessert da es dann aussieht wie ein Schwamm. [Blockierte Grafik: http://www.schatzsucher.de/Foren/images/smilies/zwinker.gif]


    ES sind KEINE Zwischenkommentare oder Fragen erwünscht,das soll kein Diskutiertread werden! Dient nur zur Information und zum Vergleich verschiedener Arten der Aufarbeitung mit Vor- und Nachteilen. Für Fragen etc stehe ich aber gern per PN bereit oder wir machen noch nen Diskussionsbeitrag dazu.


    Bin jederzeit bereit mir neue/andere Arten per PN mitteilen zu lassen, dessen Ergebnis ich dann hier mit einbringen werde.



    Allgemein sei gesagt das KEINE der Methoden hier Messing "zurückzaubern" kann oder immer alle rosa Flecken (Entzinkung) beseitig, weil der erforderliche Materialabtrab bzw der schon vorhandene Materialverlust dafür zu groß sein kann und das Fundstück eher verschlimmbessert. [Blockierte Grafik: http://www.schatzsucher.de/Foren/images/smilies/zwinker.gif]

    -- SOLCHE SIGNATUEN SIND IM MFF UNERWÜNSCHT -- FALLS NOCH EINMAL SO ETWAS KOMMT, FOLGT DIE SPERRE --

  • Hier beginne ich mal mit dem Säureverfahren


    Vorteile:
    *geht recht schnell
    *minimaler Materialabtrag
    *die üblichen rosa Flecken gehen gut weg oder werden sehr hell und fallen wesentlich weniger auf



    Nachteile:

    *Löcher in Sachen und Hautrötungen bei unachtsamen Umgang
    *nicht geeignet für Fundstücke die bedruckt oder lackiert sind


    Ausgangsmittel für die Reinigung:
    *Putzfließ, gibts beim Gas-Wasser-Schei**e-Mann oder beim Lackierer um die Ecke sowie im Baumarkt
    *Naßschleifpapier, vorzugsweise 500-800er Körnung
    *feinen Edelstahltopfkratzer
    *Gummihandschuhe
    *Schutzbrille bei Bedarf
    *Säure, ich bevorzuge Salzsäure 30% ausm Baumarkt, da sehr preiswert


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sde6.jpg]


    zu reinigende Objekte:
    *3 Stück Messinghülsen 12,7mm russisch aus den 40er und 50er Jahren
    *testweise 3,7cm Flakhülse, welche aber schon jetz, trotz Dreck, deutliche Fraßspuren zeigt


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sde0.jpg]

    -- SOLCHE SIGNATUEN SIND IM MFF UNERWÜNSCHT -- FALLS NOCH EINMAL SO ETWAS KOMMT, FOLGT DIE SPERRE --

  • Arbeitsablauf:


    *Gummihandschuhe an, ggf Schutzbrille auf
    *ne alte Plasteschüssel ohne Löcher, aber lasst Mutters Tupperware in Ruhe sonst gibts :kla
    *Salzsäure 30% mit Wasser 1zu1 verdünnen
    *zu reinigende(s) Objekt(e) rein


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sde2.jpg]


    *nach ca 15-60 Sekunden Fundstücke rausnehmen (Handschuhe bleiben an) und unter fließend Wasser gut spülen
    *dabei mit dem Putzfließ und/oder Edelstahltopfkratzer (ja nach Hartnäckigkeit der Ablagerungen was besser geht) schön abschrubben
    *das wiederholen wir so lange bis uns das Ergebnis gefällt
    *einzelne hartnäckige Flecke dann mit dem Naßschleißpapier bearbeiten bevor man sie wieder in die Säure tut


    BEACHTE: Lieber 5x kurz rein und das ganze Prozedere als 1x lang! Das Messing wirds euch danken.....


    Flakhülse und Russenhülsen nach dem ersten Durchgang:


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sde3.jpg]


    Bei der Flakhülse erscheint sogar die Schrift wieder aber die wird idR nicht mehr zu retten sein. Die Hülsen habe ich extra nur zu Hälfte reingetan damit keiner sagt die waren schon sauber und ich mogele :D Normal sollte das ganze Fundstück drin liegen und nicht stückelweise gemacht werden!


    Nach dem 2. Durchgang (für die 37mm suche ich grad noch ein größeres Gefäß):


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sde4.jpg]

    -- SOLCHE SIGNATUEN SIND IM MFF UNERWÜNSCHT -- FALLS NOCH EINMAL SO ETWAS KOMMT, FOLGT DIE SPERRE --

  • Resultat:


    So die russischen Hülsen sind schön genug, wurden nochmal gespült, abgetrocknet und dann restlos auf der Heizung getrocknet. Damit sie schön glänzen kann man nochmal über die trockenen Hülsen mit einem frischen trocknen Topfkratzer, da da keine Säurerückstände dran sind, drüber gehen und dann sehen die so aus:


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sde5.jpg]


    Ganz passabel meine ich. Alternativ kann man sie auch vorher entsalzen obwohl ich da bisher keine Probleme habe. Dabei sind meine Ältesten bestimmt schon 10 Jahre im Schrank. Vielleicht hab ich auch nur gründlich genug nachgespült ;)

    -- SOLCHE SIGNATUEN SIND IM MFF UNERWÜNSCHT -- FALLS NOCH EINMAL SO ETWAS KOMMT, FOLGT DIE SPERRE --

  • So hier noch mal die Flakhülse. Das die Schrift es wohl nicht schafft und sie nicht mehr glatt wird war abzusehen. Für über 60 Jahre Boden dürfen aber paar Makel sein und so, finde ich, ist sie doch noch ganz akzeptabel geworden. Ich hatte es schlechter erwartet und mit ner rosa Messingleiche gerechnet.


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sdee0.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sdee1.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sdee2.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://i130.photobucket.com/albums/p280/munfrosch/sde/sdee3.jpg]



    Nachsatz:


    Man kann Messing natürlich danach noch mittels Wachs oder Klarlack konservieren, wenn man das mag.


    Ob man Essig, Zitronensäure, andere Säuren oder andere Reiniger nimmt, bei allen basiert der Effekt auf der Säure, aber wozu so nen teueren Kram kaufen wenn 1 Liter 30%ige Salzi im Obi 3€ kostet?


    Auch der Trick mit Alufolie im Essig bechleunigt denn Vorgang nicht und ändert auch nix am Aussehen des Endergebnisses.

    -- SOLCHE SIGNATUEN SIND IM MFF UNERWÜNSCHT -- FALLS NOCH EINMAL SO ETWAS KOMMT, FOLGT DIE SPERRE --

  • Achtung,
    es gelten auch hier die allgemein gültigen Sicherheitshinweise im Umgang mit Säuren.


    In Verbindung mit anderen Materialien kann es mit der Salzsäure zur Freisetzung von Chlorwasserstoff, Chlor und Wasserstoff kommen.
    ...
    Hier ein entsprechendes Sicherheitsdatenblatt die Punkte 4, 6, 10 und 11 sollte man vorher mal lesen ( Quelle : http://www.chemikalienlexikon.de ) :


    http://www.chemikalienlexikon.…ran/si_daten/0504-sic.htm


    Die o.a. Methode klappt aber echt hervoragend !

    Hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder, flink wie ein Windhund - Doarscht wie a Kamel !!!:D

    Suche Sachen aus dem Bruderkrieg von 1866 ! PN gewünscht .