SA-Feldjägerkorps

  • Hallo,

    hier noch mal einige Bilder und Portraits von Angehörigen des SA-Feldjägerkops.

    Das preußische SA-Feldjägerkorps wurde auf Anordnung v. Hermann Göring, in seiner Eigenschaft als preußischer Ministerpräsident und oberster SA-Führer in Preußen, am 01.10.1933 aufgestellt.
    Mit Vfg. des Stabschefs der SA Röhm wurde die Bildung des SA-FjK mit dem Erlass CH.-Nr. 1547/33 vom 07.10.1933 befohlen.
    Grund der Aufstellung: "Überwachung der Ehre und des Ansehens der Gliederung der Partei".
    Die Angehörigen des SA-FjK galten als "Hilfspolizei-Beamte".
    Mit Erlass v. 15.03.1935 wurde das SA-FjK als "mot. Straßenpolizei-Kommando" zur Überwachung d. Landstraßenverkehrs im Rahmen der Schutzpolizei eingesetzt.
    Ab 1936 wurden das SA-FjK komplett in die mot. Straßenpolizei bzw. Schutzpolzei überführt.

    viele Grüße, Tom

    P.S.: @ UHF51, Uwe Du hast doch bestimmt noch mehr Angaben zum SA-Feldjägerkorps (!?) ;)

    Dateien

    • fjk-1_final.jpg

      (55,52 kB, 133 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • fjk-2_final.jpg

      (55,69 kB, 144 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • fjk-4_final.jpg

      (39 kB, 123 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • fjk-3_final.jpg

      (36,93 kB, 123 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • fjk-5_final.jpg

      (44,17 kB, 155 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Moin Tom,


    ja habe ich schon, aber ob das interessiert ist mehr als fraglich; denn auch im "Mimosenforum" und kann man sich auch "schlau" machen.:LOL
    Vorsichtshalber kann ich ja noch etwas für dich 'raussuchen, da die Geschichte der Feldjäger und des preuß. SA-FJK sehr interessant ist.


    Beste Grüße
    Uwe

  • Hallo Uwe,

    entsprechende Hintergrundinfo's wären wünschenswert !

    Hier ein kleines "Highlight" zum Thema SA-Feldjäger.
    Das Portrait zeigt einen SA-Feldjäger nach Übernahme in die motorisierte Straßenpolizei bzw. Schutzpolzei.
    Beachtet die typischen Kragenspiegel der Polizei.
    Die Farbe der Paspelierung, der Kragenspiegel, Schulterklappen und d. Besatzstreifens der Mütze war weiterhin weiß.

    viele Grüße, Tom

  • Moin Tom,


    also ich bin immer wieder von deinen Fotos begeistert.
    Bzgl. Preuß. FJK / SA-FJK (Geschichte) mußt du dich gedulden. Bin noch wg. der Arbeit über "Sondertruppen zur Frontbewährung" voll im Stress und eine Grippe hat mich seit 14 Tagen auch noch im Griff.:mad:
    Die Arbeit stapelt sich und ich bin nur noch am "Vertrösten", zumal ich mir bzgl. eines Abzeiches der 122. ID noch weitere Recherchearbeit aufgehalst habe.:D


    Beste Grüße
    Uwe

  • Hallo zusammen,

    ich möchte diesen Thread mal auf den aktuellen Stand bringen und nach gut zwei Jahren weitere Bilder und Portraits von Angehörigen der SA-Feldpolizei (SA-FePo), dem Vorläufer des SA-Feldjägerkorps, des SA-Feldjägerkorps selber und von Angehörigen der Motorisierten Straßenpolizei zeigen.

    Ich weise ausdrücklich darauf hin und versichere, das die von mir gezeigten Fotos aus der Zeit 1933 – 1945 nur gem. § 86 und § 86a St.-GB. zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und Uniformkundlichen Forschung gezeigt werden!

    Den Anfang macht ein Rottenführer der SA-Feldpolizei des Landes Sachsen, schön zu erkennen das Landeswappen von Sachsen auf dem(n) Polizeistern(en) an der Schaftmütze und am Kragenspiegel:

    Dateien

    • safepo-02.jpg

      (42,38 kB, 59 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • safepo-3.jpg

      (37,35 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Die folgenden drei Fotos bzw. Portraits zeigen sehr schön den Werdegang eines Mannes in der Zeit von 1933 bis ca. 1935/36.

    Das erste Bild zeigt den Mann als Truppführer der SA-Feldpolizei des Landes Sachsen, noch ohne den Polizeistern an Schaftmütze und Kragenspiegel.
    Der typische Ringkragen mit der Dienstnummer unterhalb des Polizeisterns ist gut zu erkennen (besserer Scan folgt...)
    Das zweite Foto zeigt den Mann dann als Obertruppführer des SA-Feldjägerkorps (Land Sachsen). Auch hier ist sehr gut das Landeswappen von Sachsen zu erkennen. Normalerweise wurde der preußische Polizei-Adler auf dem Polizeistern getragen.
    Das letzte Bild ist ca. 1936 entstanden zur Vermählung, in der Uniform der Motorisierten Straßenpolizei bzw. Motorisierten Gendarmerie-Bereitschaft.
    Der typische Polzeiadler im Kranz ist gut an der Schirmmütze erkennbar.

    Dateien

    • safepo-01.jpg

      (64,41 kB, 62 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • safjk-01.jpg

      (51,15 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • safjk-2.jpg

      (107,13 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • safjk-mp-01.jpg

      (49,14 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Und nun noch einige weitere verschiedene Bilder zum Thema...
    Eine komplette SA-Feldjäger-Bereitschaft, ein Oberscharführer des SA-Fjk und ein Gruppenfoto mit SA-Feldjäger und Stabsangehörigen der SA-Gruppe Nordmark (Nm).

    Dateien

    • safjk-04.jpg

      (41,75 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • safjk-07.jpg

      (42,17 kB, 49 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • safjk-03.jpg

      (220,74 kB, 29 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • safjk-05.jpg

      (74,82 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Und hier noch ein mal ein ganz hervorragendes Portrait eines Scharführer des SA-Fjk (Land Sachsen) mit dem Ringkragen der SA-Feldpolizei. Rückseitig datiert, Dresden im April 1935.


    An dieser Stelle möchte ich mich noch mal recht herzlich bei allen MFF-Usern bedanken die mich unterstützt haben und mir das ein oder andere Foto und Portrait im Tausch oder Kauf angeboten haben. Danke euch...

    Ich bin weiterhin auf der Suche nach vergleichbaren Fotos. Wer etwas tauschen bzw. verkaufen möchte, bitte meldet euch bei mir, Danke.

    Viele Grüße, Tom

    Dateien

    • safjk-06.jpg

      (41,29 kB, 102 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Wären zwar nichts für meine Sammlung, aber das sind sehr tolle Fotos, Tom!


    Gruss Thomas

    Suche Panzer Studioportraits

  • Absolut Interresante Fotos,so noch nie gesehen......sieht man mal wieder wie viele Facetten es gibt...Gruss


  • Das Portraitfoto ist non plus ultra - Qualität - Motiv - 1A!

    Suche alles zum Thema 24. Infanterie Division "Eisbär" - speziell Pz.Jg.Abt. 24 und alles milit. und zivile über die Stadt Borna (Sachsen).

  • Moin,

    interessantes Thema.

    Ich kann auch ein Foto beisteuern, nämlich eines einer eher lockeren Runde, wobei die Pistole Sauer & Sohn Modell 1913 das Bild für mich interessant macht. Interessant auch insofern, als dass das SA-FJK „eigentlich“ mit dem Nachfolgemodell (Sauer Behördenmodell) ausgerüstet war.

    Gruß

    sauerfan


  • Tom

    Provinz Sachsen oder Frei-Staat (Land) Sachsen? Provinz Sachsen würde in der Organisation vom Preußischen Feldjagerkorps eingeschlossen werden. Nein? Und deshalb, ein Mitglied von Provinz Sachsen FJK würde das Preußische FJK Wappen noch tragen? Ich meine, daß er ein Mitglied vom Frei-Staat (Land) Sachsen FJK war.

    Gruß


    Joe


    "Das Sammeln dieser Sache ist eine fortsetzende Erziehung."




  • Und dann wurden die meisten der Einheiten in den motorisierten Gendarmerie organisiert. Hier eine Gruppe von der FJK Schule in Suhl.

    Dateien

    Gruß


    Joe


    "Das Sammeln dieser Sache ist eine fortsetzende Erziehung."

  • Hallo Joe,


    mit dem "Gesetz über die Gleichschaltung der Länder mit dem Reich" vom 31. März 1933 wurde der "Freistaat Sachsen" abgeschafft und mit ihm die Regierungsform der parlamentarischen Demokratie.
    Sachsen war somit preußische Provinz.
    Die SA-Feldpolizei wurde in Sachsen erst im August/September 1933 aufgestellt und bereits im Oktober 1933 in SA-Feldjägerkops umbenannt bzw. um gegliedert.


    Grüße



    Hallo Tom,

    möglicherweise verwechselst Du da was?

    Sicher, gemäß dem „Gesetz über den Neuaufbau des Reichs“:


    http://de.wikipedia.org/wiki/G…_den_Neuaufbau_des_Reichs


    wurde (u. a.) auch der Freistaat Sachsen „abgeschafft“ ( wie der Staat Preußen auch), aber der (ehemalige) Freistaat Sachsen wurde dadurch nicht zur preußischen Provinz. „Provinz Preußen“ dagegen ist tatsächlich eine preußische Provinz, die es schon lange vor 1933 gab, aber nicht den Kernstaat Sachsen umfasste, sondern „nur“ ein von Sachsen 1815 „abgezwacktes“ Gebiet mit Provinzhauptstadt Magdeburg:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Provinz_Sachsen


    So, Schlaumeier-Modus aus (vielleicht liege ich auch völlig daneben): tolles Foto!!!

    Warum hat der Träger eine Schaftmütze mit DUNKLEM (schwarzem?) Besatz, während die Feldjäger mit „weiß“ daher kamen? Wie Joe habe ich so ein Foto auch noch nicht gesehen.

    Und da wir bei Sachsen sind: hier ein Foto (dessen Qualität natürlich nicht an die Qualität Deiner Fotos heran kommt) aus (geschätzt) 1933 eines sächsischen Polizisten, flankiert von zwei SA-Männern, von denen einer eine Armbinde

    „Polizei
    ???stadt i. Sa.“



    trägt.

    Also quasi Vorläufer des SA-Feldjägerkorps in Sachsen.

    Gruß

    sauerfan

  • Hallo,

    sauerfan und Zwenkau (Joe), ich bitte vielmals um Entschuldigung, ihr habt natürlich Recht.
    Land Sachsen, NICHT Provinz...
    Ich habe meine Beiträge entsprechend geändert.

    Sauerfan zu deinem Bild, dieses zeigt "Hilfspolizisten", die haben nur indirekt etwas mit SA-Feldpolizei oder SA-Feldjägerkorps zu tun.

    Aus der HiPo (Hilfspolizei) wurde später (März 1933) die FePo (Feldpolizei), zumindest bei der SA-Gruppe Berlin-Brandenburg.
    Wie es bei anderen SA-Gruppen 1933 zur Bildung der SA-Feldpolizei kam, kann ich Dir nicht sagen.

    Auf deinem Bild erkenne ich den rechten Mann als Politischen Leiter (Hauptstellenleiter o.ä.).
    Als Hilfspolizisten wurden auch "normale" SA- oder SS-Angehörige ausgebildet und unter Führung der regulären Polizei eingesetzt, zur Entlastung der regulären Polizei und im Fall von Unruhen oder einem polizeilichen Notstand.

    Der dunkle Besatzstreifen der Schaftmütze (schwarz) ist entsprechend der Tuchfarbe/Spiegelfarbe der SA-Gruppe Berlin-Brandenburg (auch SA-Gruppe Niederrhein).
    Diese "Farbe" wurde zumindest auch für die Fepo in Sachsen verwendet, siehe das von mir eingestellte Portrait.
    Und warum das preußische SA-Feldjägerkorps dann weiß trug, kann ich nur vermuten...
    Ich denke Weiß war "neutral" und keiner SA-Gruppe zugeordnet.
    Und jeder Angehöriger und Führer, egal ob SA, SS, NSKK etc. hatte den Weisungen und Anordnungen des SA-Feldjägerkorps Folge zu leisten.

    Zum Abschluss noch zwei Bilder, Bild 1 (Quelle: Bundesarchiv Bild 1020080) zeigt Angehörige der SA-Feldpolizei der SA-Gruppe Berlin-Brandenburg (formal schon SA-Fjk seit Oktober 1933), Beisetzung bzw. Trauerzug am 23.02.1934 des SS-Gruppenführers Siegfried Seidel-Dittmarsch.

    Bild 2 zeigt eine Ehrenformation von Angehörigen des SA-Feldjägerkorps, der Posten rechts im Vordergrund gehört zur Landespolizei-Gruppe General Göring.

  • Klasse Thema !Hätte ich das gewusst ,hätte ich in der Bucht mehr für die Portraits geboten^^ Wirklich !Danke fürs zeigen ! Mfg messi

    Suche Hersteller-Varianten, frühe Urkunden, Top Portraits ,Etuis zum Flugzeugführerabzeichen !