Kriegserinnerungen und Erlebnisberichte Waffen-SS

  • Heinz Seitz: Mein wechselvolles Leben Jahrgang 1921.


    Autobiographie von der Hitlerjugend bis zur Waffen-SS.


    Soldat, Gefangener und Internierter sowie Unmöglichkeiten seiner Rückkehr in die südbadische Heimat.


    Servus,


    wo kann ich das Buch denn kaufen?


    Beste Grüße

  • Das wirst Du gebraucht kaufen müssen (z. B. ebay), was Du aber nicht bereuen wirst.


    Als Tipp mit "GvB" oder 17. SS suchen.

    Gruß:


    Nimbus

    Einmal editiert, zuletzt von nimbus0 ()

  • Als MG-Schütze und Melder im Osten - Ein ungarndeutscher Panzergrenadier berichtet


    J. Bauer ist als Deutscher in Drostdorf (ungar. Dorog) in Ungarn aufgewachsen und wurde 1944 mit vielen weiteren Ungarndeutschen zur Waffen-SS eingezogen.
    Als Angehöriger der 18. SS-Freiwilligen-Panzergrenadier-Division "Horst Wessel" kam er in Galizien, der Slowakei, Ungarn und in Schlesien zum Einsatz.
    Nach einer schweren Verwundung erlebte er das Kriegsende im Lazarett, geriet in Kriegsgefangenschaft und schlug sich nach seiner Entlassung nach Ungarn durch. Dort wurde er interniert und anschließend mit seiner Familie aus Ungarn vertrieben.



    von Danny Bauer erschienen bei Traditionsbuchreihe, Selbstverlag, 96 Seiten, Broschur, etliche Bilder und Dokumente


  • Hallo,


    kam letzte Woche neu rein.
    Sehr interessant,leider ziemlich kurz.


    Gruß,
    C.

    Dateien

    • 100_6138.jpg

      (310,19 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 100_6139.jpg

      (303,14 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    PRIGNITZ ...alles anbieten !

    - Suche japanische Sakeschalen (militärisch) -
    - Kriegsmarine Matrose Heinz Petuschkow -

  • ... falls noch nicht bekannt...


    Willi Held
    Bei der 6. SS-Gebirgs-Division "Nord"
    Nation & Wissen Verlag


    Fredo Gensicke
    Mein Weg zur 31.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division
    Nation & Wissen Verlag


    Manfred Thorn
    Von der Leibstandarte zum Sündenbock und Prügelknaben
    Nation & Wissen Verlag


    Schöne Grüße


    Olli

  • Rudolf Werner, Jahrgang 1922, meldete sich freiwillig zur Waffen-SS und wurde zur LSSAH nach Berlin-Lichterfelde eingezogen. Nach der Grundausbildung und einer anschließende Verwendung beim Wachbataillon kam er an der Ostfront zum Einsatz. Hier fand er als Feldkoch Verwendung. Nach einer erlittenen Verletzung und der Versetzung zum Ersatz-Bataillon geriet er zusammen mit Tausenden anderer Kameraden in den Kessel von Halbe und konnte sich mit viel Glück bis zur 12. Armee Wenck durchschlagen.


    ca. 80 Seiten mit etlichen Bildern, DIN A5 Format mit Festeinband


    Buch bei mir erhältlich.
    Buch mit signiertem Soldatenfoto inkl. Porto (Büchersendung) 15,-- €
    anderer Versand oder Versand ins Ausland auf Anfrage.


    Gruß
    Andreas_P