US M9 bayonet; Phrobis III

  • Servus !



    Ich bin jetzt schon ´ne ganze Weile hier im MFF unterwegs, hab´ bisher aber erst ein einziges ( ! ) US M9 bayonet in einem Beitrag bei uns gesehen, (vor einiger Zeit hat Sleepwalker sein "LanCay" hier im Forum vorgestellt):


    http://www.militaria-fundforum…0010&highlight=Old+Smithy


    http://www.militaria-datenbank…php?p=1150596#post1150596



    Das US M9 ist für den Varianten-Sammler eine überaus facettenreiche Blankwaffe u. ich werde im Anschluß einige links setzten, wo sich der an Blankwaffen Interessierte ein wenig zu dieser US-Blankwaffe einlesen kann.


    Hatte selber vor einiger Zeit die Möglichkeit, von einem namhaften Sammler aus den USA ein US M9 bayonet einzutauschen, welches ich gerne hier vorstellen möchte.



    Es handelt sich hier um ein Phrobis III three-line US M9 bayonet 2nd generation, (1986-87), with a "lazy 9 flat top M"


    Die Abmessungen:


    Gesamtlänge: ca. 31 cm
    Klingenlänge: ca. 17,9 cm
    Klingenbreite: ca. 32,7 mm



    Es handelt sich hier um ein GI-used bayonet, ein "geschlepptes" Stück, und nicht um eine der vielen Nachbauten dieser Blankwaffe !


    Alles in Allem ist das US M9 bayonet eine recht voluminöse Blankwaffe, welche zur Zeit als Seitengewehr, als auch als Kampfmesser in Gebrauch steht.
    Wie viele, moderne, Seitengewehre ist das US M9 auch als "Drahtschere" verwendbar, dazu kann man die Scheide leicht von der "Koppeltrageschlaufe", (Bianchi-belt clip), lösen, (System: ITW NEXUS "fastex"), wie man anhand der von mir gezeigten Bilder bestimmt gut erkennen kann.



    Ich hoffe, daß den Einen od. Anderen von Euch mein Beitrag hier interessiert und ich bin der Meinung, daß auch "moderne", militärische, Blankwaffen in einem Militaria-Forum eine Daseinsberechtigung haben, gezeigt, als auch besprochen werden sollten.



    Gruß,


    R.

    Dateien

    • 1.JPG

      (170,68 kB, 33 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.JPG

      (348,87 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 4.jpg

      (302,23 kB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 5.jpg

      (278,37 kB, 32 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6.JPG

      (297,38 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 12.JPG

      (292,76 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 7.JPG

      (284,06 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 8.JPG

      (269,73 kB, 22 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 9.JPG

      (287,1 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 10.JPG

      (279,56 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 11.JPG

      (289,05 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Dateien

    • 18.JPG

      (279,82 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 19.JPG

      (287,86 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 17.JPG

      (238,88 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Achtes.JPG

      (229,21 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 14.JPG

      (276,56 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 15.JPG

      (234,5 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 16.JPG

      (139,39 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 20.JPG

      (235,42 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Drittes.JPG

      (144,88 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Erstes.JPG

      (365,65 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Fettklinge.jpg

      (326,26 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • ...

    Dateien

    • 1.JPG

      (143,36 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.JPG

      (69,88 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Irgendwie scheint so´n "moderner Kram" wohl Niemanden wirklich zu interessieren ... :(


    Trotzdem möcht´ ich Euch noch ein weiteres US M9 zeigen.


    Es handelt sich hier um ein "Four-Line Narrow Font M9 4th Generation Patent Pending Phrobis III M9 Bayonet"

    Dateien

    • 2.jpg

      (343,63 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 5.jpg

      (402,26 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 10.JPG

      (353,4 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 4.jpg

      (383,19 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1.JPG

      (264,84 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6.JPG

      (359,66 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 7.JPG

      (177,72 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 8.JPG

      (226,49 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 9.JPG

      (174,65 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 12.JPG

      (73,27 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 16.JPG

      (364,38 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 15.JPG

      (363,64 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 14.JPG

      (376,06 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 17.JPG

      (131,27 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Ich denke eher dass die Leute nichts dazufügen können. Mit über 80 Hits kann mann nicht von "kein Interesse" reden. Vielleicht wäre es besser gewesen zu fragen was es ist und was es wert ist ;).

    Selber habe ich auch die Patent Pending Variante. Kurz nach dem Ersten Golfkrieg gekauft als US Surplus in original Verpackung mit Gebrauchsanleitung ("Vorsicht scharf, mann kann sich daran schneiden" oder so ähnliches in Englisch, auf jeder Seite). Habe damals etwa 100 Euro bezahlt.

    Das Bajonet war auch beim holländischen Armee in Gebrauch, von Buck mit holländischen Markierungen. Inzwischen ist es von einem Eickhorn Modell ersetz worden und die holländische M9's sind sehr gesucht, aber kaum zu bekommen.

    Von einem holländischen Special Forces Soldat weiss ich dass die das M9 nicht so mochten weil der Angel relativ schwach ist und die Klinge leicht abbrecht. Mit der dicke Klinge sieht es stärker aus als es ist.

    Ein typischer Messerentwurf aus der Rambo Zeit.

    MfG Kilian

  • ... Das Bajonet war auch beim holländischen Armee in Gebrauch, von Buck mit holländischen Markierungen. Inzwischen ist es von einem Eickhorn Modell ersetz worden und die holländische M9's sind sehr gesucht, aber kaum zu bekommen.

    Von einem holländischen Special Forces Soldat weiss ich dass die das M9 nicht so mochten weil der Angel relativ schwach ist und die Klinge leicht abbrecht. Mit der dicke Klinge sieht es stärker aus als es ist. ...


    Hier einige Seiten dazu:


    http://www.muetstege.com/m9_buck.htm


    http://www.quarterbore.net/forums/showthread.php?t=23


    http://www.muetstege.com/bayonet2000wc.htm

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Mich interessieren die sehr... besonders die unterschiedlichen Varianten. Der Wert interessiert mich weniger.


    Das diese in den NL eingesetzt waren wusste ich nicht.... nur von Australien. Ich weiß nur, dass Buck eine kommerzielle Serie mit entsprechenden Stempeln fertigte und die weltweit verkaufte. Aber wo genau hin... keine Ahnung.


    Mir gefallen die frühen Stücke von Phrobis/Buck am Besten... besonders wegen der Taache. Leider sind komplette Stücke...mit dem Taschenmesser in der Tasche... selten zu bekommen.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Mich interessieren die sehr... besonders die unterschiedlichen Varianten. Der Wert interessiert mich weniger.


    Das diese in den NL eingesetzt waren wusste ich nicht.... nur von Australien. Ich weiß nur, dass Buck eine kommerzielle Serie mit entsprechenden Stempeln fertigte und die weltweit verkaufte. Aber wo genau hin... keine Ahnung.


    Mir gefallen die frühen Stücke von Phrobis/Buck am Besten... besonders wegen der Taache. Leider sind komplette Stücke...mit dem Taschenmesser in der Tasche... selten zu bekommen.


    Alle Varianten dieser Waffe zu besitzen, (muß ja auch nicht sein ... ;) ), ist sehr wahrscheinlich eher Wunschdenken deshalb freut es mich, daß ich wenigstens schon mal zwei Stücke in meiner Sammlung hab´.


    Die Informationen von Kilian finde ich auch sehr interessant !



    Daß aber die M9 zusammen mit einem Taschenmesser ausgeliefert worden sind, ist mir neu !
    "Buck", "Phrobis", "LanCay", usw., müßten dann ja selber passende Messer gefertigt, bzw. zugekauft haben bevor die M9, (plus Taschenmesser), an die Truppe ausgegeben worden sind und das kann ich mir, ehrlich gesagt, nicht wirklich vorstellen ...


    Es gibt auch Meinungen dazu, daß die Tasche zum Versorgen eines Pistolenmagazin´s gedacht sein könnte.
    Doppelreihige Magazine dürften aber doch sehr schwer dort zu verstauen sein, (das GLOCK Mag., z.B., paßt schon mal nicht, ein Beretta Mag. hab´ ich leider nicht vorliegen) ...
    Ich denke eher, die "Tasche" ist tatsächlich zum Versorgen eines "privaten" Taschen-/Gebrauchs-Messer´s gedacht, bzw., zum Unterbringen eines Multi-Tools.

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • ....Daß aber die M9 zusammen mit einem Taschenmesser ausgeliefert worden sind, ist mir neu !
    "Buck", "Phrobis", "LanCay", usw., müßten dann ja selber passende Messer gefertigt, bzw. zugekauft haben bevor die M9, (plus Taschenmesser), an die Truppe ausgegeben worden sind und das kann ich mir, ehrlich gesagt, nicht wirklich vorstellen ...

    Es gibt auch Meinungen dazu, daß die Tasche zum Versorgen eines Pistolenmagazin´s gedacht sein könnte.
    Doppelreihige Magazine dürften aber doch sehr schwer dort zu verstauen sein, (das GLOCK Mag., z.B., paßt schon mal nicht, ein Beretta Mag. hab´ ich leider nicht vorliegen) ...
    Ich denke eher, die "Tasche" ist tatsächlich zum Versorgen eines "privaten" Taschen-/Gebrauchs-Messer´s gedacht, bzw., zum Unterbringen eines Multi-Tools.



    Soweit ich weiss (fragt nicht wie) war die Tasche in den USA ursprünglich gedacht für die Aufnahme eines Reservemagazins für die US Beretta Dienstpistole. Da die holländische Armee nicht die Beretta als Dienstpistole führt (ich glaube die haben Glock, ist aber nicht mein Interessegebiet), ist die Tasche dafür nicht verwendbar und kann ich mich eindenken dass mann in Holland die Tasche zB für ein Taschenmesser verwendete.

    MfG Kilian



  • Hallo,


    ich habe schon zusammengehörige Stücke mit dem Taschenmesser gesehen. Irgendwo habe ich auch eine netsprechende Beschreibung mit Bild. Musss danach suchen.


    Grüße

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • ... ich habe schon zusammengehörige Stücke mit dem Taschenmesser gesehen. Irgendwo habe ich auch eine netsprechende Beschreibung mit Bild. Musss danach suchen. ...


    Hört sich sehr interessant an !

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Soweit ich weiss (fragt nicht wie) war die Tasche in den USA ursprünglich gedacht für die Aufnahme eines Reservemagazins für die US Beretta Dienstpistole. Da die holländische Armee nicht die Beretta als Dienstpistole führt (ich glaube die haben Glock, ist aber nicht mein Interessegebiet), ist die Tasche dafür nicht verwendbar und kann ich mich eindenken dass mann in Holland die Tasche zB für ein Taschenmesser verwendete.

    MfG Kilian


    Komm´ grad´ vom Schießstand u. hab´ mal schnell versucht, das Magazin der CZ75 in die Tasche zu stecken.


    Fazit:
    Meiner Meinung nach kann man das Thema "Tasche für Reservemagazin" getrost abhaken ... :rolleyes:

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • ne jetzt mal ohne Witze... die Tasche war für das US Army Taschenmesser vorgesehen... ist ja auch eine logische Kombination.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • ne jetzt mal ohne Witze... die Tasche war für das US Army Taschenmesser vorgesehen... ist ja auch eine logische Kombination.


    Wie ich seh´ hast Du das ja auch schon mal irgendwo gelesen ! ;)


    http://www.militaria-fundforum…2&highlight=Taschenmesser

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • nein das habe ich nichzt dort gelesen. das warf in einem Forum oder einem Angebot aus den USA.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Komm´ grad´ vom Schießstand u. hab´ mal schnell versucht, das Magazin der CZ75 in die Tasche zu stecken.

    Fazit:
    Meiner Meinung nach kann man das Thema "Tasche für Reservemagazin" getrost abhaken ... :rolleyes:



    In wie fern ist das Magazin des CZ75 abmessungsmässig identisch mit das des Beretta FS92? Ich kenne mich da nicht aus.

    Frage doch Mal bei Bill Porter nach, bitte. Selber habe ich dafür aus beruflichen Gründe leider keine Zeit.

    MfG Kilian

  • ... besonders die unterschiedlichen Varianten.


    Bill Porter führt zu dem Phrobis III M9 Bajonett, welches von Buck für Phrobis III
    im Auftrag der US Armee von 1987 - 1989 ( 325.000 Stk.) hergestellt wurde,
    4 Varianten an:


    1. Generation: oben flaches M, 3 Zeilen Stempel, mit > (Winkel = Buck-Jahresmarkierung 1987, nur 1200 Stk)
    2. Generation: oben flaches M, 3 Zeilen Stempel, ohne >
    3. Generation: spitzes M, 3 Zeilen Stempel, weite Schrift
    4. Generation: spitzes M, 4 Zeilen Stempel, engere Schrift

  • http://www.m9bayonet.com/index.html


    ja ich kenne die Varianten... dazu nach die Erprobunsvarinaten vom USMC, von Lancay und die von Ontario + unterschiedliche Scheiden. Die Stücke für Australien und die NL. Ist ein recht weites Feld

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Im Buch, (paperback), "Bayonets: An Illustrated History" von Martin J. Brayley wird im Abschnitt zum M9 diese Tasche als "utility (pocket) knife pouch", sinngem. übers.: brauchbares, (nützliches), Behältnis für ein (Taschen-) -Messer, beschrieben.


    Weiters: ... A small removable nylon pouch , in which a penknife can be carried, attaches to the front. ...
    Sinngem. übers.: eine kleine, abnehmbare, Nylon-Tasche, in welcher ein Taschenmesser versorgt werden kann, ist an der Vorderseite (der Scheide) angebracht.


    Daß das M9 bereits zusammen mit einem Taschenmesser an die Truppe ausgeliefert worden ist, ist im Bericht nicht angeführt ...

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • das Taschenmesser gehört doch aber zur Ausrüstung... oder?

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -