M1917 Bajonett mit Lederscheide US

  • Hallo ich finde zurzeit ja viel in der DB wo klar ich meine SG erkennen kann
    aber diese zwei hier geben mir doch Rätsel auf laut DB sind es
    US M1917 Bajonette mit Lederscheide laut DB mit Reinigungsloch im Griff
    diese beiden haben kein Loch. Gesamtlänge 454 mm / Klingelänge 432 mm ist OK.
    Die braune Scheide hat oben auf dem Blech einen Stempel - EFD 4N - und unten
    am Fuß – RE - Stempel auf der Klinge sehen Sie auf den Bildern.
    Die Grüne Scheide hat auf den Blechen keine nur im Leder findet man deutlich
    JEWELL 1918 ist bei den SG alles so in Ordnung oder was passt nicht.
    Jede Antwort kann mir helfen Klarheit zu bringen.
    Gruß Django

  • Hallo hier das andere.
    Gruß Django

  • Servus,


    das erste ist ein M1917, welches in einer britischen 1907- oder P13-Scheide versorgt ist.


    Das zweite ist ein ehemaliges britisches P13, welches dann in den USA als M1917 weitergenutzt wurde, und in einer amerikanischen M1917-Scheide versorgt ist.


    Gruß


    Sigges

  • das zweite wär was für die Datenbank.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -


  • Das zweite ist ein ehemaliges britisches P13, welches dann in den USA als M1917
    weitergenutzt wurde, und in einer amerikanischen M1917-Scheide versorgt ist.


    ... ehemaliges ... ?


    Ich wuerde es mal so formulieren:


    Nach dem Kriegseintritt der USA 1917 kaufte die US Armee ca. 545.000 P1913 Bajonette,
    die bereits für die Briten produziert waren. Bei denen wurden die britischen Eigentums-
    und Abnahmestempel durch ein Rastermuster gelöscht und die US Kennzeichnungen angebracht.

  • ... ehemaliges ... ?


    Ich wuerde es mal so formulieren:


    Nach dem Kriegseintritt der USA 1917 kaufte die US Armee ca. 545.000 P1913 Bajonette,
    die bereits für die Briten produziert waren. Bei denen wurden die britischen Eigentums-
    und Abnahmestempel durch ein Rastermuster gelöscht und die US Kennzeichnungen angebracht.


    Ja, ehemaliges, würde ich schon so sagen.


    Da die Stempel incl. broad arrow bereits geschlagen waren war es doch im Eigentum der britischen Krone. Wenn auch nicht lange, denn in der Tat wurde das Bajo dann an die USA weiterverkauft.

  • ... ehemaliges, ... Wenn auch nicht lange, ...


    'Ehemalig' hoert sich irgendwie so an, als hatten die Briten das schon bei sich verwendet
    und dann spaeter an die USA verkauft. Die sind aber gleich ab Werk in den USA an
    die US Armee gegangen. Das wollte ich damit nur noch mal verdeutlichen.


    Die Briten waren sicherlich begeistert, denn bis die US Armee im Fruehjahr 1918 an
    der Westfront erschien, waren die Waffen erstmal aus dem Verkehr gezogen.

  • Hallo es stört mich nicht wenn Ihr Bilder gebrauchen könnt ist für mich OK ich find es sogar Prima.
    Gruß Django

  • Hallo nur noch eine Frage das die beide kein Reinigungsloch im Griff haben ist auch
    OK so?
    Gruß Django

  • ... beide kein Reinigungsloch im Griff ...


    Bei den P1907 sollte ab 1916 ein Reinigungloch vorhanden sein.
    Bei den P19013 scheint das wohl erst spaeter so gemacht worden zu sein.
    Also deine sind fruehe Fertigungm das eine 11.1916, das andere kann ich nicht lesen.


    Mein britisches P1913 hergestellt 05.1917 hat kein Loch, meine beiden fuer die US Armee
    hergestellten M1917 ( baugleich P1913 ) haben ein Reinigungsloch.

  • Die scheiden sind gewechselt oder mindestens das P17 mit US markierung sollte die gruene scheide haben, wegen der montierung , das andere ist eine reparatur von Enfield von Remington scheide sehr wahrscheinlich.Die reinigungs loecher wurden ab 1917 gedrillt, das P13 is aus nov.1916 das P17 aus 1917 sehrwahrscheinlich von anfang des Jahres.

    Alles gute, Andy

  • Die Scheiden sind gewechselt oder mindestens das M17 mit US markierung sollte die gruene scheide haben, wegen der montierung ...



    Stimmt !


    Das haben wir noch gar nicht gesagt, dass das obere eine britische Scheide ist.
    Komischerweise habe ich auch ein M1917 in britischer Scheide.
    Haben die Amerikaner die vielleicht Anfang des 2. Weltkrieged M1917 an England geliefert,
    und sie bekamen da britische Scheiden ?



    Die Scheiden fuer das M1917 sollten eigentlich aussehen wie beim 2. gezeigten M1917,
    mit Drahttragehaken und gruen gestrichen.

  • Hallo das mit den Löchern ist geklärt gut - nun das mit den Scheiden muß ich oder sollte
    ich die beiden tauschen damit es seine Richtigkeit hat.Was sagt Ihr mir dazu vielleicht hatte sie
    ja schon der Vorbesitzer vertauscht?
    Gruß Django

  • das erste wär im übrigen auch was für die Datenbank...also beide

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Ja was Joerg sagt stimmt, am anfang des 2WK haben die Amerikaner die M17 an England Homedefence geschikt, ich habe so ein Stueck wo die drahte entfernt wurden und ein neue englische tragetasche benutzt wurde. Also die erste scheide hat eine reparatur von Enfield gekriegt, musste in England sein.Ich wuerde sie lieber mit dem P13 kompletieren, aber die stempelungen aud M17 wurden nicht entfernt also weiss man nicht ob es in England gedient hat. Es kann sein das es jemand in letzten 60 jahren umgetauscht hat.

    Alles gute, Andy

  • Stimmt !


    Das haben wir noch gar nicht gesagt, dass das obere eine britische Scheide ist.


    Äh - doch, eigentlich schon, bereits in Beitrag 3 .. :rolleyes:



    Komischerweise habe ich auch ein M1917 in britischer Scheide.
    Haben die Amerikaner die vielleicht Anfang des 2. Weltkrieged M1917 an England geliefert,
    und sie bekamen da britische Scheiden ?


    Genau das.


    Hat allerdings Andy ja auch schon bestätigt, möchte ihm an dieser Stelle nur beipflichten.


    Gruß


    Sigges

  • Äh - doch, eigentlich schon, bereits in Beitrag 3 .. :rolleyes:


    ... 10 Beitraege weiter hatte ich das schon wieder vergessen.





    Genau das.
    Hat allerdings Andy ja auch schon bestätigt, möchte ihm an dieser Stelle nur beipflichten.


    Schoen zu hoeren, ich hatte erst befuerchtet, dass jemand evtl. in juengerer Zeit das so
    ( falsch ) zusammengesteckt hat.


    Die Amerikaner haben ihre 2.000.000 M17 Bajonette ja weitgehend abgestossen.
    Habe erst gar nicht daran gedacht, dass die Briten die Scheidenaufhaengung so gar
    nicht gebrauchen konnten.

  • ...
    Schoen zu hoeren, ich hatte erst befuerchtet, dass jemand evtl. in juengerer Zeit das so
    ( falsch ) zusammengesteckt hat.


    Nun ja, auszuschließen ist das natürlich nicht, es sind ja viele M1917 ohne Scheide auf dem Markt, und die 1907er Scheiden passen halt so schön ... ;)
    Aber selbst wenn, prinzipiell ist die Zusammenstellung stimmig.



    Die Amerikaner haben ihre 2.000.000 M17 Bajonette ja weitgehend abgestossen.
    Habe erst gar nicht daran gedacht, dass die Briten die Scheidenaufhaengung so gar
    nicht gebrauchen konnten.


    Wobei die Engländer die Scheiden nicht generell ersetzt haben.
    Es sind auch Stücke mit den Originalscheiden bekannt, wo ein Koppelschuh der Home Guard drübergezogen wurde (das sind die aus Leder bzw. Kunstleder).
    Manchmal ist dafür der Drahtbügel der US-Tragevorrichtung entfernt, aber nicht immer.