Anleitung Elektrolyse


  • Die Anleitung zur Elektolyse ist super,nur möchte ich dabei hinzufügen,dass die Lyse niemals in einem geschlossenem Raum stattfinden sollte.Es muss immer darauf geachtet werden,das dieser gut durchlüftet ist.


    Grund: Durch diesen Vorgang entsteht Wasserstoff und wie jeder wissen müsste,ist das Hochentzündlich,da reicht ein kleiner funke schon aus,wie zb. den Lichtschalter betätigen,den Trafo vom Ladegerät abstecken usw.


    Sicherlich entstehen durch beigabe ins Wasser auch andere Gase,aber Wasserstoff ist immer dabei.


    Wer das schon wußte,für den ist das nichts neues,aber für diejenigen,die es nicht wußten ist es mit Sicherheit eine gute Info:)


    Fazit: Anleitung befolgen und richtigen Ort dafür wählen und alles ist prima:D


    Gruß


    disher

    Manche Leute drücken nur ein Auge zu, damit sie besser zielen können.

  • Ich könnte ml eben Hilfe gebrauchen. Die Nadel steht bei 0. Es steigen auch nur kleine Bläschen auf. Habe das Gefühl diese kleinen Bläschen kommen von der schwarzen Klemme.
    :kap


    Benutze 3mm Edelstehlblech und Backpulver.

    Gruss D.v.H IronPK
    Auf diesem Klo habe ich 15 Jahre geschissen, nun haben mich die Amis raus geschmissen- und würde Herman nicht Meier heißen, würde ich hier noch heute scheißen!

  • hi Leute,
    Habe den Frontman angerufen. Der Abstand zwischen Fundstück und Edelstahl ist wohl das Geheimnis. 5mm und es blubbert schön vor sich hin. :bea


    Danke und MfG Iron


    @ Cäsar: German Oak CD Cover???

    Gruss D.v.H IronPK
    Auf diesem Klo habe ich 15 Jahre geschissen, nun haben mich die Amis raus geschmissen- und würde Herman nicht Meier heißen, würde ich hier noch heute scheißen!

  • hi Leute,
    Habe den Frontman angerufen. Der Abstand zwischen Fundstück und Edelstahl ist wohl das Geheimnis. 5mm und es blubbert schön vor sich hin. :bea


    Danke und MfG Iron


    @ Cäsar: German Oak CD Cover???


    5mm ist schon sehr nah, finde ich. Wieviel Ampere brings Dein Netzgerät denn ?


    Jau... ist das German Oak-Cover aber von der LP, habe damals die Gitarre gespielt....so ist das mit den "Krautrock-Jugendsünden".die einem Nachlaufen.
    Bin trotzdem ein wenig stolz das die Musik heute noch diskutiert wird, auch wenn ich mich mit den später eingespielten Reden nicht identifizieren kann.


    Gruß Cäsar

  • 2-3 Ampere, da pendelt es sich immer ein. Mehr als drei Stunden hatte ich noch nichts drin :D


    Aber sehr lustig das du bei German Oak gespielt hast. Die Mukke gefallt mir schon lange. Und das mit der Rede sehe ich entspannt. ;)

    Gruss D.v.H IronPK
    Auf diesem Klo habe ich 15 Jahre geschissen, nun haben mich die Amis raus geschmissen- und würde Herman nicht Meier heißen, würde ich hier noch heute scheißen!

  • 2-3 Ampere, da pendelt es sich immer ein. Mehr als drei Stunden hatte ich noch nichts drin :D


    Aber sehr lustig das du bei German Oak gespielt hast. Die Mukke gefallt mir schon lange. Und das mit der Rede sehe ich entspannt. ;)



    Ich meine wieviel Ampere könnte es maximal?
    Wie groß ist Dein Edelstahl-Pol ?
    Meins könnte 6 Ampere ich gebe solange Ätznatron ins heiße Wasser dazu bis ca. 5 Ampere erreicht sind. Die Edelstahlbleche sind dann 10-15 cm entfernt. Das funktioniert schonend und mit Erfolg und es blubbert ganz nett.


    Jau German Oak ist verdamp lang her und die " Experimentelle Musik" fast ausgestorben.
    Mittlerweile kann ich besser spielen und mime den jung gebliebenen Rockopa in ner Metal-Hard-Rock Band.
    ... und hier http://www.youtube.com/watch?v=cC5D53rOM8k habe ich davor gespielt.
    Mittlerweile seit 1978 Bassist.
    Zu dem Thema u.U. aber besser per PN


  • Danke für die Blumen,


    Deine Anmerkung stimmt absolut, wie auf den Bildern zu sehen ist, war ich da auch draußen, habe bisher noch keinen Lichtschacht im Bad :-D


    Grüße


    deeckler

    Wer Suchet...
    ... der Findet...
    ... mit Gmaxx 2 & Whites Eagle Spectrum XLT !!!

  • Hallo,
    aber Vorsicht...
    das was als Rostklumpen zusammenhält ist nach einer ausgiebigen Elektrolyse nur noch fürn Schrotteimer.
    Also lieber aller 2 Stunden reinschauen und selbst einschätzen wann genug ist.
    Hatte im vergleichbaren äußerlichen Zustand auch 2 bajonettscheiden gefunden, die waren noch toll im Fundzustand, nach der Elektrolyse übern Sonntag war davon nix mehr da, nur noch ein Schatten Ihrer selbst.
    Also viel hilft nicht immer viel.
    Hier nochmal ne grössere Aufnahme, da siehst du wie tief die Rostporen waren. Da kannst du dir vorstellen was mit Metallen passiert die von der Materialstärke dünner sind.

    Dateien

    • DSCF7078.jpg

      (134,4 kB, 132 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    SUCHE:
    Immer Koppelschlösser....
    Suche ausserdem alles von RAD-Abteilung 6/151 Graf Solms

  • Hallo,
    das kann ich dir nicht beantworten. Den Schalen allein passiert nichts. Es könnte sein das sie aber abgehen wenn du eine vollentrostung machst.
    Wenn die Schrauben in der Mitte weggerostet sind (was nicht der Fall sein dürfte) und nur noch der Rost die Schalen halten, dann gehen die ab.
    Wenn noch Griffschalen dran sind würde ich es nicht voll "blank machen" das sieht nicht gut aus.
    teste es mal und finde es heraus wie es dir am besten zusagt. Alle 2 Stunden mal rausnehmen abbürsten und wiede rein.
    Mit der Drahtbürste musst du bei den Bakellitschalen aufpassen die sind nicht mehr hart.
    GRüsse Gerd

    SUCHE:
    Immer Koppelschlösser....
    Suche ausserdem alles von RAD-Abteilung 6/151 Graf Solms

  • Bin heute mit meinem Bajo fertig geworden, und hatte das Bajo komplett in der Elektrolyse und den "Schalen" ist nichts passiert ;).


    Wie kleenerjanko schon sagte, beim abbürsten aufpassen, dass du bei den Griffen nicht zu stark aufdrückst. So kannst du die Abdrücke vermeiden...



    Grüße, Meiers