"Poignard de Tranchée, Coutrot No. 6"

  • Servus !


    Hatte zwar bisher versucht mich ausschließlich auf Deutsche Armeedolche aus beiden Weltkriegen zu beschränken, konnt´s aber dennoch nicht lassen, diesen, geschleppten, französischen Grabendolch, (eigentlich handelt sich´s hier um eine "Behelfswaffe", oder, besser gesagt, um einen "Not-Grabendolch", welcher aus Bestandteilen von ausgemusterten und beschädigten Bajonetten in mehreren, unterschiedlichen, Ausführungen "zusammengeschustert" worden ist, um die Poilus in den Gräben mit blanken Nahkampfwaffen ausstatten zu können), aus der Ära des Weltkrieges zu beschaffen.


    Da ich selber leider über "fremdländische" Blankwaffen kaum über Informationen verfüge, verlinke ich Euch diese, beiden, Seiten aus dem http://www.:


    http://lagrandeguerre.culturef…hatellerault-les-coutrots


    http://www.lesherosoublies.com…ds-coutrot-francais-14-18


    Wär´ schön, wenn der Eine, oder, Andere von Euch über weitere, (bzw., nähere), Informationen zu dieser, blanken, Nahkampfwaffe verfügt und uns die hier im Beitrag vermitteln würde.




    Schnell, (grob gemessen), die Abmessungen der, hier von mir gezeigten, Waffe:


    Gesamtlänge: 284 mm
    Klingenlänge: 159 mm
    Klingenbreite: 18 mm
    Klingenstärke: 5 mm


    Hersteller:
    G.P. - GEORGES PAGE



    Danke und Gruß,


    R.

    Dateien

    • 1 (87).jpg

      (305,04 kB, 49 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (88).jpg

      (286,12 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (89).jpg

      (302,11 kB, 84 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (90).jpg

      (263,32 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (91).jpg

      (290,01 kB, 33 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (145).jpg

      (271,16 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (146).jpg

      (300,14 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (94).jpg

      (262,06 kB, 28 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (93).jpg

      (186,59 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (92).jpg

      (124,5 kB, 31 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (144).jpg

      (141,44 kB, 35 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1 (147).JPG

      (175,78 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • gratulation zu diesem interessanten und seltenen stück;)
    grüße aus linz
    lir2

  • Danke, "Alter Fuchs" ! ;)

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Wie Du schon schreibst, wurden sie Dolche mit dieser Griffform aus nicht
    mehr verwendbaren Klingen und abgebrochenen Bajonetten hergestellt.
    Die Idee dazu hatte ein Lieutenant-Colonel Coutrot, nach dem diese
    Dolche benannt werden.


    Laut dem von dir verlinkten französischen Forum wurden vom dem hier gezeigten
    'Coutrot' - Grabendolch ( Variante No.6 )
    ca. 55.000 bei C.V. - CHERON, VOGT et CIE. und
    ca. 45.000 bei G.P. - GEORGES PAGE in Chatelleraut hergestellt.

  • Hallo
    Der No6 ist nicht mit bajonetten stücke gebaut.
    (Am mindensten ist es was ich auf die Fora lese.)

    MfG aus Frankreich.

  • Hallo
    Der No6 ist nicht mit bajonetten stücke gebaut.
    (Am mindensten ist es was ich auf die Fora lese.)


    Ja, ich war schon am Rätsel´n, welche Klinge eines welchen Bajonett´s beim "Modell No.6" verwendet worden sein könnte.
    Demnach wurde für dieses "Modell No.6" eigens die Klinge serienmäßig gefertigt ?

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • ... aus nicht
    mehr verwendbaren Klingen und abgebrochenen Bajonetten hergestellt.
    ...


    Nicht mehr verwendbare Klingen können auch von Degen usw. kommen,
    nicht nur von bajonetten. Die No 6 ist keine Bajonettklinge, das ist schon klar.

  • Hallo
    Ich habe gelesen ,dass die No6. Klinge speziell für dieser Muster hergestellt war.
    (Es ist nur was ich gelesen habe,hat vielleicht noch Jemand darauf eine Ahnung...)

    MfG aus Frankreich.

  • gratulation zu diesem interessanten und seltenen stück;)
    grüße aus linz
    lir2


    Zwotausendeinhundertneunzehnmal, (2.119 x !), wurde der Beitrag angeklickt, und, nur drei Kollegen haben dazu etwas geschrieben ! ...


    Nun, ja, scheint sich dann wohl eher um ´nen Nullachtfuffzehn -Grabendolch" zu handeln ! ;)


    Hab´, ("auf Gut Glück"), die Tage wieder mal ´nen franz. Grabendolch ersteigert.
    Werd´ diesen Dolch wohl demnächst mal gesondert in ´nem Beitrag vorstellen.

    Dateien

    • 2003.jpg

      (187,08 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2008.jpg

      (288,41 kB, 24 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2025.jpg

      (296,62 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2026.jpg

      (212,26 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • ahoi!
    ist das der enterdolch Mle 1833?
    mfg lir2


    Seas !


    Muß mich erst ein wenig tiefer mit der Materie beschäftigen.
    Fremdländische Kampfmesser sind nicht so wirklich Mein´s ...


    Hier mal so ein Stück bei Weitze:
    https://www.weitze.net/militar…arine_M_1833__295534.html


    So ein Ankerstempel ist auch auf dem Parierstück meines Dolches gemarkt.
    Hab´ da zuerst an das Logo eines Hersteller´s gedacht.


    Gruß,
    R.

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Die klinge sieht wie von Duellen bajonett genommen.a.g.Andy


    Ja

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Servus !


    Hab´ die Tage diesen Poignard de Tranchée, Coutrot No.6 angekauft.


    Auch bei diesem Exemplar ist der Hersteller " G.P. im Rechteck " , ( G.P. - GEORGES PAGE ), auf der Unterseite des Parierstückes gestempelt.


    Es handelt sich hier um einen, französischen, Grabendolch aus der Ära des Weltkrieges in, leider, recht schlechtem Erhaltungszustand.

    Die Klinge ist arg beschliffen, als auch, gekürzt ...

    Das Parierstück wackelt auch wie Espenlaub, aber, was soll´s ...


    Mit dem Griffholz wurden, (in "alter Soldatenmanier" ... ), Nägel, wohl, in einen Spind, oder, in einen Unterstand-Verhau geschlagen. ...


    Sei´s aber, wie´s sei, mir persönlich gefallen solcherart, "geschleppte", Stücke sehr, sehr, gut !


    Hier mal, einige Bilder:



    Dateien

    • 004.JPG

      (391,5 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 005.jpg

      (376,69 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 006.jpg

      (420,17 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 007.jpg

      (406,34 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 008.jpg

      (376,4 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 009.jpg

      (351,94 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 010.jpg

      (414,77 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)