Der militärischer Werdegang Paul XXXXXXX vom Garde Kürassier Regiment zum Kürassier-R

  • Da dieser Teil der Geschichte fehlt ( Server Crash) und viele neue Nutzer sich für das Kaiserreich interessieren hier mal mein Artikel über :


    Der militärischer Werdegang Paul XXXXXXX vom Garde Kürassier Regiment zum Kürassier-Regiment „von Driesen“ (Westfälisches) Nr. 4


    Geboren 7. Mai 1861- gestorben 19. Februar 1922



    Schaut man sich, als Beispiel, die drei Kube/Brand Auktionen an, wo sehr hochpreisigen Uniformensemble im ersten Aufruf verkauft worden sind, wird ein neuer Trend auf dem Militaria Sammler Markt bemerkbar.
    Viele Sammler stellen ihre Sammlungen, aus der Zeit des zweiten Weltkrieges, auf Uniformen, Orden aus der Zeit vor 1914 um.
    Auch unter dem Aspekt der immer besser werden Fälschung im Bereich zweiter Weltkrieg und der Ästhetik.
    Um diesen Trend aufzugreifen und einer breiten interessierten Sammlergemeinschaft vorzustellen wird anhand der original erhalten, Helme , Kürasse und Orden und originalen zugekauften Uniformen der Militärischer Werdegang Paul XXXXXXX vom Einjährigen /Fähnrich des Garde Kürassier Regiment zum Rittmeister des Kürassier-Regiment „von Driesen“ (Westfälisches) Nr. 4 beschrieben.


    Als Sammler des Leib Garde Husaren Regimentes zeigte mir vor 15 Jahren ein guter Freund meiner Familie den Dachboden seine Elternhauses, einer deutsche Industriellen Familie aus dem Bergischen Land. Dort standen ein Kürass und Helm des Garde Kürassier Regimentes und ein Kürass und Helm für einen Offiziers eines Linien Kürassier Regimentes. Ein Grundstock für zwei Uniformfigurinen.
    Durch Recherchen in den alten Familienchroniken gelang es mir beide Stücke zu bestimmen.


    Garde Kürassier waren in dieser Zeit sehr oft mit den „neuen“ Industriellen besetzt. Ein Zeichen des Kaisers, der Wertschätzung des Geldadels.
    Das im Ansehen höhere Regiment war das Regiment Garde du Corps, dass hauptsächlich dem Adel vorbehalten war. Der einzige Unterschied zwischen den Garde Kürassiere und dem Garde du Corp Regiment war die Farbe des Abzeichen der Uniformen. (Kornblumenblau und Ponceauroter)



    Paul war ein sogenannter Einjähriger Diensteintritt 1884, erkennbar an der schwarz-weißen Kordel um die Schulterstücke. Einjährige mussten sich ihre Ausrüstung, Uniform, Unterkunft ect. selbst bezahlen. Bei der Kavallerie, wie bei Paul, wurde die Dienstzeit von drei auf zwei Jahre verkürzt. Die Uniformen der „Einjährigen“ glichen sehr in Aussehen und Qualität der der Offiziersuniformen. Es folgte nach dem Ende der Dienstzeit aus dem Garde Kürassier Regiment die Verabschiedung, Rang unbekannt. Einjährigfreiwillige ist nach seinem Dienstjahr Unteroffizier und wird über den Vize- und den Wachtmeister zum Leutnant.
    Vorliegender Helm ist Modell M 1889 ?, der Adler mit der Platte nicht mit einer Flügelschraube befestigt, sondern mit drei Buckelschrauben und abgestuftem Schirm.
    Durch den Austausch des Emblems, Kleeblättern statt Rosetten an den Schuppenketten und einer goldenen Krone direkt zum Offiziershelm, der Helm hat auch hinten den „Kamm“ und ist nicht glatt wie normale Helm der unteren Chargen.


    Durch Reserveübungen beim den Kürassier-Regiment „von Driesen“ (Westfälisches) Nr. 4 zwei mal pro Jahr circa 6-8 Wochen, wurde er im Laufe der Jahre zum Rittmeister der Reserve des Kürassier-Regiment „von Driesen“ (Westfälisches) Nr. 4 befördert. Sein Patent zum Rittmeister der Reserve erhielt Paul im Dezember 1900.
    Die Uniform der 4. Kürassiere :Koller aus cremefarbenden Kirsey mit schwedischen Aufschlägen und Borten in ponceauroter Abzeichenfarbe, dunkelblauer Waffenrock mit Borte an Kragen und Ärmelaufschlägen, Parade-Küraß, Knöpfe weiß, Unteroffiziers-Tressen silber, Offiziers-Kollerborten silber
    Paul selbst beschrieb diese Reserveübungen selber als glückliche Zeit, losgelöst vom Alltag, der Verantwortung und auch von der Familie.
    Aus Briefen an seine Frau, abgebildet in der Familienchronik, geht dies hervor.
    Der Reserveoffiziere Paul XXXXXXX wird in der Rangliste von 1905 - Rittmeister, Kürassier Regiment v. Driesen, nur mit der Landwehrdienstauszeichnung 1. Klasse gelistet.
    Die Kürassiere hatten keine eigene Rangliste sondern waren in der amtlichen Rangliste der Königlich Preußischen Armee enthalten. Diese wurde bis zum Jahre 1914 vom preußischen Kriegsministerium herausgegeben. Dort wurden alle Auszeichnungen erfasst, die sich der Offizier als Soldat verdient bzw. erdient hatte. Paul hat den RAO und weitere Orden für zivile Verdienste erhalten, demzufolge kein Eintrag.
    Die Verleihungen im Einzelne:
     Landwehrdienstauszeichnung 1. Klasse Verleihung März 1904, die einzige mit militärische Bezug
     Kronenorden 4. Klasse, Verleihung 04.11.1907
     Rote Adler Orden 4. Klasse 21.01.1909
    In der Form mit glatten Armen bis 1830-1846 verliehen, ab 1854 mit gekörnten Armen verliehen. Dies ist wichtig da Wilhelm XXXXXXX (sein Vater) der gleichen Orden verliehen wurde, Paul aber nicht die Form mit gekörnten Armen trug, sondern den seines Vaters Wilhelm.
    Entstehungszeitpunkt der Ordensspange sowie der Miniaturspange gegen 1909.
    Die "Beförderung" zum Geheimen Kommerzienrat erfolgte 1918


    Ein sehr interessanter Aspekt aus dem Leben des Paul XXXXXXX ist die Jerusalem Reise in Begleitung seines Vaters auf Einladung von Wilhelm II.
    Hier trug er voller Stolz die Uniform des Kürassier-Regiment „von Driesen“ (Westfälisches) Nr. 4.Rede am Grab von Wilhelm XXXXXXX Vater von Paul (1831-1902).
    Zitat: “Wir haben ihn besonders als einen treuen Freund der inneren Mission kennengelernt. Es soll ihm unvergessen bleiben, was er als langjähriger Schatzmeister und späterer Vorsitzender der Diakonieanstalt in Kaiserswerth , als Kassierer des rheinischen Provinzialausschusses für Innere Mission, als Vorstandsmitglied des Jerusalemvereins, als welches er die Ehre und die Freude hatte, mit Seiner Majestät, unserm Könige, an den heiligen Stätten des gelobten Landes zu weilen,....“



    Brief von Paul an seine Frau:
    2.11.1898 „..... die weiße Uniform mitgenommen zu haben bedaure ich nicht, ich marschierte mit Barkhausen & Schwerin an der Spitze des Festzuges, unsere Väter bildeten den Schluss. (in die Erlöserkirche zur Einweihung) Ich hoffe nicht zum letzten Mal den weißen Rock getragen zu haben…. (Kürassier Uniform)
    Es ist die Familie Schwerin eines alten mecklenburgischen und pommerschen Adelsgeschlechts. Aus der auch der berühmte Gerhard Graf von Schwerin hervorging.
    Im Jahr 1898 machte der deutsche Kaiser Wilhelm II. zusammen mit seiner Frau Augusta Viktoria eine Orientreise, deren vornehmliches Ziel es war, das Heilige Land als Pilger zu besuchen und die neu erbaute Erlöserkirche in Jerusalem einzuweihen. Gleichzeitig war diese Reise von großer politischer Bedeutung, da sie die enge Verbundenheit des Deutschen Reiches mit dem Osmanischen Reich demonstrierte, was bei den übrigen europäischen Mächten durchaus kritisiert wurde.

    Die kaiserliche Jacht 'Hohenzollern'


    Die Reise führte zunächst nach Konstantinopel, wo die Reisegesellschaft an Bord der kaiserlichen Jacht 'Hohenzollern' ging.
    Mit dem Schiff reiste man dann nach Haifa, wo am 25. Oktober 1898 ein deutscher Kaiser zum ersten Mal seit der Kreuzfahrerzeit das Heilige Land betrat. Auf dem Landweg ging es dann nach Jaffa und von dort nach Jerusalem. Dort blieb das Kaiserpaar eine Woche und unternahm eine Reise zur Besichtigung Bethlehems.
    Am 31. Oktober, dem Reformationstag, weihte Wilhelm II. dann die deutsche evangelische Erlöserkirche in Jerusalem ein. Am 4. November fuhr das Gefolge mit der Eisenbahn nach Jaffa und von dort mit dem Schiff nach Beirut. Nach einem Abstecher in den Libanon und Syrien kam der Kaiser am 26. November 1898 wieder in Berlin an.
    Paul hat seinen Vater begleiten dürfen, da dieser sehr gebrechlich war, zu diesem Zeitpunkt. (in der Familienchronik dokumentiert) Daher wurde Paul auch kein Jerusalemkreuz verleihen.
    1898 stiftete Kaiser Wilhelm II. nach seiner Palästinafahrt einen Orden, genannt Jerusalem-Kreuz.



    Johannes Wilhelmxxxxxx(Vater von Paul) erhielt die beiden oben gezeigten Orden:
     Hausorden Hohenzollern Kreuz der Ritter mit Krone, Verleihung 1852
     Roter Adler Orden 4. Klasse
    (In der Form mit glatten Armen bis 1830-1846 verliehen, ab 1854 mit gekörnten Armen verliehen. Dies ist wichtig da Wilhelm XXXXXXX (sein Vater), der gleichen Orden verliehen wurde, Paul aber nicht die Form mit gekörnten Armen trug, sondern den seines Vaters Wilhelm.
    Daher ist der gezeigte Orden Roter Adler an der Ordensspange von Paul zu finden.
    Johannes Wilhelm XXXXXXX hätte auch das Jerusalem Kreuz erhalten müssen. Warum dies so ist entzieht sich meiner Kenntnis, eventuell ist dies in der Familienchronik nicht gelistet worden.


    Bewusst wurde auf die Geschichte oder genauere Uniformierung der beiden Regimenter verzichtet, da dies den Rahmen diese Artikel sprengen würde. Eine sehr gute Internetseite zum Thema Kürassiere finden Sie unter http://www.kuerassierregimenter.de. Als weiterführende Literatur werden die Bücher: Die deutsche Kavallerie, ISBN 978-3-902526-06-9, Unter den Fahnen der Alten Armee Band 1 (bestellbar über kontakt@semper-talis.de) empfohlen. Mein besonderen Dank gilt Herrn Kube, Kube Auktionen, Herr Weitze, Helmut Weitze Militärische Antiquitäten für die fachliche und materielle Unterstützung. Herrn Michael Friedrich, Friedrich-Restaurierungen für die fachlich ausgeführten Restaurationen an den vorgestellten Objekten.




    Bilder:
    1. CDV Paul XXXXXXX als Einjähriger Garde Kürassier in Parade Adjustierung
    6. CDV Paul XXXXXXX als Vize-Wachtmeister im Kürassier-Regiment Nr.4
    5. Paul in Waffenrock des Kürassier Regiment Nr. 4 als Rittmeister in hohen Alter vor seinem Haus mit angelegter Ordensspange
    Die Urkunden sind aus der Familienchronik abgelichtet, da die originalen Urkunden in einem sehr großen Archiv der Familie lagern.


    2. Übersetzung einer Urkunde zum Thema Jerusalem Reise:
    Seine Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht, Euer Hochwohlgeboren durch Allerhöchsten Erlass vom 15. d. Mts. (des Monats) zum Mitgliede des Kuratoriums der Evangelischen Jerusalem-Stiftung zu ernennen. Indem ich mir zu besonderer Freude gereichen lasse, Euer Hochwohlgeboren hiervon in Kenntnis zu setzen, schließe ich Abschriften der Statuten der Stiftung sowie der Geschäftsanweisung für das Kuratorium hierneben an und behalte mir wegen Ihrer Einführung in das Kuratorium weitere Mittheilungen ergebenst vor.
    SEHR WICHTIG: Das vorgestellte Dokument von der evangelischen Jerusalem-Stiftung benennt den Rittmeister Paul XXXXXXX bei der Reserve eines Regiments, welches überhaupt nicht existierte! Auch damals kamen vor Schreibfehlern oder Irrtümern vor


    An den Fabrikbesitzer, Rittmeister der Reserve des Westfälischen Kürassier-Regiments von „G .......?“
    3. Urkunde zum Roten Adler Orden vierter Klasse
    4. Urkunde mit Ernennung zum geheimen Kommerzienrat.
    8. Uniformbüste Einjähriger Freiwilliger des Garde Kürassier Regiments mit Fechtwinkel und Eigentumskartuschkasten mit preußischblau hinterlegtem Filz
    10. Gleich 8.


    17-21. Helm des Rittmeisters Paul XXXXXXX des Kürassier-Regiment v. Driesen (Westfälisches) Nr.4 (Schuppenketten sind neu aufgezogen)
    22.-24. Kürass des Rittmeisters Paul XXXXXXX des Kürassier-Regiment v. Driesen (Westfälisches) Nr.4 aus Münster Eigentümer A. C..... Rittmeister der Reserve. Ein kleines A ist auf dem unteren Rand eingeritzt. Hochelegante Form, vernickeltes dünnes Eisenblech, die Ränder nicht wie üblich vernickelt sondern Silber (geprüft) ,besetzt mit vergoldeten Kupfernieten. Vergoldete lange Schuppenketten, die Schließen mit Eichenlaub besetzt.
    Originaler Bauchgurt und originales gestepptes Futter mit den Manschetten in den Nationalfarben schwarz-weiß.
    30. und 33. Ordensspange des Rittmeisters Paul XXXXXXX mit dazu gehöriger Miniaturspange
    25.-29. Und 31.-32 Uniformfigurinen eines Rittmeisters des Kürassier-Regiment v. Driesen (Westfälisches) Nr.4 in Parade Adjustierung (Kürassier Pallasch nicht dazu gehörig, Pallasch des Garde Kürassierregiment)
    Bild „jerusalem_erloeserkirche20“ zeigt Reformationstag 31.Oktober 1898
    Kaiser Wilhem II. (Kreis) mit seiner Frau Augusta Viktoria bei der Schlüsselübergabe an Dr. Friedrich Wilhelm Barkhausen, Präsident des Oberkirchenrats.
    Bild „jerusalem_erloeserkirche21“ zeigt Festzug in Jerusalem, wo Paul an der Spitze marschierte in der Uniform der Kürassiere Nr. 4

    Dateien

    • 2.jpg

      (158,4 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 3.jpg

      (160,22 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 4.jpg

      (169,53 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 5.jpg

      (441,9 kB, 44 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6.jpg

      (196,19 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 8_Bildgröße ändern.JPG

      (619,99 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
    im Sattel feste, beim Becher der Beste,
    den Frauen hold, treu wie Gold,
    Mut in Gefahr, das ist ein Husar


    SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)
    Experte für Uniformierung vor 1914 speziell die Deutsche Kavallerie
    Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

  • Bilder:

    Dateien

    Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
    im Sattel feste, beim Becher der Beste,
    den Frauen hold, treu wie Gold,
    Mut in Gefahr, das ist ein Husar


    SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)
    Experte für Uniformierung vor 1914 speziell die Deutsche Kavallerie
    Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

  • Das CdV mit Schirmmütze zeigt ihn als Vize-Wachtmeister im Kürassier-Regiment Nr.4
    Das Garde-Kürassier-Regiment hatte als Abzeichenfarbe kornblumenblau und nicht das dunklere preußischblau.
    Da er kein aktiver Offizier war, war er nie Fähnrich.
    ps An einer Stelle hast Du den Klarnamen statt XXXXX geschrieben.

  • Das CdV mit Schirmmütze zeigt ihn als Vize-Wachtmeister im Kürassier-Regiment Nr.4
    Das Garde-Kürassier-Regiment hatte als Abzeichenfarbe kornblumenblau und nicht das dunklere preußischblau.
    Da er kein aktiver Offizier war, war er nie Fähnrich.
    ps An einer Stelle hast Du den Klarnamen statt XXXXX geschrieben.


    Danke.
    Vize Wachtmeister wusste ich nicht!
    Sag mal Fähnrich wird vom Offizier Corps vorgeschlagen und dann wird Mann Offizier und das geht nur wenn Mann dann aktiven Dienst antritt?

    Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
    im Sattel feste, beim Becher der Beste,
    den Frauen hold, treu wie Gold,
    Mut in Gefahr, das ist ein Husar


    SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)
    Experte für Uniformierung vor 1914 speziell die Deutsche Kavallerie
    Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

  • kurz gesagt:Der Einjährigfreiwillige ist nach seinem Dienstjahr Unteroffizier und wird über den Vize- und den Wachtmeister zum Leutnant.
    Aktive treten als Fahnenjunker ein und werden dann Fähnrich und nach Besuch der Kriegsschule Leutnant.
    Reserveoffiziere werden übrigens nicht in den Ranglisten geführt.

  • ein großen Dank an kuerassier für das Korrektur lesen und die Berichtigungen !!!

    Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
    im Sattel feste, beim Becher der Beste,
    den Frauen hold, treu wie Gold,
    Mut in Gefahr, das ist ein Husar


    SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)
    Experte für Uniformierung vor 1914 speziell die Deutsche Kavallerie
    Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

  • Sehr lesenswerter Artikel und überaus sehenswerte Stücke, danke für's Zeigen! Die Kosten für den Zweijährigen und späteren Reserveoffizier waren damals schon alles andere als unbeträchtlich. Außer der auf eigene Kosten zu stellenden Ausstattung wurde auch noch ein monatlicher Zuschuß verlangt.


    (Und dann auch noch quasi aus meiner Nachbarschaft, keine 30 km von hier.)

  • Absolut klasse der Bericht und die entsprechenden Bilder dazu. Das ist Militärgeschichte pur. Einfach nur absolut fantastisch.


    Die Entwicklung am Sammlermarkt, dass sich viele Sammler zum Kaiserreich orientieren, beobachte ich ebenfalls.


    Vielen Dank für diesen schönen Bericht.


    Gruß Dragoner08

  • das ist ein wunderbarer beitrag ganz herrlich..das du dazu noch ein bild hast ist in diesem fall eine wunderschöne bereicherung.kaum zu topen,wirklich klasse!
    soetwas in der sammlung zu haben ist ein absoluter glücksfall! gruss daniel

    - Orden im Etui von 1870 ...bis 1945
    - Dinge zum Bezug der Städte ULM NEU-ULM GÜNZBURG usw.

    VERKÄUFE: AUSSCHLIESSLICH AN PERSONEN DIE DAS 18.LEBENSJAHR VOLLENDET HABEN !

  • Hallo Samson,
    vielen Dank, dass Du uns an Deinen Forschungsergebnissen teilhaben lässt und die dazu passenden Realstücke zeigst.
    Super Arbeit.
    Gruß Andreas

    Suche bayerische Auszeichnungen bis 1918
    Suche alles zum 2. bayerischen Jägerbataillon
    und zur Sturmgeschützabteilung 226

  • Kann man als Kaiserreich Sammler gar nicht genug Loben.
    Klasse , und Gratulation dazu.
    Gruss
    Rudi

    Mfsg
    Rujab
    Hessensammler
    Suche Hessische Münzen,Medaillen,Bürgermeistermedaillen
    Orden,Ordensspangen,Miniaturen und Etuis.