BW -Soldat stirbt bei Sprungausbildung in Österreich

  • NÖ: Fallschirmsprung endet für Soldat tödlich
    Drama bei Ausbildung
    05.07.2017, 15:57


    Tödlicher Unfall am Mittwochvormittag in Wiener Neustadt: Ein deutscher Bundeswehrsoldat erlitt im Zuge einer Fallschirmsprungausbildung derart schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort starb.


    Nach Angaben des Verteidigungsministeriums sei es zu dem Unglück im Zuge einer derzeit laufenden Fallschirmsprungausbildung des Jagdkommandos gekommen. Ein deutscher Bundeswehrsoldat wurde dabei schwerst verletzt. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen kam für den Mann jede Hilfe zu spät.


    Die Untersuchungen zum Unfallhergang sind derzeit in vollem Gange. Das Bundesheer bekundet den Hinterbliebenen seine aufrichtige Anteilnahme. Die Angehörigen konnten erst jetzt verständigt werden, hieß es am Nachmittag in einer Aussendung des Ministeriums.

    Quelle:
    http://www.krone.at/oesterreic…i-ausbildung-story-577269


    R.I.P.

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)


  • Krass... Ein paar von meinem zug haben vor kurzem ebenfalls nen Sprung gemacht um sich das abzeichen verleihen zu lassen. War zwar in Tschechien aber dennoch...

    Suche ALLES militärische aus der Dreiflüssestadt -- PASSAU --

  • ... mein aufrichtigstes Beileid den Hinterbliebenen

    DIE TREUE IST DAS MARK DER EHRE
    keine Fotos mehr von mir für eine kostenpflichtige Foren-Datenbank !

  • Ein deutscher Bundeswehrsoldat verunglückte in Wiener Neustadt.


    Am Mittwochvormittag gegen 10 Uhr kam es beim Bundesheer bei der Fallschirmsprungausbildung des Jagdkommandos in Wiener Neustadt zu einem tödlichen Unfall.


    Bei der Übung zum freien Fallschirmfall stiegen die Soldaten mit einem Hubschrauber vom Typ AB-212 in 1.500 Meter Höhe auf. An Bord befanden sich mehrere Berufssoldaten, darunter auch zwei deutsche Bundeswehrsoldaten – erfahrene Fallschirmspringer – die als Trainer mitwirkten.
    Unfallhergang unklar


    Einer der beiden Deutschen wurde das spätere Opfer. Der Mann sei laut ÖSTERREICH-Informationen losgesprungen, dabei sei alles in Ordnung gewesen. Auch der Fallschirm habe sich problemlos geöffnet, beim Landeanflug dürfte es zum Unfall gekommen sein. Der Soldat dürfte sich durch die harte Landung tödliche Verletzungen zugezogen haben, hieß es. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.


    Wie das Bundesheer am Mittwochnachmittag mitteilte, werde der genaue Unfallhergang untersucht. Das Bundesheer bekundete den Hinterbliebenen seine aufrichtige Anteilnahme. Die Angehörigen konnten erst jetzt verständigt werden, hieß es am Nachmittag in einer Aussendung des Ministeriums.


    Quelle:
    http://www.oe24.at/oesterreich…hirm-in-den-Tod/289948376

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)


  • 05. Juli 2017 16:53
    Militär - Wiener Neustadt
    Soldat stirbt bei Fallschirmsprung in Österreich
    Direkt aus dem dpa-Newskanal


    Wiener Neustadt (dpa/lby) - Ein Bundeswehrsoldat aus Oberbayern ist nahe Wien bei einem Fallschirmsprung ums Leben gekommen. Der Soldat aus dem Heeresflugplatz Altenstadt war gemeinsam mit einem Kollegen nach Wiener Neustadt angereist, um österreichische Kollegen auszubilden. Er sprang nach Angaben des Verteidigungsministeriums am Mittwochvormittag aus einer Höhe von rund 1500 Metern. "In der Luft ist es augenscheinlich noch zu keinen Problemen gekommen", hieß es aus dem Ministerium. Der Ausbilder, der als äußerst erfahren beschrieben wird, soll sich seine schweren Verletzungen ersten Erkenntnissen zufolge bei der Landung auf einem Sportplatz zugezogen haben. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen starb der Soldat noch an der Unfallstelle. Eine Untersuchung des Vorfalls wurde angeordnet.


    Quelle:
    http://www.sueddeutsche.de/new…20090101-170705-99-123103

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Oh man ,
    immer wenn ich so Zeilen lese wird mir heiß und kalt !!!


    Ich fühle direkt mit den Angehörigen .


    Zu meiner aktiven Zeit anfang der 90er konnte ich mich auch bei einem Sprungtag nur noch mit der Reserve retten.


    Jeder der aktiven und ehemaligen kennt das Gefühl . Spannung , Stolz usw kurz vor dem Sprung.


    In Verbundenheit mit der Familie


    Glück Ab !!



  • Weshalb ich den Beitrag hier eröffnet habe ist, weil mein Sohn beim Springer -Grundkurs selber in eine gefährliche Situation geraten ist.
    Ich glaub´ mich erinnern zu können, es war sogar bei seinem allerersten Absprung in Niederösterreich, und zwar, aus der "Pilatus" !


    Seine Leinen haben sich verheddert und er sollte in dieser Situation, (gemäß der Ausbildungsdoktrin), eigentlich, zu dem Zeitpunkt, die Reserve ziehen.
    Er konnte sich aber noch rechtzeitig "ausdrehen" und doch noch sicher landen.


    Noch während seiner Grundwehrdienstzeit ist einer seiner Ausbilder beim Fallschirmsprung während einer "Show-Vorstellung" im Rahmen einer milit. Flugveranstaltung hart auf die Landebahn eines Fliegerhorstes aufgeschlagen und wurde dabei erheblich verletzt.
    Ich glaub´, auch hier haben sich die Leinen des Schirm´s verheddert, bzw., die Kappe hat sich nicht vollständig geöffnet ...


    Die Gefahr ist bei einem jedem Sprung mit dabei und deshalb hab´ ich großen Respekt vor dem Mut und der Einsatzbereitschaft der Soldaten der Luftlandetruppe !

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Soldat bei Fallschirm-Training in Wiener Neustadt tödlich verunglückt


    Der Soldat der deutschen Bundeswehr dürfte sich durch die harte Landung nach einem Sprung aus 1500 Metern Höhe tödliche Verletzungen zugezogen haben. Er ist noch an der Unfallstelle verstorben.


    Ein deutscher Bundeswehrsoldat ist am Mittwochvormittag bei einer Fallschirmsprungausbildung des Jagdkommandos in Wiener Neustadt tödlich verunglückt. Der Mann erlag trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen des Bundesheeres und des zivilen Notarztes an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Mann war Trainer und ein "erfahrener Fallschirmspringer", sagte Oberst Michael Bauer vom Verteidigungsministerium auf Anfrage. Beim Sprung selbst habe es keine Probleme gegeben, beim Landeanflug dürfte es zum Unfall gekommen sein.


    Der Deutsche war gemeinsam mit einem weiteren Bundeswehr-Soldaten des Ausbildungsstützpunktes Luftlande/Lufttransport in Altenstadt (Oberbayern) als Sprunglehrer bei einer derzeit laufenden Fallschirmsprungausbildung des Jagdkommandos im Einsatz. Er habe als sogenannter Absetzer fungiert, der andere aus dem Bundesheer-Hubschrauber Typ Agusta Bell 212 hinausließ, und sei als letzter der Fallschirmspringer aus 1500 Metern Höhe gesprungen. Der Soldat dürfte sich durch die harte Landung tödliche Verletzungen zugezogen haben, hieß es.


    Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Den Unfallhergang soll eine Flugunfallkommission klären. Über das Alter des Soldaten gebe es aufgrund von Vorgaben der Bundeswehr keine Angaben, hieß es vom Verteidigungsministerium.


    Das Bundesheer bekundete den Hinterbliebenen seine aufrichtige Anteilnahme. Die Angehörigen konnten erst jetzt verständigt werden, hieß es am Nachmittag in einer Aussendung des Ministeriums.


    (APA)


    Quelle:
    http://diepresse.com/home/pano…adt-toedlich-verunglueckt


    Nun, so tragisch wie´s ist, wohl ein Unfall, wie er immer wieder vorkommen kann ...

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Zwar angesichts der Tragik dieser Meldungen nebensächlich, aber es wird in den zitierten Texten immer von "dem" Jagdkommando gesprochen. Wie ist das zu verstehen und was hat es damit auf sich?

  • Ich war selber bei einem "tödlichen" dabei... anno 2002 in der Offiziersschule.... das ist sehr prägend für alle Beteiligten und die Angehörigen....
    Der schwache Trost ist die ewige Erinnerung....


    Glück ab!

  • Zwar angesichts der Tragik dieser Meldungen nebensächlich, aber es wird in den zitierten Texten immer von "dem" Jagdkommando gesprochen. Wie ist das zu verstehen und was hat es damit auf sich?


    Sind SpezKräfte des österreichischen Bundesheeres.

  • Man sieht bei Fallschirmspringern relativ oft schwerste Verletzungen. Ungefährlich ist die Sache nicht, auch wenn einem das durch Medien etc. suggeriert wird. Man muss es eben nur oft genug machen, dann passiert auch irgendwann was.


    Mein Beileid den Angehörigen.

    4,5 Jahre hier, über 80 positive Bewertungen (100%) im alten Bewertungssystem. :thumbup:

  • Zwar angesichts der Tragik dieser Meldungen nebensächlich, aber es wird in den zitierten Texten immer von "dem" Jagdkommando gesprochen. Wie ist das zu verstehen und was hat es damit auf sich?

    "Die Lehrgruppe 2" des Jagdkommando´s des ÖBH führt die Fallschirmspringerausbildung für Spezialeinsatzkräfte, Luftlandetruppen, Militärakademiker und Unteroffiziere durch.


    Quelle:
    http://www.bundesheer.at/sk/lask/jakdo/


    Dateien

    • 3912.jpg

      (401,7 kB, 32 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Sehr traurige Geschichte.

    Ich bin immer auf der Suche nach Hiag Sachen, Divisionsnadeln, Tagungsabzeichen der ehemaligen W-XX :kap

  • mein Beileid den Angehörigen

    Ich bin immer auf der Suche nach Hiag Sachen, Divisionsnadeln, Tagungsabzeichen der ehemaligen W-XX :kap