A-Rahmen mit Tasche

  • Moin zusammen


    von mir wurde im Verkaufsbereich einen A-Rahmen mit A-Rahmentasche angeboten und verkauft. Im Nachgang hat sich herausgestellt das es sich um eine CZ-Kopie handeln soll. Grundsätzlich erst einmal zur Info: der Käufer weiss Bescheid, wir kennen uns, alles easy :D. Da vielleicht einige die Thematik nicht mitbekommen haben möchte ich im Nachgang das Stück hier noch mal vorstellen und weitere Meinungen hören und möglichst fundiert. Aussagen wie: die gab es schon in den 90iger Jahren helfen nicht gross weiter. Ich muss erstmal dazu sagen das nur vom A-Rahmen selber bisher gesprochen wurde, nicht jedoch von der A-Rahmentasche. Beide Sachen hatte ich selber auch unabhängig voneinander mal erworben gehabt. Ich bitte daher beide Sachen einzeln betrachtend zu kommentieren. Wie sich für mich persönlich herausstellt ist die Betrachtungsweise in der hiesigen Sammlerwelt enorm unterschiedlich. Vor dem eigenen Kauf damals hatte ich nur positive Resonanzen auch von langjährigen Sammlern und nun das hier :confused:


    Danke für professionelle Kommentare.


    IMG_3821.jpg


    IMG_3822.jpg


    IMG_3824.jpg


    IMG_3826.jpg


    IMG_3828.jpg


    IMG_3829.jpg


    IMG_3831.jpg


    IMG_3833.jpg


    IMG_3835.jpg

    Suche alles über die 122. Infanterie (Greif) - Division,

  • Hallo,
    noch eine Frage vorweg...
    Wo der Riemen für das KG durchgezogen wird kann man doch in das Innere des Rahmens hineinsehen...
    Was ist dort zur Versteifung drin?

    Gruß Wolf

  • Hallo Wolf


    ich kann das Material schlecht beurteilen, es sind bräunliche Platten. Ich weiss nicht ob das so eine Art Bakelit ist oder evtl. Holz?


    IMG_3941.jpg

    Suche alles über die 122. Infanterie (Greif) - Division,

  • Hallo,
    das ist eine Art Presspappe,wie sie auch in Mützenschirmen von Feldmützen(M43)verwendet wurde...
    Das spricht jetzt eher für den A-Rahmen,die frühen 90er Jahre Kopien der Tschechen hatten als Versteifungen Sägeblätter von Eisen-Bügelsägen drin ;)...
    Außerdem hatten die Stücke genau diesen Schlitz nicht,weil die Kopisten nicht wußten zu was dieser Schlitz eigentlich gedacht war und von einem Nähfehler ausgegangen sind und ihn einfach ignorierten...

    Gruß Wolf


  • Das spricht jetzt eher für den A-Rahmen,die frühen 90er Jahre Kopien der Tschechen hatten als Versteifungen Sägeblätter von Eisen-Bügelsägen drin ;)...
    Außerdem hatten die Stücke genau diesen Schlitz nicht,weil die Kopisten nicht wußten zu was dieser Schlitz eigentlich gedacht war und von einem Nähfehler ausgegangen sind und ihn einfach ignorierten...

    Gruß Wolf


    Hallo,
    dann haben sie wohl irgendwann dazugelernt.
    Mir gefällt die Beschaffenheit des Webmaterials trotzdem nicht,sieht schon stark
    nach CZ aus.Ich hatte mehrere originale A-Rahmen im laufe der Jahre ,und kenne das so nicht


    Gruß
    Kowalsky

  • Hallo Wolf


    danke für Deine professionelle und auch gleich mit Fakten begründete Beurteilung. Nach dem Detail hatte mich damals auch schon ein Sammlerkollege gefragt gehabt, also er wollte ebenfalls dieses Detail sehen. Für ihn stand relativ schnell fest das es ein Original ist, auch sonst hatte das Teil bisher nur Zuspruch erhalten gehabt. Aber ich musste lachen, als Du hier mit der gleichen Frage gekommen bist.




    Beste Grüsse
    jordis01

    Suche alles über die 122. Infanterie (Greif) - Division,

  • Der A-Rahmen ist ein typisches Tschechenstück. Die Sägeblätter sind Mitte bis Ende der 90er Jahre verschwunden (man lernte ja dazu) das Webmaterial ist noch fleissig weiter verwendet worden.Die A-Rahmen Tasche ist zwar gut gemacht, gefällt mir persönlich aber auch nicht (Stempelung, mittlerer Innenriemen -ganzes Erscheinungsbild zu Steif), Materialien sind zwar alle alt und aus der Zeit und die Tasche wurde eben daraus gebaut.

    Einmal editiert, zuletzt von Dorette ()

  • Hallo,
    tja,so ist das eben mit den Details ;)...
    Fakt ist,die Webart entspricht nicht dem deutschen bekanntem Muster...
    Fakt ist aber auch,vor vielen Jahren waren die Kopien noch recht schlicht und einfach gehalten,auf fertigungstechnische Details wurde nicht geachtet...
    Angefangen vom Innenleben,bis hin zur richtigen Positionierung der Nieten für die Zeltbahnstrippen,sowohl als dieselbigen zwei von diesen Lederschlaufen haben müssen,wo man das Ende durchzieht...
    Das war alles unrelevant...
    Heute sieht das schon wieder anders aus,die A-Rahmen sind für kleines Geld in gut gemachter Art und Weise zu bekommen...
    Habe hier einen ähnlichen Kanditaten,welchen ich vom Themenstarter damals erworben habe...
    Leider habe ich die Detailaufnahmen dann in einem anderen Forum gepostet...
    Trotz der Diskussion kann mir ja noch nicht mal jemand sagen,wenn es denn keine deutsche Webart ist,von welchem Land die stammt...
    Hier...

    http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=452394

    Gruß Wolf

  • ...nur etwas auffällig das die A-Rahmen die vor der Ostöffnung aufgetaucht sind alle NICHT dieses Webmaterial haben -aber neulich ist ja auch ein web - Y-Riemen von Krimschild als OK im ersten Anlauf befunden worden -der wie sich dann herausstellte bei einem Amihersteller als sehr schönes Repro angeboten wird ;)


  • der im Link gezeigte ist zwar ne Ecke besser gemacht als dieser hier aber meiner rein persönlichen Meinung nach auch ein Nachkriegsstück, dazu noch die große Stempelung von 1944 (da waren die Dinger u.a. schon offiziell wieder abgeschafft).

  • Was mich wundert, das sich niemand gross zu weiteren Details meldet. Bisher wurde in erster Linie nur vom Web-Material gesprochen. Wie der Zufall es so will habe ich bei einem Händler im Netz ein gleichwertiges Modell gefunden (ich mache mal keine Werbung hier). Verarbeitung ziemlich identisch, wenn das nen CZ-Modell sein soll dann bietet er es ohne A-Rahmen-Tasche mit € 725.- happig an, Expertise wird da auch noch mitgeliefert, ich glaube ich schreibe den mal an, an Hand welcher Fakten er diesen als Original anbietet und auch eine Expertise ausstellt.

    Suche alles über die 122. Infanterie (Greif) - Division,

    2 Mal editiert, zuletzt von jordis01 ()

  • Was mich wundert, das sich niemand gross zu weiteren Details meldet. Bisher wurde in erster Linie nur vom Web-Material gesprochen. Wie der Zufall es so will habe ich bei einem Händler im Netz ein gleichwertiges Modell gefunden (ich mache mal keine Werbung hier). Verarbeitung ziemlich identisch, wenn das nen CZ-Modell sein soll dann bietet er es ohne A-Rahmen-Tasche mit € 725.- happig an, Expertise wird da auch noch mitgeliefert, ich glaube ich schreibe den mal an, an Hand welcher Fakten er diesen als Original anbietet und auch eine Expertise ausstellt.


    Link ? Gerne auch als PN

  • Also mmn ist der A Rahmen ok. Wie Krimschild schon schrieb hat er innen die 2teilige Pappverstärkung. Auch die Nieten mit denen die Zeltplanenriemen angebracht sind stimmen mmn.
    Sich immer nur an dem Webmaterial hochzuziehen und danach gleich das ganze Stück als Kopie einzustufen halte ich nicht für eindeutig bewiesen. Auch dieser A Rahmen is ein relativ spätes Stück mit RB Nummer. Wie bei dem späten A Rahmen v Krimschild ist einziges Argument f Kopie ein Webmaterial was nicht ganz dem anderer früher A Rahmen entspricht und das ist mmn nicht ausreichend um eine 100prozentige Aussage zu treffen. Es gab wie auch bei Feldblusen zick zulieferbetribe für Stoffe. Und Feldblusen haben auch ganz unterschiedliche Farbnuancen je nach verwendetem Stoff. Da ist die Bluse auch nicht gleich eine Kopie nur weil die Farbe des Tuches mal etwas anders ist. Und so verhält es sich mmn auch mit dem Webzeug. Ich denke mal das es vor über 70 Jahren keine Rolle gespielt hat ob das Webzeug nun dem vorher bekannten Muster entsprach oder irgendwelches Beutezeug war oder was eben auch immer grad verfügbar war.
    Übrigens bei Krimschild seinem späten A Rahmen konnten wir jetzt nach ewigem hin und her drehen auch mal den Herstellern entziffern und siehe da. Würde passen ;)


    Aber vilt hat ja mal jemand ein Bild v diesen ominösen CZ Kopien das man mal das Webzeug vergleichen kann.


    Mfg
    Wksammler10


    SUCHE Ausrüstung der Wehrmacht ( Spaten, Nr gleiche Feldflaschen, gut erhaltene Kochgeschirre, Koppelschuh, Sturmpioniersachen, usw....)

  • ...na dann hat es sich doch geklärt, wenn die Pappe innen stimmt und die Nieten auch ist er ergo aus dem Krieg...ich möchte den Rahmen sowie die Tasche definitiv nicht in meiner Samlung haben und ich kenne auch keine weiteren ernsthaften Ausrüstungssammler die dieses Set sich in die Sammlung legen würden...Der Besitzter kann den Rahmen+Tasche mal bei WA posten, mal sehen was die dazu sagen.

  • Also mmn ist der A Rahmen ok. Wie Krimschild schon schrieb hat er innen die 2teilige Pappverstärkung. Auch die Nieten mit denen die Zeltplanenriemen angebracht sind stimmen mmn.
    Sich immer nur an dem Webmaterial hochzuziehen und danach gleich das ganze Stück als Kopie einzustufen halte ich nicht für eindeutig bewiesen. Auch dieser A Rahmen is ein relativ spätes Stück mit RB Nummer. Wie bei dem späten A Rahmen v Krimschild ist einziges Argument f Kopie ein Webmaterial was nicht ganz dem anderer früher A Rahmen entspricht und das ist mmn nicht ausreichend um eine 100prozentige Aussage zu treffen. Es gab wie auch bei Feldblusen zick zulieferbetribe für Stoffe. Und Feldblusen haben auch ganz unterschiedliche Farbnuancen je nach verwendetem Stoff. Da ist die Bluse auch nicht gleich eine Kopie nur weil die Farbe des Tuches mal etwas anders ist. Und so verhält es sich mmn auch mit dem Webzeug. Ich denke mal das es vor über 70 Jahren keine Rolle gespielt hat ob das Webzeug nun dem vorher bekannten Muster entsprach oder irgendwelches Beutezeug war oder was eben auch immer grad verfügbar war.
    Übrigens bei Krimschild seinem späten A Rahmen konnten wir jetzt nach ewigem hin und her drehen auch mal den Herstellern entziffern und siehe da. Würde passen ;)


    Aber vilt hat ja mal jemand ein Bild v diesen ominösen CZ Kopien das man mal das Webzeug vergleichen kann.


    Mfg
    Wksammler10


    Ist der Post ironisch gemeint?
    Ansonsten kann ich den Ausführungen vom User Dorette nur beipflichten.

    SUCHE KOPPELSCHLOSS HEER mit LEDERZUNGE und mind. 98% Lack!
    SUCHE KOPPELSCHLÖSSER mit originalen Papieretiketten!


    Alle hier gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Gegenstände aus der Zeit 1933-1945 dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissentschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung, gemäß § 86 und 86a StGB.