Versand in die USA...

  • Hallo, ich denke es gibt bestimmt schon dazu ein Thema, aber leider finde ich nichts dazu!


    Wie sieht das mit einem Versand von Artikeln mit Symbolen des 3. Reichs in die USA aus? Kann ich da bei der Ausfuhr auch Probleme bekommen? Ich denke dabei an den deutschen Zoll... da ich bei der Ausfuhr ja auch Angaben machen muss zum Inhalt. Es geht dabei um Blankwaffen des 3. Reichs.


    Ich freue mich über Infos.


    lg Michael

    Ich verweise auf § 86 und 86a StGB. Meine gezeigten Bilder dienen zur wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens.

  • Sammlermesser?

    Sammelschwerpunkt Alliierte Berlin
    The Royal Highland Regiment - The Black Watch

  • Ja genau, Heeresdolch original aus der Zeit. Lg

    Ich verweise auf § 86 und 86a StGB. Meine gezeigten Bilder dienen zur wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens.

  • Versenden kannst Du fast alles - wenn zurückkommt gibt es sicherlich Probleme. Wurde auch schon gefühlte 100x besprochen

    .
    .
    .
    Bin immer nach der Suche nach


    1. Der schwarzen/feldgrauen Sonderbekleidung (Kopfbedeckungen/Jacken/Hosen) der Panzer/Sturmgeschütztruppe sowie deren Effekten (Schulterklappen, Kragenspiegen, Brustadler..)


    2. Schulterklappen und Kragenspiegel für Offiziere in der glänzenden Ausführung (Paradewaffenrock)


    3. Geschönten / geschmückte Feldblusen aller Waffenfarben

  • Wie schon erwähnt.... die Versendung sollte eigentlich immer unproblematisch sein und was man bei der Inhaltsangabe wie formuliert bleibt einem ja zum Glück noch selbst überlassen. Das Restrisiko der Rücksendung bleibt natürlich.

  • Ein Import / Export von Nazikram ist in der BRD verboten....


    zu Deiner Frage....ich denke schon das Du Probleme bekommen kannst wenn Du einen Straftatbestand erfüllst und dabei erwischt wirst.....


    GS

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • Das ist falsch!


    Hallo!


    Und was ist dann richtig? :rolleyes:


    Gruss Kaiser

    Suche zur Zeit interessante Effekten von WH, WL, WM und der Waffen-SS-bzw. der Allg. SS. Weiterhin einen schönen Ärmelschild Narvik der Kriegsmarine und ein Paar originale Kokarden für eine bayerische Mannschaftspickelhaube.

  • Habe einige Schirmmützen vor Jahren mit Adler nach Amerika versendet & Null Probleme damit gehabt..was du auf den Zoll Schein Schreibst inkl.Preis ,bleibt dir überlassen ,aber wenn sie es Öffnen dann könnten schon Probleme auftauchen,wenn der Inhalt nicht überein stimmt .
    Grüße

    Suche LW 1Jg11, 1Jg 234 ,

    Fallschirmjäger Rgt. 7 ,1Fkak Rgt.5 , SCHIRMMÜTZEN & LOD's :saint:

    KONTAKT :015257331434

    Ihr möchtet mich BEWERTEN hier dann auf

    Panzersturm klicken !

  • http://www.zoll.de/DE/Privatpe…drige-schriften_node.html


    Entscheidend ist die (geplante) Verwendung, analog zu StGB §86/86a


    Na dann.....:KLA

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • PS: Grundsätzlich ist es verboten .....

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • PS: Grundsätzlich ist es verboten .....



    Genau wie Deine erste Aussage, einfach mal so in den Raum geworfen.


    Wo bitte steht das??


    Zeig mir einen Paragraphen oder eine Vorschrift, die das eindeutig aussagt.

  • Genau wie Deine erste Aussage, einfach mal so in den Raum geworfen.


    Wo bitte steht das??


    Zeig mir einen Paragraphen oder eine Vorschrift, die das eindeutig aussagt.


    IN DEINEM LINK !


    Grundsätzlich ist es verboten !!!


    Ausnahmen zB. militärhistorische Vorschung ...Aufklärung.....bla bla....


    Viel Spaß bei der Nachweiserbringung.......


    Und recht haben und recht bekommen sind immer noch 2 paar schuhe.....gerade wenn es um den 86 / 86a geht......


    ...ich wäre da recht vorsichtig was ich wohin versende.....


    aber muß ja jeder selber wissen.....

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • Verfassungswidrige Schriften
    Geschützte Rechtsgüter


    Im Wesentlichen bestehen folgende staatsschutzrechtliche Einfuhrverbote:


    Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen
    Die Einfuhr nach Deutschland von Propagandamitteln verbotener Parteien oder Vereinigungen oder Material von durch solche Parteien oder Vereinigungen vertretenen Regierungen oder Propagandamaterial von ehemaligen Organisationen der NS-Zeit zum Zwecke der Verbreitung ist nicht zulässig (§ 86 Strafgesetzbuch - StGB). Dies gilt nicht für Propagandamittel, die z.B. der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Kunst, der Wissenschaft oder der Forschung dienen.
    Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
    Kennzeichen (Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, ...), also in Gegenständen verkörperte Symbole verbotener Organisationen i.S.v. § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 StGB, dürfen, sofern sie z.B. zur Verbreitung oder öffentlichen Verwendung bestimmt sind, nicht eingeführt werden. Auch hier gelten Ausnahmen für Gegenstände, die zum Zwecke der Aufklärung, der Kunst, der Wissenschaft oder der Forschung verwendet werden (§ 86a StGB).


    Volksverhetzung
    Schutzobjekte sind Teile der Bevölkerung, insbesondere nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppen. Das Aufstacheln zum Hass gegen diese, das Beschimpfen, böswilliges Verächtlichmachen oder Verleumden dieser Bevölkerungsgruppen ist gemäß § 130 StGB verboten und strafbar. Dies gilt auch für die Billigung, das Leugnen oder das Verharmlosen von unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangenen Handlungen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Verboten ist in diesem Zusammenhang unter anderem die Einfuhr

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • Schade das man hier nicht editieren kann....


    Unterstrichen ist das grundsätzliche VERBOT der Einfuhr !


    Ausnahmen müssen belegt und nachgewiesen werden.......AUSNAHMEN !!!


    Nur weil es Ausnahmen gibt ist es grundsätzlich nicht erlaubt

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.



  • So ist das.


    Abgesehen von den rechtlichen Restrisiken vermag ich kaum einen plausiblen Grund erkennen in Übersee einzukaufen bzw. auch dorthin zu verkaufen. Im ersteren Fall dürfte eine mögliche Ersparnis dank hoher Versandkosten, Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühr kaum spürbar ins Gewicht fallen.


    Auch für einen Verkauf gibt es kaum wirtschaftlich motivierte Gründe, da es genügend zahlungskräftige Sammler auch bei uns geben dürfte.


    Aber vieleicht muss ja jeder seine Erfahrungen mit machen. Ich hätte jedenfalls keine Lust auf sinnlose Diskussionen mit dem Zoll bzw. der Staatsanwaltschaft - wohin solche Verfahren ja sehr schnell abgegeben werden.


    Das kann - muss aber nicht gut ausgehen.

  • Lieber Stukao815!


    Du hast Dir das offenbar nicht richtig durchgelesen und daher nicht die entscheidenen Aussagen hervorgehoben. Das hole ich aber gern für Dich nach:


    Im Wesentlichen bestehen folgende staatsschutzrechtliche Einfuhrverbote:


    Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen
    Die Einfuhr nach Deutschland von Propagandamitteln verbotener Parteien oder Vereinigungen oder Material von durch solche Parteien oder Vereinigungen vertretenen Regierungen oder Propagandamaterial von ehemaligen Organisationen der NS-Zeit zum Zwecke der Verbreitung ist nicht zulässig (§ 86 Strafgesetzbuch - StGB). Dies gilt nicht für Propagandamittel, die z.B. der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Kunst, der Wissenschaft oder der Forschung dienen.
    Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
    Kennzeichen (Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, ...), also in Gegenständen verkörperte Symbole verbotener Organisationen i.S.v. § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 StGB, dürfen, sofern sie z.B. zur Verbreitung oder öffentlichen Verwendung bestimmt sind, nicht eingeführt werden. Auch hier gelten Ausnahmen für Gegenstände, die zum Zwecke der Aufklärung, der Kunst, der Wissenschaft oder der Forschung verwendet werden (§ 86a StGB).
    Volksverhetzung
    Schutzobjekte sind Teile der Bevölkerung, insbesondere nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppen. Das Aufstacheln zum Hass gegen diese, das Beschimpfen, böswilliges Verächtlichmachen oder Verleumden dieser Bevölkerungsgruppen ist gemäß § 130 StGB verboten und strafbar. Dies gilt auch für die Billigung, das Leugnen oder das Verharmlosen von unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangenen Handlungen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Verboten ist in diesem Zusammenhang unter anderem die Einfuhr entsprechender Schriften zur Verbreitung, zum öffentlichen Zugänglichmachen oder zur Überlassung an Minderjährige.
    Gewaltdarstellung
    Schriften, die grausame oder unmenschliche (menschenverachtende) Gewalttätigkeiten gegen Menschen schildern, verherrlichen oder verharmlosen, fallen unter den Straftatbestand nach § 131 StGB. Solche Schriften dürfen unter anderem dann nicht eingeführt werden, wenn sie verbreitet, öffentlich zugänglich gemacht oder an Minderjährige überlassen werden sollen.


    Wenn Du also mal genau liest, ist es verboten solche Sachen zum Zwecke der Verbreitung oder Öffentlichmachung etc. einzuführen.


    Nach Deiner Darlegung müssten ja alle Händler, die auch im Ausland kaufen, automatisch Straftäter sein ... und das ist NICHT der Fall.


    Natürlich befinden wir uns hier in einer rechtlichen Grauzone. Aber das ist hinlänglich bekannt und muss wohl nicht diskutiert werden.


    Fakt ist aber, dass Deine Aussage falsch ist, dass die Einfuhr grundsätzlich verboten ist.


    Wie bereits geschrieben, kannst Du mir gern andere Paragraphen oder Kommentare zum Strafgesetzbuch (z.B. Fischer) nennen, die hier ein eindeutiges, grundsätzliches Verbot sehen.


  • So ist es.....
    und zu allem anderen fehlt mir die zeit und die lust....gab ja auch schon genügend themen hier im forum....erinnere mich da noch an die geschichte eines fachbuchautors der einen verlustigen dolch versicherungstechnisch behandeln lassen wollte.....was dann in einem strafverfahren geendet ist.....(wenn ich mich recht erinnere).....wird sich bestimmt finden lassen über die forensuche......


    Ich sehe weiterhin die Einfuhr als grundsätzlich verboten.....so lese und verstehe ich das EINFUHRVERBOT.....ausgenommen sind dann die oben beschriebenen Maxime....und was welcher Händler wie dreht um sowas zu umgehen ist mir nicht bekannt......


    Der gemeine Militariahändler der den Import und Export von unter 86/86a fallender Exponate betreibt zum Zwecke der statsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr...der militärhistorischen Forschung bla bla folgende.......ist wohl auf der sicheren Seite...da er ja problemlos einen Nachweis liefern kann wie diese Stücke Verwendung gefunden haben......


    ...auf die wohl schwindend geringe Zahl der auf Profiterwirtschaftung ausgelegten Unternehmensformen KÖNNTE im Fall der Fälle wohl ein Problem zukommen.....aber wo kein Kläger...da kein Richter......

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • Siehst Du - und mir fehlt auch die Zeit, da ich aus Deinen Beiträgen hier im Forum entnehme, dass Du grundsätzlich immer Recht hast. Darum erspare ich es mir auch, weiter mit Dir zu diskutieren.


    Nur eins noch:


    Die letzten Sätze meinst Du doch wohl nicht wirklich ernst, oder?


    So ... und nun können wir die Diskussion beenden, denn wie oben geschrieben - Du hast wie immer grundsätzlich Recht (Achtung: Ironie!)