• Hallo Sammlerkollegen,


    ich möchte Euch meinen K98 S147 nicht vorenthalten. Bis auf die Anschlagkappe ist er Nummerngleich.

    Vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Infos zu dem guten Stück geben, was ich bisher nicht in Erfahrung bringen konnte.

    Ich glaube der Tunnel über dem Korn ist nachträglich angebracht worden. Das S147 musste ohne gewesen sein.

    Ich freue mich auf Eure Antworten.

    B83FAC26-6753-40EE-998E-2CF685F3E3A6.jpeg8F69A4F3-D2FD-4729-9A9F-F932E61C2C14.jpeg5DC20430-E0D8-4694-80D1-5FA8B04ED741.jpeg266566FB-23EC-495A-B2A5-07D597F790AD.jpeg2F00401B-080A-4C63-9BF3-05F87731D4FA.jpeg1E89DF21-7511-49E8-AA8A-3027D309B5AB.jpeg54C69BDD-315E-4B4D-B28C-42D36DA8C392.jpeg

  • Hallo

    Die Riemenbefestigung hinten am Schaft lässt auf französische Verwendung dessen schließen

    Und es sieht so aus,als ob mal ein ZF mit Seitenmontage an dem Karabiner gewesen wäre.

    Gruß

    ______________

  • Hallo,


    wie rg34sucher bereits erwähnt hat, diese Art der Riemenbefestigung wurde von den Franzosen in der Nachkriegszeit angebracht.


    Die Schaftkappe passt nicht zu Deinem Sauer & Sohn, als der K98k montiert worden ist, wurde noch die flache Ausführung verwendet. Ist auf dem Schaft eine Seriennummer vorhanden? Ich würde das mal überprüfen, da die Verbindungsschraube nicht nummerngleich ist. Das Schlößchen ist übrigens auch nicht nummerngleich.


    Gruß Stephan

  • Gern geschehen! Das Schlößchen wurde übrigens von der Firma Carl Ullrich & Co. aus Oberschönau produziert und gehörte ursprünglich zu einem K98k der Gustloff Werke, auf der rechten Seite vom Schlößchen findest Du den Code "ghn".

  • Der Kornschutz war nicht original ab Werk verbaut, die Karabiner wurden bei Sauer & Sohn erst ab Dezember 1940 dafür vorbereitet. Das muss aber nicht zwangsläufig in der Nachkriegszeit passiert sein, da auch bei vielen K98k während des Krieges der Kornschutz nachgerüstet worden ist.

  • Ok. Danke. Schade eigentlich. Ich hatte auf Original bis auf das eine steil gehofft :-)

    Da er einen gültigen Beschuss hat, werde ich ihn dann mal ausprobieren.

  • Ich hoffe der Kaufpreis war okay und drücke Dir die Daumen, das die Schußleistung gut ist.

  • Es waren 400€.

    Welche Munition würdet Ihr für so ein altes Schätzchen empfehlen? Bestimmtes Fabrika, etc?


    Noch eine Frage zur der ZF Geschichte. Diese

    Ist aber nachträglich angebracht worden, oder meint Ihr die war seit Beginn dran?

  • Hallo

    Das mit dem ZF war mal so eine Vermutung,weil die Linke Seite vom System so verschliffen aussieht,und das Holz da auch bissel weiter ausgeschnitten ist.

    Von dem Bereich könntest du noch paar Bilder nachreiche.

    Um es besser zu beurteilen.

    Ich verwende S&B Training und bin damit sehr zufrieden.


    Gruß

    ______________

  • Ab Werk war kein ZF an der Waffe montiert.


    An Deiner Stelle würde ich es mal mit Sellier & Bellot 196 grs. oder PRVI 198 grs. probieren. Die beiden sind günstig und brauchbar, die besseren Ergebnisse lieferte die PRVI und das bei mehreren meiner K98k. Das hängt aber von der Waffe und vom Laufzustand ab, deshalb nicht gleich größere Mengen kaufen.

  • Da war mal eine Schiene für das ZF41 aufgelötet, sieht man daran, dass die Visierhülse seitlich so grau ist. Wurde wohl das Lötzinn nicht sauber entfernt. Deshalb ist er doch auch so unfachmännisch ausgeschnitten.


    Edit: zusätzlich noch ausgeschnitten für die kurze Seitenmontage auch .. da war wohl ein Glas am Gewehr nicht genug ;-)

  • Hallo,


    der Schaft gehört eh nicht an das System, ist also kein Verlust.


    Mach mal bitte Bilder aller Teile mit Nummern, ich denke da besteht noch Hoffnung. Bilder möglichst bei Tageslicht/draußen/im Schatten.


    Viele Grüße

    Suche alles zum Thema ZF 4, Gläser, Montagen, Teile, Behälter. Gern auch Wasser-/Bodenfunde ! Kontakt: ZF4@gmx.net