Munitionsnachweis

  • Hallo und guten Morgen


    Wollte mal nachfragen wie es so in Deutschland mit Erwerb von Munition ist. zB 9mm oder 8X57 etc

    Erste Frage

    Braucht ihr da ne spezielle Bewilligung? Oder reicht da ein Amtlicher Ausweis und ihr könnt bei nem Händler kaufen.

    Zweite Frage:

    Müsst ihr in Deutschland Buchhaltung führen über jeden Schuss den ihr abgebt?


    Danke schonmal für eure Infos


    Gruss Michi

    Einmal editiert, zuletzt von Balu71 ()

  • Hallo,

    als Jäger reicht der Jagdschein für Langwaffenmunition, Buchführen braucht man nicht.


    Bei Pistolenmunition braucht man einen Munitionserwerbschein.

    KLAGT NICHT;KÄMPFT!:KL
    SUCHE:Alles von der deutschen Jagd vor 45´ und DDR
    Portraits, Technikfotos, Einsatzfotos....

    ALLES aus Guben, Cottbus, Forst, Frankfurt Oder, Nordhausen

  • Hallo,
    zum Erwerb von Sammlermunition benötigst du in der BRD eine behördliche Munitions-Sammelerlaubnis.
    Für Jagd oder Sportmunition ist die Kalibereintragung in der Waffenbesitzkarte maßgeblich, was man kaufen darf.
    Auch der Erwerb von Schwarz-, Böller- und Nitropulver ist nur mit behördlicher Genehmigung möglich.
    Frei sind lediglich Anzündhütchen und Geschosse, die nicht dem KWKG unterliegen (Leuchtspur, etc...)
    Gruß Andreas

    Suche bayerische Auszeichnungen bis 1918
    Suche alles zum 2. bayerischen Jägerbataillon
    und zur Sturmgeschützabteilung 226

  • ... oder ein Munitionserwerbschein für Munition aller Art. (mit Auflagen oder Einschränkung) für Sammler zum Beispiel.

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33

  • Hallo,

    und wo bekomme ich diese Munitions Sammelerlaubniss?

    KLAGT NICHT;KÄMPFT!:KL
    SUCHE:Alles von der deutschen Jagd vor 45´ und DDR
    Portraits, Technikfotos, Einsatzfotos....

    ALLES aus Guben, Cottbus, Forst, Frankfurt Oder, Nordhausen

  • Nach dem Du, der zuständigen Behörde glaubhaft gemacht hast, warum, was und wie Du etwas sammeln möchtest. Damit solltest Du Dich an Deine für Dich zuständige Waffenbehörde wenden. Die kann je nach Bundesland im Ordnungsamtsbereich, in der Polizeibehörde oder in einer anderen Verwaltung aufgehangen sein.

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33

  • Nach dem Du, der zuständigen Behörde glaubhaft gemacht hast, warum, was und wie Du etwas sammeln möchtest. Damit solltest Du Dich an Deine für Dich zuständige Waffenbehörde wenden.

    Verstehe ich so nicht, aber so einfach ist es nicht wie hier dargestellt.

    Formular Runterladen und wegschicken funktioniert nicht.


    Glaubhaft machen bedeutet;


    Unbedenklichkeitsbescheinigung, Mitgliedschaft einen Verein, angeschlossen bei der ECRA, in Deutschland z.B.;


    http://www.patronensammler.de/index.html


    und ein Plan was Du Sammeln möchtest in ein Gutachten.

    Ein Begriff; Einzelstucken Bzw. kleinste Verpackungseinheiten verschiedener Munitionsarten gibt es nicht mehr.


    Hier ist es wichtig auch Fachliteratur nachzuweisen.

    Abbo auf DWJ oder Visier reicht hier nicht.


    Gruß

    Mauser

  • Stimmt. Geh am besten zu Deiner Behörde und lass Dich beraten. Die auferlegten Hürden wie geschildert sind kein Maßstab sondern offenbar Bundeslandabhängig. Ich kenne bei uns in Brandenburg z.B. keinen Sammlerkollegen der solch einen Haufen erbringen musste um sein Anliegen glaubhaft zu machen. Kann aber wo anders in der Republik anders sein.

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33

  • Okei, wenn ich das richtig verstehe, brauch ich um Munition zu sammeln, bleiben wir mal bei 8x57 WK II, so muss ich eine Sammlererlaubnis besitzen, das ich die kaufen und sammeln kann.

    Natürlich mit dem ganzen Bomborium und drum herum.

    Wenn ich jetzt aber einen Munitionserwerbschein besitze, könnte ich theoretisch ebenfalls Munition in 8X57 aus dem 2ten kaufen.

    Weiss ja keiner das ich die in meine Sammlung stelle, und frech behaupten die habe ich verschossen.

    Muss ja nicht Buchhalterisch erfasst werden was ich nach vorne werfe.

    Klar, muss im Schützenverein sein und andere Auflagen erfüllen, aber theoretisch so wie oben dargestellt machbar.


    Warum nehme ich nicht gleich einen Munitionserwerbschein, sonder einen Sammlerschein?

    Sind die Anträge so verschieden? Kann ich Munition nur für die auf der Waffenkarte eingetragenen Waffen kaufen?

    Ist eine Waffenbesitzkarte zu erhalten um soviel schwerer als ne Sammlerkarte für Munition?


    und als letzte Frage, wo wahrscheinlich niemand richtig beantworten kann:


    warum brauch ich ne Sammlerkarte für Munition, kann ja eh keine Waffe kaufen ohne Besitzkarte.

    Und die Munition werde ich sicher nicht mit einer Steinschleuder verschiessen, also für einen gesunden Menschenverstand ist die Munition ohne Waffe harmlos.


    Klar sagen die einen wieder man kann ja Bomben basteln und was weiss ich, aber Otto Normalverbraucher denkt nicht so.


    Michi

  • ...verstehe hier dein Anliegen nicht ganz...

    Warum willst du denn unbedingt "scharfe" Mun. sammeln???

    Macht doch keinen Sinn, und Schütze bist du wohl auch nicht?

    Sammel Dekomun., dann sparst du dir das ganze, nicht so einfache, Brumborium…

    Die muss auch nicht ordnungsgemäss, verschlossen gelagert werden. Kannste schön in die Vitrine stellen.


    LG Prien

  • Tja, ganz einfach, mein Anliegen ist es die Deutschen Gesetze kennen und zu verstehen zu lernen.

    Und warum scharfe Mun… tja, Sammlertick. So wie ich auch nur Schussfähige Waffen sammle.

    Zum besseren Verständnis warum ich so frage.

    Wohnort ist nicht Deutschland, und in meiner Region ist die Sammlergemeinde was WW2 Deutsch betrifft recht klein, und Sammlerobjekte entweder total überbezahlt oder schwer zu bekommen.

    Bleibt nur die alternative das Zeug in Deutschland oder sonstwo wo die Wehrmacht war, zu organisieren und selbst zu ex.- bzw importieren.

    Und da sollte man die Gesetze ein wenig kennen und verstehen.


    Gruss aus dem Ausland;)

  • Balu71 Du solltest zunächst als Basis und Fundament eine Sachkunde ablegen. Im Zuge einer solchen Schulung werden alle Deine Fragen beantwortet und Dir werden mit Deiner heutigen Einstellung alle weiteren Sammelgedanken schnell vergehen. Denn über viele Dinge wie Lagerrichlinien, Sondergeschosse u.s.w. Sprachen wir noch nicht !

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33

  • Tagchen achtmal33


    Wie erwähnt, bin im Ausland, nix Deutsch und dadurch wird es wohl bei mir nichts mit Sachkundeschulung.

    Und wenn, dann würde ich glaub mit ner Glatze rauslaufen, weil ich mir alle Haare ausraufen würde.

    Ich kenne die Bestimmungen in meinem Land das langt, da muss ich nicht noch eure 100% kennen.


    Wie gesagt, will nur in groben Zügen eure Gesetzgebung kennen lernen, damit ich mir mit kaufen, sammeln und Import Export leichter tue, und auch gewisse Verkäufer verstehen kann.


    Gruss von mir

  • Alles klar ! Naja, alles wird umfangreicher, schwerer und selbst für die Behörden untereinander kaum nachvollziehbar. Es macht bald keinen Spass mehr, wenn der Zeitpunkt kommt, zu dem man selbst auch noch als Scheininhaber über Nacht in einen Schrank mit entsprechender Sicherheitsstufe steigen muss.

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33

  • Michi, Jetzt keine zwei Sachen durch einander bringen.


    Es gibt ein WBK, sag mal grün, ein 8x57 eingetragen mit Munitionserwerb.

    Ich gehe mal davon aus zum Schießen auf einem Schießstand.

    Du erwirbst Munition ( 8x57IS) beim Fachhändler.


    Dein Satz;


    Wenn ich jetzt aber einen Munitionserwerbschein besitze, könnte ich theoretisch ebenfalls Munition in 8X57 aus dem 2ten kaufen.


    Diese Munition ist beim Fachhändler nicht zu Erwerben (kein CIP). Andere darf er nicht Verkaufen. Deswegen ein Munitionseintrag auf ein WBK und kein MES. Altere Patronen auf Munitionsbörsen, USW.


    Deine Bemerkung;


    und als letzte Frage, wo wahrscheinlich niemand richtig beantworten kann:


    Doch,

    Ich kenne mehrere Munitionssammler die keine Waffe besitzen. Wenn jemanden Briefmarken Sammelt brauch er diese auch nicht auf eine Postkarte zu Kleben.



    Ich möchte auch dringest dafür warnen alte (WK2) Munition zu Verschießen.

    Durch Restsaure im Pulver lösen sich Hülsen von innen nach außen auf.

    Beim Schuss reißen diese Hülsen und man bekommt ein Ladung Pulvergas im Gesicht.

    Meistens zieht man diese Beschädigung nicht. Mal ein Auswahl einige schwer beschädigte Patronen.


    Gruß

    Dateien

  • Hallo


    Zitat achtmal33

    und selbst für die Behörden untereinander kaum nachvollziehbar.


    -genau mein Punkt, zwei Behörden angefragt und drei eventuelle Antworten

    -Wie früher mit Michael Schanze, eins zwei oder Drei, letzte Chance vorbei. Und ob ihr alle richtig steht seht ihr wenn das grüne Licht angeht, Oder das Blaulicht der Polizei vor deiner Tür



    wenn der Zeitpunkt kommt, zu dem man selbst auch noch als Scheininhaber über Nacht in einen Schrank mit entsprechender Sicherheitsstufe steigen muss.


    -Ha ha dann darfste einfach nicht den Zahlencode von deinem Sicherheitskleiderschrank vergessen, sonst guggst du dumm aus der Wäsche:D


    Zitat mauser

    Ich kenne mehrere Munitionssammler die keine Waffe besitzen. Wenn jemanden Briefmarken Sammelt brauch er diese auch nicht auf eine Postkarte zu Kleben.


    -Meinte damit nicht einen Sammler der Munition sammelt. Da steht die Faszination dahinter mir schon klar. Und das ich um etwas zu sammeln auch nicht gleich das andere haben muss. Mir ging es um das Gesetzliche

    Warum ein Sammler hier extra einen Schein braucht. Zum sammeln und zum Erwerben seiner Sammelstücke.

    Waffenkauf auf eine Waffenbesitzkarte iO, unterstütze ich auch, inkl mit Erlaubnis Munition für diese Waffe zu erwerben.

    Wenn ich aber keine Waffe besitze, kann ich ja auch nicht schiessen, also nützt nur Munition alleine nichts. Warum dann einen MES für zB alte Munition. Aus Sicherheitsgründen wird die ja eh nicht verschossen.

    Was ist der Gedanke dahinter?


    Und wenn ich das nun allmählich verstanden habe, was ihr für Auflagen und Anforderungen an dieses Sammelgebiet habt, versteh ich auch warum mancher Verkäufer kompliziert tut.


    Weiter kämme mir nie in den Sinn alte Mun zu verschiessen, trotzdem Danke das es wieder mal erwähnt wird. Gibt sicher immer Spezies.



    Gruss Michi

  • Hinzu kommt noch, das Du auch mit Munitionssammlererlaubnis, oder MES usw. KEINE Dekopatronen, oder reine Geschosse MIT ZUSÄTZEN im Geschoss (also Sonderpatronen wie B-Patrone, SMK, SMKL, Phosphor-PMK, Leuchtspur usw) erwerben kannst. Dafür benötigt man dann innerhalb Deutschlands eine Ausnahmegenehmigung des BKAs, die man auch nur erhält, wenn man einen MES aller Art besitzt..(Ausnahme sind nur Altfallanmeldungen).

    Die gilt übrigens auch im Rest der EU, da als Kategorie A in der EU-Waffenrechtsrichtlinie aufgeführt.. (ausser für Leuchtspurgeschosse, die sind in manchen Ländern nicht verboten)..

    Geladen sind Patronen mit Sondergeschossen ohnehin dem KWKG unterfallend, und dürfen von Privatpersonen überhaupt nicht erworben/besessen werden..(auch hier waren Altfallanmeldungen vor 1972 möglich, aber nicht mehr danach).

    Die bis Juli 2017 besessenen DEKO-PATRONEN mit diesen Sondergeschossen sind ab diesem Zeitpunkt nur mit BKA-Erlaubnis besitzfähig. Ein Erwerb von DEKO-Patronen mit Sondergeschossen oder deren Geschosse alleine, sind ab dem Zeitpunkt nur noch mit BKA-ERWERBS-Erlaubnis möglich. Darüber ist Buch zu führen, und jährlich einmal Meldung ans BKA zu erstatten.

  • Hallo zusammen


    Will noch einmal das Thema Munitionserwerb aufnehmen.

    Wie sieht in Deutschland, ein Munitionskauf mit einem Jagdschein aus.

    Berechtigt dieser den Kauf von Munition aller gängigen Arten? zB 8X57, auch wenn der Jagdberechtigte gar keine solche Waffe hat.

    Reicht es hier, dem Händler den Schein unter die Nase zu heben und gut? Wird da nicht registriert wer wieviel gekauft hat?


    Frage deshalb weil ein offizieller Waffenhändler gesagt hat er bräuchte nur den Jagdschein und gut. Dann könnte ich kaufen was ich an Munition will.

    Mhhh, und das mit den Deutschen Gesetzen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.


    Hat der Händler wirklich recht?


    Danke euch für eure Meinung und Antworten, gerne auch PN


    schönen Abend allerseits, und Sorry wenn ich mit meiner Fragerei auf die Nerven gehe


    Gruss

    Michi

  • Michi,


    Er hat Recht.


    Er kann theoretisch auch eine Waffe von einem Jagdkumpel ausleihen.


    Gruß

  • Nur Munition für Kurzwaffen darf er pauschal nicht erwerben. Nur für diese KW welche er eingetragen hat oder KW Munition welche auch für LW Verwendung findet. Weiter gibt es keine Beschränkung, was die Munitionsmenge angeht.

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33