RAUBÜBERFALL AUF 96-JÄHRIGEN WEHRMACHTSSOLDATEN

  • Was eine verrückte Welt,da gehn mir die Nackenhaare hoch,

    da wird nach Gesetzen geschrien,die Diebe hart zu bestrafen,sicherlich auch zu Recht aber ''er ''euer ''unheinsichtiger Ehrenmann'' wurde als Kriegsverbrecher verurteilt (mm.zu recht!),aber nie bestraft!Für die Witwen und Waisen dieser durchgeknallten Aktion in Ascq einen Kranz zu spenden,da wäre ich auch dabei gewesen und noch sehr viele andere!!! Manni, du bist der Cheffe vom Forum ,in meinen Augen ein gutes Sammlerforum,aber es sollte auch ein Sammlerforum bleiben !solche Spendengesuche kann man sicherlich auch intern machen,wenn man denn meint, sie müßten überhaupt stattfinden.-----------du kannst die Zeilen natürlich auch wieder zensieren,ist mir auch egal,manche Dinge müssen einfach mal überdacht werden.

  • fake

    Das Argument von wegen gutes Sammlerforum darf nicht politisch unkorrekt sein usw,verfolgt mich seit Bestehen des MFF.

    Ich persönlich hab auf das Gejammer der Demokraten immer geschissen,genau wie in meinem übrigen Leben auch,und dem Forum hat es nicht geschadet,ganz im Gegenteil!

    Ich diskutiere hier selten politisch,weil es einfach nichts bringt.

    Aber hier,was den beraubten Veteranen anbetrifft,ist es mir einfach eine Herzensangelegenheit.

    Für ihn und seine Leute gibt es keine Kränze.

    Die von dir angesprochenen Leute hingegen werden mit Kränzen,Gedenkstätten und weis der Geier was überschüttet.

    Da bedarf es wahrlich keiner weiteren.

    SUCHE EK 2 1939 MIT PUNZE FOLGENDER HERSTELLER:
    2,8,12,14,16,21,22,26,28,35,53,56,57,66,128,140
    L/10, L/12, L/14, L/15, L/16, L/18, L/19, L/22, L/23, L/24, L/26, L/50, L/51, L/54, L/55, L/56, L/57, L/58, L/59, L/60, L/64
    Auch 57er Versionen und sonstige Nachkriegsfertigungen.

  • Hammer Aktion. Leider habe ich das Thema jetzt erst entdeckt. Ich hätte gern was dazu gegeben. Aber ich bin mächtig Stolz das ihr dem alten Kämpfer gezeigt habt das es in dieser "schönen Republik" noch Menschen gibt die nicht auf die spucken die ihre Pflicht taten.

    Suche Wehrmachtskarte-Durchgangsstraßen-Ostdeutschland
    Suche eine ERKENNUNGSMARKE von der EINHEIT meines Opas Ln.F.E.Kp.mot. 18/4
    Ich suche das Buch: Drei grüne Leuchtkugeln : von Großdeutschland

  • Danke für dein Statement(ich dachte er ans zenzieren),ich versteh deine Argumentation schon,das hat auch nichts mit Politik geschweige denn mit Gejammer zu tun !was ein Quatsch! der Deutsche 2 Wk Soldat wird allg. oftmals als Verbrecher dargestellt,was er natürlich nicht ist! aber genau durch solche Aktionen,werden die sauberen Soldaten,die es auch bei der '' SS'' gab ganz einfach in den Dreck gezogen und ich kannte schon einige.Viele öffentliche Mitleser dieses Forum denken sofort,dank der Überschrift ,''wow ''die setzen sich für einen alten Soldaten ein ,''klasse!''hab ich auch gedacht,aber wenn man die Hintergründe erliest und aus seinem Munde erhöhrt,dann ist das in meinen Augen garnicht, der so tolle Soldat gewesen,sondern ganz einfach ein uneinsichtiger Kriegsverbrecher alter Schule.Ein unendliches Thema,deshalb sollte man ,solche Aktionen auch im ''Sinne der noch lebenden ''überdenken

  • fake ich finde gut, dass Du hier sachlich für Deine Position eintrittst. Um jedoch Karl besser verstehen zu können, muss man sich viel mehr mit der Situation auseinander setzen. So einfach wie bei Wikipedia oder in der ARD ist die Welt nicht. Ich veröffentliche hier jetzt zum näheren Verständnis und zur Rechtfertigung einen Brief, den ich an Herrn M. (Vorsitzender des Heimatvereins) geschrieben habe. Dort gehe ich näher auf die Vorwürfe ein. Zwischen Herrn M. und mir hat inzwischen ein erfreulicher Diskurs statt gefunden.


    Sehr geehrter Herr M,


    mein Name ist Albrecht (...), ich bin 20 Jahre alt und studiere Rechtswissenschaften in (...). Als Hobby beschäftige ich mich mit deutscher Militärgeschichte und hier primär mit dem 2. Weltkrieg. In den letzten Jahren habe ich aus diesem Interesse heraus unzählige Veteranen besucht und deren Erinnerungen oftmals protokolliert und festgehalten.


    Schon lange vor dem großen Presserummel um Karl (...), habe ich diesen regelmäßig besucht (und tue dies immer noch) und mir seine Erinnerungen berichten lassen. Mit großer Verärgerung habe ich den undifferenzierten Fernsehbericht über ihn aufgenommen. Was mich jedoch viel mehr bestürzte, waren die Reaktionen vor Ort. In all unseren Gesprächen wurde immer deutlich, wie sehr Karl (...) die Lokalgeschichte am Herzen liegt. Besonders die plattdeutsche Runde war ihm ein großes Anliegen. Gerne hat er den von ihm mitgestalteten Kalender präsentiert und daraus vorgelesen. Mit Ihrem Entschluss, Herrn (...) aus dem Heimatverein und der plattdeutschen Runde auszuschließen, haben Sie ihm ein großes Stück Lebensqualität genommen.


    Grundlage für Ihre Entscheidung war sicherlich der Panorama Bericht in der ARD, in dem Herr (...) sich über seine Zeit als Soldat der Waffen-SS äußerte. Ein Bericht, in dem sich heute Geborene erdreisten, sich selbst moralisch zu überhöhen und einem im Nationalsozialismus aufgewachsenen jungen Mann, der mit 18 Jahren durch seinen HJ Gefolgschaftsführer zur Waffen-SS gemeldet wurde, sein Handeln vorzuwerfen. Dort wird gesagt, Karl (...) sei ein verurteilter Kriegsverbrecher. Pro forma richtig. Führt man sich jedoch vor Augen, unter welchen Umständen Herr (...) veruteilt wurde, so muss man doch ins Grübeln verfallen. Das Urteil wurde von einem französischen Militärgericht gefällt, fern von jeden rechtsstaatlichen Standards. Es ging nicht um individuelle Schuld und Bestrafung, sondern um Rache. So wurden alle irgendwie damals anwesenden Angehörigen dieser Einheit verurteilt. Die Hintergründe wurden völlig außer Acht gelassen. Bereits vorher fanden wiederholt (!) Anschläge auf Transportzüge an dieser Stelle statt und wurde aus Häusern geschossen. Die psychische Belastung, der die jungen Männer (viele Angehörige der 12. SS Panzer Divsion waren erst 16 oder 17 Jahre alt) ausgesetzt waren, wird heute kaum beachtet. Der Kampf gegen einen unsichtbaren Gegner, führte schon immer zu Übergriffen, die aus dieser Belastung resultierten. Beispielhaft genannt sei hier das Massaker von Mỹ Lai, bei dem amerikanische Soldaten am 13. März 1968 unter ähnlichen Umständen 504 vietnamesische Zivilisten massakrierten.


    Krieg ist schrecklich, um so mehr, wenn Unschuldige dabei umkommen. Aber dies ist leider die grausame Realität. Statt eine mediale Kampagne über einen 96 Jahre alten Mann hereinbrechen zu lassen, sollte man sich lieber in Ruhe mit ihm unterhalten. So könnten besonders junge Menschen lernen, wie es damals im Krieg war und was für ein großes Glück der Frieden in Europa ist.


    Einen Aufschrei erzeugte auch die Aussage von Herrn (...), die SS habe im Krieg nichts Verbrecherisches getan. Hier ist zunächst einmal auf seine subjektive Sicht abzustellen. Wenn er von der SS redet, meint er die über 900.000 Mann starken Verbände der Waffen-SS. Diese Frontverbände sind nicht zu verwechseln mit den der SS unterstellten Einsatzgruppen des Sicherheitsdienstes und den SS-Totenkopfverbänden, die in den Konzentrationslagern Dienst taten. Viele Einheiten der Waffen-SS haben Seite an Seite mit der Wehrmacht gekämpft und sich keine Verbrechen zu Schulden kommen lassen. So kommt Herr (...) natürlich auch zu der Auffassung, dass "seine" SS-Einheiten nichts verbrecherisches getan haben.


    Weiterhin scharf zu kritisieren ist die Art und Weise wie die Fragen gestellt worden sind. Den Journalisten ging es nicht um seriöse und sachliche Berichterstattung sondern darum, Herrn (...) zu gewissen Aussagen zu bringen. Dementsprechend reißerisch ist auch Aufmachung des Berichtes gewesen ("Interview mit leibhaftigem NS Verbrecher"). Abgerundet wird der misslungene Bericht dadurch, dass Herr (...) zum SS-Offizier mit Befehlsgewalt erklärt wird, obwohl er nur SS-Unterscharführer (Unteroffizier) war. Für den Überfall am vergangenen Freitag, bei dem Herr (...) aller Wahrscheinlichkeit nach aus politischen Gründen niedergeschlagen und ausgeraubt wurde, tragen die Macher dieses undifferenzierten Berichts eine (zumindest moralische) Mitschuld. Herr (...) kann seinen Arm kaum bewegen. Sicher würde er sich über Genesungswünsche von Ihnen freuen.


    Sehr geehrter Herr M.: Stellen Sie sich die Frage, wie Sie damals unter diesen Umständen gehandelt hätten. Sind Sie sicher, dass Sie keine Schuld auf sich geladen hätten? Beweisen Sie Charakter und nehmen Sie Herrn (...) wieder in die plattdeutsche Runde auf. Herr (...) hat sich seit Bestehen der Bundesrepublik tadellos verhalten, arbeitete für die Post, rettete einem Menschen bei einem Banküberfall durch erste Hilfe das Leben und engagierte sich vielfach ehrenamtlich. Was ihm jetzt angetan wird, nach 74 Jahren, ist ein großes Unrecht. Betrachten Sie die jetzige Situation als Chance und geben Herrn (...) wieder die Möglichkeit zur Mitarbeit. Ich wünsche Ihnen und dem Heimatverein von Herzen alles Gute.


    Mit freundlichen Grüßen

    Albrecht (...)

    Suche: Nachlässe von Trägern des Ritterkreuzes, des Deutschen Kreuzes, der Ehrenblattspange , der Waffen-SS und andere seltene oder umfangreiche Nachlässe


    Weiterhin alle militärischen Jacken mit Trägerfoto oder anderer Provinienz

  • HUT AB Albrecht..die deutsche Jugend ist wohl doch noch nicht völlig verloren.

    Alle Ehre für Deinen unermüdlichen Einsatz und nochmals meine Hochachtung vor der Aktion!

    Sollten wieder einmal Spenden benötigt werden für unsere tapferen Männer bin ich gerne wieder dabei.

    SUCHE ERKENNUNGSMARKEN DER SS!!! Sowie SS SOLDBÜCHER im geschleppten Zustand mit Uniformfoto! Ausserdem SS Portraits im Großformat!

  • wittmann 2012 ,ich hab mir das relativ genau durchgelesen,was du schreibst,richtig ! er war jung ,hat sich von Vorgesetzen leiten lassen (ich hätte das vieleicht auch,oder sogar bestimmt??)genau das, habe ich in meinem ersten post geschrieben,(er war jung und hat Scheiße gebaut)aber dies Mensch findet das gut und hat nicht dazu gelernt,so seh ich das.(großer Punkt) ob er nu bei der Post gearbeitet hat oder sonstwo ,er hat sich, dem seinigem Leben angepasst (wie es viele machen,was auch nicht verwerflich sein muß)er hat sich in der Bundesrepublik tadelos verhalten ?(darauf würd ich sogar wetten)im Krieg ,an der Front gelten immer andere Gesetze,welches ich auch, durch einige Gespräche mit ehmaligen Soldaten erfahren durfte und es wurde vieles bereut,noch jahrzehnte später,diese ehmaligen Soldaten haben sich auch dem ihrigem Leben angepasst und zu etwas gebracht,das waren keine Kuscher und ''Ja'' Sager! Aber dieser Typ sieht ganz einfach nicht das Unrecht,er findet das noch immer richtig wie das abgelaufen ist,ich muß da euer Verhalten nicht versehen,für mich ist das einfach falsch,man muß auch nicht andere Kriegsverbrechen gegenüberstellen,derer gibt es zu genüge und wird es weiterhin geben.Aber man sollte auch aus der Vergangenheit lernen können.In diesem Sinne....

  • wittmann 2012 ,ich hab mir das relativ genau durchgelesen,was du schreibst,richtig ! er war jung ,hat sich von Vorgesetzen leiten lassen (ich hätte das vieleicht auch,oder sogar bestimmt??)genau das, habe ich in meinem ersten post geschrieben,(er war jung und hat Scheiße gebaut)aber dies Mensch findet das gut und hat nicht dazu gelernt,so seh ich das.(großer Punkt) ob er nu bei der Post gearbeitet hat oder sonstwo ,er hat sich, dem seinigem Leben angepasst (wie es viele machen,was auch nicht verwerflich sein muß)er hat sich in der Bundesrepublik tadelos verhalten ?(darauf würd ich sogar wetten)im Krieg ,an der Front gelten immer andere Gesetze,welches ich auch, durch einige Gespräche mit ehmaligen Soldaten erfahren durfte und es wurde vieles bereut,noch jahrzehnte später,diese ehmaligen Soldaten haben sich auch dem ihrigem Leben angepasst und zu etwas gebracht,das waren keine Kuscher und ''Ja'' Sager! Aber dieser Typ sieht ganz einfach nicht das Unrecht,er findet das noch immer richtig wie das abgelaufen ist,ich muß da euer Verhalten nicht versehen,für mich ist das einfach falsch,man muß auch nicht andere Kriegsverbrechen gegenüberstellen,derer gibt es zu genüge und wird es weiterhin geben.Aber man sollte auch aus der Vergangenheit lernen können.In diesem Sinne....

    Was ist denn ein Kriegsverbrecher? Wo fängt der an, wo hört der auf? Sind die Kriegsverbrecher, die geschossen haben? Oder die, die Häuser durchsucht haben? Wo fängt das an?

    Für mich sind diejenigen die Verbrecher, die ganz bewusst und immer wieder aus dieser Kleinstadt heraus Anschläge begangen haben. In Zivilkleidung. Aus dem Hinterhalt.

    Suche: Nachlässe von Trägern des Ritterkreuzes, des Deutschen Kreuzes, der Ehrenblattspange , der Waffen-SS und andere seltene oder umfangreiche Nachlässe


    Weiterhin alle militärischen Jacken mit Trägerfoto oder anderer Provinienz

  • Was ist denn ein Kriegsverbrecher? Wo fängt der an, wo hört der auf? Sind die Kriegsverbrecher, die geschossen haben? Oder die, die Häuser durchsucht haben? Wo fängt das an?

    Für mich sind diejenigen die Verbrecher, die ganz bewusst und immer wieder aus dieser Kleinstadt heraus Anschläge begangen haben. In Zivilkleidung. Aus dem Hinterhalt.

    Wir zwei haben halt ganz andere Ansichten von Kriegsverbrechen,für mich ist es jemand,der im Kriege unbewaffnete-wehrlose Menschen ihres Lebens beraubt,ich habe jetzt auch genug geschrieben,solch ein Thema ist halt sehr schwierig

  • Wir zwei haben halt ganz andere Ansichten von Kriegsverbrechen,für mich ist es jemand,der im Kriege unbewaffnete-wehrlose Menschen ihres Lebens beraubt,ich habe jetzt auch genug geschrieben,solch ein Thema ist halt sehr schwierig

    Abgesehen davon, dass man das im Partisanenkampf nicht so einfach unterscheiden kann, hat Karl an dem besagten Tag keinen Schuss abgegeben.

    Suche: Nachlässe von Trägern des Ritterkreuzes, des Deutschen Kreuzes, der Ehrenblattspange , der Waffen-SS und andere seltene oder umfangreiche Nachlässe


    Weiterhin alle militärischen Jacken mit Trägerfoto oder anderer Provinienz

  • Also der Gute Mann scheint mir ja jetzt nicht völlig alterssenil zu sein. Einige seiner extrem undifferenzierten Aussagen lassen einem da dann schon die Haare zu Berge stehen und das über 70 Jahre nach Kriegsende. Null Anzeichen von Reflexion der eigenen Rolle damals. Auch macht er offensichtlich keinen Hehl aus seiner extremen Einstellung die er ja offenbar auch bis heute pflegt indem er die Nähe entsprechender politischer Kreise sucht. All das macht ihn eben für Aussenstehende nicht unbedingt zu einem Sympatieträger - ohne die Berichterstattung "unserer" Medien oder erst Recht den feigen Überfall auf ihn gutheißen zu wollen. Aber lassen wir das.... jeder darf zu diesem Thema meinen was er möchte.

  • Wir waren gestern beim Karl und haben ihn unsere Spende überreicht. Er hat sich sehr gefreut und es war echt ein schöner und interessanter Abend.

    Schön zu hören wie viele Leute sich bei ihm gemeldet haben bzw. melden und ihn unterstützen.




    Gruß Marco

    Suche immer Ärmelspaten vom RAD im Nummernbereich 171 und 172!

  • Das Video hier hab ich gerade durch Zufall gefunden - wurde am 19.2.hochgeladen.

    Das Bildmaterial wohl bereits bekannt, aber die Statements der "Interviewer/Reporter" dürften neu sein...


    !!! SUCHE !!!
    Puma Messer im sehr guten Zustand !

    Bewertungen Karabiner98 <--(KLICK)

    Meine Beiträge, Themen und Fotos dienen ausschließlich zur historischen Aufklärung und Forschung und werden nach § 86 u. 86a nicht zu propagandistischen Zwecken genutzt !