Fliegerhorst LW. Bodenfund.

  • Vom letzten Wochenende. Das meiste kann ich nicht zuordnen. Hat jemand ne Idee? Danke und Grüße

    Dateien

    • IMG_2710.JPG

      (774,07 kB, 77 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2711.JPG

      (722,38 kB, 44 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2712.JPG

      (726,26 kB, 34 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2713.JPG

      (656,62 kB, 31 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Das Braune Teil könnte der Antennen Schacht sein daher ASch2 / Antennen Schacht 2.

    Gut möglich von einer HE 111.



    Mit freundlichen Grüßen

    Chris

  • Danke Chris,

    in der Nähe der funde war ne riesige Grube. Was ich fand wurde wohl von anderen Suchern zurückgelassen. ich nehme das immer mit, bisschen forschen mit den Fl nummern. Ist hier eine stabantenne gemeint?

  • Das hier weist einen Gummiflansch bzw Dichtung auf. Firma Jatow. Ist das ein durch die Flugzeughülle geführtes Bauteil? Der Deckel ist durch 2 federnd gelagerte Dorne gesichert.

    Dateien

    • IMG_2714.JPG

      (450,1 kB, 29 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2715.JPG

      (454,2 kB, 33 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2716.JPG

      (463,5 kB, 29 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Das Gehäuse kommt von Firma (Code E4) Paul Jatow, Dodendorf bei Magdeburg. Ein weiterer Hersteller ist mit BAL gestempelt, kein blassen Schimmer was das sein soll.

  • Moin. War nochmal dort. Habe mich geirrt. Ich war der erste. Warum auch nicht. 2 Eimer voll mit LW Ausrüstung. Vorhin habe ich nicht schlecht gestaunt. Unter den Funden ist der Fernlenk Sender S203 "Kehl". Eingesetzt für Fritx X und Henschel Lenkwaffen. Die abgebildeten Röhren befanden sich im Empfängerteil "Strassburg" dieser deutschen Wunderwaffen.

    Dateien

    • IMG_2748.JPG

      (754,46 kB, 57 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2749.JPG

      (636,21 kB, 50 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2750.JPG

      (527,25 kB, 41 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2751.JPG

      (499,27 kB, 39 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Fritz x? Klasse, sehr rar!


    Gruss

    [SIGPIC][/SIGPIC]DEN KOPF HOCH UND NICHT DIE HÄNDE !

  • Freut mich. Ich bin dabei die Sachen zu reinigen. Leider alles im schlechten Zustand.

    Die Grube scheint viel mit der Gleitbombe zu tun zu haben.


    http://www.deutscheluftwaffe.c…nk/Kehl%20Anlage/kehl.htm


    Sogar die am Anfang des Themas gezeigten "Steckdosen mit Gummidichtung" habe ich auf dem Foto Prüftafel für Lenkwafenanlage FuG 203, siehe Link, gesehen. Die Techniker am Boden konnten sich mit dieser Anordnung die Bombe vornehmen und im "trockenen" auf Herz und Nieren prüfen. jedenfalss bilde ich mir ein diverse widerstands und Anschlusskästen wiedererkannt zu haben. Bei Gelegenheit kommen weitere Fotos. Danke für euer Interesse

  • Gruss aus der Grube. Konsole für Kreisel der Fritz X. Und ne Tasche voll verklumpter Kleinteile. 2 Stecker sehen noch ganz aus

    Dateien

    • IMG_2762.JPG

      (943,16 kB, 39 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2763.JPG

      (804,85 kB, 31 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Stark, das sind wirklich sehr seltene Teile :)

    Bin immer auf der Suche nach uralten Schlüsseln, Schlössern, Vorhängeschlössern und Eisentruhen.

  • So sieht mein Balkon aus im Moment. Min Fru ist begeistert. Kleine Wohnung. Kein Platz. Der Temp Fühler im Top Zustand Hersteller hbl. Scheint die Zeit im Boden am besten überstanden zu haben. Da ist noch mehr. Ich hoffe auf Rumpfteile. Schönes We euch.

    Dateien

    • IMG_2764.JPG

      (896,49 kB, 45 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2765.JPG

      (855,54 kB, 40 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2766.JPG

      (508,32 kB, 37 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Interessante Sachen.

    Der Hersteller hbl = Otto Ramstetter Fabrik elektronischer Apparate, München 8 Neumarkter Str.23


    Gruß K43.

  • Paar Sachen gereinigt. Kann jemand was zu der ovalen Klappe sagen? Wo war die eingebaut?

    In der Nähe der Grube sind 4 Betonsockelzu sehen. Könnte Antennen gewesen sein. Die ganzen Kabelklemmen wirken massiv. Wohl eher nicht für Flugzeuge. Siehe Haufen auf dem Tisch.

    Dateien

    • IMG_2767.JPG

      (900,37 kB, 52 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2768.JPG

      (887,55 kB, 30 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2769.JPG

      (1,02 MB, 27 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2770.JPG

      (619,83 kB, 22 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2771.JPG

      (808,8 kB, 24 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Interessante Sachen.

    Der Hersteller hbl = Otto Ramstetter Fabrik elektronischer Apparate, München 8 Neumarkter Str.23


    Gruß K43.

    danke für die Info. In der Liste "german ordiance codes" ist hbl nicht drin, toll wenn Du bessere Quellen hast.

  • Moin. Zu den Anschlussdosen, ganz am Anfang dieses Beitrages, gibt es jetzt auch den passenden Stecker. Eine Durchführung aus Alu ist vorhanden. Aber wo das eingebaut war, vielleicht auch nur zu Prüfzwecken, null Ahnung. Stecker hat BAL Zeichen. Gruss, Ingo

    Dateien

    • IMG_2825.JPG

      (880,94 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2826.JPG

      (416,22 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2827.JPG

      (587,26 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2828.JPG

      (807,16 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2829.JPG

      (676,6 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2830.JPG

      (711,18 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Schwach zu sehen. Auf der Alu Platte mit der Kabeldurchführung.

    He 17(7) ? Was meinen die LW Experten?

    Dateien

    • IMG_2832.JPG

      (1,13 MB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2833.JPG

      (978,68 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • He 177 ;)

    Bin immer auf der Suche nach uralten Schlüsseln, Schlössern, Vorhängeschlössern und Eisentruhen.

  • Alles klar.

    Wenn das Blech fest mit dem Flugzeugrumpf verbunden war, dann war das Kabel permanent installiert. Das Anschlussmuster des einen Steckers stimmt 100% mit einer Anschlussdose der Lenkwaffenprüfanlage FuG 203 überein. Siehe Sammlung Beck, bzw. Deutsche luftwaffe.com, Fritz X, überein. Konnte man so von aussen auf die im Flugzeug befindliche Anlage zugreifen?