Flügellanze Spitze zur Bestimmung

  • Hallo Gemeinde,


    Ich habe eine Lanzenspitze einer Flügellanze. Material Eisen.


    Fundort Süd-Ungarn Baranya nähe der Donau


    Hier waren die Römer, es gab in unmittelbarer Nähe die Schlacht von Mohacs 1526 und hier zog der Rest der Truppen zurück. Weiter fand hier in unmittelbarer Nähe die zweite Türkenschlacht um 1687 statt. Es ist aber auch ein grosses Jagdgebiet für Hirsche und Wildschweine seit jeher


    Gesamtlänge 37 cm


    .A47FF3A3-52C2-4B93-AE42-BD3457BD6FCF.jpeg

    E6802012-F80D-4D26-BEE9-985B28C74AAC.jpeg5E822B86-BC5B-4BED-A5D5-83A26C12A808.jpeg80868F5E-C300-4CB4-92D2-00D8F09FCBC8.jpeg930DE769-6C5C-43AA-BCE6-C6800758694C.jpegC8962649-FCE9-46E0-BEF9-F051D6A1A020.jpeg

    Ich habe einige Spitzen gegoogelt, bei allen waren die Flügel in der gleichen Richtung wie die Spitze, dieser hier sind 90 Grad versetzt.


    Wer kann das Teil näher bestimmen?

  • Für mich sieht das eher nach einer modernen Saufeder aus. Die Flügel sehen auch aus wie aufgeschweißt.


    Versuch es mal bei Google mit Saufeder.


    LG Tom

  • Hallo Tom,

    Das habe ich mir auch schon gedacht mit Saufeder.

    Die Flügel sind entweder aufgeschweißt oder aufgenietet.

    Es gibt auch in der Tülle zwei Löcher für Befestigung des Stiels.


    Das Eisen selbst ist wie Blätterteig an manchen Stellen korrodiert. Ich weiß nicht wie lange so etwas braucht um im Acker so auszusehen.


    Bei Google habe ich nichts vergleichbares mit 90 Grad versetzten Flügeln gefunden.


    Für uns ist’s ja kein Verlust, es war ein Geschenk des Bauern.

  • Wie gesagt, eine Saufeder. Dennoch ein ganz nettes Stück bei dem sich die Konservierung lohnen würde. Und was heißt schon "nicht alt"....

  • Wie konserviert man sowas?


    „Nicht alt“ - könnte man irgendwo das Alter eingrenzen 50,100, 150 Jahre?

  • Da gibt es unzählige Beiträge dazu, wie man Eisenfunde konserviert. Einfach mal die Suchfunktion bemühen. Zum genauen Alter kann ich wenig beitragen, da das nicht mein Fach ist. Ich würde das Teil irgendwo um 1700 rum verorten. Ggf. sogar ein wenig älter.

  • Auf jeden Fall erhaltung/konservierungswertes Stück , da Du Ungarn schreibst kann es für die Fundregion typische Form sein , mit was wir hier wenig anfangen können . Konzentriere Deine Rechereche auf Fundstücke aus Ungarn .


    Früher oder später kommt immer ein datiertes Vergleichstück , nur Geduld .

    Schipp Schipp Hurra !.