Gemeinsames Flugzeugführer - und Beobachterabzeichen J1

  • Steyrer das war nicht böse gemeint von mir & war auf die Allgemeinheit bezogen.

    Solch seltene Stücke werden aber schnell verbrannt.

    Wenn ich mir bei einem Stück nicht zu 100% sicher bin ob Original oder Kopie, dann gebe ich meist gar keinen Kommentar ab...


    Viele Grüße ..

    Ich distanziere mich ausdrücklich von jeglichem rechten Gedankengut.


    Suche die Urkunden des Stabsfeldwebel Walter Rehfeldt im Kampfgeschwader 77 (DKIG, Frontflugspangen, etc.)

  • Danke euch allen vielmals für eure Meinung!

    Ich distanziere mich ausdrücklich von jeglichem rechten Gedankengut.


    Suche die Urkunden des Stabsfeldwebel Walter Rehfeldt im Kampfgeschwader 77 (DKIG, Frontflugspangen, etc.)

  • Ich möchte alle noch einmal bitten, eine negative Einstellung zu einem vorgestellten Stück nicht vorschnell abzugeben,und erst recht nicht ohne Begründung!

    Es muss ja nicht sein die Begründung öffentlich für die Fälscher hier zu erörtern,es gibt ja auch die Möglichkeit,sie dem Themenersteller als PN zukommen zu lassen.

    Das Problem ist,das wir auch viele Leute im Forum haben,die keinerlei Ahnung haben,aber gerne vorgeben welche zu haben.

    Wenn dann ein angesehenes Mitglied mit viel Beiträgen oder ein Experte "Kopie" schreibt,dann springen diese Leute auf den Zug auf und schreiben es ebenfalls,nur der Beitragszahl wegen,und schon haben wir ein gutes Stück, das von mehreren Leuten negativ beurteilt wurde.Für den Besitzer bedeutet dies eventuell einen erheblichen finanziellen Schaden, der Allgemeinheit hier im Forum schadet es auch,weil viele Angst haben hochwertige Stücke vorzustellen.

    Leute,das hier ist doch nicht Facebook.

    Wir haben doch hier Zeit!

    Das ist jetzt nicht nur auf dieses eine Beispiel hier bezogen.

    Ich habe es letztens selbst erfahren müssen,als mir eine einwandfreie Memelland Medaille schlecht geredet wurde.

    Bitte versucht alle etwas umsichtiger zu schreiben.

    SUCHE EK 2 1939 MIT PUNZE FOLGENDER HERSTELLER:
    2,8,12,14,16,21,22,26,28,35,53,57,128,140
    L/10, L/12, L/14, L/15, L/16, L/18, L/19, L/22, L/23, L/24, L/26, L/50, L/51, L/54, L/55, L/56, L/57, L/58, L/59, L/60, L/64
    Auch 57er Versionen und sonstige Nachkriegsfertigungen.

  • Dieses Forum driftet so langsam in Richtung Sesamstraße ab.

    Nee Gunnar, da sind wir schon lange angekommen.


    Gruß

    Uwe

    Suche immer antike Montblanc und Pelikan Füllfederhalter, auch Tausch gegen Militaria möglich.

  • Weicht zwar vom Thema ab, aber hätte noch jemand eine Erklärung zu meiner Frage (Post 14, 15 und 17)

    Vorab meinen Dank an Euch.

  • Weicht zwar vom Thema ab, aber hätte noch jemand eine Erklärung zu meiner Frage (Post 14, 15 und 17)

    Vorab meinen Dank an Euch.

    Hallo,

    Die Nadel wurde erst ans Röhrchen gelötet( nachdem das Röhrchen am Kranz verlötet war) und dann wurde das ganze ausgesägt.......

    Gruß

    Kaufe immer Fotos und Fotoalben. Alles anbieten;)

  • Hallo,

    Die Nadel wurde erst ans Röhrchen gelötet( nachdem das Röhrchen am Kranz verlötet war) und dann wurde das ganze ausgesägt.......

    Gruß

    Na das ist doch das Problem, denn wenn es so ist wie Du es beschreibst wäre doch der Abstand zwischen dem "Nadelröhrchen und dem Rest nicht so eng. Bedingt durch 2 x Sägeblattbreite müßte dann dort eine recht breite Lücke klaffen. Dem ist aber weder bei dem gezeigtem Abzeichen noch bei anderen so !!

  • ... die Sägeblätter sind doch teilweise nur einen halben Millimeter dick! Das macht dann 1 mm Gesamtschlitzbreite - wo ist das Problem?


    Es gibt genug LW-Abzeichen, wo 1 - 1,5 mm "Luft" in den Schlitzen ist.


    VG

    Ich suche immer:
    Blutorden (Ehrenzeichen vom 9. November 1923) sowie alles dazu Passende, wie Trägerfotos, Papiere, Urkunden, ganze Nachlässe. Zahle ebenfalls Toppreise und schnell für
    Goldene Parteiabzeichen mit Mitgliedsbüchern und Urkunde, frühe Parteibücher usw. sowie Gau-Ehrenzeichen

  • Wenn ich mir die beiden Sägeblattspuren am vorliegendem Anbzeichen anschaue und multipliziere erhalte ich einen deutlich größeren Abstand wie am Abzeiche zwischen "Mittelröhrchen" und "Seitenröhrchen" zu erkennen ist. Das wäre mein Problem und daraus ergab sich meine anfängliche Frage.

  • Hallo Robin!

    MMn handelt es sich bei Deinem vorgestellten Stück um ein Original.

    Die Sägespuren sind an Objekten sehr oft zu sehen.

    Das von mir für Reparaturen gebräuchliche Sägeblatt für Gold- und Silberschmiede hat eine Breite von 0,25 mm.

    Das entspricht dann wohl den Spuren an Deinem Objekt.

    Ich hoffe, daß ich helfen konnte.

    Gruß ic

    Dateien

    • P1030658.JPG

      (53,83 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1030661.JPG

      (67,76 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ich danke allen Beteiligten für ihre Beiträge !

    Ich distanziere mich ausdrücklich von jeglichem rechten Gedankengut.


    Suche die Urkunden des Stabsfeldwebel Walter Rehfeldt im Kampfgeschwader 77 (DKIG, Frontflugspangen, etc.)