Neuzugang aus dem Sudetenland

  • Da schließe ich mich gerne an. Glückwunsch zu diesem schönen Stück 👍🏻

    Suche -alles von der Deutschen Reichsbahn/Bahnschutz bis 1945

    Zitat
  • Ich finde es sehr erstaunlich das bei einem angeblich wenig getragenem Stück mit fast vollständiger Farberhaltung der Adler so "abgeschliffen" ist.

  • Ich finde es sehr erstaunlich das bei einem angeblich wenig getragenem Stück mit fast vollständiger Farberhaltung der Adler so "abgeschliffen" ist.

    Guten Tag Zusammen,


    @andrea...das ist typisch für den Hersteller.

    Das Stück ist über jeden Zweifel erhaben.


    Mit besten Grüßen


    Raphael


    Suche einen Wehrpaß / Soldbuch von Karl Müller geb. 02.02.1917 in Essen...


    ...und alles über das Luftdienstkommando 1/6
    Münster i. W.




    Ein Wehrwolfkoppelschloss sowie eine SS Führerfeldbinde !!!

  • Sehr erstaunlich mit dem "platten" Adler, wo man doch gerade zu der Zeit so auf Kleinigkeiten geachtet hat. Man lernt also nie aus. Danke Euch für die Bilder.

  • Sehr erstaunlich mit dem "platten" Adler, wo man doch gerade zu der Zeit so auf Kleinigkeiten geachtet hat. Man lernt also nie aus. Danke Euch für die Bilder.

    Solche fehlenden Details stammen von der Abnutzung des Prägewerkzeug und sieht man hin und wieder bei einigen Herstellern, vorwiegend bei Stahl Schlössern. Mal mehr, mal weniger ausgeprägt.

    Habe immer Interesse an Koppelschlösser bis 45' - michel-pietsch@t-online.de
    "Was uns aushalten ließ, war die Kameradschaft, der Fahneneid und der Schriftzug auf dem Koppelschloss..."

  • Guten Morgen, vielen Dank für eure geschätzten Meinungen!

    Alle von mir gezeigten Gegenstände sind im Sinne des § 86, § 86 a StGB zu betrachten.

  • Ich denke auch, dass der Qualitätsmangel einem abgenutzten Prägewerkzeug geschuldet ist.

    Sicher haben sich die Hersteller ursprünglich viel Mühe gemacht. Anfangs wurden die Koppelschlösser zur Auslieferung noch einzeln in ein Seidenpapier gewickelt und in Pappkartons verpackt. Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass in der Schlussphase des Krieges, also wo es einfach an allem gemangelt hat, auch an Arbeitskräften, die fertiggestellten Koppelschlösser mit Kohlenschaufeln auf die LKW verladen wurden.