M95 Bajonett - Truppenstempel/Waffennummer

  • Hallo zusammen,


    Hat irgendjemand eine Idee was die zwei Stempel bedeuten könnten?


    Vielen Dank im Voraus!


    LG Michael

  • Hmm ehrlich gesagt bin ich bisschen überfragt. Der Stempel am Knauf mit dem Unterstrich ist eigentlich nach der alten Vorschrift gestempelt (wurde glaube ich in den 1870er Jahren geändert, genauer Datum kann ich dir demnächst nachschlagen wenn ich wieder zuhause bin) und sollte eigentlich nicht auf einem M95 zu finden sein?

    Spontan würde ich das mal als 2.Eskadron, Waffe Nummer 1662 interpretieren. ER wäre Eisenbahnregiment aber das passt nicht so wirklich. 1662 wäre aber vermutlich die Waffennummer im Regiment. Nachdem das M95 für den Stutzen ja auch für die Kavallerie vorgesehen war könnte das schon hinkommen.

    Die Nummer auf der Parierstange könnte die Gewehrnummer sein wie beim M88? Habe ich auf einem M95 auch noch nicht gesehen. Verwundern tut es mich etwas, dass eine Einheitsstempelung da ist, außer E steht natürlich für Eisenbahnregiment. Dann macht aber die 2. keinen Sinn weil es da nur eines gab....


    Gruß Jakob

    Suche laufend österreichische Säbel mit Doppeladler-, Georgs-, oder Barbarakorb, Säbel mit Ausmusterungs-, Geschenk-, oder Damastklingen, schöne Mannschaftssäbel, Säbel der Landwehr-Gebirgstruppe, höhere Orden und Ehrenzeichen, Kopfbedeckungen und Uniformen der k.u.k. Monarchie

  • Guten Tag,


    E. = Ezred (Regiment) auf Ungarisch. Es gibt die Punze "2.E." auf verschiedene Ausrüstungen des 2. M.kir. Honvéd Gyalogezred (2. Kgl. ung. Infanterieregiment ). Vielleicht dieses Stempel wurde auch für Seitengewehre verwendet.


    MfSG

  • Soweit ich weiß wurde deutsch gestempelt. Gab einige wenige Ausnahmen wie der eigenen Truppenstempel HHR für die Honvéd-Husaren...

    Von Infanterieregimentern wäre mir das aber nicht bekannt.


    Gruß Jakob

    Suche laufend österreichische Säbel mit Doppeladler-, Georgs-, oder Barbarakorb, Säbel mit Ausmusterungs-, Geschenk-, oder Damastklingen, schöne Mannschaftssäbel, Säbel der Landwehr-Gebirgstruppe, höhere Orden und Ehrenzeichen, Kopfbedeckungen und Uniformen der k.u.k. Monarchie

  • Triad hat wohl recht ist ein ungarischer einheit stempel, sollte man gucken welche abnahme am klinge ist, ich persoenlich wuerde es schon als moeglich nach 1918 datieren.

    Alles gute, Andy

  • Koennte sich um ung.M95/31 Stutzen bajonett handeln fuer Unteroffiziere.

    Alles gute, Andy

  • Triad hat wohl recht ist ein ungarischer einheit stempel, sollte man gucken welche abnahme am klinge ist, ich persoenlich wuerde es schon als moeglich nach 1918 datieren.

    Du meinst also ein ungarisch gestempeltes Stück nach 1918? Vor 1918 wurden Bajonette ungarischer Einheiten ja nicht anders gestempelt als die aus der österreichischen Reichshälfte oder?

    Aber du könntest recht haben, das Stück besitzt auch keinen Abnahmestempel soweit ich sehe? Wie wurden ungarische Stücke nach 1918 abgenommen und unterscheidet sich der Stempel von jenem der Monarchie?

    Wäre es Stück der Honvéd müsste es ja als Abnahmestempel ja das ungarische Wappen aufweisen oder?


    Gruß Jakob

    Suche laufend österreichische Säbel mit Doppeladler-, Georgs-, oder Barbarakorb, Säbel mit Ausmusterungs-, Geschenk-, oder Damastklingen, schöne Mannschaftssäbel, Säbel der Landwehr-Gebirgstruppe, höhere Orden und Ehrenzeichen, Kopfbedeckungen und Uniformen der k.u.k. Monarchie

  • Ja da musste man die Detaile der ricasso haben, ob da war ein stempel oder nicht, normaler weisse Magyar Kir. post 1918 stempelte mit gleichem oder sehr nah aussehendem stempel wie am Honved Stuecken aus monarchie zeit. Es koennte schon auch ab 1916 geschehen sein das einige Stuecke schon mit ungarischen stempelung versehen wurden besonders in Rajon des Ungarns. ist anzunehmen das die Einheit stempelung schema von Monarchie zeit kommt, wurde aber nach 1918 mit linie zwischen teilen der stempelung benutzt.

    Alles gute, Andy

  • Soweit ich weiß wurde deutsch gestempelt. Gab einige wenige Ausnahmen wie der eigenen Truppenstempel HHR für die Honvéd-Husaren...

    ...

    Dieser Stempel ist auch auf dieser, interessanten, Seite zu finden:

    http://www.rainerregiment.at/j…article&id=420&Itemid=474

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Hallo. Diese vereinfachten Scheiden wurden auch für das M95 genommen. Alles gut. Grüße

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Interessantes Stück, schade dass der Scheidenlack nicht mehr erhalten ist.


    Gruß Jakob

    Suche laufend österreichische Säbel mit Doppeladler-, Georgs-, oder Barbarakorb, Säbel mit Ausmusterungs-, Geschenk-, oder Damastklingen, schöne Mannschaftssäbel, Säbel der Landwehr-Gebirgstruppe, höhere Orden und Ehrenzeichen, Kopfbedeckungen und Uniformen der k.u.k. Monarchie

  • Der Stueck ist sehrwahrscheinlich aus Ungarn nach 1918, dies wuerde das stempel am knauf bestaetigen, die scheide ist wohl V&N und von 1WK. wurde auch an normalen M95 mitgeliefert.

    Alles gute, Andy