Sg71 mit Ersatzscheide aus Metall ohne Hersteller und Abnahmen...

  • Ich habe dieses Stück aufgrund der fehlenden Abnahmen immer für ein Privatstück mit den Maßen eines Kammernstückes (Klinge: 46 cm / Gesamtlänge: 59cm / MRd: 17,3mm) gehalten. Allerdings ist die Metallscheide ehr untypisch für Privatstücke. An dieser wurde leider schon Rumgebastelt (Mundblech aus Plastik gebastelt.) Das Seitenwehr ist mit etwas Mühe auf mein Deko Gew.88 aufpflanzbar. Was denkt ihr dazu ?

  • Hallo,


    du hast ja schon alles soweit beschrieben.


    Das S71 ohne Abnahmen und sonstigen Stempel kann ein Privatstück sein.


    Die Scheide ist ein Ersatzmuster von 1915 aufwärts um die anfälligen bzw. bereits beschädigte Lederscheiden zu ersetzten. Leider ziemlich getragen und mit gebastelten Mundblech.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Mir würden dazu zwei Dinge einfallen: Zum Einen kenne ich bis dato keine Ersatzscheiden mit diesem Tragehaken, was aber nichts heißen muß.


    Zum Anderen gehe ich bei deinem Seitengewehr auch von einem Privatstück aus.


    Gruß J.K.

  • kenne ich bis dato keine Ersatzscheiden mit diesem Tragehaken

    Das ist auch so ein Punkt. In Christian Merys buch sind auch nur Scheiden mit kurzen Tragehaken abgebildet. Der Tragehaken weist allerdings starke Ähnlichkeiten zu Tragehaken die an Erbeuten Chassepots angebracht wurden.