Heeresadler am Ärmel getragen

  • Liebe Sammlergemeinde,


    Mich bewegt schon lange die Frage,warum trugen manche Waffen SS Soldaten einen Heeresadler an Mütze,Röcken oder Mänteln.

    Anbei ein Foto eines Bekannten von mir ,der bei der 13.SS.Geb. war und mir erzählt hat dass sie Heeresbergmützen ausgeteilt bekommen haben. Dann hätte ein Uscha. ein paar Hände voll Panzer TK und Heeresmützenadler aus Blech auf den Tisch gelegt mit der Aufforderung diese zu montieren.

    Ebenso ein PK Foto eines Geb.Jg. mit weisser Wendejacke und WH Ärmeladler.


    Ich könnte diesen Notstand eventuell verstehen bis man SS Adler bekommt,aber ich kenne einige Fotos wo Offiziere in privat geschneiderten Röcken und Mänteln die falschen Adler tragen.

    Gab es nicht auch hier klare Vorgaben ?

    Unter Bilder 1945 und Nachkrieg gibt es ein tolles Beispiel,aber ich möchte es nicht einkopieren. Waffen SS Offizier mit Heeresadler an Mantel und Schiffchen.

    Diskussion eröffnet.


    DEA

    Dateien

    Einmal editiert, zuletzt von DEA ()

  • ganz schlicht und einfach

    man hat genommen was da war,was gerade zur verfügung stand

    gruß kölsch

  • Naja,ich denke mal so...

    Gröfaz hat das gemacht als OB der Wehrmacht...

    Die SS-Leute wohl aus verschiedenen Gründen...

    Zum Einen vielleicht wirklich weil keine passenden Effekten da waren,aber die Mehrzahl denke ich aus Tradition...

    So eine kleine "Frechheit" von ehemaligen Heeresangehörigen?


    Gruß wolf

  • sicher gab es klare vorgaben

    aber ich gehe jetzt mal so weit,das der normale Soldat ,selbst Offiziere garnicht den unterschied zwischen SS WH Adler kannten,wenn das eben keinen aufgefallen ist ,wurde es weitergetragen.

    die andere variante für Fotos wurde eben mal schnell was vom Bruder oder schwager genommen ,eben den Heeresadler auf der SS Mütze oder das SS Schloß zur Heeresuniform

    gruß kölsch

  • Naja,zum Schluss ist das für uns nicht nachvollziehbar,wieso und warum...

    Und ist eigentlich auch egal,nur kurios...


    Gruß Wolf

  • Ein mir bekannter SS Soldat wurde im Raum Freiburg noch 45` eingesammelt als 17 Jähriger und kam nach einer hauruckausbildung in den Bayrischen Wald. Die Effekten hat er nach der Einkleidung in die Hand gedrückt bekommen, auch nur ein WH Adler, das hat er extra erwähnt. Die Jungs haben sich dann auf der Fahrt nach Bayern die Effekten selber hinten auf dem LKW angenäht. Scheinbar total lausig und krum. Letztendlich hatte er einen großen Vorteil als er gefangen genommen wurde und sich die schlecht angenähten Effekte ganz leicht abreissen konnte...

    KEINERLEI VERSAND ÜBER HERMES !
    SUCHE:
    Alles zum ARI 77
    Schirmmütze Offizier Ari

  • Naja,zum Schluss ist das für uns nicht nachvollziehbar,wieso und warum...

    Und ist eigentlich auch egal,nur kurios...


    Gruß Wolf

    eigendlich heute nicht egal für ein hardcoresammler der im Dreieck springt wenn er an seiner frisch gekauften SS Mütze ein Heeresadler sieht||||||dat muß ja passen^^

    gruß micha

  • Ich weiss nicht,so einfach können wir uns das jetzt nicht machen,dann hätte ja genausogut einer seinen LW Adler annähen können.


    Bei der scharfen trennung der Waffengattungen wäre das doch bestimmt nicht so durchgegangen. Ich kanns mir einfach nicht vorstellen.


    Tatsächlich Not und Provokation.


    DEA

  • Hallo,


    das hat mit Sicherheit sehr viel mit der Verfügbarkeit zu tun.

    Heereseffekten waren immer frei verkäuflich. Jeder Schneider, jede Kantine, jedes Effektengeschäft, jeder Einzelhändler der Tuche, Stoffe, Garne, Lederbedarf oder sonst irgendetwas in der Richtung im Programm hatte oder in der Nähe einer Kaserne angesiedelt war hatte Effekten im Verkaufsangebot oder konnte diese schnell besorgen. Darüber hinaus konnten diese auch en gros durch Privatpersonen bei den entsprechenden Herstellern bestellt werden (siehe z.B. Anzeigen im Uniformenmarkt etc.).

    SS-Effekten unterstanden dagegen immer den RZM Konzessionen. Diese waren nur in entsprechend legitimierten Fachgeschäften für parteiamtlichen Bedarf erhältlich, und durften nur unter bestimmten Bestimmungen an berechtigte Personen in Kleinstmengen abgegeben werden. Auch gab es keinen Verkauf vom Hersteller zum Endverbraucher.

    Soviel zur Möglichkeit der privaten Beschaffung. Die Truppenversorgung der SS war ebenfalls in weiten Teilen selbständig mit eigenen Herstellungsbetrieben, Bekleidungswerken, Depots für Effekten und Uniformteile etc.

    Dort wo eine entsprechende Anbindung vorhanden war und eine Truppenversorgung über den normalen Dienstweg möglich war hat das auch sehr lange funktioniert (mein Großvater wurde z.B. Ende 1944 voll-effektiert für die LAH eingekleidet, mit bereits ab Kammer vernähten Ärmelstreifen etc.), dort wo allerdings die Aufstellung oder Ausstattung von Truppen durch Heeres-Depots vollzogen wurde gab es einfach keine entsprechenden SS-Effekten. Dazu kam die in den letzten beiden Kriegsjahren sprunghaft ansteigende Personalstärke der Waffen-SS.

    Zusammenfassend lässt sich wohl sagen dass die Depots der SS-Bekleidungswerke die einzigen Stellen waren wo ausreichend Effekten zur Verfügung standen. In allen anderen nachgeordneten Bereichen waren diese immer rar.

    Zu guter Letzt kommt dann noch die Tatsache dazu dass der genauen Form oder Ausführung des Adlers oder des Bekleidungsstücks in vielen Bereichen nicht annähernd die Bedeutung beigemessen wurde wie dies heute der Sammler macht. Ich kannte einen Angehörigen der Marine der auf Bildern immer ein seltsames Schiffchen trug. Darauf angesprochen erzählte er, dass er beim Landgang seine Bordmütze verloren (wohl eher versoffen) hatte. Ohne Mütze kam er aber nicht am Wachhabenden zurück an Bord, also gings zurück in die Kneipe wo er sich von einem DAF Mann eine ähnliche Kopfbedeckung "geliehen" hat. Mit dieser Mütze hat er die restlichen zwei Kriegsjahre durchlebt, und keinen hat es gestört, Hauptsache war er hatte ein dunkles Schiffchen auf. Auch wenn diese Geschichte keinen direkten SS Bezug hat zeigt es doch die grundlegende Denkweise und den Umgang mit den vorhandenen Ressourcen.


    Besten Gruß,
    Andreas

    Ich bin immer auf der Suche nach Einzelschulterklappen und -stücken
    - der Bayerischen Armee
    - der Reichswehr/Reichsmarine
    - aller drei Wehrmachtsteile (Heer/Luftwaffe/Kriegsmarine)
    Sowie Tätigkeits- /Sonderabzeichen und sonstigen Effekten obiger Armeen/Teilstreitkräfte.


    Und vielleicht hat ja noch jemand interessante Überschübe (auch gerne Einzelstücke) für Schulterklappen!

  • Guten Morgen mein lieber Andreas,


    das ist doch mal eine fundierte und logisch nachvollziehbare Antwort von Dir. So etwas erwarte ich von einem Fachforum als Antwort.

    Sehr gut erklärt. Das erklärt auch die meisten Bilder auf denen das zu sehen ist ( Offiziere mit Selbsteinkleideruniformen vom Schneider ,der wohl die SS Adler nicht im Lager hatte ).


    Danke Dir

    DEA:)