Coronavirus Panikmache oder nicht

  • Habe heute im Radio gehört, Masken sind absolut Müll. Gibt's wohl sogar Bestimmungen wenn man auf Arbeit Masken tragen muss steht dem Träger nach jeder Stunde Maske tragen 20 Min. Pause zu. ( Freut bestimmt jeden Arbeitgeber ;)) Außerdem wohl sogar schädlich für die Lunge weil man ständig seine eigene und damit feuchte Luft ständig selbst einatmet.

    Nennt sich "Maskenpause" ,das gehört aber zum Arbeitschutz und das gilt wenn du dauerhaft in schädlicher Atmosphäre arbeitest,,,,das Tragen eines Mundschutzes als Kontaktschutz ist doch was völlig anderes...welcher Radiosender verbreitet so nen Mumpitz?

    _______________________________________________
    Suche -Dokus auf DVD
    -leere Zigarettenschachteln vor 1980
    -Brauereiartikel(Deckel,Gläser,Etiketten etc.)aus
    dem Bereich Württemberg

  • Hallo nein habe einen großen Garten mit einigen Obstbäumen (17 ) Natur ist mein Hobby .

    Sehr vernünftiges Hobby,welches ich mit dir teile ,die letzten Jahre habe ich meine Garten ein wenig schleifen lassen,hat sich jetzt radikal geändert ,ich froh das ich ihn habe

  • Sehr vernünftiges Hobby,welches ich mit dir teile ,die letzten Jahre habe ich meine Garten ein wenig schleifen lassen,hat sich jetzt radikal geändert ,ich froh das ich ihn habe

    eigene scholle ist gold wert ;-)

    grüße udo ;-)

  • Ehhh das Bild mit dem Maskenträger gibt es tausendfach im Internet , wie kann es dann vor Dir sein ?.


    https://www.google.de/search?h…BQgHEIUB&biw=1920&bih=916


    ps. krass wie Bilder benutzt werden , praktisch jede (?) Zeitung hat es schon eingesetzt .

    Schipp Schipp Hurra !.

  • klar daß die FFP3er schlecht geredet werden, wenn sie nicht mehr zu haben sind. Und von wegen wechseln: Es gibt keine wirklich wissenschaftlichen (doppelblind, randomisiert etc.) Untersuchungen darüber, nach wie langer Zeit die Maske für Corona-Viren undicht wird. Das sind alles Vermutungen, die wohlmöglich in BG-Empfehlungen gemündet sind und jetzt auf einmal wie die Wahrheit da stehen.
    Bei den Handschuhe sieht es etwas anders aus, aber da ist bei normalen Untersuchunghandschuhen eine Standzeit von 30 minuten sicher gewährleistet, da manche med. Untersuchungen ja auch so lange dauern. OP-Handschuhe sind etwas dicker und halten mehrere Stunden dicht.
    Wer es angenehmer haben möchte, zieht schlicht ein Paar gummierte Handwerker-Handschuhe an, die es im Baumarkt gibt. Die sind so dick, daß da an den Handflächen (und nur um die geht es) kein Keim in absehbarer Zeit durchdiffundiert. Vor dem Auto oder der Haustür mit Flächendesinfektionsmittel einsprühen und fertig.
    Schutzanzug und Schutz-Füßlinge? Das Ding heißt Corona, nicht Ebola, aber Gummistiefel gibt es ja heutzutage in vielen chicken Variationen.

    Was WIRKLICH wichtig ist: Weg mit den Pfoten aus dem Gesicht!!


    viel Glück:thumbup:


    Andreas

  • Wir haben die normalen Einmalhandschuhe selbst getestet - nach 3 min sind nicht mehr dicht...


    Ich habe mit dem Text sagen wollen, dass die Leute verarscht werden - sich sicher fühlen und sicher zu sein sind zwei versch. Dinge.


    Wenn man was macht dann richtig und die Leute sollten auch ordentlich unterrichtet werden, was, wie lange, wie oft usw.


    Ich hab auch keinen Bock die Drecksmasken/Handschuhe usw. auch noch privat anzuziehen, habe das beruflich schon oft genug stundenlang machen müssen...


    Wie oft haben wir Leute mit den abgefucktesten & ansteckensten Krankheiten gefahren, ohne es zu wissen - nie ist was passiert und das auf engstem Raum. Glück gehabt - mag sein, aber ich halte die Weitergabe in Supermärkten welche gelüftet werden für unwahrscheinlich. Möglich ja, aber ebenso kann man sich das Zeug überall anders auch holen. Meine Meinung.

  • kann mann die Masken eigentlich reinigen bzw. Virenfrei machen? zb .anfeuchten und Microwelle,oder Ultraschallbad über 60 Grad ? gibt es da möglichkeiten ?im Prinzip sind das ja alles Einwegmasken,einer längere Verwendung wäre nicht schlecht

  • kann mann die Masken eigentlich reinigen bzw. Virenfrei machen? zb .anfeuchten und Microwelle,oder Ultraschallbad über 60 Grad ? gibt es da möglichkeiten ?im Prinzip sind das ja alles Einwegmasken,einer längere Verwendung wäre nicht schlecht

    lies mal das.....https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schramberg-aerzte-empfehlen-kuenftig-einen-mundschutz.7354ac16-4e25-427a-a3fe-245aae92b795.html

    _______________________________________________
    Suche -Dokus auf DVD
    -leere Zigarettenschachteln vor 1980
    -Brauereiartikel(Deckel,Gläser,Etiketten etc.)aus
    dem Bereich Württemberg

  • 1 Minute in die Mikrowelle bei 900 w oder 80 Grad Backofen 20 minuten sollte genügen. Das sind aber nicht validierte Verfahren, aber die Zeit im Moment ist ja auch nicht validiert. Ich prüh das Ding immer nach dem Gebrauch mit Flächendesinfektionsmittel ein und lass das auslüften. Es SOLLTE dann gut sein, aber 100 proentige Sicherheit gibt´s nicht.

    Im Moment geht´s nur darum mit sinnvollem Materialeinsatz über die Runden zu kommen und das Risko möglichst gering zu halten.
    EINMAL die Woche einkaufen gehen und NICHT morgens um halb 10. Morgens ne ordentliche Portion Vitamin D und C.

  • Wer hätte das gedacht?


    Für die Angsterzählung zeichnen vor allem die Medien verantwortlich, die den Vormarsch des Virus wie den Einmarsch der Roten Armee behandeln. Eine Auswertung der Schweizer Analysefirma Media Tenor kommt zu dem Ergebnis, dass ARD und ZDF dem Coronavirus in ihren wichtigsten Nachrichtensendungen – Tagesschau, Tagesthemen, Heute und Heute Journal – bereits in den ersten Wochen der Pandemie mehr Sendezeit einräumten als der gesamten Berichterstattung über die Vogelgrippe, Ebola und die Terroranschlägen von 9/11. Media-Tenor-Gründer Roland Schatz: „Hier sind erkennbar die Proportionen verrutscht.“

    Quelle: © 2018 Gabor Steingart - All rights reserved


    Es sind imho nicht nur die Proportionen verrutscht, die so genannten Öffentlich Rechtlichen sind nur noch Hofberichterstatter. Ausnahme, der Deutschlandfunk.

  • Nunja,noch trage ich keine Maske,da aber Masken ja Mangelware sind,hatte ich mir ja mal gedanken über eine evtl. reinigung gemacht.Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie rein aus Papier oder auch Kunstfaser hergestellt sind,?keine Ahnung ! sie werden ja mit irgendeinem Bindemittel verformt bzw gepresst,wenn aus einer FFP3 nach der Behandlung nur ein Baumwolllapen wird bzw. die Filterwirkung so nachläßt,kann man sich das natürlich sparen.

  • Mal so allgemein zu diesen Masken.


    Die Masken wurden entwickelt für den gewerblichen Bereich wobei der Einsatz einigen Vorschriften wie der DGUV 112-190, der Betriebssicherheitverordnung usw. unterliegt. Hierbei spielt vorallen Dingen der AGW-Wert ( früher MAK-Wert) eine Rolle, der eine zulässige Konzentration innerhalb einer Achtstundenschicht beschreibt.

    Ausgehend von diesen Werten wird eine Sicherheitsanalyse erstellt der in der Regel eine Betreibsanweisung folgt. Das heist man hat meßbare Werte, die hat man jedoch im Fall Corona nicht. Dementsprechend werden Fragen wie z.B. wie lange kann ich die tragen, kann ich die waschen etc. schwer zu Beantworten sein. Schaden kann es aber nicht sie zu tragen, sie schützt gegen Feinstäube, feste und flüssige Partikel und kann laut Dräger in den Bereichen Reinigung und Entsorgung im med. Bereich mit Viren und Bakterien eingesetzt werden.

    Die Klasse 3 hat hier die höchste Filterwirkung, aber auch die ist irgendwann durch.

    Ich empfehle eine Dräger Vollmaske FPS 7000 mit ABEK-P3 Filter oder eine Auer 3S mit gleichem Filter.


    Noch besser ein Umluftunabhängiges Atemschutzgerät PSS 7000 oder auch Auer oder ein Langzeitatmer, wer sich richtig schützen möchte der kann auch gerne im CSA zu REWE gehen

  • Wie oft denn noch?Man braucht keine FFB2/3 Maske,es tut ein einfacher Schutz,Schal,Selbstgenähtes etc.

    um Tröpfchen zu verhindern.Wenn jeder eine aufhat kann sich keiner mehr bespucken!Das ist das Ziel dabei.


    ....so handhaben das die Österreicher,Stadt Jena und so empfehlen das jetzt auch Ärzte

    (siehe obigen Link) und Virologen(Kekule,Drosten)

    _______________________________________________
    Suche -Dokus auf DVD
    -leere Zigarettenschachteln vor 1980
    -Brauereiartikel(Deckel,Gläser,Etiketten etc.)aus
    dem Bereich Württemberg

  • Wie oft denn noch?Man braucht keine FFB2/3 Maske,es tut ein einfacher Schutz,Schal,Selbstgenähtes etc.

    um Tröpfchen zu verhindern.Wenn jeder eine aufhat kann sich keiner mehr bespucken!Das ist das Ziel dabei.


    ....so handhaben das die Österreicher,Stadt Jena und so empfehlen das jetzt auch Ärzte

    (siehe obigen Link) und Virologen(Kekule,Drosten)

    Der Beitrag sollte eigentlich nur Deine Aussage bestätigen.

  • Der Beitrag sollte eigentlich nur Deine Aussage bestätigen.

    Mein Beitrag galt auch "Fake"...war aber auch nicht böse gemeint,den Schuld haben die Herren Politiker mit ihrem dauernden FFB2/3 Masken-Gelabber ...


    Schau mal,zwecks besagter Berufsmasken :::

    ""Nach unserem jetzigen Wissensstand kann derzeit kein einheitliches Verfahren zur Dekontamination von partikelfiltrierenden Halbmasken und Partikelfiltern uneingeschränkt für alle sich auf dem Markt befindlichen Masken und Filter empfohlen werden."""

    https://www.dguv.de/fb-psa/sac…-zum-sachgebiet/index.jsp

    _______________________________________________
    Suche -Dokus auf DVD
    -leere Zigarettenschachteln vor 1980
    -Brauereiartikel(Deckel,Gläser,Etiketten etc.)aus
    dem Bereich Württemberg

  • Also wenn selbst die Tagesschau zugibt, dass bei den Corona-Toten nicht zwischen an Corona oder mit Corona verstorbenen unterschieden wird, dann kann das doch nur bedeuten, dass man an einer genauen Kenntnislage gar nicht interessiert ist.


    Und wenn nicht mal ins Verhältnis gesetzt wird zwischen der Anzahl der Infizierten und der Anzahl der Getesteten, was den prozentualen Anteil der Verstorbenen reduzieren würde, dann kann man sich doch nur noch wundern.

  • Also wenn selbst die Tagesschau zugibt, dass bei den Corona-Toten nicht zwischen an Corona oder mit Corona verstorbenen unterschieden wird, dann kann das doch nur bedeuten, dass man an einer genauen Kenntnislage gar nicht interessiert ist.


    Und wenn nicht mal ins Verhältnis gesetzt wird zwischen der Anzahl der Infizierten und der Anzahl der Getesteten, was den prozentualen Anteil der Verstorbenen reduzieren würde, dann kann man sich doch nur noch wundern.

    Einfach nur noch Wahnsinn! Am besten an der ganzen Sache ist das Toilettenpapier, ich könnte mich darüber immer wieder amüsieren.