Sammelt ihr noch oder hortet ihr schon?

  • Die beginnende Sucht mit dem "Habenmüssen" hatte ich vor Jahren z.B. beim Thema Fotos. Der Platz war nie das Problem, die Preise wurden immer irrsinniger und immer mehr "Sammler" und "Historiker" sprangen auf den Zug auf. Man hat gesucht, gekauft, ersteigert, das Geld und der vernünftige Menschenverstand wurde der Jagd untergeordnet! Und wenn ich etwas hatte, mußte sofort das nächste her, nach den Kauf war vor dem Kauf. Das ist zum Glück vorbei, ich habe dann damals mehrere Jahre Pause gemacht und andere Prioritäten im Leben gesetzt, die mitunter auch ausarteten aber gut...

    Natürlich war ich nie ganz von der Sammelleidenschaft "geheilt" und das ist auch gut so. Ich habe es halt ruhen lassen, mich von einem Teil getrennt und alles etwas neu strukturiert, Interessen wandeln sich bekanntlich...


    Ich habe die Beobachtung gemacht, daß immer mehr Hobbyfreunde mit persönlichem Bezug sammeln, sei es die Geschichte der Väter/Großväter, des Heimatortes, ein bestimmtes Thema o.ä., so auch ich selber. Dieses persönliche Sammeln macht mir heute mehr Spaß, auch wenn man nicht so häufig etwas Neues bekommt. Dafür freut man sich umso mehr drüber, wenn dann doch der nächste Neuzugang ansteht. Man wird so ganz nebenbei vielleicht auch offener für anderes, bedient zwanglos den einen oder anderen "Nebenkriegsschauplatz" und ist an keinen "Komplettierungszwang" gebunden. Wenn jetzt allerdings mehrere genau DAS suchen, wird es natürlich wieder teurer - irgendwas ist ja immer :D

    Es eröffnet aber auch immer neue Möglichkeiten des Austausches. Klar, das gilt auch für andere Sammelgebiete und Variantensammler, Vieles überschneidet sich fließend.


    Für mich als hauptsächlich Papiersammler gibt es nebenher den sogenannten "bunten Ordner", da kommt alles rein, was gefällt und wo man beim Durchblättern immer wieder Spaß dran hat. Grob sortiert können die Themen schon mal etwas wilder durch die verschiedensten Bereiche und Epochen springen :) Aber es macht Freude!


    Kann man es überhaupt Sammeln nennen, wenn man nicht gezielt sucht sondern hier und da mitnimmt, was einem gefällt? Ich denke ja, und wenn man sich mit seinen Sachen regelmäßig beschäftigt, dann artet es auch nicht im Horten aus weil jedes Stück sein Gesicht und seine Geschichte behält oder wieder erlangt! Außerdem bleibt ja immer noch das strukturierte und akribisch gepflegte Hauptsammelgebiet.

  • Ja das mit der Sucht ist mir durchaus bekannt.

    Bei mir waren es zuerst Waffen(deko).

    Das Ausmaß wurde mir erst bei einer Hausdurchsuchung klar,als selbst 8 Beamte mehrere Stunden für die Beschlagnahmung brauchten und die Staatsanwaltschaft 4 Jahre für die Begutachtung.

    Als ich dann nach 4 Jahren 90% der Sachen zurück bekommen habe,hatte ich schon keinen Platz mehr sie unterzubringen...

    Ich habe erkannt das es ein Suchtverhalten ist und eine verträgliche Suchtverlagerung durchgeführt.

    Einzelne schöne Orden ab und an für die Vitrine, und für die tägliche Sucht EKs,KVKs usw nach Herstellern.

    Die passen schön sortiert im Koffer in den Tresor und bilden eine Wertanlage für kleines Geld.

    Wenn gerade ein Orden "in" ist und die Preise explodieren wie beim EK2 1939 oder Parteiabzeichen momentan,dann weiche ich auf einen anderen aus wie KVK usw.

    So wird die Sucht befriedigt,aber Geldbeutel und Lagerkapazität nicht unnötig beansprucht.

    SUCHE EK 2 1939 MIT PUNZE FOLGENDER HERSTELLER:
    2,8,12,21,22,26,28,35,53,57,128,140
    L/10, L/12, L/14, L/15, L/18, L/19, L/22, L/23, L/24, L/26, L/50, L/51, L/56, L/57, L/58, L/59, L/60, L/64
    Auch 57er Versionen und sonstige Nachkriegsfertigungen.

  • Spezielle Sachen sammeln! macht auch mehr Spaß . Es dauert oft Jahre bis wieder was auftaucht, aber man hat ein Ziel vor Augen.

    Hallo Flakregiment,


    ...so sehe ich es auch, daher ist mein Sammelgebiet nur noch PrRAO & PrkrO,

    und davon kann man sehr schlecht was horten.

    1. Bei hochwertigen Klassen wird es finanziell sehr teuer.

    2. Man bekommt davon nur selten was, weil es davon nicht viel auf dem Sammlermarkt gibt.

    3. Um so größer ist die Freude, wenn man mal was für sein Sammelgebiet bekommt.


    Gruss Preussensammler

    :kapMein Hauptsammelgebiet: PREUSSISCHE KRONENORDEN & ROTE ADLERORDEN (1870 - 1918)
    [SIGPIC][/SIGPIC]

    Einmal editiert, zuletzt von Preussensammler ()

  • dragoner08 Danke für Deine umgeschminkte Ausführungen. Wenn man tief in sich hineinhört kann ich bei mir selbst auch Parallelen entdecken ( wenn auch in anderem Preissegment :- )


    Nicht unbeachtet sollte man auch die Art und Weise der Sammlung lassen.Orden oder Papier nehmen halt z.B nicht so viel Platz weg wie andere Sachen.

    Ich selbst sammle hauptsächlich Ausrüstung.

    Wenn es danach geht dann horte ich definitiv. Ich besitze zum Beispiel ca. 50+ Tornister,mehrere Umzugskisten voll mit Kochgeschirren, Feldflaschen, Rucksäcken ,Brotbeutel ect. Die genaue Anzahl könnte ich derzeit gar nicht sagen, da aus Platzgründen 90% meiner Sammlung eingelagert ist. Seit Jahren spekuliere ich auf ein Sammlerzimmer vielleicht wenn die Kinder aus dem Haus sind oder ich doch noch umziehe.Bis dahin erwerbe ich interessante Stücke trotzdem , auch wenn ich derzeit keine Möglichkeit zur aufwändigen Präsentation habe. Gerade Exoten oder auch Stücke im Bestzustand werden ja immer seltener angeboten.

    So im groben weiß ich schon was da in den Kisten schlummert. Allerdings fällt es als Ausrüstungs und Variantensammler eh schwer etwas doppelt zu bekommen, denn es gibt unzählige Varianten der Stücke.


    Trotzdem kann ich den Suchtfaktor nicht verneinen. Wenn man einmal Sammler ist, fällt es schwer davon zu lassen.


    Beste Grüße

    KEINERLEI VERSAND ÜBER HERMES !
    SUCHE:
    Alles zum ARI 77
    Schirmmütze Offizier Ari

  • Ich habe ja erst vor 5 Jahren mit den Sammeln angefangenen.Angefangen hat es bei mir mit einen US Helm Klone gekauft auf den Markt in Barcelona (natürlich als echt Amerikanisch verkauft :D) Da sah das ganze noch so aus.20160222_213949.jpg Mittlerweile bin ich fast komplett auf Bajonette umgestiegen. Ich habe grade mal nachgezählt insgesamt habe ich 83 Stück die ich in drei Vitrinen aufbewahre. Und natürlich stimmt das ganze auch nicht mehr mit meiner World-Datei überein die ich mal zur Katalogisierung angelegt habe die ist bei 63 Stück (müsste ich wieder etwas arbeit reinstecken). Momentan ist es noch so das ich zu jeden Stück etwas erzählen kann und das es vier bis fünf Spezielle Stücke gibt nach denen ich ausschau halte. Trotzdem sind 83 Stück innerhalb der letzten 3 Jahre doch ordentlich. Im Schnitt sind das 2 1/2 pro Monat. Inzwischen überlege ich mir auch schon ob ich mir Nummermarken kaufen sollte um den Überblick zu halten. Aber mit einigen Sammlerkollegen halte ich Kontakt und tausche auch untereinander Stücke die besser in die jeweiligen Sammlungen passen.

  • Sammelt ihr noch oder hortet ihr schon?


    Wenn man sich die Verkaufszahlen der letzten Tage anschaut, scheint das horten oder vielleicht auch sammeln bei manchen hier ein bisschen vorbei zu sein. Hängt vielleicht ein bisschen mit Corona zusammen ;).

    Viele schreiben ja immer , habe meine Sachen nie als Wertanlage gesehen, sondern wirklich reines Hobby. Ich würde dann meine Sachen behalten, auch in der " Krise ".

    Vielleicht stellen aber auch manche gerade Ihre Sammlungen um ;)

    Alles nimmt ein gutes Ende für den , der warten kann.

    - Leo Tolstoi -

  • Hallo zusammen.


    Thematik bzw Spezialisierung war bei meinem Eintauchen in die Militaria-Welt immer das Ziel - auch dem Budget geschuldet.

    Vom Marinekorps Flandern über 1.WK Preußen, bin ich nach den Wast-Nachforschungen zu meinem Opa schließlich endgültig bei der WH Gebirgstruppe an der Eismeerfront gelandet.

    Da freut man sich schon über ein Standard-Portrait mit der gewissen Regimentsnummer.


    MfG Christian

    SUCHE:
    Gebirgs-Artillerie-Regimenter 111, 112

    Gebirgs-Jäger-Regimenter 136, 137, 138, 139


  • Ich hatte mir früher Sachen gekauft die mir gefielen und günstig waren. Der Reiz lag auch in der Jagd. Die letzten Jahre halte ich mich mehr zurück. Bei mir herrscht Platzmangel, und da ich arbeitszeittechnisch bis jetzt null vom Virus merke komme ich auch nicht dazu auszumisten was ich nicht (mehr) brauche.

    Nehme an diese Zeit nutzen manche, vom prophezeiten verschleudern der Sammlungen merke ich absolut noch nichts.

    Etwas langweilig stelle ich es mir fast vor wenn man über viel Kapital verfügt und einfach alles kaufen kann.

    Bei mir dauert es mit dem Antworten meistens etwas länger, sorry!!!

  • Hallo

    Sammeln bedeutet für mich , sich mit einem , oder auch mehreren Gebieten , zu beschäftigen. Das bedeutet Wissen aneignen, Fachliteratur zu beschaffen, Internet- Recherche, usw. ....Man sollte sich in seinem Sammelgebiet schon auskennen.

    Suche nach seltenen Stücken und nicht diese tausendfache Massenware. Man sollte sich frühzeitig entscheiden, WAS man sammeln möchte , welches Gebiet, welches Land , Zeitraum usw. ...

    Leider ist es bei vielen so , das ALLES ohne Sinn , Verstand und Ahnung zusammengekauft wird , was aus einer bestimmten Periode stammt . Auffällig der Bereich 3. Reich . Was hier teilweise als " Beute " im Flohmarkt- Bereich vorgestellt wird , ist erschreckend. Alles was irgendwo ein Hakenkreuz trägt , egal was , wird gekauft . Selbst kaputtes , verrottetes oder gefälschtes Zeug . Alles aus dieser Zeit wird als Sammelwürdig angesehen . Die meisten haben dann noch nicht mal eine entfernte Ahnung was sie da haben . Dann kommen die Fragen , was habe ich da , was ist es Wert , ist es Original.....?

    DAS hat nichts mit sammeln zu tun , so etwas ist " horten " . Diese Leute würde ich nicht als Sammler bezeichnen , sondern eher als Militaria - Messis !

    Ich habe selber mehrere Sammelgebiete . Dieses hinterherhecheln nach immer neuen Stücken , hatte ich nie . Ich bin auch teilweise sehr anspruchsvoll was den Zustand der Stücke betrifft . Und ich kann warten . So tausche ich öfter mal Stücke aus , wenn ich das gleiche in besserem Zustand bekomme . Auch habe ich nichts in Kisten oder Schränken verstaut . Meine Stücke befinden sich alle in Vitrinen , denn ich möchte meine Sammlung sehen ! Mir war immer wichtig , Qualität statt Quantität !

    Und man sollte immer bedenken , es gibt noch andere Dinge auf der Welt als sammeln. Das sollte immer nur ein Hobby sein und kein Lebensinhalt.

    Gruß

    OAS1

    Si vis pacem para bellum

  • Anderen etwas zu gönnen ist mindestens genauso schön, wie selbst zu besitzen. Nur dahin zu kommen, kann ein langer Weg sein.



    Gruß Dragoner08

    In diesem Sinne nochmal Danke an das stück was du mir gelassen hast, jaa ich habs dan nach dir gekauft, verstehe es immernoch nicht warum du es nicht gekauft hast, aber egal.
    Ich denke wir wissen schon um was es geht.

    Ja ich muss zwar sagen ein wenig die jagd nach neuem und kaufsucht ist schon vorhanden, das schöne finde ich selbst mehr auf der jagd zu sein, manchmal gibt es phasen wo man mehr findet manchmal wo kaum was kommt.
    Der vorteil bei mir ist aber halt mein beruf das ich mit dem "Zeug" handle und mein geld verdiene, bei mir läuft ja schon einiges durch und ich bekomme ja schon einiges wo auch wieder geht, veiel schöne sachen, es ist auch gut das sie dann nach einiger zeit wieder gehen, das eine schnell das andere liegt dan etwas.

    Persönlich sammel ich zwar auch noch, aber durch die arbeit habe ich jetzt keinen zwang etwas unbedingt habe zu müssen, wenn mir halt etwas was ich suche über den weg läuft udn der zustand und preis für mich persönlich im einklang ist dan kaufe ich es halt und freue mich, wobei ich auch schon sachen gekauft habe für mich persönlich die so teuer waren das ich gedacht hatte wenn ich es mal wieder verkaufen will habe ich probleme den einsatz wieder zu bekommen, aber es waren einfach stücke die so einfach nicht zu bekommen sind, bei einem wurde mir im nachinein soga freiwillig ohne das derjenige auch nur wusste was ich bezahlt habe das doppelte geboten ...... ich hätte es nicht für möglich gehalten.

    Was ich privat besitze weis ich, das ist nicht viel, aber mann kan auch mit wenig glücklich sein, lieber ein paar wenige schöne dinge, als sinnlos massen anhorten, hat den vorteil das man da zumindest nicht so viel platz benötigt.


    Was ich geschäftlich besitze habe ich nicht im kopf, dazu müsste ich auch in den unterlagen nachsehen, es ist hier einfach das problem das ziemlich viel reinkommt aber auch genau soviel wieder geht, ich kann einfach nicht behalten was jetzt da ist und was gegangen ist.

  • Etwas langweilig stelle ich es mir fast vor wenn man über viel Kapital verfügt und einfach alles kaufen kann.

    Das würde ich so nicht sagen und ganz davon abhängig machen WIEVIEL Kapital vorhanden ist.


    Wenn du mehrere Millionen zur Verfügung bzw. zum einkaufen hast, dann dürfte das sammeln auf eine ganz neue Ebene gehoben werden.

    Man muss dann nur wissen, was man will und wie man es macht ... ;-)


    Damit meine ich natürlich nicht, mir 1000 EK's oder 500 Stahlhelme zuzulegen, sondern gezielt ein schönes Museum aufbauen!

    Wenn Geld absolut keine Rolle spielt, dann baust du dir erst mal für 2-3 Millionen ein schönes Gebäude, nicht zu groß aber auch nicht zu klein, das den neusten sicherheitstechnischen Maßstäben entspricht, so wie das z.B. manche Oldtimersammler ja auch für ihre Autos machen.

    Damit wäre das Platzproblem dann schon mal aus der Welt ...


    Dieses Gebäude richtest du dir dann mit schönen Vitrinen ein, in allen Formen und Größen, die natürlich dem neuesten Museumsstandard entsprechen (staubdicht, erdbebensicher, Klimaüberwacht wegen Luftfeuchtigkeit, UV-Glas, diebstahlsicher, etc.)

    Das hat natürlich seinen Preis, aber wir haben es ja ... ^^^^

    Somit ist dann auch die sachgerechte Lagerung kein Problem mehr ...


    Und dann geht's los ...

    Ich würde anfangen zu kaufen und zu bestellen, was mir gefällt und was ich für ein Museum für absolut nötig halte.

    Aber alles natürlich mit Sinn und Verstand und nicht einfach blind drauf los ...

    Und vor allem nur ausgesuchte Stücke mit entsprechender Qualität und original.

    Aber dann auch Bereiche, die ich zur Zeit nicht sammel und die bisher leider unbeachtet geblieben sind, wie z.B. Luftwaffe, Kriegsmarine, HJ, Partei, usw.

    Das könnte durchaus sehr spannend werden, sich mal mit Sammelgebieten zu beschäftigen, die man bisher nicht auf dem Zettel hatte.

    Alleine schon den Bereich "Waffen-SS" finde ich sehr interessant, habe diesen aber bisher sammeltechnisch noch nicht mal gestreift, da die dort aufgerufenen Preise nicht unbedingt in Einklang mit meinem Konto stehen.

    Aber wenn Geld plötzlich keine Rolle mehr spielt, dann würde ich alleine schon in diesem Sammelgebiet so einiges nachholen.


    Weiterhin könnte man dann auch in Sammelgebiete vorstoßen, die für die meisten von uns momentan wohl unerreichbar sind.

    Oder wer von euch sammelt hier Wehrmacht-Fahrzeuge???

    Also ich leider nicht ... X/

    Aber so einen VW-Schwimmwagen, direkt neben dem Kübel und flankiert von einem Kettenkrad hat schon was.

    Vielleicht hat ja sogar irgendwer noch einen "Tiger" oder "Panther" über, den er nicht mehr benötigt! ^^:thumbup:


    Ok, jetzt fange ich an zu spinnen, aber ich denke, ihr wisst was ich meine ...


    Auch wenn man Millionen zur Verfügung hat, dann kann man trotzdem noch SAMMELN anstatt zu horten.

    Man muss nur mit Sinn und Verstand an die Sache rangehen ...

    Und das gilt für alle ... vom Jungsammler bis zum Millionär.

    Das Kapital ist in meinen Augen nämlich nicht der entscheidende Punkt, sondern das Interesse am Thema.

    __________________


    "In der Mitte die Straße, außen der Schnee und um uns herum die Rote Armee."
    (Ostmedaille)


  • Hier noch ein Link zu einem Museum, wo ein Sammler genau diesen Traum hat Wirklichkeit werden lassen.

    Er hat aus seiner Sammlung ein Museum gemacht ...

    Und ganz nebenbei ist das eins der besten Museen, die ich bisher sehen durfte. ;-)


    https://www.baugnez44.be/de/museum.htm

    __________________


    "In der Mitte die Straße, außen der Schnee und um uns herum die Rote Armee."
    (Ostmedaille)


    Einmal editiert, zuletzt von jackd1210 ()

  • Also bei mir persönlich ist auch alles in mehreren Vitrinen aufgeteilt. Ich denke ich kann es als Sammeln statt als horten bezeichnen. Für mich persönlich ist es mehr wie ein Stück Metall und oder ein einfacher Orden. Mich interessiert die Geschichte dahinter, also sprich wofür wurde es verliehen welche Bedingungen müssen erfüllt sein. Wenn ich zu gewissen Stücken auch noch den Träger ermitteln kann ist es natürlich noch besser. Da mir seitens der Familie ein eigener Raum für mein Hobby zugestanden wird nehme ich mir auch manchmal die Zeit und setzte mich in Ruhe mit einer Tasse Kaffee hin und schaue mir die Stücke an. Nehme sie aus der Vitrine und entdecke neue faszinierende Feinheiten und Eigenheiten der Abzeichen je nach Hersteller.


    Mir wäre es nichts jegliche Orden zu kaufen und sie in einem Schließfach oder Kiste "verrotten" zu lassen. Nur damit ich sagen kann ich hab sie. In dem Sinne beste Sammlergrüße Paule

  • In meiner hochphase hatte ich auch so viel Zeug.


    Ich habe mich jetzt von dem Getrennt was im wohnraum verteilt stand, beim Umzug habe ich gemerkt das ich etliche kisten mit militaria noch im Keller habe wobei ich bei der hälfte davon ausgegangen war dieses schon verkauft / verschenkt zu haben. Jetzt ziehe ich in ein haus und hoffe in dem Zuge den Rest noch los zu werden und nur mein eines Vitrinenfach ist jetzt für ausgewählte sammlerstücke reserviert. Nimmt einem auch einiges an last von den schultern wenn man sich "befreit".

    Danke, Kloppe

  • Daniel das habe ich gerne gemacht :thumbup:


    Nun, ich hatte das sogar manchmal, dass ich auf einer Messe oder einem Markt war und nichts gefunden habe. Dann habe ich sogar schlechte Laune bekommen und angefangen, irgendwas zu kaufen, was gar nicht zu meinem Sammelgebiet zählte. Nur damit ich mit irgendwas nach Hause fahren konnte. Was für ein Schwachsinn aber so war es halt manchmal.


    Ich war auch nicht mit einer besonders ausgeprägten Geduld ausgestattet. Bei mir musste immer alles sofort her. Ich bin um die halbe Welt gejettet, nur um irgendeinem blöden Dolch hinterher zu hechten. Auch völliger Quatsch.


    Irgendwann bin ich aber an Sammelgebiete gestoßen, bei denen es eben keine Frage des Geldes mehr war, da etwas beschaffen zu können. Einige Dinge gab es einfach nicht am Markt, egal wieviel Geld man bereit war, dafür auszugeben. Für mich war das aber genau richtig. Das war ein Selbstreinigungsprozess.


    Sammeln war für mich aber von Anfang an in die Wiege gelegt. Da konnte ich mich gar nicht gegen wehren. Mit diesem Gen bin ich geboren und das verliert man auch nicht mehr. Irgendeinen Blödsinn werde ich wahrscheinlich wohl immer irgendwie zusammentragen. :)

  • Der Mensch ist eben ein Jäger und Sammler :)

    IR 116 / Gießen

    PZ. Abw. (Jäger) (Ers.) Abt. 9 aus Büdingen / Gelnhausen
    allgem. SS Standarte 83

    SS Geb. Div. Nord

    JG 2 Richthofen (Kurt Bühligen) / Einsatzhafen Nidda Luftpark 2/XII

    alles aus Oberhessen / Wetterau

    Artillerie Regiment 181

  • Es gibt gewisse sachen die gibt es nicht zu kaufen ein Tiger gehört damit zu, da kannst du noch soviele und gute Kontakte haben und zudem bereit sein 2 stellige milionenbeträge zu zahlen, du wirst keinen finden.....

    Aber das Museum wurde hier ja schon genant, der kauft wirklich mit verstand und hat echt geiles zeug, wurde ja mal hier im forum ein bild einer vitrine mit Originalsachen in Tarnfarbe gezeigt, wo dan gleich wieder kam, soviel tarnzeug auf einem haufen das kann nicht original sein, Blödsinn derjenige hat das entsprechende kleingeld und auch die kontakte, er hat echt immer wieder schönes zeug.

    Ist ein angenehmer geschäftspartner, auch sein Kumpel mit dem er immer unterwegs ist.

    Ich war auch nicht mit einer besonders ausgeprägten Geduld ausgestattet. Bei mir musste immer alles sofort her. Ich bin um die halbe Welt gejettet, nur um irgendeinem blöden Dolch hinterher zu hechten. Auch völliger Quatsch.


    Irgendwann bin ich aber an Sammelgebiete gestoßen, bei denen es eben keine Frage des Geldes mehr war, da etwas beschaffen zu können. Einige Dinge gab es einfach nicht am Markt, egal wieviel Geld man bereit war, dafür auszugeben. Für mich war das aber genau richtig. Das war ein Selbstreinigungsprozess.

    Ich bin zumglück geduldig für die eigenen Sachen, ich brauche auch nicht viel, habe für ein Großprojekt paar kontakte angehauen um ersatzteile zu bekommen die es so eigentlich kaum gab, da musste ich dan mal über meinen schatten springen und etwas mehr als den normalpreis zahlen, dafür habe ich die Teile aber überhaupt bekommen.

    Ich hab nie den drang gehabt etwas kaufen zu müssen, ich bin auch mal ohne was nach hause gefahren, letztes jahr ist das ein paar mal passiert, ich war z.b. auf einer Messe die knapp 600 km entfernt war also komplettweg 1200 km, mal gerade ein paar Schulterklappen 2 Infanteriesturmabzeichen und eine scheide zum SA-Dolch gekauft, also wenn ich die sachen verkauft habe, habe ich sicherlich meine kosten nicht wieder damit reingeholt, aber so ist das halt, dafür gibt es auch andere Thermine wo mann sehr schön gekauft hat.

  • Mann wird mit den Jahren und der Erfahrung ja auch wählerischer bei den Stücken.

    Wenn ich daran denke bei was für teilen ich vor einiger Zeit noch Pipi in die Augen bekommen habe. Heute würde ich das gleiche Stück liegen lassen und die Nase rümpfen.

    Ich finde es zu beginn einer Sammlerkarriere recht normal das man noch recht willkürlich bzw. großflächig sammelt. Mit der Zeit kommt immer Struktur und Ordnung in manche Sammlung. Wenn man sich dann mal irgendwann auf ein bestimmtes Gebiet eingeschossen hat macht es am meisten Spass.


    Beste Grüße

    KEINERLEI VERSAND ÜBER HERMES !
    SUCHE:
    Alles zum ARI 77
    Schirmmütze Offizier Ari

  • Horten absolut nicht mehr.

    Früher ja,heute nur noch sehr sehr wenig.

    Dafür aber nur teuer und selten bis sehr selten.

    Ich denke mal 80-90% ist reine Massenware und sobald ein bisschen Geld vorhanden ist kann man alles wieder beschaffen.


    speziell im ordensbereich gibt es bis hoch zum RK und Dk nichts was nicht fast jeder Händler mehrfach liegen hat.


    einzige Ausnahme sind die Zustände,Sachen die wirklich MINT sind sind schon schwer zu bekommen.

    Aber alles an 0815 Zeug im normalen Zustand ist für mich nichts was man sich hinlegen muss.


    gruss