Kampforden Gold im Presentetui

  • Der Mann war Oberst und hatte folgende Auszeichnungen. Friedrich Engels Preis 1 und 2 Klasse mit Unterschrift von Mielke.Ich hoffe das sich noch ein paar Sachen anfinden werden. Die 2 Klasse war für ein Kollektiv, vielleicht gab es ja den Kampforden dazu:/ MfG

  • Das findet sich immer mal wieder. Aber ohne Urkunde reine Glaubenssache. Soll heißen, ist der Nachlaß gesichert oder schon durch "Hände" gegangen. Verliehen wurde solche "Etuis" an Kollektive. Allerdings mit Urkunde. Und die war eigentlich eingeklebt.


    Grüße

    Isnogud

  • Der Nachlass war mit 1000%iger Sicherheit noch nie in Sammlerhand. MfG Sven

    Hallo,


    jeder Sammler hat in seiner Zeit schon die 1000%igen Erklärungen und Versicherung gehört, was sich dann doch später anders darstellte. Daher ist man bei solchen Aussagen immer zurückhaltend....



    Gruß Sammler32

  • Hallo,


    schöne Sachen und guter Beleg. Mit ordentlichem Wohlwollen von Mielke sind bei einem so hohen Dienstgrad auch bessere Ausführungen wie diese Mappe mit Kampforden denkbar. Gibt es aber nichts schriftliches oder ähnliches ist es eben nicht belegbar und damit nur eine Glaubensfrage. Wie sieht denn deine 1000%ige Sicherheit in Form welcher Begründung aus ?



    Gruß Sammler32

  • Wie gesagt,habe ich es vom Sohn bekommen und ich kann auch nichts daran ändern das ein paar Sachen nicht mehr dabei sind. Ich weiß nur das er mit einem Oberst der Bundeswehr befreundet war und den Dolch und die Uniformen getauscht haben. So hat es mir sein Sohn erzählt. MfG

  • Hallo,


    und kommst Du dann auch selbst zum Schluß, dass dies allein natürlich recht dünne ist ?



    Gruß Sammler32

  • Wie gesagt es ist direkt von Privat.

  • Hallo,


    trage alles was Du bekommen kannst zusammen, recherchiere nach dem mitärischen Werdegang. Ein Oberst sollte da zu finden sein. Frage beim Sohn gezielter nach. Frage nach Bildern aus der Zeit usw. Mach die Geschichte runder und damit glaubwürdiger. Oftmals ist es äußerst spannend und interessant sich mehr damit zu beschäftigen. Man kann nur gewinnen, es könnte noch was nachkommen und man taucht tiefer ein und erhält Wissen.



    Gruß Sammler32

  • Manchmal muss man das nehmen, was man von den Erben oder vom Träger selbst erzählt bekommt. Auch ich habe schon des öfteren hören müssen "das hab ich entsorgt, oder das haben gleich nach der Wende Kollegen haben wollen usw usw..." ich denke, das hier durchaus auch mal geglaubt werden kann was gesagt wurde. Es gibt nun mal Sachen, die können nicht (mehr) bewiesen oder belegt werden. Vor allem wenn nicht von vornherein ein Verkaufsgedanke hinter einer Vorstellung steht muss doch nicht immer alles angezweifelt werden! Auch ein Grund warum ich hier nichts mehr groß zeige...

  • Manchmal muss man das nehmen, was man von den Erben oder vom Träger selbst erzählt bekommt. Auch ich habe schon des öfteren hören müssen "das hab ich entsorgt, oder das haben gleich nach der Wende Kollegen haben wollen usw usw..." ich denke, das hier durchaus auch mal geglaubt werden kann was gesagt wurde. Es gibt nun mal Sachen, die können nicht (mehr) bewiesen oder belegt werden. Vor allem wenn nicht von vornherein ein Verkaufsgedanke hinter einer Vorstellung steht muss doch nicht immer alles angezweifelt werden! Auch ein Grund warum ich hier nichts mehr groß zeige...

    Hallo,


    und wo ist jetzt das Problem ? Hier wurde versucht eine Brücke zu bauen und nach Infos gefragt, die eventuell vergessen oder für unwichtig gehalten wurden. Zudem den Stellenwert, sollte der Stand so bleiben.



    Gruß Sammler32

  • Es handelt sich hier um ein originales Präsentationsetui für Verleihungen an Kollektive. Da sich darauf keine Urkunde befindet, wurde es also auch nicht verliehen. Also kann man nur spekulieren, wie es in den Besitz des Oberst gekommen ist. Denkbar wäre, dass er es nach der Auflösung der Dienststelle mitgenommen hat und sich seinen eigenen Kampforden für Dekozwecke reingehangen hat.

    Der Sammlerwert hält sich hier natürlich in Grenzen, da kein verliehenes Stück. Scheint aber ein interessanter Nachlass zu sein. Hoffe mal dass er noch komplett ist, und nicht wie viele MfS-Nachlässe vernichtet wurde.

  • Hatte anfang der 90er interessanterweise mehrere in genau derselben Zusammenstellung aus einem Lager bekommen und vor kurzem den letzten verkauft, der ging aber ins Ausland.

    Sammelschwerpunkt Alliierte Berlin
    The Royal Highland Regiment - The Black Watch