Tornister vom Floh

  • Hallo,


    heuer mal ein Tornister vom Floh.


    ...ein ganz gewöhnlicher Tornister mit Kalbfelldeckel und Sackleinen-Rückwand.


    WAS HALTET IHR DAVON ?


    Gruß

    Alpi

    Dateien

    • Tor VS.JPG

      (168,67 kB, 61 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tor RS.JPG

      (159,93 kB, 67 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tor inne 1.JPG

      (206,6 kB, 58 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tor inne 2.JPG

      (149,14 kB, 53 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tor inne Deck.JPG

      (146,82 kB, 54 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo,

    mal wieder ein (schöner) Beleg für die Endkriegsproduktion,als man das nahm,was da war;)...

    Und ein weiterer Beweis,daß die Tornister 34 bis Kriegsende produziert worden sind:thumbup:...


    Gruß Wolf

  • Wo in Deutschland gib es noch Flohmärkte :)


    Schönes Spätkriegsstück.

    SUCHE Fliegersonderbekleidung/Fliegerjacken/ Fliegerhosen
    SUCHE:Ungekürzte M40 Feldbluse (Mannschaft) mit orgi. vernähten Effekten
    SUCHE: Koppelschloß (Heer und LW) im "mint" Zustand !!!
    SUCHE:Fotos aus dem Ghetto "Litzmannstadt"

  • Wo in Deutschland gib es noch Flohmärkte :)


    Schönes Spätkriegsstück.

    ja das frage ich mir auch gerade

    Schönes Ding übrigens

    Immer an der Suche nach Alles was mit der fliegerhorst Perleberg zu tun hat und....
    Fotos von Belluno (Italien) und Umgebung 1943-45 ,deutsche Truppen , Partisanen, Bauer , Dörfer Gebäude

  • Schlisse micg an ....

    toller Affe! suche ich auch immer noch :-)

  • Hallo Alpdruck,


    schau doch bitte mal in der Fell Deckelinnenseite nach ob da eine ca 12 cm oder etwas größere Kreisrunde Vernähung zu sehen ist... dann ware es ein Sani Tornister gewesen.. meist waren meine hellen Stücke mit entferntem roten Kreuz. Man könnte auch meinen im Fell noch eine kreisrunde Spur zu sehen, kann natürlich auch täuschen.. die sind nicht so häuffig gesäht.


    Gruß jwg

  • Das kann ich nur bestätigen, viele dieser Tornister waren Sanitätstornister und man sieht noch wo das Kreuz vernäht war.

    Ich besitze allerdings auch einen bei dem nie eins dran war, was man meiner Erfahrung nach aber fast schon als Ausnahme bezeichnen kann.

    Schau dir mal die Schulterriemen an. Meist sind die auch gestempelt und oft mit einer WaA Abnahme, was für reguläre Tornister untypisch ist.


    Unten zwei meiner Sammlung.

    Einer des Herstellers jhg mit Schulterriemen gestempelt sat. Tornister und Riemen sind gestempelt mit WaA 41. Ein rotes Kreuz war nie vernäht.

    Der zweite Tornister mit rotem Kreuz von ror. Die Schulterriemen von jhg. Der Tornister ist ohne WaA, beide Schulterriemen mit WaA 41.


    IMG_0466.jpgIMG_0467.jpg


    IMG_0468.jpgIMG_0469.jpg


    IMG_0472.jpgIMG_0473.jpg


    Gruß,

    Marco

    Sammelschwerpunkt:

    • Zeltbahnen der Wehrmacht
    • Kochgeschirre, Feldflaschen, Rucksäcke, Tornister und weitere Ausrüstung von Herstellern aus Pfalz und Saarland
  • Hallo Marco,


    Ist ebenfalls ein "jhg" mit "sat" Schulterriemen !...ohne rotes Kreuz und auch mit WAA 41.


    Lustig, dass hier der Bruder gelandet ist.

    Mein Bauchgefühl hat mir gesagt, den kannste doch nicht einfach liegen lassen, oder ?


    DANK EUCH ALLEN FÜR EURE HILFE UND MEINUNGEN.


    Gruss Alpi

  • Eine Frage hätt ich jetzt doch noch:


    Ist der rote Streifen auf der Tornisterrückseite typisch aus Produktion von Genschow/Hachenburg ?

    Kann da jemand bestätigen ?


    Dann wäre die zweite Tasche ja auch geklärt !


    Alpi

  • Mal noch eine allgemeine Frage:Im San.tornister wurde doch kein Kochgeschirr mitgeführt,von daher muss die eingearbeitete Tasche im eingangs gezeigten T. für etwas anderes gewesen sein.oder,Umkehrschluss es ist ein normaler T.34 aus 44er produktion.

  • Der rote Streifen ist allgemein im Stoff vorhanden, welcher an alle Hersteller geliefert wurde.

  • Ist der rote Streifen auf der Tornisterrückseite typisch aus Produktion von Genschow/Hachenburg ?

    Kann da jemand bestätigen ?


    Dann wäre die zweite Tasche ja auch geklärt !

    Auf den Hersteller Genschow kannst du das Material nicht eingrenzen. Dieses Material war relativ weit verbreitet und verschiedenste Ausrüstungsgegenstände wurden daraus gefertigt.

    Im Bereich Tornister kann man es allerdings auf ganz wenige Firmen reduzieren.

    Mein ror gestempelter hat ebenso diese roten Streifen, die waren nur auf den von mir gezeigten Bildern nicht sichtbar.


    Bei deiner zweiten Tasche stehe ich gerade etwas auf dem Schlauch. Was ist das genau. Ich weis dass Genschow auch Taschen für Pionierausrüstung produziert hat. Ich schätze mal deine ist auch für irgend etwas aus diesem Bereich.


    IMG_0476.jpg


    Mal noch eine allgemeine Frage:Im San.tornister wurde doch kein Kochgeschirr mitgeführt,von daher muss die eingearbeitete Tasche im eingangs gezeigten T. für etwas anderes gewesen sein.oder,Umkehrschluss es ist ein normaler T.34 aus 44er produktion.

    Bei den zweifelsfrei originalen Sanitäts Tornistern die ich kenne handelt es sich immer um ganz normale M34 mit Tasche für das Kochgeschirr.

    Allerdings kenne ich nur ganz wenige frühe Stücke.




    Gruß,

    Marco

    Sammelschwerpunkt:

    • Zeltbahnen der Wehrmacht
    • Kochgeschirre, Feldflaschen, Rucksäcke, Tornister und weitere Ausrüstung von Herstellern aus Pfalz und Saarland
  • Hallo,

    die Sanitätstornister hatten einen völlig anderen Inhalt,was die Anbringung einer KG-Tasche ab absurdum legt...



    Gruß Wolf

  • die Sanitätstornister hatten einen völlig anderen Inhalt,was die Anbringung einer KG-Tasche ab absurdum legt.

    Ich kenne die Packordnung des Sänitätstornisters, das ändert aber nichts an der Tatsache dass die Tasche trotzdem dran ist.

    Interessant wäre es mal gesicherte frühere Stücke zu sehen, um zu vergleichen wie es bei denen war.


    Gruß,

    Marco

    Sammelschwerpunkt:

    • Zeltbahnen der Wehrmacht
    • Kochgeschirre, Feldflaschen, Rucksäcke, Tornister und weitere Ausrüstung von Herstellern aus Pfalz und Saarland
  • Der rote Streifen in diesen Stoffen war eine Markierung zur Webkante hin Rechts und Links. Es sind sozusagen Reststücke von den Rändern der Stoffrolle.

    Gegen Kriegsende wurde viel aus diesen Resten gefertigt. Auch Magazintaschen für Mp und Stgw. Z.B. Ich hatte sogar mal einen solchen Brotbeutel in der Sammlung.


    Beste Grüße

    KEINERLEI VERSAND ÜBER HERMES !
    SUCHE:
    Alles zum ARI 77
    Schirmmütze Offizier Ari

  • Bei deiner zweiten Tasche stehe ich gerade etwas auf dem Schlauch. Was ist das genau. Ich weis dass Genschow auch Taschen für Pionierausrüstung produziert hat. Ich schätze mal deine ist auch für irgend etwas aus diesem Bereich.

    bei der zweiten Tasche handelt es sich um eine Tasche für das "kleine spreizbare Scheerenfernrohrgestell" (s. H.Dv.448/1)


    Alpi

  • Kriegsende muss nicht immer Rest verwqertung sein.

    Gab es auch schon früher,als man einfach nicht genug "vorschriftsmäßiges" Material hatte um schnell große mengen auszurüsten.

    hier mal mein Brotbeutel.anhand der lLderverstärkungen kein Endsiegsprodukt.der Stempel leider undeutlich,aber ziemlich sicher 1941.

    Dateien

    • 013.jpg

      (193,68 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 015.jpg

      (190,37 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 016.jpg

      (186,01 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • DANK EUCH ALLEN ...GUTE LEUTE MUSS MAN HABEN.

    FÜR EURE INTERESSANTEN INFOS.


    WAR SEHR LEHRREICH UND SPANNEND FÜR MICH !


    GRÜSSE


    Alpi