Armee-Trieder 6x30, Goerz Bratislava - unbekannte Deckelmarkierung

  • Hallo Gemeinde,


    seht euch bitte einmal diese (mir) unbekannte Deckelmarkierung (Bogen mit eingespanntem Pfeil) an. Sie befindet sich auf beiden Deckelplatten jeweils unter dem Prismensymbol. Ich komme mit der Recherche nicht weiter. Hat jemand eine Idee oder gar Auflösung?


    Grüße,

    Frieder

    Dateien

    • 1.JPG

      (157,4 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.JPG

      (128,49 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo ! Bin gespannt ob du Infos dazu kriegst, denn solche Markierungen hab ich auch noch nie gesehen ! Grüße !

  • Vgl. im Anhang mein Zeiss G.Z. 4x Zielfernrohr. Ich rätsle auch schon ewig, wem dieser Pfeil und Bogen zuzuordnen ist..

    Dateien

    • gz4_03.jpg

      (76,04 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Sehr interessant zu sehen, dass sich die Markierung auch noch auf anderem optischen Gerät findet !

    Ich kenne noch ein weiteres Goerz Bratislava 6x30 mit dieser Markierung, von der Nummer nah an meinem. Folgende Fragen zu deinem ZF:


    Für welches Gewehr ist das ZF?

    Wie datierst du es?

    Glaubst du das ZF wurde in Dt. eingesetzt oder gehst du von einem Export aus?


    Grüße

  • Genau das ist das Problem .. das ZF mit 6-stelliger Seriennummer entspricht nicht den üblichen Seriennummern von Zeiss und ist jenseits von jeglichen Nummernblöcken. Daher kann ich es gar nicht datieren. Die ersten dieser Zielfernrohre wurden im gleichen Nummernblock wie die Zeiss Zielvier, Zielsechs und Zielacht etc. Gläser um die 4x.xxx gefertigt, das war knapp 1930-35 sowas. Sechsstellige Seriennummern bei Zeiss habe ich sonst noch nie gesehen.

    Nachdem mein ZF keine Montage hat ist eine Zuordnung über diese Schiene auch unmöglich. Die G.Z. 4x Zielfernrohre waren fast alle Exportfertigungen für Russland und Finnland, aber eine kleine Menge wurde auch auf Turmschwenkmontagen im zweiten Weltkrieg eingesetzt.

    Deshalb hatte ich eigentlich gehofft du kannst mir im Umkehrschluss mit deinem Fernglas hier vielleicht helfen: wann wurde dieses zirka produziert, bis wann gab es Goerz in Bratislava?

  • Lars

    Danke dir für den Link !

    Ja stimmt, das Logo der Waffenfabrik Izsehvsk hat schon Ähnlichkeit. Auf einem ZF könnte ich mir die Markierung auch noch vorstellen (gerade, wenn Russland Empfängerstaat war wie Promo schreibt)...aber auf einem Fernglas? Ohne kyrillische Beschriftung?


    Promo

    Ja, lustig, und ich hatte gedacht eine Auflösung sei über das ZF möglich :-)

    Das Goerz Bratislava dürfte so Anfang der 1930er-Jahre hergestellt worden sein ; ich datiere es auf 1931 bis 1934. Die Fabrik in Bratislava gehörte ab etwa 1926/27 dem Zeiss Konzern, war aber nicht Teil der Fusion "Zeiss-Ikon" (Teil der Fusion war aber das Hauptwerk "Goerz Berlin"). Produziert wurde dort meines Wissens nach noch bis 1938/39. Den Namen K.P.Goerz Bratislava behielt Zeiss bei (möglicherweise aus Absatzgründen, weil das Wort "Bratislava" zumindest Käufe durch die solvente tschechoslowakische Armee förderte).

    Neben der Tschechoslowakischen Armee war die finnische Armee ein Hauptabnehmer militärischer Optiken aus Bratislava...das würde dann schon mal mit den Empfängerstaaten des ZF korrespondieren. Was mich aber bisher von der Annahme eines finnischen Exportmodells abgehalten hat, ist die fehlende SA-Abnahme (Suomen Armeija). Auf allen finnischen Militäroptiken, die ich kenne ist sie vorhanden. Aber dennoch: Finnland kommt dann wohl in die engere Wahl.


    Ich habe einen finnischen Sammlerfreund, den ich mal anschreiben und befragen werde. Wenn ich von ihm etwas neues höre, werde ich das hier wiedergeben.

  • Ich habe soeben Antwort aus Finnland erhalten:


    "[...] As for this bow and arrow symbol it is most interesting. I have seen it somewhere but I do not recall seeing it on Finnish-acquired optics.[...]"


    ...naja, ich bleibe weiter am Ball. Wenn ich etwas neues raus finde, melde ich mich wieder.


    Grüße