Problem mit Revolver

  • Hallo,


    ich habe ein Problem mit einem Revolver und möchte gerne fragen, ob da jemand Abhilfe weiß.


    Die Ausstoßstange der Trommel ist ja verschraubt. Diese Verschraubung löst sich aber regelmäßig...schraubt sich also auf.....und verkeilt dann in der Ausstoßstangenhülse so, dass man die Trommel nicht mehr öffnen kann.


    Ich habe schon darüber nachgedacht, diese Verschraubung zu verkleben , damit sich das nicht mehr löst. Nur geht das so ja auch nicht, da man zur Reinigung der Trommel diese ja zerlegen muss.


    Hat da jemand eine Idee, wie man das ändern kann ?


    Gruß Dragoner08

  • Hallo,

    Wenn du z.b. Loctite 243 nimmst bekommst du es problemlos wieder von Hand auf. Bei Loctite 648 ist es schon recht fest und muss zum lösen heiß gemacht werden. Ich würde dir das 243er empfehlen.

    Zu anderen Schraubensicherungen kann ich leider nichts sagen.

    Viele Grüße

    Marcel

  • Ich würde kein Loctite nehmen ,der Kraftaufwand ist immer noch sehr stark wenn man an der dünnen Rändelverschraubung dreht,nimm besser Teflonband fürs Gewinde das hemmt genug und läßt sich einfach mit einer Messingbürste wieder entfernen

  • Ok Fake.....Teflonband sagt mir jetzt so gar nichts. Ich lege das um das Gewinde der Ausstoßstange ? Das ist doch ein Innengewinde. Bekomme ich das überhaupt bewerkstelligt ?

  • Nö, ans Innengewinde gehts nicht,aber wo innen ,da auch aussen,was ist es denn für ein Revolver?Teflonband ist im Prinzip ein hauchdünnes Dichtband welches im Sanitärbereich genutzt wird,auf der Rolle wie Isolierband,nur hauchdünn und verschliießt die offenen Poren im Gewinde.Du mußt probieren wieviele Umwicklungen du brauchst, ich vermute 1-2,das Band verklebt nicht und dehnt sich nicht aus !,so wie es eindrehen läßt,dreht es sich auch wieder raus.

  • Nö, ans Innengewinde gehts nicht,aber wo innen ,da auch aussen,was ist es denn für ein Revolver?Teflonband ist im Prinzip ein hauchdünnes Dichtband welches im Sanitärbereich genutzt wird,auf der Rolle wie Isolierband,nur hauchdünn und verschliießt die offenen Poren im Gewinde.Du mußt probieren wieviele Umwicklungen du brauchst, ich vermute 1-2,das Band verklebt nicht und dehnt sich nicht aus !,so wie es eindrehen läßt,dreht es sich auch wieder raus.

    Ach ich traue mich das kaum zu sagen, weil man sowas ja eigentlich nicht kauft...es ist ein Colt King Cobra aus den 80zigern aus Stainless. Die Qualität war da schon nicht mehr so berauschend. Ich möchte diese bullige Art einfach.


    Ich habe die Auswerferstange mal abgeschraubt. Das Teflonband ließe sich da doch ganz gut anbringen. Ich probiere es aus.


    Vielen Dank für die Hilfe euch allen.


    Gruß Dragoner08

  • Lass das bitte mit Teflonband und Loctite. Für die Trommelachse gibt es eine spezielle Zange zum festziehen und lösen. Baugleich für alle S&W Revolver.

    Das Anzugsdrehmoment ist auch entscheident. Zu fest und es verzieht die Achse was sich im schlechten Trommeltiming beim spannen des Revolvers bemerkbar macht.

    Die Zange kann man in den USA bei verschiedenen Gunsmith shops bestellen oder ggf. selber bauen.

    Bei Bedarf mache ich ein Foto von meiner S&W Zange.

  • zum lösen kann man die Gripzange mit Backen gut nutzen (hab ich für schwarze +braunde Dolche mit Kunstoffbacken ) beim unbedachten anziehen wird mancher sich wundern,5-15 Nm je nach Gewinde max ! beim anziehen ohne Drehmomentschlüssel , kann man sich schon mal einige Trommelsterne+Achsen auf Lager legen,es sei denn ,das Gewicht der Zange bestimmt das Drehmoment,(das würde ich am wenigsten glauben )---zum lösen klasse-zum sicheren anziehen ungeeignet

  • Das Fest ziehen geht mit dieser Zange auch einwandfrei. Voraussetzung ist aber das der Trommelstern mit 5 bzw 6 Hülsen des jeweiligen Kalibers gesichert wird. Und ja man sollte schon wissen wie fest man dann die Achse anzieht. Ich setz jetzt einfach mal dafür Büchsenmacher Know how voraus.

  • Das Fest ziehen geht mit dieser Zange auch einwandfrei. Voraussetzung ist aber das der Trommelstern mit 5 bzw 6 Hülsen des jeweiligen Kalibers gesichert wird. Und ja man sollte schon wissen wie fest man dann die Achse anzieht. Ich setz jetzt einfach mal dafür Büchsenmacher Know how voraus.

    gebe ich dir absolut recht,ich kenne Dragoners Schraubstockhände nicht,aber wenn du öfter mit soetwas zu tun hast,wirst du mir bestätigen,

    das man oft ganz einfach zu fest anzieht,nach fest kommt lang dann ab:) besonders mit einer Krafthilfe (Gripzange)