endlich-Putzzeugkasten

  • Auf einen Putzzeugkasten war ich ja schon lange scharf.

    Zufälligerweise hatte ich vor längerer Zeit bei einer Kundin im Keller dieses Stück entdeckt.Letztens war ich wieder dort und hab sie einfach gefragt was mit dem Ding ist und ob ich es haben könne.Da sie mit meiner Arbeit scheinbar zufrieden war hat sie mir den Kasten geschenkt - mehr Wert ist er in DIESEM Zustand aber auch nicht gewesen.Verschimmelt,verzogen,aufgeleimt,oberes Brettchen gebrochen und zu guter letzt verdreckt und fettig-speckig.Bis zum Schluss waren Schrauben und Lötzeug drin.

    Dateien

    • DSCN1252.JPG

      (495,38 kB, 55 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN1253.JPG

      (491,14 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN1254.JPG

      (486,53 kB, 40 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN1255.JPG

      (492,45 kB, 44 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Im Grunde bin ich froh das ich nichts mit ins Grab nehmen kann.

    Denn das ist die einzige Möglichkeit sich von all dem angesammelten Plunder zu trennen!

  • Hallo,

    genau,da ist noch was rauszuholen...

    Auch ich war jahrelang auf der Jagd nach solchem Kasten,ohne Erfolg...

    Letztes Jahr gelang es mir innerhalb kurzer Zeit gleich 4 von diesen Kästen zu erhaschen8o...

    Einmal zwei und dann jeweils einen...


    2 glücklose Jäger konnte ich damit auch erfreuen und zwei habe ich noch...


    Gruß Wolf

  • Ja echt !

    Mit Backpulver und einer Strahlpistole (Wie Sandstrahlpistole) kannst Du viele Materialien schnell säubern. Geht z.B.auch mit Stoff . Ich habe es einmal am Futter einer Lederlitevka aus dem ersten WK probiert. Ein großer Teil der uralten Fett- und Schmiereflecken konntte ich damit massiv reduzieren. Was Du mit Bürsten und waschen nur verteilst wird vom Backpulver aufgenommen. Anschließend sehr gründlich absaugen.

    Mein Sohn verwendet es zum Reinigen von vermutzten nicht lackierten Hölzern z.B, Tasten und Klavierteilen.

    MfG

    Oculus

  • Aha,wieder was gelernt.

    ich bin jedoch anders vorgegangen.

    Natronlauge angerührt und die Teile richtig eingesaftet.Das meist ging schon beim ersten Mal ab.Zweites Mal aufgetragen und mit Bürste geschrubbt.Anschliesend abspülen,mit Essigwasser neutralisieren und nochmal gründlich nachspülen.Dann langsam einige Tage trocknen lassen.

    Im nassen Zustand hab ich gleich noch den welligen Boden des einen Kastens abgemacht.Nach 1 Tag trocknen dann gepresst und weitergetrocknet.

    Nach dem trocknen waren die Sperrholzschichten lose.Diese dann neu verleimt und wieder getrocknet.Die gebrochene Platte oben aus dem Rahmen entnommen und neu verleimt.Das Gestell/Rahmen ebenfalls an den Ecken neu verleimt nachdem die Platte wieder eingefügt wurde.

    Nachdem sämtliche Verleimungen trocken waren dann mit Feinem Sandpapier und Stahlwolle alles geglättet.Anschließend mit Möbelwachs eine dünne Schicht aufgetragen und 1 Tag einziehen lassen.Mit Tuch leicht nachpoliert. und fertig.fehlt nur noch der Transport Griff oben.

    Dateien

    Im Grunde bin ich froh das ich nichts mit ins Grab nehmen kann.

    Denn das ist die einzige Möglichkeit sich von all dem angesammelten Plunder zu trennen!

  • Ist wirklich schön gewworden. Und Du hast dabei noch was gelernt.

    Besser kanns nicht laufen.

    MfG

    Oculus

  • Hallo sK,

    meine Gratulation zum schönen Fund und meine Hochachtung bzgl. deiner Instandsetzungsmaßnahmen!:):thumbup:!


    Wie es der Zufall so will, bin auch ich vor wenigen Wochen an ein derartigen 'antiken Werkzeugkasten' geraten.

    Ich habe mich bei der Behandlung auf das Abreiben mit feiner Stahlwolle und neu verleimen beschränkt (hätte aber durch das vorherige Ablaugen bestimmt ein besseres Erg. erzielt - das werde ich mir mal merken!)


    Den Haltebügel bekommst du mit den entsprechenden Rohmaterialien auf Garantie auch noch hin!


    ps: Wieviel Zeit hast du in Summe hineingesteckt?


    20200612_130630.jpg20200701_180653.jpg20200701_180700.jpg

  • Gefallen mir sehr gut eure Putzkästen ! Jetzt nur noch die Schubladen mit zeitgenössichem Kram befüllt und ab in den Spind ;-)

    Beste Grüße

    KEINERLEI VERSAND ÜBER HERMES !
    SUCHE:
    Alles zum ARI 77
    Schirmmütze Offizier Ari

  • Auch ein sehr schönes Stück.

    Hätte ich ebenfalls nur mit Stahlwolle und anschließend feuchtem Lappen gereinigt.

    Es muss nicht immer schweres Geschütz sein.Bei meinem war es leider unerlässlich ihn abzulaugen.der war derartig ölig...

    Insgesamt hab ich vielleicht 5 Stunden Arbeits-Zeit reingesteckt

    Im Grunde bin ich froh das ich nichts mit ins Grab nehmen kann.

    Denn das ist die einzige Möglichkeit sich von all dem angesammelten Plunder zu trennen!