Marine-Infanterie-Jacke

  • Moin,

    ich hatte die Jacke erst bei "Hat es "nie" gegeben" vorgestellt, aber laut einem Moderator sollte ich für die Jacke ein eigenes Thema eröffnen.

    Diese Jacke habe ich vor kurzem direkt aus der Familie des Trägers bekommen.

    Im Kragen ist der Name Strack eingestickt und SEB ((Marine) Schützen Ersatz Bataillon oder Brigade? Nord?).

    Er wird namentlich erwähnt in dem Buch "An den Ufern der Oder" von Bernd Bölscher.

    Möglicherweise Crew X/43?. Laut Buch wurde er 1945 von der Schiffsartillerieschule in Sassnitz zur 1.Marine-Infanterie-Division an die Oderfront versetzt.

    Die Jacke (Panzerjacke???) hat den goldenen Adler der Kriegsmarine und Infanterie-Schulterklappen.

    Über weitere Informationen zur Jacke würde ich mich sehr freuen.

    Schöne Grüße, Andy

    Dateien

  • Sehr schön, sowas sehe ich das erste mal. Ein Trägerbild wäre noch Gold wert. Danke fürs Vorstellen!

    Suche ALLES militärische aus der Dreiflüssestadt -- PASSAU --

  • Solche Stücke stehen und fallen halt mit der - hoffentlich belegbaren - Geschichte. Ohne diese, ist es "nur" eine abenteuerlich bzw. falsch effektierte Panzerjacke.

  • Solche Stücke stehen und fallen halt mit der - hoffentlich belegbaren - Geschichte. Ohne diese, ist es "nur" eine abenteuerlich bzw. falsch effektierte Panzerjacke.


    Sehr schön, sowas sehe ich das erste mal. Ein Trägerbild wäre noch Gold wert. Danke fürs Vorstellen!

    Hallo,

    leider war sonst nichts mehr vorhanden.

    Die Herkunft ist aber absolut zweifelsfrei. Nachdem der Träger bereits 2000 verstorben ist und auch der Sohn nicht mehr lebt, habe ich die Jacke zufällig von der Schwiegertochter bekommen.

    Eigentlich war ich wegen alten Ansichtskarten bei der älteren Dame. Nachdem ich nach Militaria gefragt habe, hat sie die Jacke so wie sie ist aus dem Keller geholt.

    Von den Erzählungen ihres Schwiegervaters konnte sie mir die Teilnahme an den Kämpfen an der Oder bestätigen.

    Schöne Grüße

    Andy

  • Keine Frage eine interessante Jacke mit einem tollen Charakter und irgendwie glaube ich Dir die Story. Aber: Allein DU weißt wo sie her ist und was es mit der Joppe aufsich hat. Aber versuch DIESE Story mal einem Käufer/Interessenten schmackhaft zu machen - und irgendwann wird das ja mal der Fall sein. Was evtl. Käufer dann sehen - und bezahlen - wollen sind Belege etwa in Form von Fotos, Wehrpässen, Soldbüchern. Geschichten werden hier jeden Tag erzählt.

    Bessere Detailbilder der Jacke wären außerdem sinnvoll um sich ein Bild davon machen zu können was mit dem guten Stück so alles passiert ist. Also etwa die Kragenrückseite, die Ärmelenden, evtl. Stempel, die Befestigung der Steckabzeichen, etc..

  • Keine Frage eine interessante Jacke mit einem tollen Charakter und irgendwie glaube ich Dir die Story. Aber: Allein DU weißt wo sie her ist und was es mit der Joppe aufsich hat. Aber versuch DIESE Story mal einem Käufer/Interessenten schmackhaft zu machen - und irgendwann wird das ja mal der Fall sein. Was evtl. Käufer dann sehen - und bezahlen - wollen sind Belege etwa in Form von Fotos, Wehrpässen, Soldbüchern. Geschichten werden hier jeden Tag erzählt.

    Bessere Detailbilder der Jacke wären außerdem sinnvoll um sich ein Bild davon machen zu können was mit dem guten Stück so alles passiert ist. Also etwa die Kragenrückseite, die Ärmelenden, evtl. Stempel, die Befestigung der Steckabzeichen, etc..

    Grundsätzlich hast Du ja recht, Geschichten gibt es genug. Aber erstens habe ich die Jacke tatsächlich selbst wie beschrieben von der Familie bekommen und zweitens hätte bestimmt niemand eine Panzerjacke, die ja so schon einen gewissen Wert hat genommen, um diese dann umzubauen. Ein "Bastler" hätte eher eine günstigere Jacke genommen, um sie dann aufzuwerten. Hier ist der Wert der Panzerjacke durch die ungewöhnliche Effektierung meiner Meinung nach nicht unbedingt gestiegen, oder? Verkaufen möchte ich die Jacke im Moment auch nicht, da sie gut in meine Sammlung passt. Ich werde noch bessere Detailbilder machen und sie dann hier einstellen. Erstmal vielen Dank für Dein berechtigten Kommentar, Andy.

  • Ich würde die Jacke erst mal Vernünftig sauber machen und ins Gefrierfach legen. So wie es aussieht waren dort überall die Motten dran und es sind insbesondere im Bereich der Schulterklappen rückstände von den weißen mottenfäden usw zu sehen. Zusätzlich meine ich am Kragen eine Verfärbung zu sehen..... Etwas dunkler so das dort wahrscheinlich mal kragenspiegel drauf waren. Da kannst mal direkt detailbilder von schicken. Auch von der kragenunterseite und natürlich dort wo der brustadler sitzt. Ohne detailbilder etc.und ohne Beweise wäre es dann eine stinknormale umeffektierte panzerjacke , mit wahrscheinlich abgerissenen kragenspiegeln. Zusätzlich wäre das innenfutter auch interessant. Auf der anderen Seite wurde in den kriegswirren 1945 wohl alles mögliche aus verschiedensten Kombinationen getragen und das genutzt was dort war. Da kann es auch sein das der marinesoldat sich im endkampf die nächstbeste panzerjacke geschnappt hat, weil seine Jacke verschlissen oder kaputt war. Ist meine Meinung.

    Suche Zweibein 8cm Granatwerfer 34

  • Hiermit noch die gewünschten Detailbilder. Sollten noch weitere von etwas ganz bestimmten gewünscht werden, bitte melden. Ansonsten freue ich mich über Eure Meinungen zu der Jacke. Das mit dem Gefrierfach ist eine gute Idee.

  • Was mir halt auffällt ist der Umstand, dass die ganze Jacke scheinbar bis auf den Grundstoff runter ist und auch der ehemals vernähte Brustadler sowie die Auszeichnungen keinerlei Abdrücke hinterlassen haben. Sowas kennt man ansich von Jacken, die noch lange nach dem Krieg - etwa auf dem Bau oder in der Landwirtschaft - getragen wurden. Auch die blaue Verfärbung unter dem Kragen ist schon merkwürdig. Also keine Frage.... original ist sie. Die Story kann - muss aber nicht stimmen, auch wenn natürlich am Ende alles möglich war. Ich bezweifle nicht, was der "Verkäufer" der Jacke erzählt hat. Aber man muss bedenken, dass nicht wenige Kriegsteilnehmer mit ihren mitgebrachten Militärklamotten nach dem Krieg lustige Sachen angestellt und z.T. auch fleißig gebastelt haben - und ohne stimmige Belege für die Geschichte ist es leider was es ist, ein fragwürdig nacheffektiertes Uniformstück. Aber ist doch gut, wenn es Dir gefällt. Das ist doch die Hauptsache.

    Einmal editiert, zuletzt von ral6014 ()