Schwarze Panzerjacke

  • Guten Abend

    Was haltet Ihr von dieser Jacke? kann man anhand des Bildes überhaupt was sagen? Lohnt es sich noch bessere zu verlangen?

    Mfg Scarface

  • Sieht anhand der Bilder gut aus. Bilder der Kragenrückseite, der Ärmelenden, des Kragenhakens, der Knopfleiste, der Innenausstattung, etc. wären allerdings wünschenswert.

  • Schöne, originale Jacke


    Gesendet von meinem SNE-LX1 mit Tapatalk

    Suche Urkunden und Dokumente sowie das Soldbuch zu Ofw Hermann Eckardt, Pz Reg 8; Pz Abt 8


    Des weiteren Panzer-Uniformen und Kopfbedeckungen des Heeres und der Elite.

  • So eine Panzerjacke hat schon was besonderes,ich sammle seit 45 Jahren meistens von Privathaushalten,habe aber noch nie eine Panzer / Stug Jacke gefunden. Sehr schön. Kann man erklären warum diese besondere Form von Jacken speziell für Panzer angeschafft wurden ? besserer Schutz der Brustpartie ? kein hängenbleiben im Fahrzeug ? wärmer im Winter ?

    Da es ja diesen Schnitt auch in Drillich gab, muß es ja irgendwelche Vorteile gehabt haben .


    Gruß DEA

  • Alles von Privat? Mein Respekt, habe in fast 20 Jahren ab den 90´ern NIEMALS auch nur ein einziges Uniformstück "von Privat" bekommen. Bin allerdings von Beruf weder Nachlassverwalter noch Wohnungsentrümpler - die sind natürlich klar im Vorteil....

    Inzwischen ist das Thema "von Privat" für mich gestorben.

    Warum die Panzerjoppe so aussieht wie sie aussieht hat - so munkelt man - nicht mit Praxistauglichkeit zu tun. Angeblich war Guderian selbst begeisterer Skifahrer und die Skianzüge der 30´er Jahre haben nunmal - oh Wunder - eine erstaunliche Ähnlichkeit mit der Panzerschutzbekleidung der Wehrmacht.....

  • Hier ein Beitrag vom Wehrmacht Lexikon:


    Die Uniform der Panzertruppe

    Wie alle anderen Truppengattungen des deutschen Heeres waren auch die Panzersoldaten mit dem Waffenrock und der Feldbluse ausgestattet. Diese waren nur durch rosafarbene Paspelierung gekennzeichnet, so wie jede andere Truppengattung auch ihre Waffenfarbe getragen hatte.

    Bereits bei der Reichswehr gab es für die motorisierten Truppenteile Sonderbekleidung. Diese für den Dienst an den Fahrzeugen bestimmte Schutzbekleidung bestand aus schwarzem Leder und setzte sich aus Rock, Hose, Mantel und Handschuhen zusammen. Hinzu kamen ein schwarzer Lederhelm und ein feldgrauer Arbeitskombi aus drillichartigem Stoff.

    1932 begannen Truppenversuche zur Einführung einer neuen Kraftfahrschutzbekleidung. Ab 1934 (17. November 1934) wurde diese schwarze Uniform bei der Panzertruppe offiziell verwendet. Zu ihr gehörte Jacke, Hose, Schutzmütze, mausgraues Hemd, schwarzer Selbstbinder, Koppel und Schnürschuhe.

    Hierin wurde Zweckmäßigkeit mit Tradition verbunden. Der schwarze Stoff sollte etwaige Ölflecken nicht auffallen lassen. Ein weiterer Beweggrund sollen Traditionsgründe gewesen sein. Der Totenkopf etwa fand als Kennzeichen bereits während des ersten Weltkriegs als Kennzeichen der A7V-Panzer Anwendung. Die ersten drei Panzerregimenter wurden 1934/35 durch Umgliederung von Reiterregimentern gebildet und so sollte die schwarze Uniform auch die Tradition der Kavallerie, spezielle der "schwarzen Reiter", fortsetzten. Diese hatten ebenfalls den Totenkopf als Symbol!

    Der Schnitt der Uniform soll persönlich durch Guderian in Anlehnung an die damalig übliche Skibekleidung angeregt worden sein. Er erfüllte aber auch die Funktion durch Weglassung von außenliegenden Taschen, Knöpfen, etc. das Verheddern in den engen Fahrzeugen zu verhindern.

  • Alles von Privat? Mein Respekt, habe in fast 20 Jahren ab den 90´ern NIEMALS auch nur ein einziges Uniformstück "von Privat" bekommen. Bin allerdings von Beruf weder Nachlassverwalter noch Wohnungsentrümpler - die sind natürlich klar im Vorteil....

    Inzwischen ist das Thema "von Privat" für mich gestorben.

    Warum die Panzerjoppe so aussieht wie sie aussieht hat - so munkelt man - nicht mit Praxistauglichkeit zu tun. Angeblich war Guderian selbst begeisterer Skifahrer und die Skianzüge der 30´er Jahre haben nunmal - oh Wunder - eine erstaunliche Ähnlichkeit mit der Panzerschutzbekleidung der Wehrmacht.....

    Ja von privat das ist mittlerwele so eine Sache..... Ich habe zum Beispiel auch nie geglaubt, dass ich mir irgendwann mal eine Panzerjacke leisten kann. Meine habe ich dann durch glückliche Umstände bei einer Sammlungsauflösung mit mehreren Uniformteilen erhalten und das zu einem guten Preis. Kam dann diret vom Sohn des verstorbenen Sammlers.


    An Uniformteilen habe ich in 15 Jahren sammeln auch nichts hochwertiges direkt selbst gefunden. Es waren hauptsächlich Mäntel der WH, Hosen, Drillich, Unterhosen oder zerfledderte zerfressene Uniformstücke und ich war schon in einigen alten Bauernhäusern unterwegs. Da findet man dann überwiegend eher Ausrüstung oder Kisten. Die Uniformteile wurden halt damals in der Regel nacvh dem Krieg aufgetragen und dann weggeworfen.


    Ich habe mal einen Ladeschützen (Panther) kennengelernt. Wir sind sehr gute Freunde geworden. Er hat in der Normandie gekämpft und meinte er hätte noch seine Panzerjacke, Fotoalbum Orden usw.


    Als ich ihn dann das erste Mal besucht habe und wir die Jacke auf dem Dachboden suchen wollten, fiel ihm ein dass seine bereits verstorbene Frau die Jacke, Hose mit Fotoalbum usw. 2/3 Jahre zuvor in den Müll geworfen hatte, da sie so oder so nicht gut auf den Krieg zu sprechen war..........

    Übrig geblieben war dann nur noch sein VwA 3 Fotos und ein Mutterkreuz von seiner Mutter.


    Dennoch habe ich mich sehr über seine Geschichten und die Kleinigkeiten gefreut.

  • ......

    Als ich ihn dann das erste Mal besucht habe und wir die Jacke auf dem Dachboden suchen wollten, fiel ihm ein dass seine bereits verstorbene Frau die Jacke, Hose mit Fotoalbum usw. 2/3 Jahre zuvor in den Müll geworfen hatte, da sie so oder so nicht gut auf den Krieg zu sprechen war..........

    Übrig geblieben war dann nur noch sein VwA 3 Fotos und ein Mutterkreuz von seiner Mutter.


    Dennoch habe ich mich sehr über seine Geschichten und die Kleinigkeiten gefreut.

    ||

    So und so ähnlich ging es mir auch öfter....

  • Ja leider häufiger zu spät gewesen .... in einem Fall ging es um ein paar Wochen. Da war der ganze Dachboden voll mit Uniformen aber da waren ja hier und da Löcher drin..... ist dann alles im ALtkleidercontainer entsorgt worden. Naja immerhin gabe es noch jede Menge Ausrüstung und Kisten.... in der Scheune habe ich dann noch eine zerfledderte US Jacke gefunden aber als die Frau mir die Uniformen näher beschrieben hat , habe ich nicht mehr weiter nachgefragt...... das hat mir dann den Rest gegeben :D

  • letzte Woche war ich bei einer langjährigen Kundin die mir angerufen hatte,ich soll vorbeikommen da Sie ein paar Orden gefunden hätte.

    Ich natürlich hin und abgeholt,dann sagte sie mir Gestern hätte Sie noch auf dem Rathaus angerufen es soll jemand gleich kommen und die Säbel und Bajonette abholen,was die dann auch 15 Minuten später taten .Ich könnte kotzen .


    ||

  • letzte Woche war ich bei einer langjährigen Kundin die mir angerufen hatte,ich soll vorbeikommen da Sie ein paar Orden gefunden hätte.

    Ich natürlich hin und abgeholt,dann sagte sie mir Gestern hätte Sie noch auf dem Rathaus angerufen es soll jemand gleich kommen und die Säbel und Bajonette abholen,was die dann auch 15 Minuten später taten .Ich könnte kotzen .


    ||

    :rof1:rof1:rof1:rof1