SA Koppelschloss Dachbodenfund Restaurierung ?

  • Hallo, habe ein Koppelschloss gefunden, leider hat sich der Zweidorn schon aufgelöst.

    Überlege ob ich das Schloss wieder zum Glanz bringe und wie am besten ?

    Gruss

  • Und kann man es einem Hersteller zuordnen?

  • Hi,


    Grundsätzlich wäre ich bei solch starken Oxidanhaftungen nicht gegen eine Reinigung.


    Problem ist aber das man erst nach der ersten chemischen Vorreinigung sieht ob es sich lohnt es zu restaurieren bzw ob man überhaupt weiter macht. Das kann voll in die Hose gehen... narbig und kupferfarben wird es wohl werden... und das sieht meist noch bescheidener aus als vorher, das sollte man sich vorher bewusst sein.


    Gegen einen Einsatz einer weichen Messingbürste spricht mMn jedoch nichts... das entfernt eventuell die gröberen Anhaftungen.

    Habe immer Interesse an Koppelschlösser bis 45' - michel-pietsch@t-online.de
    "Was uns aushalten ließ, war die Kameradschaft, der Fahneneid und der Schriftzug auf dem Koppelschloss..."

  • Lass es so.... weiß ehrlich gesagt nicht warum ein Stück Geschichte immer gereinigt werden muss!


    Gruß

    Suche alles vom Hersteller Gustav Brehmer Markneukirchen, 13, G.B., L/60, M1/101, M4/60, M5/209, M9/4 sowie M11/5!

  • Ich würde nichts dran machen, sondern lassen so wie es ist. Das ist ein tolles Stück Zeitgeschichte ... aber nur in dem Zustand 👍

  • Hallo, habe ein Koppelschloss gefunden, leider hat sich der Zweidorn schon aufgelöst.

    Überlege ob ich das Schloss wieder zum Glanz bringe und wie am besten ?

    Gruss

    Was willst du denn da zum "Glanz bringen"?

    Was soll sich deiner Meinung nach verbessern?

    Wie soll es deiner Meinung nach, nach der Reinigung aussehen?

    Ich frage nur weil... Da kommt nichts mehr raus, lass es so! Du würdest es nur verschlimmern... Da ist weder Farbe noch sonst was zu erwarten.. Es sei den, du willst ein schönes Kupferfarbendes Koppelschloss..


    An dem Schloss ist weder Dreck noch Schmutz der Weg müsste...

    Nur meine Meinung..

  • das Schloss schaut mM nach besser aus als so manches glänzendes.....ich finde es klasse! Lass es bloss so, du wirst nie dazugewinnen, sondern nur verlieren. Es ist einfach toll wie es ist. Ein schönes glänzendes kannst du dir jederzeit hier im Verkauf um nicht allzuviel Geld kaufen. So eines.....das bekommst du nicht mehr.

  • Beabsichtigt war die Konturen und Feinheiten wieder sichtbar zu machen bzw einer weitere Verwitterung/Oxidation entgegen zu wirken.

    Da es sich im Grunde um Messing handelt und ich keine Erfahrung habe ob es machbar ist oder nur zu verschlimmbessert wird Frage ich ja nach.

    Ich habe absolut nichts gegen eine schöne Patina.

  • Gegen Zahnbürste und Seife spricht nichts , alles lose entfernen und sich an der schönen Patina erfreuen .

    Danke , für den Tip die Lauge der Seife lässt es nicht weiter oxidieren?

  • So wird es wohl nicht werden ?

    Hallo

    Doch , wenn Du das möchtest .

    Einlegen in Zitronensäure . Gibt es in Pulverform und ist völlig ungefährlich , auch für die Umwelt .

    Zwischendurch immer mal wieder rausnehmen und mit einer weichen Messing - oder Silberdrahtbürste abbürsten , bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist . Danach einölen und fertig .

    Gruß

    OAS1

  • In Essig kochen mit einem Tropfen Spüli geht auch.


    2 Finger breit Essigessenz in ein Marmeladenglas, 1 Tropfen Spüli dazu und mit heißem Wasser auffüllen.


    Das Teil einfach 10-15 Minuten rein schmeißen, ab und zu mal reingucken und umrühren.


    Dann rausnehmen, mit einer Handbürste und Spüli ordentlich abschrubben und mit klarem Wasser gründlich

    abspülen. (Das Stück ist jetzt etwas rötlich) Den rötlichen Überzug bekommt man mit feiner Stahlwolle (Grad 0000)

    wieder weg. Für die feinen Zwischenräume geht ein Glasfaserradierer.


    ACHTUNG: Das Stück müsste danach wieder so blank sein, wie auf dem letzten Foto. Die Patina ist danach aber futsch.

    Du hast dann quasi ein schönes glänzendes aber auch totgeputztes Stück.

  • Wenn es zu glänzend ist , einfach in eine Lösung aus Schwefelleber einlegen .

    Diese erzeugt eine Dunkelfärbung der Oberfläche . Je stärker die Lösung , umso dunkler wird es . Von " leicht angelaufen " , bis teilweise fast ins Schwarze ....

    Man kann danach auch noch mit etwas ganz feiner Stahlwolle wieder nachputzen . Die Dunkelfärbung bleibt in den Zwischenräumen erhalten .

    Gruß

    OAS1

  • Und wenn es danach narbig oder stark porig ist, heißt es dann wieder "hättest es ja nicht machen müssen".


    Weniger ist manchmal mehr, bei Stücken in diesen Fundzustand weis man nie was bei rauskommt.

    Habe immer Interesse an Koppelschlösser bis 45' - michel-pietsch@t-online.de
    "Was uns aushalten ließ, war die Kameradschaft, der Fahneneid und der Schriftzug auf dem Koppelschloss..."