Monticelli, 12 - 17 September1944

  • Hallo zusammen,

    heute möchte ich ein Paar Sterbebildern von Soldaten, die in Italien am Monticelli gefallen sind.

    Der Kampf von Monticelli (12.-17. September 1944) ist ein Teil der Schlacht um Giogo-Pass, wo die 85. un 91. ID (Us) den Pass angegriffen.

    Hier wurde am 17. September die Grüne-Linie (Gotenstellung) durchgebrochen. Giogo-Pass liegt nördlich von Florenz und ist zusammen mit den bekannteren Futa-Pass eines des Passes, der Toscana und Emilia-Romagna verbindet.

    Der Giogo-Pass war von der Sturmregiment (oder 12. Fallschirmjäger-Regiment) der 4. Fallschirmjäger-Division verteidigt und seine wichtige Stützpunkte waren Monticelli (auf Deutsch „Bergenchen“, drei Höhen von zirka 800 Metern) und Monte Altuzzo (926 m.). Diese zwei Punkten waren die natürliche Bastionen des Giogo-Pass und hatten vielen Stellungen für MG, Schützengraben und Soldatenunterkünfte.


    Giogo-Pass, links Monticelli und recht Monte Altuzzo.


    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603682/


    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603685/


    Monticelli nach dem Kamp, November 1944.

    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603686/


    Schützengraben am Monticelli bis auf der Strasse.

    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603684/


    Soldatenunterkünfte bei Monte Altuzzo, ein typische Beispiel.

    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603683/


    Der Schlacht am Giogo-Pass war heftig und die Allierten verwendete viele Artilleriebatterien: in 5 Tagen hat die amerikanische Artillerie etwa 60.000 Granaten beschossen. Schon am 15. September schreibte die 14. Armee, dass die Verluste der 4. FJ-Division waren «erheblich» und «die Fortsetzung des Kampfes erfordet laufende Nährung». Die deutsche Reserve kamen am Giogo-Pass zwischen den 15.und der 16. September: die 11. Fallschirm-Aufklärungs-Abteilung 11, die Grenadier-Lehrbrigade und ein Litauer-Bataillon der Luftwaffe.

    Am ende des Schlacht (17. September) die amerikanische Einheiten der 91. ID und der 85.ID hatten die Monticelli und Monte Altuzzo erobert und die 14. Armee befahl den Rückzug alle Einheiten.

    Die Arme zahlte zirka 300 gefallenen, 1.200 verwundete und 300 vermissten Soldaten zwischen den 12. und den 18. September. Die Nummer waren aber nicht sicher, als die Armee schreibt. Als Beispiel: die Grenadier-Lehr-Brigade hatte nur am 17. September 1944 wegen einem Artilleriebeschuss - als sie den Sturmregiment ab löste - 17 Gefallen, 63 Verwundeten und 296 Vermissten.


    Zwischen Futa-Pass und Giogo-Pass. Eigentlich die Grüne-Linie wurde durchgebrochen, als die 85. ID (Us) eroberte Monte Pratone recht von den Giogo-Pass.

    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603695/


    16. - 18. September 1944


    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603694/


    363rd Infantry-Regiment am Giogo-Pass


    militaria-fundforum.de/index.php?attachment/5603693/




    Und jetzt ein junger Soldat, der am Monticelli am 14. September 1944 gefallen ist. Am den Tag versuchte das 363. IR (Us) die Monticelli wieder zu erobern, aber die Fallschirmjägern hielten den Angriff. Hans Schill ist «bei den schweren Kämpfen um Florenz» gefallen.



    DSC_0056.JPG


    DSC_0057.JPG


    DD-Wast


    14963045_1205500402854392_1438898330_n.jpg



    Und ein traurige Foto der Allierten: deutsche Fallschirmjägern gefallen am Giogo-Pass (Monte Altuzzo).


    Gefallenen.jpg

  • und der Ludwig Franzisky fiel am 17. Septmber im Hauptverbandplatz 1-4. HVP war in Pietramala (Firenzuola) und er wurde in Loiano begraben.

    Ludwig war in der Fallschirm-Aufklärungs-Abteilung 11 (Pionier-Zug).

    Am 16. September waren die Einheiten der 363. IR (Us) zirka 250 Meter fern von Monticelli, während der Nacht versuchte wieder zu angreifen, aber der Widerstand der deutsche Fallschirmjägern war sehr stark.


    Gruß aus Italien

    Pietro

    Dateien

    • 01.jpg

      (218,05 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 48724_6907_0438-00189.jpg

      (271,28 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ludiwgs Grab am Futa-Pass.

    Hier ruht der junge Ludwif mit andere deutsche Soldaten, die in Italien gefallen sind.


    Pietro

  • ein Andere Sterbebild.

    Nicht am Monticelli gefallen, aber in den Raum.

    Josef Ott ist am 13. September in Italien gefallen. "Fallschirm-Panzer-Regiment": hier können wir verschieden Hypotesen aufstellen.

    Ott war früher in der Panzerjäger-Abteilung 4 der Luftwaffe und dann fiel in Italien in der HVP "Pietramala" in der nähe von Giogo-Pass.


    § Josef Ott war in der Kampfgruppe Hauser (Eine Kompanie der 4. Fallschirm-Panzerjäger-Abteilung) eingesetz am Giogo-Pass, Monte Altuzzo, zwischen der 13. und der 14. Septmber. Der Kraft dieser Gruppe war von 90 bis 150 Männer und hatte 10 MG, aber ohne Pak oder StuG. Es kann sein, dass Josef fiel unter den Artilleriefeuer während den Marsch.


    § Und die andere Interessante Vermutung. Josef war in der Fallschirm-StuG-Brigade "Schmitz".
    Diese Einheit war schon operativ am Ende 1943 als "Sturmgeüschutz-Abteilung XI Fliegerkorps" und wurde im April / Mai 1944 in Fallschirm-Sturmgeschütz-Brigade "Schmitz". Die Einheit hatte it. StuG: M42 75/18 oder 75/34 und die gute M43/25.


    Während der Schlacht am Giogo-Pass seine Sturmgeschützen waren hinter den Pass und auch am Futa-Pass um die Truppen in der HKL zu unterstützen. In einer Meldung der SAAF am 13. September ein Jabo hat ein «Selfpropelled gun» in der nähe von Firenzuola entlang den Hauptstrasse angegriffen.


    § Dann, es kann auch sein dass Josef in einen den anderen Einheiten der 4. Fallschirmjäger-Division war.


    Gruß aus Italien
    Pietro

    Dateien

    • JOSFF 001.jpg

      (136,73 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • JOtT 001.jpg

      (137,13 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Pietramal 001.jpg

      (586,86 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )